Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

Was die Kunden möchten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was die Kunden möchten?

    Autor: NeoCronos 10.11.17 - 15:31

    Die möchten sicherlich sehr viel. Eine asiatische Masseuse wäre doch nett.

    Aber was brauchen wir denn?
    - pünktliche Züge
    - weniger Ausfälle (die scheiß Bäume weiter weg von den Schienen wäre eine erste Massnahme...)
    - Sauberkeit (mal abgesehen von den ekligen Toiletten, sieht der Rest des Zuges meistens nicht besser aus)
    - Sicherheit (sprich 2 Security in jedem Zug patrouillieren lassen, vor allem Nachts), wer sich nicht benehmen kann fliegt raus und wird gesperrt. Die Heimreise kann dann zu Fuß angetreten werden.
    - bezahlbare Preise für Leute mit geringem Einkommen bzw. Familien mit Alleinverdienern
    - gescheite Bahnhöfe bzw. Warteräume, absolut niemand friert sich gerne im Winter neben irgendwelchen Junkies den Arsch ab. Bahnhofsviertel sind da eigentlich überall ein Problem. Hier muss viel mehr dafür gesorgt werden, dass diese Leute einen warmen Platz zum schlafen haben.

  2. Re: Was die Kunden möchten?

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.17 - 01:17

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - gescheite Bahnhöfe bzw. Warteräume, absolut niemand friert sich gerne im
    > Winter neben irgendwelchen Junkies den Arsch ab. Bahnhofsviertel sind da
    > eigentlich überall ein Problem. Hier muss viel mehr dafür gesorgt werden,
    > dass diese Leute einen warmen Platz zum schlafen haben.

    Wobei Warteräume da auch nicht reichen. Reicht für ungefähr ein paar Dutzend Menschen und das wars dann. Blöd, dass ein paar Hundert Menschen warten. Am Bahnhofsdesign könnte man aber echt mal arbeiten. Wenn ich mir Duisburg so angucke, da könnte man das Gebäude auch gleich weglassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ostwestfalen
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. ERWEKA GmbH, Langen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22