1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thunderobot ST-Plus im…

Vergleichbarkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleichbarkeit?

    Autor: L_Starkiller 20.10.17 - 13:19

    Ich bin kein Gamer und also auch kein potentieller Kunde für diese Geräte. Aber für eine derart negative Darstellung fehlen mir die Vergleiche zur Konkurrenz und Hinweise, wie diese die Kritikpunkte besser gelöst hat. Scheinbar werden alle Gaming-Notebooks ziemlich heiß, alle haben an einer der Seiten einen Kopfhörerausgang und wahrscheinlich haben eine alle einen Equalizer für die Soundkarte (wobei dieser eher weniger die dem Notebook eigenen Lautsprecher befeuern soll als externe Lautsprecher).

    Ich kann also insgesamt nicht sagen, ob die Kritik gerechtfertigt ist oder ob der Autor nur seinen Unmut über dieses Gerät kundtun will.

  2. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: captaincoke 20.10.17 - 13:33

    Naja, ich denke mal, dass dieser Bericht halbwegs objektiv ist. Zur Verarbeitungsqualität kann man durch Bilder natürlich nichts sagen, aber wenn du dir vergleichbare Laptops von der Konkurrenz anschaust, dann sieht das Design durchdachter aus. Zum Beispiel das ROG Strix GL702ZC, Klinkenstecker auf der linken Seite, Abluft wird nach hinten aus dem Gerät geleitet.
    Die Klinkenstecker auf de rechten Seite würden mich vermutlich nicht sooo sehr stören, aber über Stunden meine Hand langsam zu grillen ist ein absolutes NoGo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 13:34 durch captaincoke.

  3. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: nicoledos 20.10.17 - 13:35

    Bei einem anderen chinesischen Hersteller (X...) sähe der Bericht bei gleichen Daten bestimmt wohlwollender aus.

  4. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: Phantomal 20.10.17 - 13:36

    Mein aktuelles Gaming- Notebook ist ein Acer V7 Nitro. Das hat ein helles Display, knarzt nicht und pustet die heiße Luft hinten raus. Alles in allem ein gutes Gerät auf dem das Spielen auch über mehrere Stunden hinweg Spaß macht, weil es nicht unangenehm warm wird.

    Vorher hatte ich eine ASUS RoG Edition. Die war ebenfalls sehr gut verarbeitet.

    Wenn also ein Notebook so viele Negativfaktoren innerhalb von 48 Stunden offenbart, ist das für mich schon ein Warnsignal. Abgesehen davon sollte man bei Tests ohnehin nie eine einzelne Meinung, also einen einzelnen Test als Kaufentscheidung heranziehen. Es macht immer Sinn zu schauen ob andere über das Gerät ähnlich schlecht urteilen. Immerhin kann der Tester ein Montagsgerät erwischt haben, oder die Meinung des Testers wie du schon schriebst vorbelegt sein.

  5. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: Phantomal 20.10.17 - 13:39

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem anderen chinesischen Hersteller (X...) sähe der Bericht bei
    > gleichen Daten bestimmt wohlwollender aus.

    Die Verarbeitung der Xiaomi Geräte ist aber auch ziemlich gut. Hast du schonmal eins in der Hand gehabt?

  6. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: LordSiesta 20.10.17 - 21:03

    Ich denke, es dürfte ein offenes Geheimnis sein, wie (Gaming-)Notebooks im Allgemeinen aufgestellt werden (und ich wette, auch von Linkshändern) und auch wie warm die werden. Wenn ein Hersteller diese Binsenweisheiten so konsequent ignoriert (was macht das Ding übrigens im Sommer, Thermo-Notbremse?), find ich die harsche Kritik aus dem Artikel schon angemessen.

  7. Re: Vergleichbarkeit?

    Autor: Draco Nobilis 22.10.17 - 01:39

    Ich habe ein HP Omen für 1299¤ mit
    6700HQ
    16GB Ram
    GTX 1070
    256GB SSD M.2
    1TB HDD

    FHD mit 75Hz IPS...
    - Touchpad ist grausam
    - Verarbeitung eher mäßig, verglichen mit meinem uralten Clevo W860CU (das ist unzerstörbar)
    - dank undervolting 70°C auf CPU/GPU unter Vollast 3,1GHz Allcore CPU Boost und 1800-1900 MHz GPU, auch nicht laut (subjektiv wie immer)
    - Akku bei surfen/Multimedia >4h, bei Spielen nicht getestet
    - sehr guter Sound (über 3,5mm Klinke@DT-990)

    Wenn man daher das HP von mir mit dem hier im Alltag getestete Gerät vergleicht, schneidet das Thunderobot ST-Plus eben mangelhaft/ungenügend ab.
    Ok, ich hatte einige Hundert ¤ Rabatt drauf. Aber wer sucht der findet.

    Wer das "beste" Gaming Notebook haben will der nimmt natürlich das Alienware R4. Aber das kostet halt auch.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.17 01:44 durch Draco Nobilis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen,München,Oberhausen,Mannheim,Gefrees
  4. SimplyTest GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 14,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht