1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesliga: Gucken zum Start viele…

Fußball als Druckmittel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fußball als Druckmittel

    Autor: KalleWirsch 12.06.06 - 17:43

    Jetzt passiert genau das, was eigentlich immer verhindert werden sollte: Unternehmen setzen die Ware Fußball als Druckmittel um Anteile im Netzmarkt ein. Eigentlich war seitens der Regulierungsbehörde mal verboten worden, dass sich Netz und Content in einer Hand befinden. Seltsamerweise hat das im Fall Arena niemanden gestört. Arena geht es darum, seine Kabelnetzressourcen zu verklaufen / bzw. auszulasten. Fußball als wertvollste TV-Ware ist dafür ein probates Gut - aber alles auf Kosten der Zuschauer. Ich werde keine Bundesliga mehr schauen können: Eine Schüssel darf ich nicht anbringen (ist ja auch richtig in einer Stadt, wo es flächendeckend Kabel gibt) und in meinem kabelnetz gibt es keinen Fußball. Dumm gelaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  4. Software AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein