1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenpflichtiges DVB-T2: Freenet…

kein Wunder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein Wunder

    Autor: FreierLukas 10.11.17 - 19:01

    Für das gleiche Angebot zahlt man beim Kabelfernsehn locker das vier bis fünffache. 20 Euro Kabelgebühren + Vertrag. Da kommt man locker auf 30 - 35 Euro und da ist Internet und Telefon (2 bzw. 3 play bei Unitymedia) noch gar nicht drin. freenet tv kostet nichtmal 6 Euro. Abzuwarten bleibt ob das nur ein Lockangebot ist oder ob der Preis stabil bleibt. Ich hab irgendwie das Gefühl die warten ab bis sie genug Kunden haben die sich die teure Hardware angeschafft haben, um dann die Preise langsam zu erhöhen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.17 19:07 durch FreierLukas.

  2. Re: kein Wunder

    Autor: Carl Weathers 10.11.17 - 19:48

    Kabel TV ist bei mir Teil der Miete mit allen Öffentlich Rechtlichen in HD, zig Privaten in SD. Vodafone will mir ständig ein HD Paket andrehen, bin nun aber zufrieden.

    Für HD zahle ich nicht noch Aufpreis, sei es über das Kabel-Paket oder Freenet TV. Und dort empfängt man ohne Aufpreis gar keine Privaten.

  3. Re: kein Wunder

    Autor: unbuntu 10.11.17 - 19:51

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freenet tv kostet nichtmal 6 Euro.

    Naja, da zahl ich lieber das Doppelte für nen Streaminganbieter und habe dann wenigstens ein Programm, das nicht zu 80% aus Werbung besteht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: kein Wunder

    Autor: ChMu 10.11.17 - 20:16

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das gleiche Angebot zahlt man beim Kabelfernsehn locker das vier bis
    > fünffache. 20 Euro Kabelgebühren + Vertrag. Da kommt man locker auf 30 - 35
    > Euro und da ist Internet und Telefon (2 bzw. 3 play bei Unitymedia) noch
    > gar nicht drin. freenet tv kostet nichtmal 6 Euro. Abzuwarten bleibt ob das
    > nur ein Lockangebot ist oder ob der Preis stabil bleibt. Ich hab irgendwie
    > das Gefühl die warten ab bis sie genug Kunden haben die sich die teure
    > Hardware angeschafft haben, um dann die Preise langsam zu erhöhen.

    Bei Kabel kannst Du aber alle TVs anschliessen in der Wohnung. Bei Freenet einen pro Box. Kabel ist idR in der Miete, Freenet nicht.

  5. Re: kein Wunder

    Autor: User_x 10.11.17 - 20:50

    https://www.amazon.de/dp/B01M19SAX5/ref=cm_sw_r_sms_awd_xs_hjGbAbD1Q0XS4

    und rest per IPTV streamen

  6. Re: kein Wunder

    Autor: plutoniumsulfat 10.11.17 - 23:21

    Ach und bei DVBT ist Internet mit drin?

  7. Re: kein Wunder

    Autor: FreierLukas 11.11.17 - 00:43

    Stimmt nicht, seit dem man für Kabel eine Karte braucht, braucht man für jeden TV einen Receiver oder eine CI+ Karte. Es sei denn man will nur ARD, ZDF und Co. gucken. Früher beim analogen TV das sie neulich erst abgeschaltet haben konnte man noch von TV zu TV brüclen.

  8. Re: kein Wunder

    Autor: FreierLukas 11.11.17 - 00:45

    Bloß weil Kabel idR in der Miete versteckt ist, heißt das nicht dass du es nicht zahlst. Meldest du es ab sparst du ca. 15-20 Euro im Monat. Bei mir ist es in den Nebenkosten mit dabei und die stehen nicht im Vertrag also kann ich sie jederzeit ändern. Problematisch wirds wenns im Vertrag mit dabei ist.

  9. Re: kein Wunder

    Autor: FreierLukas 11.11.17 - 00:47

    Bei DVB-T ist kein Internet mit dabei. Bezieht man nur Internet und Telefon vom Kabelanbieter spart man sich die Kabalgebühren die bei TV anfallen. Also die ca. 20 Euro die normalerweise irgendwo versteckt in den Nebenkosten auftauchen, aber kein Teil vom eigentlichen Vertrag sind. Bei Unitymedia kommt zu den 20 Euro Kabelgebühren damit man öffentlich rechtliche usw. empfangen kann dann eben noch der Aufschlag für die Privaten. Da man die öffentlich rechtlichen jetzt bei DVB-T2 "gratis" bekommt (oder ggf. übers Internet) spart man jede Menge Geld. Bei mir sind das 25 Euro im Monat durch den Umstieg auf freenet TV und ich hab keinen Nachteil (bisher). Wie genau der Empfang bei Wind und Wetter grade im Winter sein wird weiß ich noch nicht. 25 Euro im Monat mag für den einen oder anderen nicht viel Geld sein, für mich ist es das aber.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.17 00:53 durch FreierLukas.

  10. Re: kein Wunder

    Autor: odoggy 11.11.17 - 07:02

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt nicht, seit dem man für Kabel eine Karte braucht, braucht man für
    > jeden TV einen Receiver oder eine CI+ Karte. Es sei denn man will nur ARD,
    > ZDF und Co. gucken. Früher beim analogen TV das sie neulich erst
    > abgeschaltet haben konnte man noch von TV zu TV brüclen.

    Nein, seit dem die Grundverschlüsselung aufgehoben wurde braucht man für DVB-C nicht mehr an jedem Gerät eine Karte. Auch die Privaten kann ich überall im Haus sehen.

    Nur wenn ich extra Pakete oder HD Sender der Privaten bestelle brauche ich dafür eine Karte pro Gerät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.17 07:04 durch odoggy.

  11. Re: kein Wunder

    Autor: whitbread 11.11.17 - 08:51

    Bei DVB-C endet die kostenlose SD-Einspeisung in 2019 auch, dann ist endlich Ruhe!

    Ich war immer schon für die Abschaffung des Privatfernsehens.

  12. Re: kein Wunder

    Autor: ManuPhennic 11.11.17 - 08:55

    Bei mir geht das Kabelfernsehen irgendwie nach einem halben Jahr Kündigung immer noch

  13. Re: kein Wunder

    Autor: ZuWortMelder 11.11.17 - 10:53

    Hallo,

    die Gebühren bei einem Kabelanbieter sind für die Bereitstellung und Pflege der Infrastruktur.
    Die ÖR laufen über den GEZ-Nachfolger und die werbefinanzierten SDprivaten laufen noch bis zum Auslaufen des Gerichtsurteils und dann schauen wir mal.

  14. Re: kein Wunder

    Autor: LinuxMcBook 11.11.17 - 16:36

    odoggy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimmt nicht, seit dem man für Kabel eine Karte braucht, braucht man für
    > > jeden TV einen Receiver oder eine CI+ Karte. Es sei denn man will nur
    > ARD,
    > > ZDF und Co. gucken. Früher beim analogen TV das sie neulich erst
    > > abgeschaltet haben konnte man noch von TV zu TV brüclen.
    >
    > Nein, seit dem die Grundverschlüsselung aufgehoben wurde braucht man für
    > DVB-C nicht mehr an jedem Gerät eine Karte. Auch die Privaten kann ich
    > überall im Haus sehen.
    >
    > Nur wenn ich extra Pakete oder * HD Sender der Privaten * bestelle brauche ich
    > dafür eine Karte pro Gerät.

    Wir schreiben bald das Jahr 2018.
    Können wir endlich mal aufhören, SD Sender als "Normalfall" oder "Standard" anzusehen und davon ausgehen, dass generell HD Sender der Normalfall sein sollten?

    Wenn man keinen Augenkrebs bekommen will, dann muss man also bei den Kabel-Anbietern für die Privaten Geld zahlen.

  15. Re: kein Wunder

    Autor: Spaghetticode 12.11.17 - 14:58

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir endlich mal aufhören, SD Sender als "Normalfall" oder "Standard"
    > anzusehen und davon ausgehen, dass generell HD Sender der Normalfall sein
    > sollten?

    Gesucht wurde aber ein Ersatz für die abgeschalteten analogen Sender. Dafür sind die digitalen SD-Sender gut geeignet.

    Außerdem: Egal, ob man die SD-Sender als „Standardqualität“ und die HD-Sender als „erhöhte Qualität“ oder die HD-Sender als „Standardqualität“ und die SD-Sender als „verringerte Qualität“ bezeichnet, es ändert nichts an der Tatsache, dass SD- und HD-Sender nebeneinander existieren und für HD Extragebühren verlangt werden, für SD jedoch nicht.


    > Wenn man keinen Augenkrebs bekommen will, dann muss man also bei den
    > Kabel-Anbietern für die Privaten Geld zahlen.

    Überall, wo es die Privaten in SD und HD nebeneinander gibt, muss man für die HD-Variante extra zahlen. Das gilt also neben dem Kabelfernsehen z. B. auch für den Satellitenempfang.

  16. Re: kein Wunder

    Autor: Faksimile 12.11.17 - 15:43

    Solange das Programm sowieso nicht vollständig auch in HD-Qualität ausgestrahlt wird, ist HD eben nicht Standard. Und bei den "Privaten" findet das ja nun gar nicht statt.

  17. Re: kein Wunder

    Autor: g321 12.11.17 - 16:13

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bloß weil Kabel idR in der Miete versteckt ist, heißt das nicht dass du es
    > nicht zahlst. Meldest du es ab sparst du ca. 15-20 Euro im Monat. Bei mir
    > ist es in den Nebenkosten mit dabei und die stehen nicht im Vertrag also
    > kann ich sie jederzeit ändern. Problematisch wirds wenns im Vertrag mit
    > dabei ist.

    Wie hast du das denn gekündigt? Einfach direkt bei Unitymedia?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.17 16:14 durch g321.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  4. über duerenhoff GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 49,51€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben: Das sieht nicht nur gut aus, sondern kann in manchen Situationen auch wirklich hilfreich sein - besonders, wenn die Handhabung so gut wie beim Z20 ist.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21