1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Georgia: Wählerdaten vor…

einfache erklärung erwünscht?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einfache erklärung erwünscht?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 16:05

    machts doch einfach wie bei knarren! da heißt es oft "ein schuss hat sich gelöst", wenn ein bulle wieder mal jemanden erschossen hat, und es keinen richtigen grund gab denjenigen zu töten.
    nennt es: "die daten haben sich gelöscht".

  2. Re: einfache erklärung erwünscht?

    Autor: ElMario 27.10.17 - 16:19

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > machts doch einfach wie bei knarren! da heißt es oft "ein schuss hat sich
    > gelöst", wenn ein bulle wieder mal jemanden erschossen hat, und es keinen
    > richtigen grund gab denjenigen zu töten.
    > nennt es: "die daten haben sich gelöscht".


    Ich Chicago und Detroit z.B., so sagt man, passiert das auch bei "Nicht Bullen" und zwar ständig. Jeden Tag. Richtige Gründe gibt es dann auch oft nicht. Das wäre auch zuviel für die tägliche Dosis Nachrichten. Daher werden dann lieber nur "Rassissten und Bullen" in den Medien zerpfückt. Gelegentlich auch Menschen mit anderer Hautfarbe.

    Man erzählt sich aber, Polizisten hätten tatsächlich manchmal Gründe zu schiessen...weil da genug andere Schiesswütige umherlaufen...aber was weiss ich schon.

  3. Re: einfache erklärung erwünscht?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.10.17 - 18:22

    nein, ich meine hier in deutschland. siehe z.b. fall "friedhelm beate".
    bei den amis muss der gute, heldenhafte und aufrichtige polizist nur angeben sich bedroht gefühlt zu haben, dann kann er auch einen unbewaffneten erschießen der die hände oben hatte.

  4. Re: einfache erklärung erwünscht?

    Autor: Niaxa 28.10.17 - 01:12

    In letzter Zeit mal mit echten Medien zu tun gehabt? Bildung soll helfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  3. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
  4. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Release 28.10.)
  2. (u. a. Starter Edition für 5,99€, Marching Fire Edition für 11,50€, Complete Edition für 22...
  3. (u. a. Elite Dangerous für 6,99€, Planet Coaster für 10,50€, Struggling für 5,85€)
  4. 39,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
    Neue Editionen von Koch Films
    David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

    Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
    Von Peter Osteried

    1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
    2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
    3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt