Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Sony-LCDs sollen bei…

ATNotes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ATNotes

    Autor: Sven Janssen 12.06.06 - 15:33

    Seitdem benutze ich keine Zettel mehr am Arbeitsplatz.
    Und Mac User haben schon seit Jahren ein Programm dafür.
    Warum also noch kleine Zettel am Schirm?

    Wobei wenn ich so unsere Kunden sehe. Die könnten mit unsere Software haufenweise Papierkram sparen und drucken sich dennoch alles dreifach und vierfach aus.

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  2. Re: ATNotes

    Autor: Painy187 12.06.06 - 15:47

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seitdem benutze ich keine Zettel mehr am
    > Arbeitsplatz.
    > Und Mac User haben schon seit Jahren ein Programm
    > dafür.
    > Warum also noch kleine Zettel am Schirm?
    >
    > Wobei wenn ich so unsere Kunden sehe. Die könnten
    > mit unsere Software haufenweise Papierkram sparen
    > und drucken sich dennoch alles dreifach und
    > vierfach aus.

    Ich hab hier als Anwendungsentwickler auch PostIts am Monitor kleben. Das sind so banale Sachen wie ein paar Werte für verschiedene Konfigurationen die man alle halb Jahr mal vornimmt und dann denkt, welcher Wert musste da grad noch ma rein?

    Für sowas würde ich mir niemals ne Notiz aufm Desktop anlegen oder sowas... Dafür ist der Monitorrand einfach da...

  3. Re: ATNotes

    Autor: Sven Janssen 12.06.06 - 16:20

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sven Janssen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Seitdem benutze ich keine Zettel mehr am
    >
    > Arbeitsplatz.
    > Und Mac User haben schon seit
    > Jahren ein Programm
    > dafür.
    > Warum also
    > noch kleine Zettel am Schirm?
    >
    > Wobei
    > wenn ich so unsere Kunden sehe. Die könnten
    >
    > mit unsere Software haufenweise Papierkram
    > sparen
    > und drucken sich dennoch alles
    > dreifach und
    > vierfach aus.
    >
    > Ich hab hier als Anwendungsentwickler auch PostIts
    > am Monitor kleben. Das sind so banale Sachen wie
    > ein paar Werte für verschiedene Konfigurationen
    > die man alle halb Jahr mal vornimmt und dann
    > denkt, welcher Wert musste da grad noch ma rein?
    >
    > Für sowas würde ich mir niemals ne Notiz aufm
    > Desktop anlegen oder sowas... Dafür ist der
    > Monitorrand einfach da...

    Sagt ja keiner das Du pro Notiz einen Zettel hast. Ich bin auch Entwickler und muss mir alles mögliche aufschreiben. So habe ich 5 Notizzettel auf dem Desktop die beim drüberfahren aufgeklappt werden. So nehmen nur die Überschriften Platz ein. Das Tool ist wirklich nett und übers Netzwerk kann ich sogar anderen meine "Zettel" schicken.



    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  4. Re: ATNotes

    Autor: D-FENS 12.06.06 - 17:19

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So habe ich 5 Notizzettel
    > auf dem Desktop die beim drüberfahren aufgeklappt
    > werden. So nehmen nur die Überschriften Platz ein.
    > Das Tool ist wirklich nett und übers Netzwerk kann
    > ich sogar anderen meine "Zettel" schicken.


    Gut aber Du musst trotzdem stets das Programm minimieren, um zu Deinem Desktop zu kommen. Auch wenn es noch so schnell geht, es ist immer noch ein Unterschied zu einem Papierzettel.

    Studien belegen übrigens, dass in Zeiten von PDF und co. erheblich mehr gedruckt wird als früher. Vom sogenannten Paperless Office ist man noch weit entfernt. Die Techniken sind ja alle da, trotzdem verkaufen sich Post-its noch gut, genauso wie gedruckte Bücher. Das kriegt man irgendwie nicht aus dem Habitus des Menschen raus. Oder willst Du jemandem weismachen, dass Du alle Deine Bücher auf einem eBook-Reader liest?

    (P.S.: Auch ich habe habe Notizen auf dem Desktop, aber mindestens genauso viele Zettel als Post-its. Übrigens ganz altmodisch als Textdatei, genauso wie ich meine Dokumente zuallererst im Notepad schreibe und dann erst für offizielle Zwecke in einer Worddatei formatiere, weil das heutigentags von einem verlangt wird. Sofern es hier jemanden interessiert.)

  5. Re: ATNotes

    Autor: Frell 12.06.06 - 18:06

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seitdem benutze ich keine Zettel mehr am Arbeitsplatz.

    Dann musst du sehr wenig Arbeit haben.
    Der Workflow von diesen Digitalen PostIts ist einfach grausam und unnötig kompliziert und langsam. Obendrein sind nahezu alle derartigen Programme auf Alphanumerische Zeichen in klassischer Editor-Formatierung beschraenkt.

    Um sowas ernsthaft zu nutzen muss man entweder viel Zeit oder wenig anforderungen haben.

    > Warum also noch kleine Zettel am Schirm?

    Weil man die mitnehmen kann und sie unschlagbar flexibel sind.

    > Wobei wenn ich so unsere Kunden sehe. Die könnten
    > mit unsere Software haufenweise Papierkram sparen
    > und drucken sich dennoch alles dreifach und
    > vierfach aus.

    Welche Software?
    Bildschirm-Arbeit leidet an zwei punkten: der Bildschirm und die mangelnde Transparenz samt unnötiger langem Workflow.

  6. Re: ATNotes

    Autor: Near108 13.06.06 - 09:36

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seitdem benutze ich keine Zettel mehr am Arbeitsplatz.
    > Und Mac User haben schon seit Jahren ein Programm
    > dafür. Warum also noch kleine Zettel am Schirm?

    Elektronische Stickies sind eine 'Write Once, Found never'-Lösung. Ohne anstaendige Organisation dahinter, beschraenkt sich die zu erfassende Datenmenge auf eine Fingerkuppe, und das muss man nun wirklich nicht aufschreiben.

    Das problem bei diesen Billiglösungen ist das sie nie versuchen mehr zu sein und immer nur das Analoge Vorbild nachahmen und dabei aufgrund des Mediums natuerlich hoffnungslos versagen :(

    Wobei ich allerdings nicht alle Lösungen auf dem Mac kenne. Vielleicht ist da mit Spotlight mittlerweile etwas brauchvbares herausgekommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50