1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenpflichtiges DVB-T2: Freenet…

Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Keridalspidialose 10.11.17 - 20:42

    Bei DVB-T gab es schlicht viele Regionen in denen man kaum etwas empfangen konnte. Und wenige Zentren in denen die Anzahl der Sender attraktiv war.

    Mit DVB-T2 werden nun alle mit dem selben Sender-Angebot versorgt. Selbst verständlich überlegen sich nun manche die Sache zu nutzen.

    Die Zahlen sidn also überhaupt nicht vergleichbar.

    Ob DVB-T2 angenommen wurde könnte man dann ershließen, wenn man vergleicht welche der bisherigen DVB-T-Kunden auf DVB-T2 gewechselt sind, indem man reine DVB-T2-Neukunden bei einer Betrachtung erstmal gänzlich ausklammert.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.17 20:46 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Tet 11.11.17 - 00:02

    Das wesentliche Wachstum kommt durch technisch unbedarfte Menschen, die vom Elektronikhändler ihres Vertrauens gesagt bekommen, dass sie das benötigen, um weiter TV schauen zu können.

  3. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Trockenobst 11.11.17 - 00:16

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wesentliche Wachstum kommt durch technisch unbedarfte Menschen, die vom
    > Elektronikhändler ihres Vertrauens gesagt bekommen, dass sie das benötigen,
    > um weiter TV schauen zu können.

    Einige wachen aber inzwischen auf. Der Nachbar hat die Faxen dicke, weil Oma sowieso nur Öffentliches schaut, und er praktisch nur Sport über DAZN, hat den Vertrag für die beiden Zweitgeräte gekündigt. RTL und Co. gibt es nur noch im Hauptzimmer bei der Frau.

    Der hat auch gesagt, sie haben ihm bei Geizmarkt zugelabert, wenn er nicht die Box mit Abbo nimmt, können die anderen kein RTL und PRO7 schauen. Das war ihm dann doch zu heikel.

    Schon mit zwei Geräten nimmt der Laden 12¤ im Monat ein, dass ist schon so teuer wie Netflix.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.17 00:16 durch Trockenobst.

  4. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: whitbread 11.11.17 - 08:55

    Ich glaube auch eher dass es an der Unbedarftheit der Käufer liegt, so wie es immer noch Telekom-Kunden gibt, die für ein altes Wählscheibentelefon eine monatliche Miete zahlen ;-)

    Aber was will man machen, wenn Blödheit zum Blöd-Markt geht...

  5. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Seradest 11.11.17 - 09:28

    Bloß gut, dass es hier keine Arroganz gibt und falsch beratene Menschen nicht geringgeschätzt werden.

  6. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: MoonShade 11.11.17 - 10:12

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mit zwei Geräten nimmt der Laden 12¤ im Monat ein, dass ist schon so
    > teuer wie Netflix.

    Nur dass du für den gleichen Preis mit Netflix 4 Geräte bis zu 4k betreiben kannst.

  7. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: subjord 11.11.17 - 10:12

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei DVB-T gab es schlicht viele Regionen in denen man kaum etwas empfangen
    > konnte. Und wenige Zentren in denen die Anzahl der Sender attraktiv war.
    >
    > Mit DVB-T2 werden nun alle mit dem selben Sender-Angebot versorgt. Selbst
    > verständlich überlegen sich nun manche die Sache zu nutzen.
    >
    > Die Zahlen sidn also überhaupt nicht vergleichbar.
    >
    > Ob DVB-T2 angenommen wurde könnte man dann ershließen, wenn man vergleicht
    > welche der bisherigen DVB-T-Kunden auf DVB-T2 gewechselt sind, indem man
    > reine DVB-T2-Neukunden bei einer Betrachtung erstmal gänzlich ausklammert.

    Hier geht es allerdings gar nicht um das Wachstum in der DVBT Technologie. Das dürfte sogar eher abgenommen haben. Es geht ums Wachstum bei Pay DVBT und das ist ja ein ganz neues Angebot.

  8. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: ZuWortMelder 11.11.17 - 11:01

    Hallo,

    bitte nicht alle Händler verteufeln. Es gibt solche und solche, auch unter den Blödmärkten. Nicht jeder FGF gibt eine dementsprechende Anweisung raus, und nicht jeder Verkäufer befolgt diese dann auch. Und andersrum.

  9. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Hantilles 11.11.17 - 12:29

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei DVB-T gab es schlicht viele Regionen in denen man kaum etwas empfangen
    > konnte. Und wenige Zentren in denen die Anzahl der Sender attraktiv war.
    >
    > Mit DVB-T2 werden nun alle mit dem selben Sender-Angebot versorgt.

    Nur eine Anmerkung: das ist nicht ganz korrekt.

    Es gibt bei DVB-T2 zwar deutlich mehr Regionen, in denen es auch ein Privatsender-Angebot gibt, aber es gibt durchaus auch viele Regionen, in denen es wiederum *nur* ein öffentlich-rechtliches Angebot gibt, bzw. geben wird. Denn das betrifft vor allem Regionen, die in der dritten oder vierten Ausbaustufe noch Anfang nächstes Jahr oder gar erst übernächstes Jahr umgestellt werden, aber auch bereits einige der Regionen, die DVB-T2 vergangenen Mittwoch erhalten haben.

    Heißt nicht, dass es nicht mehr potentielle Kunden für das Privatsenderangebot gibt, nur, dass doch nicht alle dieses Angebot bekommen.

  10. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Tet 11.11.17 - 13:33

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bei DVB-T2 zwar deutlich mehr Regionen, in denen es auch ein
    > Privatsender-Angebot gibt, aber es gibt durchaus auch viele Regionen, in
    > denen es wiederum *nur* ein öffentlich-rechtliches Angebot gibt, bzw. geben
    > wird. Denn das betrifft vor allem Regionen, die in der dritten oder vierten
    > Ausbaustufe noch Anfang nächstes Jahr oder gar erst übernächstes Jahr
    > umgestellt werden, aber auch bereits einige der Regionen, die DVB-T2
    > vergangenen Mittwoch erhalten haben.

    Sicher? Das wäre mir neu. Der Deal war doch, dass freenet.tv das Netz betreibt und die Privaten dafür kassieren dürfen.

  11. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: ve2000 11.11.17 - 15:17

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon mit zwei Geräten nimmt der Laden 12¤ im Monat ein, dass ist schon so
    > teuer wie Netflix.

    Netflix interessiert i.d.R. weder die Oma noch die Mama.
    Den Papa womöglich auch nicht wirklich, abgesehen von 1-2 Sachen, für die ein einmaliges Monatsabo/Jahr ausreicht.
    Verstehe eh nicht, was diese dummen TV vs. NF Vergleiche immer sollen.
    NF ist bestenfalls eine Ergänzung und konzentriert sich klar auf die Zielgruppe "Serienjunkies".

  12. Re: Das Wachstum an DVB-T Kunden ist erklärbar

    Autor: Spaghetticode 12.11.17 - 14:29

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher? Das wäre mir neu. Der Deal war doch, dass freenet.tv das Netz
    > betreibt und die Privaten dafür kassieren dürfen.

    Man braucht sich doch einfach nur die Karte von der DVB-T2-HD-Seite angucken, um festzustellen, dass es nicht überall Freenet TV gibt:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. IHK Reutlingen, Reutlingen
  4. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. (-29%) 9,99€
  4. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43