1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Baut The Boring…

Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.17 - 11:22

    wie man hier deutlich sehen kann:

    http://www.abandonwaredos.com/public/aban_img_screens/spacequest2-3.jpg

    Space Quest II ist von 1987 und hat sich die Idee dieses Transportsystems mit Sicherheit aus der Science Fiction Literatur entliehen. Da Musk ein Nerd ist, könnte ich mir in der Tat vorstellen, dass er die Space Quest Reihe irgendwann mal durchgespielt hat und die Idee hängengeblieben ist.

  2. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: dabbes 20.10.17 - 11:27

    Das Konzept der Rohrpost ist schon etwas älter als Space Quest II und wo glaubst du hat die SF-Literatur das wohl her?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 11:27 durch dabbes.

  3. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.17 - 11:29

    So dreht man sich im Kreis;) Ich habe vor etwa einem halben Jahr die Spiele mal wieder durchgespielt und bei SQ2 eben direkt an "The Boring Company" denken müssen.

  4. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: deus-ex 20.10.17 - 12:51

    Idee und Erfindung sind 2 paar Schuhe. Ich habe auch die Idee einer Zeitmaschine. Hab aber keine Ahnung wie man das umsetzen soll. Und ich kann es auch nicht als meine Erfindung deklarieren wenn jemand anderes eine tatsächlich funktionierende baut.

    Das ist nämlich genau der gleiche Schwachsinn wie Samsung mal argumentiert hat das Stanley Kubrick ja mit 2001: A Space Odyssey in dem 60ern das Tablet erfunden hat. Nein hat er nicht. Er hatte nur die Idee. Aber das waren ja Attrappen. Nur wenn das zeug auch funktioniert, dann kann man es auch als Erfindung zählen lassen.

  5. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: Muhaha 20.10.17 - 13:01

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nämlich genau der gleiche Schwachsinn wie Samsung mal argumentiert
    > hat das Stanley Kubrick ja mit 2001: A Space Odyssey in dem 60ern das
    > Tablet erfunden hat. Nein hat er nicht. Er hatte nur die Idee. Aber das
    > waren ja Attrappen. Nur wenn das zeug auch funktioniert, dann kann man es
    > auch als Erfindung zählen lassen.

    In diesem Streit ging es um Design, nicht um Funktionalität. Der Kubrick-Vergleich war ein valides Argument.

  6. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: jsm 20.10.17 - 15:04

    Klar, Magnetschwebetechnik im Vakuum ist eine relativ alte Idee.

    Ein "Konzept" scheint aber dann doch etwas mehr zu sein als der reine Gedanke. Es wurde also wohl konkret zu Papier gebracht, mit Berechnungen, Zahlen usw. Anders hätte Musk auch kein Recht das "Konzept" als sein Baby zu beanspruchen.

  7. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: FreierLukas 20.10.17 - 18:42

    Ummm [de.wikipedia.org]

    Was SpaceX' Hyperloop besonders macht ist weder der Vakuum-Tunnel noch die Tatsache dass da Züge durchrauschen. Es ist das Prinzip. Statt einer teuren Magnetschwebetechnik setzt SpaceX auf Luftpolster und einen Düsenantrieb. Die Komplexizität wandert damit komplett in die Züge statt auf die Strecke. Das Rohr MUSS so günstig wie möglich sein damit sich sowas lohnt. Das war der Hauptfehler aller bisherigen Ansätze da diese das partielle Vakuum nicht richtig nutzen. Der Zug hat dank dem geringen Luftwiderstand die möglichkeit von Station zu Station zu gleiten und nicht zu fahren. Man gibt einmal ordentlich Anschwung und das Ding flitzt ohne weiteres Zutun von Außen bis zum nächsten Katapult. Ein riesen Kompressor saugt dabei die Restluft vorm Wagon ein um ihn in der Schwebe zu halten und das bisschen an Luftwiderstand wird mithilfe einer kleinen Düse am heck ausgeglichen. Das ist die Innovation des Ganzen. Nicht mehr und nicht weniger. Luftkissenboote sind übrigens ansich auch nichts Neues. Er hat es nur geschickt zusammengewürfelt. Woher kommt ide Energie? Diese wird aus einem großen Akku gespeist der bei Bedarf an einer Station ausgewechselt werden kann.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 18:52 durch FreierLukas.

  8. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: thinksimple 20.10.17 - 18:52

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ummm de.wikipedia.org
    >
    > Was SpaceX' Hyperloop besonders macht ist weder der Vakuum-Tunnel noch die
    > Tatsache dass da Züge durchrauschen. Es ist das Prinzip. Statt einer teuren
    > Magnetschwebetechnik setzt SpaceX auf Luftpolster und einen Düsenantrieb.
    > Die Komplexizität wandert damit komplett in die Züge statt auf die Strecke.
    > Das Rohr MUSS so günstig wie möglich sein damit sich sowas lohnt. Das war
    > der Hauptfehler aller bisherigen Ansätze da diese das partielle Vakuum
    > nicht richtig nutzen. Der Zug hat dank dem geringen Luftwiderstand die
    > möglichkeit von Station zu Station zu gleiten und nicht zu fahren. Man gibt
    > einmal ordentlich Anschwung und das Ding flitzt ohne weiteres Zutun von
    > Außen bis zum nächsten Katapult. Ein riesen Kompressor saugt dabei die
    > Restluft vorm Wagon ein um ihn in der Schwebe zu halten und das bisschen an
    > Luftwiderstand wird mithilfe einer kleinen Düse am heck ausgeglichen. Das
    > ist die Innovation des Ganzen. Nicht mehr und nicht weniger.
    > Luftkissenboote sind übrigens ansich auch nichts Neues. Er hat es nur
    > geschickt zusammengewürfelt.

    Ne rohrpost also.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  9. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: FreierLukas 20.10.17 - 19:00

    Rohrpost funktioniert schon sehr anders. Dabei wird das Rohr vom Behälter abgedichtet und er wird dann mit Hilfe von Über und Unterdruck hin und hergeschossen. Sowas skaliert nicht besonders gut und ist für den Transport von Menschen ungeeignet. Zum einen steigt der benötigte Luftdruck exponentiell an, zum anderen gibt es am Rohr selbst erhebliche Reibungsverluste der Luft. Wenn ein Gas durch ein Rohr schießt verliert es Energie an die Außenwand, es sei denn es handelt sich um ein Superfluid.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 19:05 durch FreierLukas.

  10. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Autor: Dwalinn 23.10.17 - 12:19

    Naja die ganzen StartUps hatten doch ursprünglich versucht sich an Musk Konzept zu halten.... als sie gemerkt haben das das zu schwierig ist sind sie auf das Konzept der SwissMetro umgestiegen (Ohne Tunnelbau) haben aber den "coolen" Namen behalten.

    Zumindest haben das so die größeren StartUps gemacht die auf meinem Radar liefen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  3. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19€
  3. (-30%) 41,99€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze