1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Check Point: LGs smarter…

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud erreichbar sein?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud erreichbar sein?

Autor: Dwalinn 26.10.17 - 17:52

cyborg schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Wieso muss der Staubsauger in der Cloud sein?
Um Ihn aus der Entfernung einzuschalten.... wobei es natürlich mehr sinn macht Ihn direkt so einzustellen das er Saugt wenn man Gerde nicht da ist.... Bei Heizungen bspw. macht es eher sinn.
> Wieso muss eine Kamera die wahrscheinlich zur Orientierung des Saugers
> dient von außen abrufbar sein? Wenn sie zur Orientierung dient, dann reicht
> es wenn der interne Rechner die Bilder auswerten kann, wieso müssen die
> nach "draußen"?
Das frage ich mich auch... sollte so ein Staubsauger nicht auch im dunkeln funktionieren? Warum also eine normale Kamera (außer man nutzt das ding auch zum Spielen oder um die Katze zu ärgern^^)

> das Wohnungsschloss hat seinen Code bei Amazon hinterlegt
Was teils sinn macht wenn man den Postboten die Tür aufmachen will

> Und irgendwer führt die Daten dann zusammen und kennt durch den Sauger die
> Position von jedem Möbelstück in der Wohnung und durch die Videokamera
> sogar deren Aussehen und bei Vitrinen evtl. sogar deren Inhalt. Durch die
> Lampensteuerung weiß er wann abends jemand zuhause ist und den Code vom
> smarten Wohnungsschloss kennt er auch schon...
Ich schätze mal durch die Lichtsteuerung werden mehr verbrechen (gerade gelegenheitsverbrechen) verhindert als das man ein größeres Risiko eingeht... dennoch stimmt es natürlich das man zurzeit unnötig zusätzliche gefahren eingeht


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wieso muss der Dreck über die Cloud erreichbar sein?

cyborg | 26.10.17 - 16:30
 

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud...

AnDieLatte | 26.10.17 - 17:02
 

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud...

bloody | 26.10.17 - 17:24
 

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud erreichbar sein?

Dwalinn | 26.10.17 - 17:52
 

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud...

das_mav | 27.10.17 - 04:13
 

Re: Wieso muss der Dreck über die Cloud...

Dwalinn | 27.10.17 - 09:08

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  3. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  4. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  2. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB
  3. 600 neue Standorte Ionity investiert mit Blackrock 700 Millionen Euro

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch