Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Komplette Selbstüberschätzung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: non_existent 10.11.17 - 12:30

    Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm² zu pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja ständig. Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will ich gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal nen Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.

    Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.17 12:30 durch non_existent.

  2. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sharra 10.11.17 - 12:36

    Dochdoch, kommen wird der Kram. Aber eben nicht dort, wo er dringend nötig wäre, und wo jetzt schon nur 0.x % der eigentlichen Kapazitäten fahren. Nein, eher dort, wo eben ein Zug fährt, aber nur zu 10% ausgelastet ist. Dort kann man mit solchen "Features" vielleicht ein paar mehr Fahrgäste anlocken. Platz ist ja da.

  3. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sector7 10.11.17 - 12:38

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die
    > Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm² zu
    > pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja ständig.
    > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will ich
    > gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal nen
    > Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.
    >
    > Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein
    > Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den
    > Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.

    HR (Human Ressources = Personal) Abteilung?

  4. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: non_existent 10.11.17 - 12:42

    Sector7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > non_existent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem nichtmal wirtschaftlich. Ist doch viel profitabler, die
    > > Arbeitenden, die auf den ÖPNV angewiesen sind, wie Schlachtvieh auf 2qm²
    > zu
    > > pressen und dafür noch 250¤/Monat zu verlangen. Ich habs hier ja
    > ständig.
    > > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu und von der KVB will
    > ich
    > > gar nicht erst anfangen. S18 und S15 rappelvoll bis oben hin, aber mal
    > nen
    > > Wagen mehr hinhängen, nää, das geht ja nicht.
    > >
    > > Der Ideenzug - oder, wie ich ihn nenne, Traumzug - ist einfach nur ein
    > > Ergebnis von nem bekifften Hippie irgendwo in der HR-Abteilung. An den
    > > Start gehen wird das niemals, nichtmal in abgewandelter Form.
    >
    > HR (Human Ressources = Personal) Abteilung?

    Meh, meinte PR.

    Ich muss Mittag machen.

  5. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: Sector7 10.11.17 - 12:50

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meh, meinte PR.
    >
    > Ich muss Mittag machen.

    Bester Kommentar bis jetzt. Schließe mich da an. Mahlzeit!

  6. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: 3dgamer 10.11.17 - 13:00

    So sieht es aus. Neben dem Kosten-Nutzen glaube ich nicht das ein öffentlicher Raum mehr als ein paar Tage so bleibt. Wird schneller verwüstet als man bis 3 zählen kann.

  7. Re: Komplette Selbstüberschätzung

    Autor: krakos 13.11.17 - 17:26

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Züge hoffnungslos überfüllt, Türen gehen nicht zu

    Das ist aber auch immer wieder ein phänomen.. Ubahn/Sbahn/Bus total überfüllt? ICH PASS NOCH REIN! MIT KINDERWAGEN! Auch wenn die Bahn dann verspätung hat, ICH MUSS DA REIN, ich kann nicht 10min auf den nächsten Zug warten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  3. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  4. BWI GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 33,95€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30