Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Demonstrationen gegen DRM in den…

Boykottieren, statt demonstrieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: SK 12.06.06 - 13:53

    Nieder mit den Music-Stores - einfach wieder mehr CDs kaufen! Da gibt es kein DRM, die kann man so oft kopieren, wie man will. Wenn das keine Alternative ist, kann man das DRM ja immer noch abschalten.

  2. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: tuxy 12.06.06 - 14:08

    SK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nieder mit den Music-Stores - einfach wieder mehr
    > CDs kaufen! Da gibt es kein DRM, die kann man so
    > oft kopieren, wie man will. Wenn das keine
    > Alternative ist, kann man das DRM ja immer noch
    > abschalten.
    >
    >

    neue CDs sind doch oft kopiergeschützt, man macht sich also strafbar wenn man sie kopiert. das kann also auch keine lösung sein ... wenn man pech hat installieren sich sogar rootkits, ich erinnere nur an sony BMG.

    einzige möglichkeit: musik live hören. da wären wir also wieder, zurück zu mozarts zeiten! :P

  3. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: JayBee 12.06.06 - 14:29

    > SK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nieder mit den Music-Stores - einfach wieder
    > mehr
    > CDs kaufen! Da gibt es kein DRM, die
    > kann man so
    > oft kopieren, wie man will. Wenn
    > das keine
    > Alternative ist, kann man das DRM
    > ja immer noch
    > abschalten.

    Des weiteren sind die Dinger gemessen am Hörspaß schweineteuer. Viel besser finde ich da entweder dienste wie AllofMP3.com oder pandora.com (beim einen is die musik in angemessenen preisen zu bekommen, beim andren gibts gratis musik - zwar nicht zum speichern, dennoch super service!)

  4. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: Michael - alt 12.06.06 - 16:42

    JayBee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > SK schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nieder mit den Music-Stores
    > - einfach wieder
    > mehr
    > CDs kaufen! Da
    > gibt es kein DRM, die
    > kann man so
    > oft
    > kopieren, wie man will. Wenn
    > das keine
    >
    > Alternative ist, kann man das DRM
    > ja immer
    > noch
    > abschalten.
    >
    > Des weiteren sind die Dinger gemessen am Hörspaß
    > schweineteuer. Viel besser finde ich da entweder
    > dienste wie AllofMP3.com oder pandora.com (beim
    > einen is die musik in angemessenen preisen zu
    > bekommen, beim andren gibts gratis musik - zwar
    > nicht zum speichern, dennoch super service!)

    Aber wenn Du was zu teuer findest, brauchst Du doch den Dienst nicht nutzen? Aber anscheinend ist es ja zu billig, denn über teuer sein klagen und doch nutzen passt nicht zusammen. Oder würdest Du den Testarossa auch so sehen?


  5. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: KarlHeinz Meier 12.06.06 - 16:46

    tuxy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > neue CDs sind doch oft kopiergeschützt, man macht
    > sich also strafbar wenn man sie kopiert. das kann
    > also auch keine lösung sein ... wenn man pech hat
    > installieren sich sogar rootkits, ich erinnere nur
    > an sony BMG.

    Dann sollte man eben keine (Un-)CD mit kopierschutz kaufen, sondern nur 'ungeschützte'. Ich selber kaufe mir etwa 1 CD im Monat und komischerweise hab ich es in den letzten 2 Jahren nur einmal erlebt, das ein Kopierschutz auf einer CD drauf war, welche ich mir kaufen wollte - Tja pech gehabt, blieb sie eben im Regal. Gibt ja noch genug andere CDs die nur darauf warten gehört zu werden.

  6. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: Mein Name 12.06.06 - 17:12

    Besser sinnlos über teuer meckern als billige Kommentare abgeben. Das kann einen auch teuer zu stehen kommen...

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > JayBee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > SK schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Nieder mit den
    > Music-Stores
    > - einfach wieder
    > mehr
    >
    > CDs kaufen! Da
    > gibt es kein DRM, die
    >
    > kann man so
    > oft
    > kopieren, wie man will.
    > Wenn
    > das keine
    >
    > Alternative ist,
    > kann man das DRM
    > ja immer
    > noch
    >
    > abschalten.
    >
    > Des weiteren sind die
    > Dinger gemessen am Hörspaß
    > schweineteuer.
    > Viel besser finde ich da entweder
    > dienste wie
    > AllofMP3.com oder pandora.com (beim
    > einen is
    > die musik in angemessenen preisen zu
    >
    > bekommen, beim andren gibts gratis musik -
    > zwar
    > nicht zum speichern, dennoch super
    > service!)
    >
    > Aber wenn Du was zu teuer findest, brauchst Du
    > doch den Dienst nicht nutzen? Aber anscheinend ist
    > es ja zu billig, denn über teuer sein klagen und
    > doch nutzen passt nicht zusammen. Oder würdest Du
    > den Testarossa auch so sehen?
    >
    >


  7. Re: Boykottieren, statt demonstrieren = Quatsch

    Autor: grumpy 12.06.06 - 20:26

    tuxy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nieder mit den Music-Stores - einfach wieder
    > mehr
    > CDs kaufen! Da gibt es kein DRM, die
    > kann man so
    > oft kopieren, wie man will. Wenn
    > das keine
    > Alternative ist, kann man das DRM
    > ja immer noch
    > abschalten.
    Wenn man keine ausreichende Öffentlichkeit erzielt wird man keinen Erfolg haben.
    Die Masse kapiert eben nicht,was bei i(gitt)Tunes u.ä. abgeht.
    >
    > neue CDs sind doch oft kopiergeschützt, man macht
    > sich also strafbar wenn man sie kopiert. das kann
    > also auch keine lösung sein ... wenn man pech hat
    > installieren sich sogar rootkits, ich erinnere nur
    > an sony BMG.
    >
    > einzige möglichkeit: musik live hören. da wären
    > wir also wieder, zurück zu mozarts zeiten! :P

    Solange mein Laufwerk nichts davon merkt - ist auch keine *strafbewehrte*copieprotection vorhanden und meine Laufwerke merken einfach nie etwas :D
    >


  8. Re: Boykottieren, statt demonstrieren

    Autor: Michael - alt 13.06.06 - 12:27

    Mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besser sinnlos über teuer meckern als billige
    > Kommentare abgeben. Das kann einen auch teuer zu
    > stehen kommen...
    >
    Ein interessanter Gedanke; unklar ist mir jedoch, wie das umgesetzt werden kann? In diesem Medium gehts definitiv nicht.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  3. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  2. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.

  3. Wearable: Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
    Wearable
    Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz

    Mit dem eRosary soll das Beten des Rosenkranzgebets smart werden: Das Wearable führt den Nutzer über eine App durch die verschiedenen Gebete, gleichzeitig fungiert es auch als Fitness-Tracker. Der Vatikan hofft, junge Leute mit dem Gerät anzusprechen.


  1. 12:35

  2. 12:03

  3. 11:50

  4. 11:35

  5. 11:20

  6. 11:05

  7. 10:45

  8. 10:30