1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandausbau: Oettinger…

Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: genab.de 19.10.17 - 15:23

    Die Bundesregierung soll einfach Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Problem gelöst.

    Gab auch mal ein Grundrecht auf Telefonanschluss, da wurde dann halt in die Almhütte ein Kabel gegraben.

    bei nicht erfüllung werden die LTE Frequenzen entzogen.

  2. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: Sharra 19.10.17 - 15:40

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bundesregierung soll einfach Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"
    >
    > Problem gelöst.
    >
    > Gab auch mal ein Grundrecht auf Telefonanschluss, da wurde dann halt in die
    > Almhütte ein Kabel gegraben.
    >
    > bei nicht erfüllung werden die LTE Frequenzen entzogen.


    Telefon war aber auch eine simple Technik. Internet über DSL und Co. leider nicht.
    Um Telefon auf die Almhütte zu bekommen, reicht ein doppeladriger Klingeldraht. Für VDSL ist aber bereits bei wenigen 100m Schluss. Da hakt es an der Verhältnissmässigkeit der Techniken.

  3. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: Anonymer Nutzer 19.10.17 - 15:58

    Für die technischen Möglichkeiten der 60er war auch ein Sprachtelefonieanschluss keine triviale Angelegenheit. Mit dem Kabel in der Wand war es ja nicht getan. Die ganzen Verzweigungen, Verlegearbeiten im Tiefbau (quasi die identische Herausforderung zu heute bzgl. Verlegearbeiten), die unheimlich komplexe Vermittlungstechnik die in zig Liegenschaften aufgebaut und intensiv gewartet werden musste. Da hatte die Bundesrepublik das weltbeste Telefonnetz aus dem Boden gestampft. Weil es als Gemeinwohlaufgabe galt und Fragen der Rendite schlicht nicht gestellt wurden. Genauso bräuchten wir das jetzt auch, Breitband ist für die neue Digitalwirtschaft nun einmal ähnlich wichtig wie seinerzeit ein Telefonanschluss für Jedermann.


    Und so sah eine Telefonvermittlungsstelle in Westdeutschland in den 70ern aus:

    https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/77NH4A6DLEMFEA2ZLJB5JCHJI6RIITEX/full/1.jpg

    auch keine Kohlegrube, sondern ein sauberer Raum voll ordentlich aufgebauter, nach damaligem Stand hochmoderner, Vermittlungstechnik. Statt IP-Datenpaketen wurde eben Sprachtelefonie vermittelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.17 16:01 durch ermic.

  4. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: tha_specializt 19.10.17 - 17:04

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei nicht erfüllung werden die LTE Frequenzen entzogen.

    Genau, einfach mal irgendwas entziehen - ganz egal was, wie und wo, hauptsache entzogen! Sogar dann wenn die zuständige Firma mit LTE nix am Hut hat!

  5. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: bombinho 19.10.17 - 21:36

    Hat die DTAG nicht? :)

  6. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: Mett 20.10.17 - 09:30

    1. Die Bundesregierung kann kein Grundrecht garantieren. Um den Grundrechtskatalog zu ändern, braucht es eine 2/3 Mehrheit in Bundestag und Bundesrat. Die Bundesregierung ist ausschließlich ausführendes Organ mit Initiativrecht.

    2. Konkrete Ziele im Grundgesetz zu definieren ist nicht gut, da bei jeder zeitgemäßen Anpassung wieder das Fass "GG-Änderung" aufgemacht werden muss. Das ist kein Spaß.

  7. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: Mett 20.10.17 - 09:31

    Welche Rolle spielt es, ein Luftkabel mit Kupfer oder Glasfaser am Masten aufzuhängen? Auf der Almhütte kann zur Stromversorgung der aktiven Technik eine Sollarzelle mit Akku und ein Generator aufgestellt werden.

  8. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Autor: Mett 20.10.17 - 10:45

    Das auf dem Foto sind übrigens die Einheitenzähler, die abfotografiert wurde.

    Ansonsten sah es bis Mitte der 90er noch ein einigen Vermittlungsstellen so aus. Ausgetauscht, also gegen digitale Vermittlungstechnik wurde nämlich erst ab Ende der 80er.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  3. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen
  4. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer