1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Version 1709 im…
  6. T…

1 Stunde? Schoen waers!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 25.10.17 - 09:20

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass die Festplatte die primaere
    > Ursache fuer das zunaechst fehlerhafte und lahme
    > Update

    Das glaube ich auch nicht, sondern ich *weiß* es. Es geht auch gar nicht darum, dass es unbedingt eine SSD sein muss (Obwohl dass auch oder gerade für eine reine Battlefield-Plattform erstlich sinnvoll wäre ...), sondern dass man nicht unbedingt die langsamste HDD als Systemplatte verwenden sollte. Da das Hin- und Herschaufeln von ein paar GByte Daten auf der selben schnarchlangsamen HDD nun einmal seine Zeit braucht, hast du mit deren Verwendung billigend in Kauf genommen.

    Für den initialen Fehler bist natürlich nicht (unmittelbar) du verantwortlich, aber womöglich auch nicht Microsoft. Dass bei großen Programmpaketen beim Herunterladen, beim Entpacken, bei der Sicherung des Backups, der Integration des Updates etc. Fehler entstehen können (Wobei auch hier die HDD dass Problem sein könnte, wenn diese sich angesichts der ansonsten starken Komponenten quasi verschluckt ...) ist nun einmal so.
    Der Knackpunkt dabei ist, dass der Windows-Updater absolut korrekt reagiert, das Update abgebrochen und den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt hat - was bedeutet, auf deiner schnarchlangsamen HDD die angefangene fehlerhafte Installation auszugliedern, das gesicherte Backup einzulesen und zu reintegrieren und das korrumpierte Installationspaket entweder neu zu entpacken oder sogar neu herunterzuladen, falls der Fehler bereits beim erstmaligen Herunterladen entstanden sein sollte.

    Auch ohne den Fehler hätte das Update dank deiner HDD rein rechnerisch bereits über drei Stunden gedauert und es dauerte sechs Stunden, weil der ganze Vorgang beinahe komplett wiederholt werden musste. Mit einer SSD oder auch nur einer gescheiten HDD hättest du von dem Fehler - abgesehen von der Meldung - womöglich gar nichts mitbekommen.

    > Ich freue mich fuer jeden, bei dem das glatt gelaufen
    > ist, aber so wie das bei mir abgelaufen ist, ist das
    > Armutszeugnis fuer Microsoft.

    Ich bin wirklich der Letzte, der Microsoft verteidigen würde, aber hier ist von deren Seite alles korrekt gelaufen. Dass Update wurde doch letztendlich erfolgreich abgeschlossen, nicht wahr? Dass es so extrem lange gedauert hat ist allein deiner objektiv exotischen und subjektiv - wenn ich das mal so direkt sagen darf - idiotischen Entscheidung bei der Hardwarezusammenstellung zuzuschreiben.

    Vorsicht, es folgt ein Autovergleich: Du hast nichts anderes gemacht, als eine an sich sehr ordentliche Rennstrecke zu bauen und mittendrin ohne triftigen Grund eine gewaltige Bremsschwelle platziert. Und jetzt wunderst du dich, warum ein Rennwagen nicht so schnell wie gewünscht ins Ziel kam, weil er verunglückt ist, geborgen und repariert werden musste und die Strecke anschließend aus Regelgründen komplett neu fahren durfte und machst widersinnigerweise den Fahrer verantwortlich, obwohl der nicht für die Strecke verantwortlich ist und sich sportlich korrekt verhalten hat.

  2. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 25.10.17 - 10:45

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaube ich auch nicht, sondern ich *weiß* es.

    Ach, was?

    > Es geht auch gar nicht
    > darum, dass es unbedingt eine SSD sein muss (Obwohl dass auch oder gerade
    > für eine reine Battlefield-Plattform erstlich sinnvoll wäre ...)

    Fuer ein Spiel will ich den kostbaren SSD Speicher nicht verschwenden, den brauche ich fuer meine Arbeitsumgebung. Die 2 Minuten Wartezeit beim erstmaligen Verbinden mit dem BF-Server sind auch nicht so schlimm (der Mapwechsel geht schnell genug). Fuer den Zweck ist also die HDD genau die richtige Wahl.

    > sondern dass man nicht unbedingt die langsamste HDD als Systemplatte verwenden
    > sollte. Da das Hin- und Herschaufeln von ein paar GByte Daten auf der
    > selben schnarchlangsamen HDD nun einmal seine Zeit braucht, hast du mit
    > deren Verwendung billigend in Kauf genommen.

    Mein erster Chef (in grauer Vorzeit...) hat einmal folgendes gesagt:

    Dem SW-Entwickler darf man nicht die beste Kiste in der Bude hinstellen, sondern man muss ihm die lausigste Kiste geben. Nur dann wird die Sofware, die entwickelt wird, schnell laufen und wenig Speicher benoetigen. Sozusagen wegen der Verwaltung des Mangels.

    Ich mache das immer noch so, dass ich meine selbstentwickelte Software immer auf einer lausigen Kiste teste und keine Ruhe gebe, bis das Teil auch da drauf brauchbar laueft. Ich weiss, sonst mach das keine Sau so (sondern Gehaeuselueftermonitorprogramme brauchen 500MByte LOL)

    > Dass bei großen
    > Programmpaketen beim Herunterladen, beim Entpacken, bei der Sicherung des
    > Backups, der Integration des Updates etc. Fehler entstehen können (Wobei
    > auch hier die HDD dass Problem sein könnte, wenn diese sich angesichts der
    > ansonsten starken Komponenten quasi verschluckt ...) ist nun einmal so.

    Komisch, ist mir in 15 Jahren mit Linux noch nie passiert. Und so ein Update von z.B. Ubuntu 12.04 auf 14.04 ist WIRKLICH massiv, da bleibt kein Stein auf dem anderen.

    > Der Knackpunkt dabei ist, dass der Windows-Updater absolut korrekt
    > reagiert, das Update abgebrochen und den ursprünglichen Zustand
    > wiederhergestellt hat - was bedeutet, auf deiner schnarchlangsamen HDD die
    > angefangene fehlerhafte Installation auszugliedern, das gesicherte Backup
    > einzulesen und zu reintegrieren und das korrumpierte Installationspaket
    > entweder neu zu entpacken oder sogar neu herunterzuladen, falls der Fehler
    > bereits beim erstmaligen Herunterladen entstanden sein sollte.

    Der Installaller bzw. die verwendeten Algorithmen sind Schrott und ich bin eh schon froh, dass das Update letztlich geklappt hat und ich mir nicht alles wieder neu installieren musste.

    Wenn man schlau ist, wuerde man das grosse Paket z.B. in Stuecke teilen und jeden "chunk" mit extra Pruefsummen sichern.
    Angeblich ist diese Raketen-Technologie bei diversen Download-Protokollen seit Jahrzehnten ueblich, nur das "Microsoft lightning fast download protocol" (TM) kann das immer noch nicht. Technologiefuehrer oder was?

    > Auch ohne den Fehler hätte das Update dank deiner HDD rein rechnerisch
    > bereits über drei Stunden gedauert.

    Das wundert mich jetzt. Kannst Du mir das ueberschlaegig in ein paar Zeilen vorrechnen?

    > Ich bin wirklich der Letzte, der Microsoft verteidigen würde, aber hier ist
    > von deren Seite alles korrekt gelaufen.

    Der unmotivierte Abbruch mit kryptischer Fehlermeldung ist nicht korrekt, sondern Pfusch.

    > Dass Update wurde doch letztendlich erfolgreich abgeschlossen, nicht wahr?

    Ja, das ist aber auch das mindeste, was man verlangen darf.

    > Dass es so extrem lange gedauert hat
    > ist allein deiner objektiv exotischen und subjektiv - wenn ich das mal so
    > direkt sagen darf - idiotischen Entscheidung bei der
    > Hardwarezusammenstellung zuzuschreiben.

    Nein, es ist der Unfaehigkeit von Microsoft zuzuschreiben, endlich mal einen guten Installer zu programmieren und von der Bloatware wegzukommen. Von einer vernuenftigen Paketverwaltung ganz zu schweigen.

    Dass die Uhrzeit nach dem Update um 2h falsch war, passt auch gut ins Bild.

    Aber egal, zum Spiele starten reicht es nun wieder und ich hoffe, das naechste "grosse" Update kommt nicht so bald und/oder laeuft dann besser.

