1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luminar: Lightroom-Konkurrenz…

Konkurrenz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurrenz?

    Autor: Fettoni 20.10.17 - 09:30

    Noch lange nicht!
    In der Oberfläche ähneln sie sich vielleicht, aber unter der Haube muss Luminar noch ein ganzes Stück wachsen.

    Ich bin wohl einer der wenigen, der das Creative Cloud Abo für Fotografen ganz cool findet.
    Für 11,89¤ im Monat bekomme ich stets die aktuellsten Versionen von Lightroom UND Photoshop. Wenn man mal die alten standalone Preise für Photoshop betrachtet, müsste ich das Abo ganzschön lange laufen haben, damit ich auf den Betrag komme.
    Wenn man das in Relation sieht, was man sonst so für seine Fotoausrüstung und Hardware bezahlt, möchte ich nicht bei der Software anfangen an Bildqualität zu sparen. Natürlich nutze ich die Programme auch sehr oft, sonst würde ich das vielleicht anders sehen.

    Es gibt natürlich viele Anwender, die einen PC haben, dort einfach Lightroom drauf haben und dann verständlicherweise mit der Cloudlösung nicht ganz zufrieden sind. Für diese Anwender sind die Adobe Produkte wahrscheinlich auch tatsächlich die falschen.
    Ich arbeite z.B. viel mit dem IPad Pro und Lightroom mobile und profitiere dann von der Synchronisierung auf mein Macbook. Zusätzlich ist Lightroom in der Lage mit APIs von anderen Diensten zu kommunizieren und erleichtert mir das pushen meiner Fotos auf meinen Blog. Durch die Synchronisation mit meinen Adobe Account, kann ich die bearbeiteten Fotos dann auch direkt über meinen Adobe Account mit anderen Teilen.
    Ich arbeite auch viel mit Panoramen und HDR und Lightroom kann das inzwischen richtig gut.
    Es sind zudem die vielen Kleinigkeiten in der Bedienbarkeit und Organisierbarkeit der Fotos, die Lightroom in meinen Augen so gut machen.

    Vielleicht kommen Luminar und Affinity irgendwann an den Entwicklungsstand von Lightroom und Photoshop dran, aber momentan sehe ich das bei weitem noch nicht.

  2. Re: Konkurrenz?

    Autor: ikso 20.10.17 - 09:55

    Für Profis und Leute die oft damit arbeiten ist es sicherlich interessant, auch für Unternehmen die je nach Bedarf ohne grosse Initialkosten weitere Lizenzen buchen können.
    Aber für Hobbyanwender die gelegentlich damit arbeiten und einfach ihre Datenbank an Fotos organisieren möchten zu teuer.

    Adobe richtet sich eigentlich nur an Profis aus, daher muss man sich irgendwann nicht beklagen wenn Privatanwender keine Interesse mehr haben.

  3. Re: Konkurrenz?

    Autor: Kaldra 20.10.17 - 09:56

    Ich hatte das Cloud Abo auch 2 Jahre, aber letztendlich gekündigt da ich Lightroom und Photoshop viel zu selten benutzt habe dass sich das für mich rentiert.

    Mich würde eine Standalone Version von Lightroom oder ein PayPerUse Abo deutlich mehr reizen.

    Was übrigens interessant ist: Lightroom Mobile kann ich nach wie vor verwenden, obwohl ich kein Abo mehr habe. Das einzige was nicht mehr geht ist die Cloud Funktionalität. Aber Fotos importieren und bearbeiten geht nach wie vor. :D

  4. Re: Konkurrenz?

    Autor: jake 20.10.17 - 10:01

    klar, noch lange nicht, aber konkurrenz wird entstehen, denn adobe hat die schraube jetzt einfach überdreht. die leute lassen sich halt nicht unendlich abzocken. kann sogar sein, dass der backlash adobe irgendwann mal ins gesicht schläge, d.h. die leute sind massiv zu alternativprodukten gewechselt. ein erstes zeichen dafür könnte sein, dass adobe seine software plötzlich doch wieder zum festpreis anbietet.

  5. Re: Konkurrenz?

    Autor: Der schwarze Ritter 20.10.17 - 10:02

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt natürlich viele Anwender, die einen PC haben, dort einfach
    > Lightroom drauf haben und dann verständlicherweise mit der Cloudlösung
    > nicht ganz zufrieden sind. Für diese Anwender sind die Adobe Produkte
    > wahrscheinlich auch tatsächlich die falschen.

    Kannst du das begründen? Ich konnte und kann mit den letzten Kaufversionen alles tun, was ich wollte und musste. Mit "Alternativen" ist das noch nicht so ganz der Fall. Affinity Photo ist ein guter Anfang und ich glaube, auf Dauer kann mir das Photoshop durchaus ersetzen. Für Lightroom habe ich allerdings noch keine solche Alternative gefunden, die mir alles so ersetzt, dass meine Ergebnisse identisch sind. Warum darf ich jetzt nicht gegen das Abo-Modell sein und gleichzeitig der richtige Anwender für Lightroom sein? Mit ~160¤ war das preislich völlig im Rahmen und Photoshop CS6 tut nach wie vor seinen Dienst. Jetzt bin ich gezwungen, mir was anderes zu suchen, da ich mit dem Ganzen halt kein Geld verdiene, aber eben doch ein mehr als ambitionierter Anwender bin.

  6. Re: Konkurrenz?

    Autor: subjord 20.10.17 - 10:05

    Kaldra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte das Cloud Abo auch 2 Jahre, aber letztendlich gekündigt da ich
    > Lightroom und Photoshop viel zu selten benutzt habe dass sich das für mich
    > rentiert.
    >
    > Mich würde eine Standalone Version von Lightroom oder ein PayPerUse Abo
    > deutlich mehr reizen.
    >
    > Was übrigens interessant ist: Lightroom Mobile kann ich nach wie vor
    > verwenden, obwohl ich kein Abo mehr habe. Das einzige was nicht mehr geht
    > ist die Cloud Funktionalität. Aber Fotos importieren und bearbeiten geht
    > nach wie vor. :D

    Ja, die bieten das kostenlos für jeden an.

  7. Re: Konkurrenz?

    Autor: badman76 20.10.17 - 10:07

    Ich habe auch schon über ein Abo nachgedacht aber bin dann zu der Erkenntnis gekommen, dass es sich für mich an Amateur-Fotografen nicht lohnt. Wenn ich alle paar Wochen ein paar Hundert Fotos mit meiner DSLR mache und dann auf mein NAS importiere, dann verbringe ich vielleicht 1-2 Tage damit, die Fotos auszusortieren und dann zu entwickeln und bearbeiten.

    Da würde ich dann die Software einmal alle 2-3 Monate nutzen für ein paar Stunden und müsste dann trotzdem pro Jahr ¤141 zahlen, also bei 5 Einsätzen wäre es pro Nutzung ca. ¤28!

    Ich habe mich deshalb entschieden ACDSee Ultimate 10 zu kaufen, was bei einer Aktion nur ¤65 gekostet hat (hatte ACDSee Pro 8 schon gehabt) und hier bin ich nicht gezwungen ein Abo abzuschließen oder die Cloud-Funktionen zu nutzen.

  8. Re: Konkurrenz?

    Autor: Kaldra 20.10.17 - 10:11

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ja, die bieten das kostenlos für jeden an.

    Interessant. Als ich das Abo abgeschlossen habe, war das noch Vorraussetzung dafür Lightroom auf Android benutzen zu können. Das scheint tatsächlich nicht mehr so zu sein.

  9. ACDsee Ultimate

    Autor: SirFartALot 20.10.17 - 10:54

    Dann schau dir mal ACDsee Ultimate oder das ganz neue Photo Studio Ultimate 2018 von denen an (wobei der Preis dafuer ziemlich gestiegen ist, Upgrade gibts aber fuer 92 EUR). Das ist ein DAM + RAW Editor + Layer Editor.

    Kannst ja mal schauen, ob du mit deinen Workflow damit was anfangen kannst. Demo Version gibts ja auch davon.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  10. Re: Konkurrenz?

    Autor: Fettoni 20.10.17 - 13:12

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du das begründen?

    Weil es ja offenbar einfach zu teuer ist, um es für ein einfaches Anwendungsszenario zu verwenden, das andere viel günstiger anbieten.
    Oder anders gesagt: Ich kaufe mir nicht 1000 Funktionen, benutze nur 2 und beschwere mich dann, dass ich die anderen 998 mit gekauft habe.

    LG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 13:19 durch Fettoni.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,51€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Backup Plus Portable 5 TB für 99,99€, Backup Plus Ultra Touch 2 TB für 67,99€)
  3. (Predator XB1 27 Zoll für 434,00€, Predator X 27 Zoll für 939,00€)
  4. 450,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Disney+: Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    Disney+
    Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons

    Abokunden von Disney+ können die ersten 20 Staffeln der Fernsehserie Die Simpsons derzeit nur eingeschränkt schauen. Der Grund: Disney hat das Seitenverhältnis verändert, Bildinformationen gehen verloren. In den nächsten Monaten soll der Fehler korrigiert werden.

  2. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
    Confidential Computing
    Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

    Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!

  3. Elektroauto: Details zum BMW i4 veröffentlicht
    Elektroauto
    Details zum BMW i4 veröffentlicht

    Das Elektroauto BMW i4 ist ein Mittelklassefahrzeug, das eine Reichweite von rund 550 km aufweisen und mit einem Elektromotor mit 530 PS ausgerüstet werden soll. BMW will das Auto ab 2021 anbieten.


  1. 09:22

  2. 09:01

  3. 07:59

  4. 07:45

  5. 07:16

  6. 01:00

  7. 23:59

  8. 20:53