Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ideenzug: Der Nahverkehr soll…

DB: Denkt mal an die Leute, die beim Fahren ihre RUHE haben wollen.

  1. Beitrag
  1. Thema

DB: Denkt mal an die Leute, die beim Fahren ihre RUHE haben wollen.

Autor: motzerator 10.11.17 - 15:33

Einige Ideen mögen ja ganz nett sein, sind aber wieder völlig bescheuert umgesetzt.

Beispielsweise die Sache mit der Bestuhlung. Die Bahn hat also erkannt, das die meisten lieber in Fahrtrichtung sitzen wollen. Das ist eine löbliche Erkenntnis, die man auch einfach umsetzen könnte, indem man einfach Wägen baut, in denen alle Sitze in eine Richtung gucken.

Das sind nämlich genau die Sitze, die auch außerhalb der Stoßzeiten als erstes besetzt werden. Nicht nur wegen der Fahrtrichtung, sondern auch wegen der Privatsphäre. Als erstes sind immer die Plätze weg, auf denen man auf eine Rücklehne gucken kann. Die Fahrtrichtung ist dabei sekundär. Oft muss man mehrere Wägen abklappern, bis man so einen angenehmen Sitz bekommt.

Daher wäre es super, wenn die Bahn endlich mal einsehen würde, das Wägen benötigt werden, in denen alle Stühle in eine Richtung schauen und diese sollten auf keinen Fall drehbar sein.

Umgekehrt sollte es auch Wägen geben, in denen es nur diese gruseligen 4er Sitze für die Gruppendynamiker gibt. Diese sollen nämlich schön alle auf einem Haufen sitzen.

Diese 4er Sitze ziehen nämlich Lärm und Geräusche magisch an. In modernen Doppelstock-Wägen sind 4er Sitze regelmäßig in die Bestuhlung eingestreut und noch dazu links und rechts vom Gang alternierend. Was wiederum für mich bedeutet, das der Abstand zwischen einem halbwegs isolierten Einzelsitz und potentiellen Lärmquellen maximal drei Reihen beträgt und das sind wieder genau die Plätze, die fast immer als erstes belegt sind. Ich wünsche aber einen Maximalabstand zu redenden Personen. Von zu viel Gelaber bekomme ich auf Dauer Kopfweh, ich will meine Ruhe haben.

Daher wäre es klasse, wenn man die 4er Sitze in eigenen Wägen oder von mir aus in Doppelstockwägen unten einbauen würde. Schön getrennt, alleine schon wegen der Akustik.

Die Idee mit den verstellbaren Sitzen hingegen finde ich fürchterlich, weil dadurch das Durcheinander steigt und die Berechenbarkeit sinkt. Dann ist der tolle Sitz, den man eben noch gefunden hat, zwei Stationen weiter unerträglich geworden, weil sich wieder eine laute Kaffefahrt Gesellschaft direkt daneben niedergelassen hat und sich angeregt und in völlig überzogener Lautstärke unterhält und dabei den ganzen Wagen beschallt, während die eine Oma versucht, die andere zu übertönen.

Idealerweise würde es zudem unterschiedliche Zonen geben. In einer Ruhezone sollte nicht nur Telefonieren verboten sein, sondern auch das Reden untereinander. Zuwiderhandlungen könnte man ja mit Geldbuße belegen, vergleichbar dem Schwarzfahren. Wer reden will, muss sich dann eben in eine Lärmzone setzen.

Keine Leute, die einen anglotzen und kein lästiges Gelaber in den Ohren, das man weder mit Ohropax, noch mit Schallschutz komplett aussperren kann. Das wäre eine Bahnfahrt, die deutlich angenehmer wäre.

Natürlich müssen vorher erst Mal Fragen wie Pünktlichkeit geklärt werden, aber hier geht es ja um den Fahrkomfort.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

DB: Denkt mal an die Leute, die beim Fahren ihre RUHE haben wollen.

motzerator | 10.11.17 - 15:33
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

PiranhA | 10.11.17 - 15:42
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Geistesgegenwart | 10.11.17 - 16:22
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Komischer_Phreak | 13.11.17 - 06:48
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

motzerator | 13.11.17 - 13:18
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Geistesgegenwart | 13.11.17 - 13:26
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Spaghetticode | 10.11.17 - 18:20
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

ralf.wenzel | 10.11.17 - 18:35
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

hansjoerg | 10.11.17 - 18:55
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Geistesgegenwart | 10.11.17 - 20:51
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

motzerator | 13.11.17 - 13:34
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

krakos | 13.11.17 - 16:50
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

hansjoerg | 10.11.17 - 18:51
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Cerdo | 13.11.17 - 09:02
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

Andrej553 | 13.11.17 - 09:59
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

motzerator | 13.11.17 - 13:29
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

t | 10.11.17 - 21:37
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

sedremier | 13.11.17 - 08:06
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

krakos | 13.11.17 - 16:56
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

elcravo | 13.11.17 - 09:26
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

krakos | 13.11.17 - 16:48
 

Re: DB: Denkt mal an die Leute, die...

plutoniumsulfat | 15.11.17 - 01:08

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. EHRMANN AG, Oberschönegg
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25