Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenpflichtiges DVB-T2: Freenet…

Hätte ich nicht gedacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte ich nicht gedacht

    Autor: demon driver 11.11.17 - 10:33

    Ich hatte bei dem Geschäftsmodell ernsthaft den Verdacht gehabt, dass man beabsichtigt, über den zusätzlichen Bezahlzwang selbst für die Öffentlich-Rechtlichen und eine daraufhin zurückgehende Nachfrage einen Vorwand dafür zu bekommen, absehbar das Antennen-TV komplett runterfahren zu können. Da hab ich mich wohl geirrt.

  2. Re: Hätte ich nicht gedacht

    Autor: Spaghetticode 12.11.17 - 14:09

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einen Vorwand dafür zu bekommen, absehbar das Antennen-TV komplett
    > runterfahren zu können. Da hab ich mich wohl geirrt.

    Wenn man das Antennen-TV eingestellt gewollt hätte, hätte man sicher nicht noch einen Riesenbatzen Geld für den Aufbau von Freenet TV in die Hand genommen, sondern hätte das DVB-T ersatzlos eingestellt.


    > zusätzlichen Bezahlzwang selbst für die Öffentlich-Rechtlichen

    Stimmt nicht. Die Öffentlich-Rechtlichen sind auch ohne Freenet-TV-Zahlung empfangbar. Es dürfte auch nicht vermittelbar sein, wenn in den 17,50 ¤ Rundfunkbeitrag pro Monat keine terrestrische Lieferung der Inhalte nach Hause inklusive wäre.

  3. Re: Hätte ich nicht gedacht

    Autor: demon driver 12.11.17 - 16:37

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > einen Vorwand dafür zu bekommen, absehbar das Antennen-TV komplett
    > > runterfahren zu können. Da hab ich mich wohl geirrt.
    >
    > Wenn man das Antennen-TV eingestellt gewollt hätte, hätte man sicher nicht
    > noch einen Riesenbatzen Geld für den Aufbau von Freenet TV in die Hand
    > genommen, sondern hätte das DVB-T ersatzlos eingestellt.

    Dann wäre aber Einspruch gekommen, der bei der zu dem Zeitpunkt noch bestanden habenden DVB-T-Nutzerzahl ein Problem geworden wäre. Daher meine Überlegung, man hätte davon erst noch einen signifikanten Teil vergraulen wollen. Wer weiß schon, wie die da denken. Aber ok, war auch nur halbernst gedacht und im Grunde schon am Rande verschwörungstheoretischen Denkens ;-)

    > > zusätzlichen Bezahlzwang selbst für die Öffentlich-Rechtlichen
    >
    > Stimmt nicht. Die Öffentlich-Rechtlichen sind auch ohne Freenet-TV-Zahlung
    > empfangbar. Es dürfte auch nicht vermittelbar sein, wenn in den 17,50 ¤
    > Rundfunkbeitrag pro Monat keine terrestrische Lieferung der Inhalte nach
    > Hause inklusive wäre.

    Danke für die Richtigstellung, das hab ich dann wohl durcheinandergebracht!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50