Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBWF: Telekom will Festnetz und…

Erstaunlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erstaunlich

    Autor: bombinho 25.10.17 - 21:31

    Es kostet immer noch 80Mrd. Euro, wie schon vor Jahren und das obwohl man bei der Glasfasercompany nun schon Tausende Kilometer Glasfaser gelegt hat und laut Angaben von Mitarbeitern schon fast vollstaendig auf Fiber ;) umgeruestet hat. Ist das nicht erstaunlich? Da ist wohl die Planung nicht aufgegangen.

  2. Re: Erstaunlich

    Autor: Faksimile 26.10.17 - 18:42

    Doch. Aber in der Zwischenzeit steigen auch die Baukosten. Aber davon konnte man ja bei der Konzeptionierung und Planung nicht ausgehen, geschweige denn vermuten.

  3. Re: Erstaunlich

    Autor: bombinho 26.10.17 - 21:26

    455.000 Kilometer Glasfaser

    Das ist weiter als von der Erde bis zum Mond

    ;)

    Das sind bereits 18,2m pro zahlender Kunde. Wenn man nun seit 5 Jahren treuer Telekomkunde ist, dann hat man mindestens 1500¤ dafuer bezahlt. Also eigentlich ein Schnaeppchen. Wenn man aber annimmt, dass darin auch HYTAS/OPAL enthalten ist und demzufolge bis zum Anfang der Telekom zurueckrechnet, ...

    dann kann man viele Hotlinemitarbeiter beschaeftigen, die die Kunden vertroesten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 21:46 durch bombinho.

  4. Re: Erstaunlich

    Autor: bombinho 26.10.17 - 21:47

    Sind das eigentlich Kabelkilometer oder Faserkilometer?

  5. Re: Erstaunlich

    Autor: Rulf 26.10.17 - 23:00

    der plan war, so viel wie möglich subventionen vom steuerzahler einzustecken und dann die gewinne zu kassieren...
    das hätte man nun geschafft wenn nur die gier nicht wäre...
    schließlich wollen die aktionäre dividende dividende dividende...

  6. Re: Erstaunlich

    Autor: Ovaron 27.10.17 - 05:20

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > der plan war, so viel wie möglich subventionen vom
    > steuerzahler einzustecken

    Wessen Plan? Die Telekom hat die letzten Jahre Ausschreitungen gewonnen die den Steuerzahler einige hundert Millionen Euro gewonnen und selbst mehrere Milliarden investiert. Wäre das Verhältnis besser gewesen hätten die lieben Mitbewerber bei den Ausschreibungen nicht so oft einfach nur dankend abgewinkt.

  7. Re: Erstaunlich

    Autor: bombinho 27.10.17 - 08:30

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst mehrere
    > Milliarden investiert.

    Das ist erfreulich, auf den Fakt, dass die Milliarden ja Gewinne waren und bei Nichtreinvestition versteuert und/oder ausgeschuettet werden muessen, gehen wir lieber nicht ein. Sehen wir frohgemut in eine Zukunft in der wesentliche Teile des Gewinnes auch in das Geschaeft reinvestiert werden. Alles Andere macht wenig Sinn, mit den ansonsten angehaeuften Milliarden kann man anderweitig wenig anfangen, ausser diese ins Ausland zu schaffen. Fuer solche Summen gibt es keine sinnvollen Bausparvertraege und aufs Altenteil kann sich die Telekom auch nicht setzen. Sie koennte hoechstens ins Ausland gehen und dort davon leben.

    Anhang:
    Es ist uebrigens nicht ganz ungewoehnlich, dass Firmen ohne Milliardengewinne keine Milliarden reinvestieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 08:36 durch bombinho.

  8. Re: Erstaunlich

    Autor: Ovaron 27.10.17 - 18:28

    bombinho schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------
    > > selbst mehrere Milliarden investiert.

    > Das ist erfreulich

    Nicht nur das, es ist auch ein starkes Indiz dafür dass Deine Dolchstoßtheorie nix taugt außer den Stammtisch zu unterhalten.

  9. Re: Erstaunlich

    Autor: bombinho 28.10.17 - 13:08

    Und die Begruendung fuer diese Aussage bleibst du hoffentlich nicht schuldig?

  10. Re: Erstaunlich

    Autor: Ovaron 28.10.17 - 18:18

    Lies einfach nochmal was geschrieben wurde, das ist genau die Begründung die Du suchst.
    Und da Du offensichtlich auch hier nur wieder bolzen willst: eod was mich angeht.

  11. Re: Erstaunlich

    Autor: Rulf 01.11.17 - 14:21

    die telekom war einfach nur groß genug, daß sie von den banken den entsprechenden rückhalt bekommen hat und so die ausschreibungen bzw versteigerungen gewinnen konnte...
    für jeden investierten euro hat sie dann aber noch mehrere vom staat obendrauf gepackt bekommen und durfte die gewinne dann behalten(nachdem die banken ihren teil bekommen haben natürlich)...

    in meiner gemeinde wurde ein neues gebiet vollkommen von der gemeinde erschlossen... ikl rel günstig glasfaser für jedes haus...als man dann einen anbieter suchte, machte ausgerechnet die telekom das schlechteste angebot...
    an sachleistungen sind die anscheinend nicht interessiert...die wollen die subventionen anscheinend nur bar auf die hand um dann selber mit werksvertragsfirmen nochmal zu buddeln...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Modis GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20