Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkehrssicherheit: Autonome Autos…

Die Sache mit dem "wenn"

  1. Beitrag
  1. Thema

Die Sache mit dem "wenn"

Autor: Stepinsky 08.11.17 - 23:58

"WENN diese nur ein wenig besser fahren könnten als Menschen, werde das den Straßenverkehr sicherer machen."

Es ist leider noch ein sehr langer Weg bis zu diesem "wenn".

Der allergrößte Teil der autonomen Fahrten fand bisher in den USA in Arizona und California statt - zwei trockene Bundesstaaten. Waymo begann erst vor einem Jahr mit einigen wenigen Testfahrten in regnerischen Gegenden. Wer sich ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurück bringen will, lese die einschlägigen Artikel zum Thema "Sensorik und Wetter" - z.B. bei "wired". Zusätzlich müssen die Fahrzeuge jeweils an die besonderen Bedingungen eines (Bundes-)Staates angepasst werden: verschiedene Verkehrsregeln, verschiedene Verkehrsgebräuche, verschiedene Schilder etc.
Ich jedenfalls kann kein Auto brauchen, dass nur in Deutschland funktioniert und schon in Italien nicht mehr klar kommt. Wir brauchen auch keine ständigen Unfälle in Baustellen - denn bis sich Autos in den chaotischen Beschilderungen und wilden Verkehrsführungen zurecht finden, wird noch viel Zeit vergehen.
Und dann vergessen viele, dass sich auf viele Jahre hin Menschen (zu Fuß, auf dem Rad), menschlich gelenkter Verkehr und autonome Fahrzeuge begegnen werden. Und jeder Mensch wird als chaotisches Element ein mit Wahrscheinlichkeiten arbeitendes System stellenweise überfordern.
Die Auflistung kann man noch sehr viel weiter führen.

Ich sehe dieses "wenn diese nur ein wenig sicherer fahren können" noch in sehr weiter Entfernung. Viel schneller erreicht man deutlich mehr Sicherheit, wenn man Tempo- und Abstandsautomatik verpflichtend für alle Neuzulassungen macht. Die Technik ist schon in der Oberklasse da und dürfte im Masseneinsatz nicht besonders teuer sein. Und dann kann man sich stückweise mit weiteren Assistenzsystemen an das autonome Fahren heran tasten. Bis dahin ist man vielleicht auch im Sensormix soweit, dass man mit schlechtem Wetter sicher umgehen kann.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Die Sache mit dem "wenn"

Stepinsky | 08.11.17 - 23:58

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Social Media: Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets
    Social Media
    Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets

    Tweets, die den Twitter-Regeln widersprechen, werden gelöscht. Das gilt allerdings nicht für Tweets von Politikern, diese werden seit Sommer jedoch markiert. Jetzt möchte Twitter auch deren Reichweite einschränken.

  2. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  3. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.


  1. 11:43

  2. 11:13

  3. 11:00

  4. 10:51

  5. 10:35

  6. 10:13

  7. 10:09

  8. 10:00