1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrysler: Waymo zeigt das Innere…

Braucht Zeit in Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht Zeit in Deutschland

    Autor: jnv 01.11.17 - 08:09

    Das wird in Deutschland sicher allein wegen der Versicherungen und Gesetze vermutlich noch eine Weile dauern, aber völlig autonome Fahrzeuge kommen garantiert und ich freu mich drauf.

    Vielleicht könnte man mit Straßen speziell für autonome Fahrzeuge das Konzept ankurbeln. Soweit ich weiß sind die größten Gefahren andere Verkehrsteilnehmer. Wenn die ebenfalls autonom und damit berechenbar sind, wird es leichter autonomen Fahrzeugen zu vertrauen.

  2. Re: Braucht Zeit in Deutschland

    Autor: Oldy 01.11.17 - 11:45

    jnv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird in Deutschland sicher allein wegen der Versicherungen und Gesetze
    > vermutlich noch eine Weile dauern, aber völlig autonome Fahrzeuge kommen
    > garantiert und ich freu mich drauf.
    >
    > Vielleicht könnte man mit Straßen speziell für autonome Fahrzeuge das
    > Konzept ankurbeln. Soweit ich weiß sind die größten Gefahren andere
    > Verkehrsteilnehmer. Wenn die ebenfalls autonom und damit berechenbar sind,
    > wird es leichter autonomen Fahrzeugen zu vertrauen.

    Das ließe sich vermutlich rel. leicht lösen. Der Gesetzgeber muss nur verlangen das alle Autos, also auch die Nichtautonomen, eine Box installieren, dass die Autos untereinander vernetzt.

  3. Re: Braucht Zeit in Deutschland

    Autor: chefin 02.11.17 - 13:49

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jnv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird in Deutschland sicher allein wegen der Versicherungen und
    > Gesetze
    > > vermutlich noch eine Weile dauern, aber völlig autonome Fahrzeuge kommen
    > > garantiert und ich freu mich drauf.
    > >
    > > Vielleicht könnte man mit Straßen speziell für autonome Fahrzeuge das
    > > Konzept ankurbeln. Soweit ich weiß sind die größten Gefahren andere
    > > Verkehrsteilnehmer. Wenn die ebenfalls autonom und damit berechenbar
    > sind,
    > > wird es leichter autonomen Fahrzeugen zu vertrauen.
    >
    > Das ließe sich vermutlich rel. leicht lösen. Der Gesetzgeber muss nur
    > verlangen das alle Autos, also auch die Nichtautonomen, eine Box
    > installieren, dass die Autos untereinander vernetzt.

    Ahhh...das wäre mein Traum. Alternative Firmware drauf und "Grüne Welle" schalten. Jedem Teilnehmer in meiner Umgebung wird ein Notfall gesendet, so das ich vollgas überall durchdonnern kann. Ja, das wäre mein Traum. Das einzige was mich stoppt, wäre der Himmel, wenn er mir auf den Kopf fällt.

    Zurück zur Realität. Wie verhinderst du obiges Scenario? Wie legst du fest, das nicht ein Anwohner die Strasse vor seinem Haus als Unfall mit Vollsperrung markiert um in Ruhe seinen Mittagsschlaf zu machen? Wie verhinderst du das jemand daten zu seinem Vorteil manipuliert und abschickt? Wer bezahlt das alles, die Kontrollen, die Sicherheitsanforderungen?

    Du siehst doch was gemacht wird beim Media kopieren. Es interessiert keinen, das es verboten ist. Man macht es, weil man es kann. In Spielen cheaten...man macht es, weil man es kann. WLAN aufbohren für mehr Reichweite, höhere Leistungen durch ändern der Länderkennung, man macht es, auch wenns andere total stört. Wieso sollte das also sich ändern?

    Und ein weiterer Punkt: wie bekommt man Fussgänger und Radfahrer dazu, solche Blackboxen zu installieren? Oder sollen die gleich aus dem Verkehrsraum verbannt werden?

    Natürlich, wenn alle vernetzt sind, miteinander kommunizieren, autonom fahren, keine Eingriffsmöglichkeit bieten, dann fahren alle unfallfrei. Nur weder Menschen, noch Tiere
    kann man auf diesen Weg kontrollieren. Also muss der Verkehrsraum auch noch gegen unbefugtes betreten abgesperrt werden. Und das dauert. Und je zentraler etwas organisiert ist, desdo leichter ist es durch kleine Nadelstiche alles lahm zu legen. Siehe Bahn, dort arbeiten vieleicht 1000 Lokführer aber 50.000 andere Mitarbeiter. Die 1000 Lokführer können aber den Betrieb stilllegen so das die restlichen 50.000 auch nicht arbeiten können. Ähnlich anfällig wird eine solche Lösung. Sie würde funktionieren, wenn Menschen kooperativ wären und sich wie Ameisen am Wohl des Staates orientieren. Tun sie aber nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-42%) 25,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  2. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.

  3. Campusnetze: Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
    Campusnetze
    Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Trotz sehr günstiger Preise und großen Drucks durch die Industrie auf schnelle Zuteilung ist das Interesse an Campusnetzen gering. Bisher haben BASF und Mugler eine Lizenz im Bereich 3,7 bis 3,8 GHz für Campus-5G.


  1. 15:17

  2. 14:06

  3. 13:33

  4. 12:13

  5. 17:28

  6. 15:19

  7. 15:03

  8. 14:26