1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fitlet 2: Modularer Mini-PC lässt…

110°C -> burn CPU Burn

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 110°C -> burn CPU Burn

    Autor: Tooker 07.11.17 - 12:52

    Wie kann das System unter Last die 110°C überstehen?
    Die CPU hat eine maximale Temperatur von 98°C am CPU Case und 110°C in den Sperrschichten.
    https://ark.intel.com/products/96488/Intel-Atom-x7-E3950-Processor-2M-Cache-up-to-2_00-GHz

  2. Re: 110°C -> burn CPU Burn

    Autor: derdiedas 07.11.17 - 14:08

    Entweder geht das nur für begrenzte Zeit oder durch ein Peltierelement (Das kühlt auch noch bei >100°C)

  3. Re: 110°C -> burn CPU Burn

    Autor: gadthrawn 07.11.17 - 14:43

    Tooker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann das System unter Last die 110°C überstehen?
    > Die CPU hat eine maximale Temperatur von 98°C am CPU Case und 110°C in den
    > Sperrschichten.
    > ark.intel.com


    Du schaust bei der falschen CPU.
    Bei dem fitlet 2 sollen verschiedene CPU Typen zum Einsatz kommen. Die embedded die bis 120° laufen soll, soll den Einsatzbereich von -40 - + 85° abdecken. Ist aber nicht die für Consumer...

  4. Re: 110°C -> burn CPU Burn

    Autor: Horus107 07.11.17 - 20:54

    Das werden wohl keine Grad Celsius sein, sondern Fahrenheit. Damit ist 110°F etwa 44°C, das dürfte realistischer als Umgebungstemperatur sein.

  5. Re: 110°C -> burn CPU Burn

    Autor: gadthrawn 08.11.17 - 08:31

    Horus107 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das werden wohl keine Grad Celsius sein, sondern Fahrenheit. Damit ist
    > 110°F etwa 44°C, das dürfte realistischer als Umgebungstemperatur sein.

    Celsius.

    Intel liefert CPUs gestaffelt nach Commercial, Industrial, Extended.

    Beispiel ein N2807 Commercial hat eine Temperature Range von 0 -105 °C eine Industrial E3805 von -40 - 110 °C (Junction).

    Die E3900 im Extended Bereich sind für Einsatzzwecke in Umgebungstemperatur -40 - +85°C ausgelegt. Das geben sie auch für den Fitlet in bestimmter Configuration (nicht Consumer oder Commercial, sondern Extended) auf der Fitlet2 Webseite so an. Getestet haben sie es nach den Angaben in der Klimakammer mit höheren Temperaturen.
    Extended sind normalerweise für Automotive Use cases (Automotive Certified ist dann noch eine andere Ebene). Da ist das +85 °C * im Normalfall gefordert und bei Einbau im Motorraum idR 125°C.

    Warum können die erfolgreich mit 110°C testen, wenn das doch "nur" auf 85°C Umgebungstemperatur ausgelegt ist? Die 85° muss das Teil dauerhaft aushalten können. Wenn Intel jetzt etwas bauen würde was bei 86° defekt wäre... dann hätten sie
    a) Probleme bei Schwankungen im Produktionsprozess
    b) evtl doch häufiger Probleme mit Rückläufern.
    Bei den 85° ist daher noch ein Sicherheitsaufschlag drauf, denn der Nutzer nicht nutzen darf.

    * Warum so heiß bei Autos?
    Es gibt z.B. eine Tabelle der Feuerwehr Rhein-Erft wie schnell sich Autos bei welchen Außentemperaturen aufheizen. 30° Außentemperatur, eine Stunde stehen lassen = 56 ° Innentemperatur. Donnerwettter haben verschiedene Fahrzeuge gemessen und sind bei "sommerlichen Temperaturen" zwischen 52 und 68 Grad nach Fahrzeug gekommen. Das Bild bei 32° C aussen zeigt dir auch ein bisschen, dass der Motorraum dann wärmer werden kann: http://www.donnerwetter.de/images/news/Wetter/Hitze/auto%20hitze2.png
    Und die Elektronik muss vom Start her funktionieren, nicht erst wenn die Kühlung eine Weile läuft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  4. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 8,99€
  3. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme