Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism Librem 13 im Test: Freiheit…

Dann doch lieber alte Thinkpads...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:00

    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht. Ein gebrauchtes Thinkpad, beispielsweise ein T420 gibt es für deutlich unter 200¤, es hat ein Display, das zumindest hell ist, u.U. auch aufgerüstet werden kann. Coreboot inklusive ME Cleaner gibt es dafür auch, 16GB RAM und bis zu 3 SSD Platten. Qubes läuft wunderbar, da VT-d und Vt-x.
    Die W-Reihe ist auch sehr gut, meines Wissens aber noch nicht Coreboot-kompatibel.

  2. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: hum4n0id3 23.10.17 - 13:39

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht. Ein gebrauchtes
    > Thinkpad, beispielsweise ein T420 gibt es für deutlich unter 200¤, es hat
    > ein Display, das zumindest hell ist, u.U. auch aufgerüstet werden kann.
    > Coreboot inklusive ME Cleaner gibt es dafür auch, 16GB RAM und bis zu 3 SSD
    > Platten. Qubes läuft wunderbar, da VT-d und Vt-x.
    > Die W-Reihe ist auch sehr gut, meines Wissens aber noch nicht
    > Coreboot-kompatibel.

    Sehe ich auch so.

  3. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: DomS 23.10.17 - 13:45

    Hey,
    ich will hier auf keinen Fall Stunk machen und finde grundsätzlich gebrauchte Thinkpads auch um einiges besser, aber ich hab gerade mal das Wiki zum T420 und Coreboot gelesen und alleine der Aufwand der dafür betrieben werden muss das image zu flashen ist ja immens?
    Dazu kommen noch die Bugs (oben auf der Seite).

    Ist dann vielleicht der zusätzliche Aufwand bei Purism doch gerechtfertigt? Ich denke nicht, dass der durchschnittliche Whistleblower oder Journalist das hinbekommt was in dem Wiki steht.

    hxxps://www.coreboot.org/Board:lenovo/t420 (xx = tt)

  4. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: EQuatschBob 23.10.17 - 13:45

    Ich persönlich bleibe auch bei Thinkpad X220 bzw. X220i. Aber nicht, weil mir Purism zu teuer wäre, sondern vor allem weil das Librem 13 größer ist als das Thinkpad (fast 14% größer als ein A4-Blatt) und weil es anscheinend keinen Ethernet-Port hat.

    Das X220(i) kann auch mit Coreboot betrieben werden. Debian funktioniert darauf hervorragend.

  5. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Desertdelphin 23.10.17 - 13:51

    Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle gibt die viel zu teuer sind.

  6. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: cHaOs667 23.10.17 - 13:53

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA
    > klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle
    > gibt die viel zu teuer sind.
    Was ist mit der Ultrabay?

  7. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:58

    @DomS
    Die Anmerkung ist völlig richtig. Will man möglichst auf proprietäre Hardware verzichten und recht modern bleiben, gibt es keine allzu großen Alternativen zu diesem Purism.

    Der Aufwand zum Flashen ist tatsächlich relativ groß und ein gewisses Risiko, dass man etwas beschädigt ist vorhanden. Allerdings ist es auch nicht so schwer, wie man vielleicht denkt. Etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Man muss das Laptop komplett zerlegen, was man heute sehr gut dokumentieren kann (Kamera für Fotos oder Film, um nachher wieder alles richtig zusammenzubauen) und auch sollte.
    Die Geräte, die man zum Flashen braucht sind nicht teuer, ein RaspberryPi + Pomona Clip und ein paar Kabel + neue Wärmeleitpaste sind glaube ich alles, was man braucht.

    An Arbeitsstunden ist da schon ein bisschen was drin, von daher sind auch Mehrkosten durchaus gerechtfertigt, aber m.E. nicht in diesem Maße. Der Coreboot Entwickler will auch bezahlt werden, schon klar. Bei dem Preis muss das Geld eben schon recht locker sitzen. Da bastel ich lieber selbst. Und wenn's kaputt geht, dann ist das auch zu verschmerzen.

  8. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:59

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desertdelphin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA
    > > klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle
    > > gibt die viel zu teuer sind.
    > Was ist mit der Ultrabay?

    Bingo! Natürlich meinte ich normal, mSATA und Ultrabay.

  9. ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: weberjn 23.10.17 - 14:05

    sollte auch mit Ubuntu funktionieren:

    https://certification.ubuntu.com/hardware/201702-25393/

  10. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Desertdelphin 23.10.17 - 14:07

    Ah Ultraby. Habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ist das der schmale Streifen auf der linken Seite? Wobei ich mein Thinkpad schon offen hatte - da ist eigentlich kein Platz für ne SSD?

  11. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 14:11

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah Ultraby. Habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ist das der schmale
    > Streifen auf der linken Seite? Wobei ich mein Thinkpad schon offen hatte -
    > da ist eigentlich kein Platz für ne SSD?

    DVD-Laufwerk raus, Ultrabay rein.
    http://www.thinkwiki.org/wiki/Ultrabay

  12. Re: ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 14:17

    weberjn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollte auch mit Ubuntu funktionieren:
    >
    > certification.ubuntu.com

    Thinkpads sind im Allgemeinen gut mit Linux kompatibel. Hier geht es aber um die Beseitigung eventueller Hintertürchen in der Hardware:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Intel-ME-Cleaning
    https://libreboot.org/faq.html#intelme

    Das ist bei den neuesten Modellen (noch) nicht möglich.

  13. Re: ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: elgooG 23.10.17 - 16:54

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thinkpads sind im Allgemeinen gut mit Linux kompatibel. Hier geht es aber
    > um die Beseitigung eventueller Hintertürchen in der Hardware:
    > www.phoronix.com
    > libreboot.org#intelme
    >
    > Das ist bei den neuesten Modellen (noch) nicht möglich

    Die Meisten sind auch mit Thinkpads oder dem Dell XPS DE gut bedient. Die Zielgruppe vollständig offener Systeme hat sicher nichts gegen den Mehraufwand. Naja, bis auf Journalisten und andere Geheimnisträger wie Snowden vielleicht, die durch ihre Arbeit gefährdet sind. Die müssen jetzt aber wohl auch mit Mordanschlägen wie Autobomben rechnen wie sich zeigte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  14. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: cnMeier 24.10.17 - 12:08

    Wenn man verfolgt wird und potentiell gefoltert wird oder sterben wird, dann sind 3 Stunden basteln das alle Mal wert ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Automatisiertes Fahren: SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren
    Automatisiertes Fahren
    SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren

    In wenigen Jahren sollen in Frankreich Güter- und Personenzüge automatisiert fahren. Einen wichtigen Fortschritt hat die Bahngesellschaft SNCF erzielt: Sie hat einen Zug in einem Pariser Vorort ferngesteuert fahren lassen.

  2. Uber XL: Größere Autos für Uber in Berlin
    Uber XL
    Größere Autos für Uber in Berlin

    Uber hat einen neuen Dienst für Gruppenfahrten in Berlin gestartet. Für Uber XL werden größere Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen eingesetzt.

  3. Zulassung: Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen
    Zulassung
    Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen

    Norwegen gilt als Land mit den meisten Elektroauto- und Plugin-Hybrid-Neuzulassungen. Im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen allerdings überholt. Der Marktanteil von E-Autos in Norwegen bleibt aber höher.


  1. 08:32

  2. 07:54

  3. 07:36

  4. 07:25

  5. 17:07

  6. 17:02

  7. 15:07

  8. 14:52