1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Max-Planck-Institut: Maschinelles…

Unterschiede zum DVD-Upscaling durch DVD-Spieler, Receiver und TV?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschiede zum DVD-Upscaling durch DVD-Spieler, Receiver und TV?

    Autor: marvin_42 27.10.17 - 22:33

    Bei Videos wird die Auflösung schon lange extrapoliert, mit sehr ordentlichen Ergebnissen. Was ist bei den neuen Verfahren besser?

  2. Re: Unterschiede zum DVD-Upscaling durch DVD-Spieler, Receiver und TV?

    Autor: bark 28.10.17 - 00:01

    Klicke auf die Quelle und ließ dir die Studie durch.


    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Videos wird die Auflösung schon lange extrapoliert, mit sehr
    > ordentlichen Ergebnissen. Was ist bei den neuen Verfahren besser?

  3. Re: Unterschiede zum DVD-Upscaling durch DVD-Spieler, Receiver und TV?

    Autor: unbuntu 28.10.17 - 00:49

    marvin_42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Videos wird die Auflösung schon lange extrapoliert, mit sehr
    > ordentlichen Ergebnissen. Was ist bei den neuen Verfahren besser?

    Dass nicht einfach nur blöd extrapoliert wird?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Unterschiede zum DVD-Upscaling durch DVD-Spieler, Receiver und TV?

    Autor: bombinho 31.10.17 - 15:19

    Grob vereinfacht:

    Statt einfach nur einen moeglichen Farbverlauf zu errechnen, werden Muster, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Textur sein koennen, mit eben jener Textur ergaenzt.

    Quasi wenn der Algorithmus annimmt, dass das Muster auf der Brust des Vogels recht eindeutige Merkmale eines Gefieders traegt, dann wird in der hochaufgeloesten Version ein Gefiedermuster dort eingeblendet.

    Nur dass der Algorithmus nicht den Vogel als Vogel identifiziert sondern als bekanntes oder unbekanntes Muster.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 23,99€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32