  3. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ArcherV 25.10.17 - 10:50

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das glaube ich auch nicht, sondern ich *weiß* es.
    >
    > Ach, was?
    >
    > > Es geht auch gar nicht
    > > darum, dass es unbedingt eine SSD sein muss (Obwohl dass auch oder
    > gerade
    > > für eine reine Battlefield-Plattform erstlich sinnvoll wäre ...)
    >
    > Fuer ein Spiel will ich den kostbaren SSD Speicher nicht verschwenden, den
    > brauche ich fuer meine Arbeitsumgebung. Die 2 Minuten Wartezeit beim
    > erstmaligen Verbinden mit dem BF-Server sind auch nicht so schlimm (der
    > Mapwechsel geht schnell genug). Fuer den Zweck ist also die HDD genau die
    > richtige Wahl.
    >
    > > sondern dass man nicht unbedingt die langsamste HDD als Systemplatte
    > verwenden
    > > sollte. Da das Hin- und Herschaufeln von ein paar GByte Daten auf der
    > > selben schnarchlangsamen HDD nun einmal seine Zeit braucht, hast du mit
    > > deren Verwendung billigend in Kauf genommen.
    >
    > Mein erster Chef (in grauer Vorzeit...) hat einmal folgendes gesagt:
    >
    > Dem SW-Entwickler darf man nicht die beste Kiste in der Bude hinstellen,
    > sondern man muss ihm die lausigste Kiste geben. Nur dann wird die Sofware,
    > die entwickelt wird, schnell laufen und wenig Speicher benoetigen.
    > Sozusagen wegen der Verwaltung des Mangels.
    >
    > Ich mache das immer noch so, dass ich meine selbstentwickelte Software
    > immer auf einer lausigen Kiste teste und keine Ruhe gebe, bis das Teil auch
    > da drauf brauchbar laueft. Ich weiss, sonst mach das keine Sau so (sondern
    > Gehaeuselueftermonitorprogramme brauchen 500MByte LOL)
    >
    > > Dass bei großen
    > > Programmpaketen beim Herunterladen, beim Entpacken, bei der Sicherung
    > des
    > > Backups, der Integration des Updates etc. Fehler entstehen können (Wobei
    > > auch hier die HDD dass Problem sein könnte, wenn diese sich angesichts
    > der
    > > ansonsten starken Komponenten quasi verschluckt ...) ist nun einmal so.
    >
    > Komisch, ist mir in 15 Jahren mit Linux noch nie passiert. Und so ein
    > Update von z.B. Ubuntu 12.04 auf 14.04 ist WIRKLICH massiv, da bleibt kein
    > Stein auf dem anderen.
    >
    > > Der Knackpunkt dabei ist, dass der Windows-Updater absolut korrekt
    > > reagiert, das Update abgebrochen und den ursprünglichen Zustand
    > > wiederhergestellt hat - was bedeutet, auf deiner schnarchlangsamen HDD
    > die
    > > angefangene fehlerhafte Installation auszugliedern, das gesicherte
    > Backup
    > > einzulesen und zu reintegrieren und das korrumpierte Installationspaket
    > > entweder neu zu entpacken oder sogar neu herunterzuladen, falls der
    > Fehler
    > > bereits beim erstmaligen Herunterladen entstanden sein sollte.
    >
    > Der Installaller bzw. die verwendeten Algorithmen sind Schrott und ich bin
    > eh schon froh, dass das Update letztlich geklappt hat und ich mir nicht
    > alles wieder neu installieren musste.
    >
    > Wenn man schlau ist, wuerde man das grosse Paket z.B. in Stuecke teilen und
    > jeden "chunk" mit extra Pruefsummen sichern.
    > Angeblich ist diese Raketen-Technologie bei diversen Download-Protokollen
    > seit Jahrzehnten ueblich, nur das "Microsoft lightning fast download
    > protocol" (TM) kann das immer noch nicht. Technologiefuehrer oder was?
    >
    > > Auch ohne den Fehler hätte das Update dank deiner HDD rein rechnerisch
    > > bereits über drei Stunden gedauert.
    >
    > Das wundert mich jetzt. Kannst Du mir das ueberschlaegig in ein paar Zeilen
    > vorrechnen?
    >
    > > Ich bin wirklich der Letzte, der Microsoft verteidigen würde, aber hier
    > ist
    > > von deren Seite alles korrekt gelaufen.
    >
    > Der unmotivierte Abbruch mit kryptischer Fehlermeldung ist nicht korrekt,
    > sondern Pfusch.
    >
    > > Dass Update wurde doch letztendlich erfolgreich abgeschlossen, nicht
    > wahr?
    >
    > Ja, das ist aber auch das mindeste, was man verlangen darf.
    >
    > > Dass es so extrem lange gedauert hat
    > > ist allein deiner objektiv exotischen und subjektiv - wenn ich das mal
    > so
    > > direkt sagen darf - idiotischen Entscheidung bei der
    > > Hardwarezusammenstellung zuzuschreiben.
    >
    > Nein, es ist der Unfaehigkeit von Microsoft zuzuschreiben, endlich mal
    > einen guten Installer zu programmieren und von der Bloatware wegzukommen.
    > Von einer vernuenftigen Paketverwaltung ganz zu schweigen.
    >
    > Dass die Uhrzeit nach dem Update um 2h falsch war, passt auch gut ins
    > Bild.
    >
    > Aber egal, zum Spiele starten reicht es nun wieder und ich hoffe, das
    > naechste "grosse" Update kommt nicht so bald und/oder laeuft dann besser.

    Kostbarer SSD Speicher ? In Zeiten wo man 250 bis 500 GB SSDs hinterher geschmissen bekommt ? Dein ernst ?

    Eine Windows 10 Installation ist gerade Mal ~10gb groß ...

  4. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 25.10.17 - 10:58

    BeFoRe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betreibst dein Windows auf so einer Schrottplatte aber erst mal über MS
    > meckern bzw. alles auf MS schieben, wenn's bei zigtausend anderen
    > problemlos lief. Respekt.

    Was soll denn an der Platte Schrott sein? Es ist eine ganz normale HDD, die kann man aktuell sogar noch kaufen und mehrere von den Dinger laufen in meinem Server problemlos (natuerlich nicht unter Windows).

    > Alleine am Post von warzone-xda sieht man doch, dass der Fehler wohl eher
    > bei dir als bei MS zu suchen ist.

    Genau, dass der Installer beim ersten mal ohne Grund einfach abbricht, dann zum neustarten 45 Minuten braucht sowie danach alles NOCHMAL runterlaedt und stundenlang installiert (einmal dazwischen sogar WAEHREND der Installation in den Hibernate Modus gegangen - haette ich wohl alle 10 Minuten die Maus schubsen sollen ROTFL), das ist natuerlich alleine meine Schuld.

    BTW: Mit der gleichen HDD habe ich letztens in ca. 1 Stunde 300GB oder so kopiert.

  5. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 25.10.17 - 11:12

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostbarer SSD Speicher ? In Zeiten wo man 250 bis 500 GB SSDs hinterher
    > geschmissen bekommt ? Dein ernst ?

    Meine nicht so wirklich billige 1TB Samsung SM961 ist mir einfach zu schade fuer ein Spiel + den (leider) notwendigen Spielestarter Windows. Die SSD ist daher fuer den produktiven Einsatz reserviert.

    Wobei ich Win10 nur gezwungenermassen installiert habe, da Win7 (mit dem ich als Spielestarter ganz zufrieden war) mit Ryzen CPU bzw. neueren DirectX12 Spielen angeblich keine gute Idee ist. Wieder mal typisch fuer Microsoft, sie wollen die Leute mit allen Mitteln zwingen, auf Win10 zu gehen (diverse neuere Intel-CPUs werden ja auch nicht mehr unterstuetzt von Win7).

    Mir haette das Win7 noch fuer ein paar Jahre gereicht fuers Spielen.

    Dass das so ein Fiasko wird haette ich nicht gedacht, alleine, gewundert hat es mich letztendlich nicht. Bin das von Windows/Microsoft seit 25 Jahren so gewohnt.

    > Eine Windows 10 Installation ist gerade Mal ~10gb groß ...

    Wieso braucht der Kuebel dann fuer den Neustart nach dem Fehler beim ersten Update-Versuch 45 Minuten? Wieviel GB kann er da kopiert haben, 5-10 GB oder wat? Das sollte in 2-3 Minuten erledigt sein (ja, auch mit dieser "Schrottfestplatte" wie jemand anderswo geschrieben hat).

    Vielleicht hat Windows ja, fuersorglich wie es ist (boese Zugen sagen eher "bevormundend" dazu), mein ganzes Battlefield mitgesichert LOL, da kommen schnell nochmal 100GB dazu.

    So, genug, ich muss noch was arbeiten heute. Gottseidank bin ich dabei nicht auf Windows angewiesen ;-)

  6. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: bazoom 25.10.17 - 12:02

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BeFoRe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Betreibst dein Windows auf so einer Schrottplatte aber erst mal über MS
    > > meckern bzw. alles auf MS schieben, wenn's bei zigtausend anderen
    > > problemlos lief. Respekt.
    >
    > Was soll denn an der Platte Schrott sein?

    Rate mal...Kleiner Tipp: Zugriffszeit, Datenübertragungsrate

  7. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ve2000 25.10.17 - 12:36

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BeFoRe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Betreibst dein Windows auf so einer Schrottplatte aber erst mal über
    > MS
    > > > meckern bzw. alles auf MS schieben, wenn's bei zigtausend anderen
    > > > problemlos lief. Respekt.
    > >
    > > Was soll denn an der Platte Schrott sein?
    >
    > Rate mal...Kleiner Tipp: Zugriffszeit, Datenübertragungsrate

    Argumente bringen da nix...Typ unbelehrbar.
    Ich habe auch so einen Spezialisten, der immer rum jault, sein Rechner braucht so lang zum starten, Programme öffnen dauert ewig usw. trotz halbwegs aktuellem I7, 16 GB RAM usw.
    Gecheckt, irgendeine WD Green irgendwas 1TB drin mit 5400 U/min.
    Daran kanns aber (natürlich) nicht liegen, weil war ja alles rel. neu und der Profi im PC Shop hat ja gesagt...
    Hab dann jegliche weitere Diskussion direkt im Keim erstickt.
    Gerade W10 profitiert von einer SSD wirklich _spürbar_ mehr als W7.

  8. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: zeldafan 25.10.17 - 13:12

    ulink schrieb:
    > Aber was solls, ist halt so wie seit 25 Jahren: Wenn man mit Windows zu tun
    > hat, gibts dauernd irgendwelche Scherereien, die man sich nicht erklaeren
    > kann und die nach ein paar mal rebooten ploetzlich weg (und ein paar Wochen
    > spaeter wieder da) sind.

    So ist es!

    Egal ob mit SSD oder mit normaler Festplatte: Das aktuelle Update hat diesmal auf einem Rechner mit uralt Festplatte problemlos geklappt und auf einem Rechner mit einer SSD versuche ich es jetzt zum 4. mal. Bei den vorherigen Updates war es genau anders herum. Mal dauerte die Installation tatsächlich nur ca. 1h, mal einen halben Tag.

  9. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 25.10.17 - 13:18

    Oh, der Herr Oberlehrer also.

    Bleibt nur noch, darauf hinzuweisen, dass ein WIRLICH grosses Update, z.B. von einem XUbuntu 14.04 auf 16.04 (da bleibt fast keine Datei unberuehrt) auf mehreren (sogar deutlich schwaecheren) Rechnern mit aehnlicher oder gleicher Festplatte nach etwa einer Stunde abgeschlossen war, inklusive EINMAL rebooten. Und ich kann mich die letzten 10 Jahre an kein einziges Problem bei einem Ubuntu- oder Debian Update erinnern, die Uhrzeit hat danach auch immer gepasst ;-)

    Also ist Windows Schrott, nicht die Festplatte.

    Das ist fuer Leute, die wie ich seit Windows286 Erfahrung mit Microsoft Schrott- und Bloatware haben, gar nicht ueberraschend.
    Keinen Cent wuerde ich fuer solche Software ausgeben, wenn ich muesste. Zum Glueck (oder leider?) habe ich hier etliche Windows-Zwangssteuer-Lizenzen rumliegen.

  10. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Niaxa 25.10.17 - 13:44

    Einfach mit den anderen mitgeschwätzt. Hier labern mehrere von 4GB.

  11. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Niaxa 25.10.17 - 13:49

    Ja und wenn ich mir dann mal die Analyse ansehe von den Problemen, das es uralt Hardware ist die eben braucht, das einer ne Verbindungsprüfung bei Kabel von Vodafone macht und nur 10% seines Downloads bekommt usw., dann frage ich mich auch nicht länger, ob dies öffters vor kommt. Ja kommt es. Und? Is normal!

  12. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 25.10.17 - 13:54

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, was?

    Ja, genau das! Warum fragst du?

    > Fuer ein Spiel will ich den kostbaren SSD Speicher
    > nicht verschwenden,

    Das Argument wird durch Wiederholung nicht plausibler. Wer sich eine Plattform auf Basis von Ryzen 7 aufbaut, wird ja wohl noch die paar Euro für eine SSD übrig haben ... Mal ganz abgesehen davon, dass du dir anscheinend auch Windows 10 gekauft, es installiert und sechs Stunden frustriert mit einem problematischen Update verbracht hast. Nur für ein Spiel.

    > Mein erster Chef (in grauer Vorzeit...) hat einmal folgendes gesagt:
    >
    > Dem SW-Entwickler darf man nicht die beste Kiste in der Bude hinstellen,
    > sondern man muss ihm die lausigste Kiste geben. Nur dann wird die Sofware,
    > die entwickelt wird, schnell laufen und wenig Speicher benoetigen.
    > Sozusagen wegen der Verwaltung des Mangels.

    Die Küchenpsychologie deines ersten Chefs würde ich jetzt aber nicht zur Maßgabe machen. Insbesondere deshalb, weil du ja offenbar für die Software-Entwicklungsumgebung eben doch eine SSD verwendest und statt dessen ausgerechnet deine Spielplattform entschleunigst. ;-)

    > Komisch, ist mir in 15 Jahren mit Linux noch nie passiert.

    Wie schon bemerkt, weiter oben hast du noch geschrieben, dass du dir dafür den "kostbaren SSD-Speicher" sparst. Außerdem: Äpfel und Birnen.

    Außerdem, Teil 2: Wenn nur Windows ohnehin nur Ärger macht, dann würde ich an deiner Stelle ausschließlich unter Linux spielen, statt mir für *ein* Spiel diesen Ärger zu geben.

    > Der Installaller bzw. die verwendeten Algorithmen sind Schrott und ich bin
    > eh schon froh, dass das Update letztlich geklappt hat und ich mir nicht
    > alles wieder neu installieren musste.

    Kein Algorithmus der Welt kann etwas daran ändern, dass mehrere GByte an Daten auf derselben langsamen Festplatte hin und her bewegt werden müssen.

    > Wenn man schlau ist, wuerde man das grosse Paket z.B. in Stuecke teilen und
    > jeden "chunk" mit extra Pruefsummen sichern.

    So wird es auch gemacht. Und wenn alle Pakete fein säuberlich auf der HDD liegen und es ans zusammenfügen geht, ist ausgerechnet diese Festplatte auf Valium. Und der Zauber wiederholt sich bei der Sicherung der alten Installation - hast du ernstlich noch nie bemerkt, wie lahm HDDs sind, wenn man Daten auf derselben Platte dupliziert?

    > Das wundert mich jetzt. Kannst Du mir das
    > ueberschlaegig in ein paar Zeilen vorrechnen?

    Wenn du das nicht selbst kannst, würde dich diese vergleichsweise simple Rechnung ohnehin überfordern. ;-)

    Spaß beiseite, überschlag' es doch mal: Da sollen auf einer alten 5400rpm-Platte, die vermutlich obendrein wenig Cache hat und bereits mit Windows und Battlefield gefüllt ist, wodurch nur noch die langsameren äußeren Bereiche der Scheibe frei sind, mal eben das Hin- und Herkopieren und simultane Entpacken/Patchen von knapp 4 GByte an Daten stemmen, was (da alles auf der selben Platte stattfindet) mit unterirdischen Lese- und Schreibraten geschieht.

    Die genauen Daten der Festplatte kennst du selbst am besten, mit welcher Dauer würdest du selbst denn unter optimalen Bedingungen rechnen, dass dich drei Stunden so entsetzen?

    > Der unmotivierte Abbruch mit kryptischer
    > Fehlermeldung ist nicht korrekt, sondern Pfusch.

    Der Abbruch war ganz sicher nicht unmotiviert, irgend einen Grund wird es nämlich gegeben haben - und zwar auf *deinem* Rechner. Und kryptische Fehlermeldungen kann man recherchieren, habe ich mal gehört ...

    > Dass die Uhrzeit nach dem Update um 2h
    > falsch war, passt auch gut ins Bild.

    Ist dir eventuell mal der Gedanke gekommen, dass es in deinem spezifischen System irgendwo gehakt hat und die verstellte Uhrzeit womöglich gar keine Folge, sondern eine Ursache sein könnte? Installer, die sich gegen Manipulation schützen, achten nämlich auf Diskrepanzen im Zeitablauf.

    Grundsätzlich: Es kann einem im Leben passieren, dass man Verrückten begegnet; wenn einem jedoch ständig und fast nur Verrückte über den Weg laufen, muss man sich die Frag stellen, ob nicht die Anderen normal sind und man selbst verrückt ist. Das lässt sich 1:1 auf IT-/EDV-Probleme übertragen, die anscheinend nur bei einem Bruchteil der Anwende betreffen - da sollte man vielleicht auch zumindest vermuten, dass das Problem bei diesen Wenigen liegt.

  13. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: zilti 25.10.17 - 14:00

    Kann mich da nur anschliessen, das liegt definitiv nicht an der Festplatte.

  14. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 25.10.17 - 14:54

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist fuer Leute, die wie ich seit Windows286 Erfahrung
    > mit Microsoft Schrott- und Bloatware haben, gar nicht
    > ueberraschend.

    Okay, du hast mich überzeugt.

    Fakt ist, da ihr und eure Rechner gottgewollt unfehlbar seid, ist das Problem ganz klar bei Windows zu suchen. Da jedoch gleichzeitig Milliarden Menschen auf diesem Planeten nicht eure Probleme mit Windows haben, kann es nicht prinzipiell an Windows liegen, sondern es gibt nur eine einzige mögliche Erklärung:

    MICROSOFT HAT ES AUF EUCH ABGESEHEN!

    Anders ist es einfach nicht zu erklären, dass nur ihr über Jahre hinweg immer nur Probleme mit Windows hattet und weiterhin habt, von der die übergroße Mehrheit in dieser Häufigkeit und diesem Umfang verschont blieb bzw. bleibt.
    Da muss einfach eine bösartige Absicht dahinter stecken.
    Nur ihr bekommt ständig die richtig schwerwiegenden Fehler, die euch an den Rand des Wahnsinns treiben, nur ihr werdet mit nicht funktionierenden Updates malträtiert und wenn ihr nicht aufpasst, pinkeln euch sogar Microsoft-Mitarbeiter in den Vorgarten, rasieren eure Haustiere und spannen euch die Freundinnen aus.

    Und wisst ihr auch warum Microsoft es euch, ja nur auf euch abgesehen hat? Ganz einfach: Weil es euch dafür bestrafen will, dass ihr Linux mehr liebt.
    Oh ja, verschmähte Liebe kann auch Software-Konzerne zu entsetzlichen Handlungen treiben.

    Und ich kann euch auch sagen, wie ihr euch retten könnt: Zieht euch mit eurer wahren, linuxoiden Liebe komplett aus der Windows-Welt zurück. Dann haben diese Schurken von Microsoft keine Macht mehr über euch und ihr habt endlich die Chance, ein Leben in religiöser, sexueller und gastronomischer Erfüllung und Selbstbestimmung zu führen!

  15. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: HiddenX 25.10.17 - 20:00

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ohne den Fehler hätte das Update dank deiner HDD rein rechnerisch
    > bereits über drei Stunden gedauert
    Na die Rechnung will ich sehen. Schreibt Windows in dieser Rechnung 1'000'000 Dateien zehn mal auf die Platte?

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Windows 10 Installation ist gerade Mal ~10gb groß ...
    Ich interpretiere die Tilde mal großzügig um das zumindest für die initiale Installation durchgehen zu lassen. Nur hat eine Windows Installation die lustige Angewohnheit konstant größer zu werden desto länger es installiert ist, und zwar nicht nur durch Dinge die man aufräumen kann wie z.B. Wiederherstellungspunkte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.17 20:05 durch HiddenX.

  16. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Neuro-Chef 25.10.17 - 20:17

    ArcherV schrieb:
    > ibecf schrieb:
    > > Nicht unbedingt das Phänomen das Windows Update aus unerklärlichen Gründen
    > > ewig für das herunterladen von Updates braucht kann ich bestätigen.
    > Das Problem gab es hauptsächlich und reproduzierbar auf frischen Windows 7
    > und 8 Installationen. Meistens bringt es Abhilfe den IE11 manuell zu
    > installieren und dann die Updates erneut anzustoßen.
    >
    > Anderweitig hilft es auch den Wsus Dienst anzuhalten, dessen temporären
    > Daten zu löschen und den Dienst neu zu starten.
    Das sind 2 verschiedene Phänomene:
    Unter Windows 7 dauerte bei Installationsständen vor ~August 2016 die Suche ewig, weil es mit den Jahren zig Kombinationsmöglichkeiten zu überprüfen gab, womit ältere Versionen des Dienstes überfordert waren. Die abgeschlossene Suche ist logischerweise Voraussetzung für den Download.
    Windows 10 nimmt sich dann (genau wie vorherige Versionen) aber teils viel Bedenkzeit, bevor es überhaupt mit dem Download beginnt. Der kann dann in einem Rutsch mit vollem Tempo durchlaufen oder auch nicht. Evtl. hängt das mit der Last auf Microsofts Servern zusammen und der Client wartet auf die Server-Freigabe. Wenn man dann aber z.B. am gleichen Anschluss per WSUS Offline Update das Zeug runterlädt, geht das normalerweise sofort und schnell..

    Mein Ryzen-PC bekam das Update gleich am ersten Tag nach etwa 50 Minuten Laufzeit angezeigt, der Download war schnell fertig, aber die "Installationsvorbereitung" klappte erst nach vier Neustarts. Danach lief der restliche Prozess in deutlich unter einer Stunde durch.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.10.17 - 00:28

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na die Rechnung will ich sehen. Schreibt Windows in
    > dieser Rechnung 1'000'000 Dateien zehn mal auf die
    > Platte?

    So viele nun gerade nicht, aber es werden tatsächlich eine Menge kleiner Dateien, die außerdem zusammen auf ein doch recht beträchtliches Volumen haben, ggf. mehrfach auf der selben HDD hin und her geschrieben, womit die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten in den Keller gehen.

    Installationspakete müssen auf die Platte geschrieben und expandiert, alte Dateien gesichert und durch eine Kopie der neuen Datei ersetzt werden. Das Ersetzen wesentlicher Bestandteile eines laufenden Systems, welches dann auch noch in den Originalzustand rücksetzbar sein soll, ist nun einmal eine komplexe Angelegenheit.

    Natürlich kann es auch auf einer 5400rpm-HDD schneller gehen; allerdings hörte es sich in diesem Fall nicht gerade so an, als würde es sich um ein aktuelles Modell mit ordentlich Cache handeln. Aber selbst auf einer solchen sollte man mehr als eine Stunde einplanen.

  18. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 27.10.17 - 16:26

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Argument wird durch Wiederholung nicht plausibler.

    Wenn Du es nicht verstehen kannst/willst, dann eben nicht.

    > Mal ganz abgesehen davon, dass du dir
    > anscheinend auch Windows 10 gekauft, es installiert und sechs Stunden
    > frustriert mit einem problematischen Update verbracht hast. Nur für ein
    > Spiel.

    Der (An) Schein truegt, Windows habe ich (jetzt) nicht gekauft. Ich hatte unbenutzte Microsoft Steuer Win7 Pro Lizenzen von Notebooks. Derzeit hatte ich als Spielestarter Win7 installiert (auf der besagten HDD).

    Der Rechner an sich ist komplett neu. Daher war es 100% logisch und sinnvoll, Win10 mit dem Win7 Key zu installieren und das Spiel da raufzupacken, zumal die Microsoft Deppen ja schon erkennen liessen, dass Ryzen + Win7 eine schlechte Idee sind.

    Das hat ja auch alles gut geklappt (Neuinstallation mit Win7 Key), so 1-1.5h denke ich, dann war das durch.

    Die paar Woche danach gabs ein paar kleinere Updates, die alle unauffaellig waren.

    Bis zum dem Mega-Update, das dann 6 Stunden gedauert hat. Und da soll man sich nichtd aufregen?

    > Die Küchenpsychologie deines ersten Chefs würde ich jetzt aber nicht zur
    > Maßgabe machen. Insbesondere deshalb, weil du ja offenbar für die
    > Software-Entwicklungsumgebung eben doch eine SSD verwendest und statt
    > dessen ausgerechnet deine Spielplattform entschleunigst. ;-)

    Schnelle Entwicklung ist doch gut, Zeit ist Geld. Aber ich teste immer auf einem lausigen uralt AMD mit langsamer HD (viel langsamer als die 2TB wo Win10 drauf ist).
    Ist auch schon oefter vorgekommen, das ich danach was optimiert habe.
    Wenn das da gut laeuft, kann ich beruhigt sein. Von daher prinzipiell eine gute Idee.

    > Wie schon bemerkt, weiter oben hast du noch geschrieben, dass du dir dafür
    > den "kostbaren SSD-Speicher" sparst.

    Also, man kann auch krampfhaft versuchen, alles misszuverstehen. Ich sprach von den letzten 15 Jahren, nicht wahr? Und damit meine ich mit langsamen PC's und noch langsameren FESTplatten. Klar soweit?

    > Außerdem, Teil 2: Wenn nur Windows ohnehin nur Ärger macht, dann würde ich
    > an deiner Stelle ausschließlich unter Linux spielen, statt mir für *ein*
    > Spiel diesen Ärger zu geben.

    1) Die Spiele die ich spiele, gibts (leider!) nicht fuer Linux. Du kannst sicher sein, dass ich den Windows Rotz umgehend von der Platte putze, sollten aktuelle (!!) Spiel auch mit Linux startbar sein.
    2) Bisher hat es der Win7 Spielestarter gut getan, Ryzen + Win7 is halt nix (weil Microsoft sich weigert).
    3) Neuinstallation war notwendig, daher gleich Win10 (Lizenzen waren da)
    4) Nach der Neuinstallation erst mal alles gut
    5) Update eine 6h Katastrophe

    > Kein Algorithmus der Welt kann etwas daran ändern, dass mehrere GByte an
    > Daten auf derselben langsamen Festplatte hin und her bewegt werden müssen.

    Das muessen sie aber nur bei Windows. Weil die Microsoftler ja genau wissen, wie schlecht das programmiert ist und wie haeufig was schiefgeht. Da muessen sie ja schon zwingen alles immer 50x sichern.

    > So wird es auch gemacht. Und wenn alle Pakete fein säuberlich auf der HDD
    > liegen und es ans zusammenfügen geht, ist ausgerechnet diese Festplatte auf
    > Valium.

    Mann mann, magst nicht erst mal lesen bevor Du antwortest? Der ganze Rotz ist nochmal (ein 2. mal) komplett RUNTERGELADEN worden. Ich denke mal, beim automatischen Restore sind gleich mal alle Downloaddaten gekillt worden.
    Das soll schlau oder unumgaenglich sein? Lachhaft.

    > Der Abbruch war ganz sicher nicht unmotiviert, irgend einen Grund wird es
    > nämlich gegeben haben - und zwar auf *deinem* Rechner. Und kryptische
    > Fehlermeldungen kann man recherchieren, habe ich mal gehört ...

    Es war eine ein paar Wochen alte Neuinstallation mit praktisch NIX drauf (und auch nicht an irgendwelchen Schrauben rumgedreht). Quasi clean. Der Abbruch ist einfach nur laecherlich. Und beim 2. mal ging es, ohne das ich was geaenderte haette. Wieder mal typisch Windows.

    > Ist dir eventuell mal der Gedanke gekommen, dass es in deinem spezifischen
    > System irgendwo gehakt hat und die verstellte Uhrzeit womöglich gar keine
    > Folge, sondern eine Ursache sein könnte? Installer, die sich gegen
    > Manipulation schützen, achten nämlich auf Diskrepanzen im Zeitablauf.

    Wie gesagt, das System war praktisch neu und clean. Und vor dem Update hat die Uhrzeit gepasst. Nachdem das dann 2h falsch angezeigt wurde, 1x "automatisch Zeitzoneneinstellung aus und wieder ein und es hat gepasst. Typischer Microsoft/Windows Schrott halt.

    > Grundsätzlich: Es kann einem im Leben passieren, dass man Verrückten
    > begegnet; wenn einem jedoch ständig und fast nur Verrückte über den Weg
    > laufen, muss man sich die Frag stellen, ob nicht die Anderen normal sind
    > und man selbst verrückt ist. Das lässt sich 1:1 auf IT-/EDV-Probleme
    > übertragen, die anscheinend nur bei einem Bruchteil der Anwende betreffen -

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Wenn man sich 25 Jahre mit Windows rumaergert wegen meistens voellig unmotivierter kleiner und grosser Fehler, dann auf Linux umsteigt (ohne Ahnung davonv zu haben!) und schlagartig kaum noch Aerger hat, dann ist doch alles klar. Das ging auch ALLEN Bekannten, Freunden und Verwandten so.

    Aber egal, schoen wenns bei Dir mit Windows klappt. Ich hingegen bin sicher, dass Windows auch 2017 innen noch der gleiche Schrott ist wie anno 1995, nur sieht es aussen rum huebscher aus.

    Ich nutze es nur als Spielestarter und sogar dafuer ist es kaum brauchbar. Sollte es wirklich nochmal geschehen, dass man aktuelle Spiele alternativ ohne Einschraenkungen auch unter Linux starten kann, werde ich mit Freuden den Windows-Muell von der Platte putzen und die Lizenzen verschenken.

  19. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ulink 27.10.17 - 16:40

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Problem ganz klar bei Windows zu suchen. Da jedoch gleichzeitig Milliarden
    > Menschen auf diesem Planeten nicht eure Probleme mit Windows haben

    Das weisst Du woher?

    > MICROSOFT HAT ES AUF EUCH ABGESEHEN!

    Pack die Aluhut-Keule ruhig wieder ein.

    > immer nur Probleme mit Windows hattet und weiterhin habt, von der die
    > übergroße Mehrheit in dieser Häufigkeit und diesem Umfang verschont blieb
    > bzw. bleibt.

    Vielleicht bist Du der einzige LOL?

    > Da muss einfach eine bösartige Absicht dahinter stecken.

    Ach was, nur Unfaehigkeit und Dummheit.

    > Und ich kann euch auch sagen, wie ihr euch retten könnt: Zieht euch mit
    > eurer wahren, linuxoiden Liebe komplett aus der Windows-Welt zurück.

    Mit Liebe hat nichts zu tun. Wenn Linux so Scheisse waere wie Windows, gaebs hier schon lange kein Linux mehr. Mir ist das voellig schnurz wie das OS heisst oder von wem es ist.

    LEIDER ist Windows derzeit als Spielestarter notwendig. Fuer alles andere ist es weder brauchbar noch notwendig und gibts bei mir auch seit ca. 10 Jahren nicht mehr. Gottseidank.

  20. Re: 1 Stunde? Schoen waers!

    Autor: ArcherV 27.10.17 - 17:04

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LEIDER ist Windows derzeit als Spielestarter notwendig. Fuer alles andere
    > ist es weder brauchbar noch notwendig und gibts bei mir auch seit ca. 10
    > Jahren nicht mehr. Gottseidank.


    Ich denke, dass du keine Erfahrungen bei der Administration von Clients jenseits von >1.000 Maschinen ahst, sonst würdest du nicht so einen BS brabbeln :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, Backnang
  2. NOVENTI Health SE, München
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft