Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: E.ON baut…

Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: Michael_HA 15.11.17 - 08:58

    Wenn jetzt mehrere Konsortien unterschiedliche Netzwerke aufbauen, für die man wieder unterschiedliche Zugänge, Apps, Karten, RFID-Anhänger oder Fahrzeugmarken haben muss, dann droht weiterhin ein unübersichtlicher Brei.

    Für mich als E-Fahrer ist es wichtig, dass ich an jeder CCS-Säule auch laden kann und das nicht nur ein Anschluss an einem Ladepunkt bereit steht.

    Stellt euch vor ihr würdet mit dem Verbrenner durch die Gegend fahren und jede Tankstelle hätte einen anderen Zapfhahn. Zudem würde der Spritpreis nicht an den Säulen stehen, sondern ihr müsstet erstmal eine App oder eine Website aufrufen um die Konditionen des Tankens zu erfahren.
    Bei 6 von 10 könnt ihr leider nicht tanken, weil ihr den passenden Zugang einfach nicht habt und steht jetzt mit eurem leeren Tank und überlegt euch, wie es weitergeht.

    Bei den anderen 4 steht bei zweien jemand vor euch 30 Minuten in der Schlange und ihr müsst warten.

    Fazit:
    Entwicklung positiv -> es gibt mehr Ladepunkte und Säulen
    Clever ist relativ teuer
    Wieder eine Einzellösung

    Michael

  2. Re: Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: Dwalinn 15.11.17 - 09:24

    Woher willst du bereits jetzt wissen das das eine Einzellösung ist? Vll nimmt das ding auch ganz simpel Münzen oder die EC-Karte an?

    Der Preis an der Tankstelle ist mir eigentlich ziemlich egal wenn ich tanken muss muss ich tanken, da fahre ich (gerade auf der Autobahn) nicht zur nächsten Tankstelle. Natürlich muss der Preis irgendwo angezeigt werden, ich würde aber davon ausgehen das sowas direkt auf der Zapfsäule steht.

    Wenn sich die Zahlreichen Anbieter zusammenschließen würden wäre das aber durchaus eine Erleichterung. Wenn der Stecker mit dem Auto kommuniziert kann man das ja zur betreffenden Person zuordnen und am Ende des Monats gibt es halt eine Rechnung (zum Beispiel).

  3. Re: Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: DooMMasteR 15.11.17 - 09:31

    Wenn man sich an Tankstellen orientiert und einfach Zahlung per EC-Karte akzeptiert, dann sind nahezu 100% aller Europäer happy, zumal es günstig ist und sehr einfach umzusetzen, ach ja, und SICHER. :-)

  4. Re: Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: Michael_HA 15.11.17 - 14:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher willst du bereits jetzt wissen das das eine Einzellösung ist? Vll
    > nimmt das ding auch ganz simpel Münzen oder die EC-Karte an?
    Das weiß ich natürlich nicht, aber es wäre sonderbar, wenn hier nicht das bestehende Clever-Kundennetz genutzt und erweitert würde.

    > Der Preis an der Tankstelle ist mir eigentlich ziemlich egal wenn ich
    > tanken muss muss ich tanken, da fahre ich (gerade auf der Autobahn) nicht
    > zur nächsten Tankstelle. Natürlich muss der Preis irgendwo angezeigt
    > werden, ich würde aber davon ausgehen das sowas direkt auf der Zapfsäule
    > steht.
    An den E-Ladesäulen ist der Unterschied nur um Längen größer.
    Lassen wir mal die gratis-Säulen außenvor, zahle ich zwischen 0,12¤/kWh (plus Grundgebühr) bis 1,80¤/kWh, je nach Anbieter.
    Manchmal zahle ich auch nicht per kWh, sondern per Minute, oder auch beides!

    Ich glaube nicht, dass Du statt 1,35¤/Liter bereit wärst 20,35¤/Liter zu zahlen.

    > Wenn sich die Zahlreichen Anbieter zusammenschließen würden wäre das aber
    > durchaus eine Erleichterung. Wenn der Stecker mit dem Auto kommuniziert
    > kann man das ja zur betreffenden Person zuordnen und am Ende des Monats
    > gibt es halt eine Rechnung (zum Beispiel).
    +1 genau mein reden :-)

  5. Re: Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: Dwalinn 15.11.17 - 15:24

    >An den E-Ladesäulen ist der Unterschied nur um Längen größer.
    Lassen wir mal die gratis-Säulen außenvor, zahle ich zwischen 0,12¤/kWh (plus Grundgebühr) bis 1,80¤/kWh, je nach Anbieter.
    Manchmal zahle ich auch nicht per kWh, sondern per Minute, oder auch beides!

    >Ich glaube nicht, dass Du statt 1,35¤/Liter bereit wärst 20,35¤/Liter zu zahlen.

    Okay das es Unterschiede gibt je nach Grundgebühr und Ladestärke + die variante mit nach Zeit (ich habe mal gehört das das daran liegt das man den Strom nicht direkt weiterverkaufen kann... ka ob das stimmt) wusste ich aber das die so krass sind wundert mich schon.
    Dennoch bleibe ich bei meiner Aussage.... wobei ich aber davon Ausgehe das sich jemand der 1,80¤/kWh nicht lange am Markt halten kann

  6. Re: Ein einheitliches Abrechnungssystem für alle ist entscheidend

    Autor: PiranhA 15.11.17 - 15:57

    Das Problem ist ja, dass man meistens nicht mal mit EC-Karte zahlen kann. Es gibt halt hunderte verschiedene Ladekarten und Verbünde, wo man sich vorher anmelden muss. Falls man mal eine Ladesäule ohne Anmeldung findet, dann kommt halt hinzu, dass die Tarife für Karteninhaber günstiger sind.
    Gut, also mit ein paar Ladekarten kommt man schon recht weit. Aber das Kernproblem bleibt. Wenn ich irgendwo in Buxtehude bin und die nächste Ladestation anfahre, weiß ich nicht, ob ich da problemlos laden kann und keinen Wucher-Preis zahlen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00