Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Docsis 3.1: Vodafone braucht noch…

Meine Erfahrung mit Vodafone war unschlagbar schlecht.

  1. Beitrag
  1. Thema

Meine Erfahrung mit Vodafone war unschlagbar schlecht.

Autor: Misanthrop 14.11.17 - 17:52

Vdsl 100 gebucht

Dienstleister aus Hannover hat Hausverschaltung gemacht.
Paket mit Modem kam nicht bei mir an keine Benachrichtigung.
Musste bei Hotline nachfragen wo es ist . ca 20 min in Hotlinewarteschleife.
Schalttermin --- Modem Fritzbox 7390 nach 30 min sync mit 14 mbit.
Anruf Hotline (15min w) - Kann sein das Tkom noch net profil angeschaltet hat ...
(G.FAST war aus)
Anmeldung bei Website und Einstellungen Katastrophe - Anmelden mit Emailadresse
einloggen mit Email ohne @ ... kein hinweis. Design und übersichtlichkeit von 99`
Monatelanges hin her ... VOIP war Katastrophe immer wieder mitten im Gespräch Abbrüche.
Ende vom Lied nach SEHR penetrantem Nachfragen : JA ne VDSL ist bei ihnen noch nicht ausgebaut, Das machen wir immer Bulk ... Termin können wir nicht nennen.
Kündigung.
Musste Porto für das Rücksenden des Modem selber Zahlen. Das war das i-Tüpfelchen.

Eigentlich hat nichts ohne Probleme Funktioniert.
Das war die schlechteste Provider Erfahrung meines Lebens.

mfg

Ps: Telekom war einzige alternative - nach 3 wochen 95 mbit vdsl ohne jedes Problem.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Meine Erfahrung mit Vodafone war unschlagbar schlecht.

Misanthrop | 14.11.17 - 17:52

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 4,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00