1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone X im Test: Es braucht schon…

Wisch am unteren Bildschirmrand - Tastatur

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wisch am unteren Bildschirmrand - Tastatur

    Autor: schap23 10.11.17 - 09:32

    Bei den Tastaturen send einige Tasten mehrfach belegt. Die zusätzlichen Zeichen erhält man, indem man den Finger längere Zeit drauflegt und dann wischt. Bei Tastaturen, bei denen solche Tasten auch am unteren Rand liegen, wie bei asiatischen Sprachen, wo es kein Leerzeichen und damit auch keine große Leertaste gibt, beißt sich jede Wischgeste am unteren Rand mit der Tastaturbedienung. Das scheint mir wenig durchdacht.

  2. Re: Wisch am unteren Bildschirmrand - Tastatur

    Autor: nomnomnom 10.11.17 - 09:45

    Ne, die Swipe-Geste geht nur auf dem iPad um das alternative Zeichen einzugeben .

    Alternative Zeichen gibt es aus Platzgründen auf dem iPhone nicht. Dort ist es wie gehabt. Gedrückt halten um die Mehrfachbelegung anzuzeigen.

  3. Re: Wisch am unteren Bildschirmrand - Tastatur

    Autor: JarJarThomas 10.11.17 - 14:04

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Tastaturen send einige Tasten mehrfach belegt. Die zusätzlichen
    > Zeichen erhält man, indem man den Finger längere Zeit drauflegt und dann
    > wischt. Bei Tastaturen, bei denen solche Tasten auch am unteren Rand
    > liegen, wie bei asiatischen Sprachen, wo es kein Leerzeichen und damit auch
    > keine große Leertaste gibt, beißt sich jede Wischgeste am unteren Rand mit
    > der Tastaturbedienung. Das scheint mir wenig durchdacht.

    wie schon geschrieben ist das ein iPad Feature.
    Aber selbst wenn wäre es kein Problem, da die Tastatur aus Ergnonomiegründen und Sicherheitsgründen (wegen dieser Gesten) weiter oben ist (da wo sie früher sozusagen auch war)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical System Owner (m/w/d) Mobile Applications
    Wacker Neuson SE, München, Linz
  2. IT Consultant - IT Strategy & Management Support (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. SAP Senior Consultant* mit Schwerpunkt HCM / Entgeltabrechnung
    Software AG, Saarbrücken, Darmstadt
  4. Projekt- und Portfoliomanager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln