1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Fisker-Sportwagen soll…

15 MW für ein Auto ?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 15 MW für ein Auto ?

    Autor: jo-1 16.11.17 - 07:54

    Also fürs Protokoll

    20 kWh pro 100 km => 160 kWh

    Die ersten 80 % Ladung in der Hälfte der Zeit =>130 kWh in 30 Sekunden

    Macht grob 15 MW

    Bei 1000 V wären das 15000 A

    Nett!!

    Die Kabel möchte ich sehen :-)

    Oder anders herum - 15000 V und 1000 A

    Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer seinen Sportwagen laden kann :-)

  2. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Demonlight28 16.11.17 - 08:08

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also fürs Protokoll
    >
    > 20 kWh pro 100 km => 160 kWh
    >
    > Die ersten 80 % Ladung in der Hälfte der Zeit =>130 kWh in 30 Sekunden
    >
    > Macht grob 15 MW
    >
    > Bei 1000 V wären das 15000 A
    >
    > Nett!!
    >
    > Die Kabel möchte ich sehen :-)
    >
    > Oder anders herum - 15000 V und 1000 A
    >
    > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer seinen
    > Sportwagen laden kann :-)

    Guten morgen das ist relativ gut möglich.
    Auch wenn ich das Kabel ebenfalls gerne sehen würde.
    Eine durchschnittliche deutsche Umspannanlage bringt eine Gesamtleistung von 2,4-6kA bei 12000V.
    Aber in dem moment wenn dann 2 oder 3 Auto laden kann man beobachten wie diesem Stadtteil die Lichter ausgehen.
    Und jenachdem noch mehr weil bei so Strömen die Transformatoren nicht schnell genug hochregeln können und dann notabgeschaltet werden.
    (Kurzschlussschutz)(Schutz gegen Spannungseinbruch)

    PS. Ein einfaches 10KV Kabel kann bis ca 630A das heißt 2 Stück davon müssten passen aber keine ahnung wie man die an das Auto anschließen soll ^^

    Mit freundlichen gruß Dehlia



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 08:10 durch Demonlight28.

  3. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: jo-1 16.11.17 - 08:20

    Demonlight28 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also fürs Protokoll
    > >
    > > 20 kWh pro 100 km => 160 kWh
    > >
    > > Die ersten 80 % Ladung in der Hälfte der Zeit =>130 kWh in 30 Sekunden
    > >
    > > Macht grob 15 MW
    > >
    > > Bei 1000 V wären das 15000 A
    > >
    > > Nett!!
    > >
    > > Die Kabel möchte ich sehen :-)
    > >
    > > Oder anders herum - 15000 V und 1000 A
    > >
    > > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer
    > seinen
    > > Sportwagen laden kann :-)
    >
    > Guten morgen das ist relativ gut möglich.
    > Auch wenn ich das Kabel ebenfalls gerne sehen würde.
    > Eine durchschnittliche deutsche Umspannanlage bringt eine Gesamtleistung
    > von 2,4-6kA bei 12000V.
    > Aber in dem moment wenn dann 2 oder 3 Auto laden kann man beobachten wie
    > diesem Stadtteil die Lichter ausgehen.
    > Und jenachdem noch mehr weil bei so Strömen die Transformatoren nicht
    > schnell genug hochregeln können und dann notabgeschaltet werden.
    > (Kurzschlussschutz)(Schutz gegen Spannungseinbruch)
    >
    > PS. Ein einfaches 10KV Kabel kann bis ca 630A das heißt 2 Stück davon
    > müssten passen aber keine ahnung wie man die an das Auto anschließen soll
    > ^^
    >
    > Mit freundlichen gruß Dehlia

    also sowas ;-)

    http://www.hochspannungsblog.at/wp-content/uploads/2013/01/110-kV-Kabel-Wegscheid-Muffengrube.jpg

    Bin gespannt wie das im Fahrzeug weiter verteilt wird - ich glaube ich investier in Kupfer!

    Da wird man aberwitzige Mengen brauchen!!

    Übrigens - grade war der Strom ausgefallen in meiner Gegend - hat wahrscheinlich der erste Fisker probiert zu laden.

    Gut, dass mein NAS und mein MAC Pro jeweils an einer USV hängen :-)

    Strom ist genauso verlässlich wie andre Energieträger.

  4. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Demonlight28 16.11.17 - 08:28

    >
    > also sowas ;-)
    >
    > www.hochspannungsblog.at
    >
    > Bin gespannt wie das im Fahrzeug weiter verteilt wird - ich glaube ich
    > investier in Kupfer!
    >
    > Da wird man aberwitzige Mengen brauchen!!
    >
    > Übrigens - grade war der Strom ausgefallen in meiner Gegend - hat
    > wahrscheinlich der erste Fisker probiert zu laden.
    >
    > Gut, dass mein NAS und mein MAC Pro jeweils an einer USV hängen :-)
    >
    > Strom ist genauso verlässlich wie andre Energieträger.

    Die Kabel die man links in dem Bild im 3er Bund sieht sind 10kV Kabel und da bräuchte man für den Strom 2 mal 3 Stück
    Wie gesagt die Spannung und der Strom das geht.
    Die geschwindigkeit nicht.
    Ein normaler Umspanner der in Deutschland verbaut ist braucht von normallast zu vollast hochzuregeln 5-10 Minuten und das kann man nicht einfach ändern.
    Das heißt da müssten für so Ladestationen alle Umspanner von 10-110kV ausgetauscht werden durchschnittliche bestell und lieferzeit für sowas 5-10 Jahre
    Wäre die Infrastruktur an vielen Ecken nicht auf Minimum gefahren so das im Schnitt wenn man Glück hat das 1-N Prinzip eingehalten wird.
    Dann ginge das vielleicht sogar in einzelgebieten bei geringen Stückzahlen wenn vorher die Umspanner höher geregelt werden in ihren Grenzbereich damit der SPannungsabfall dann nicht zu hoch ist



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 08:29 durch Demonlight28.

  5. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: matzems 16.11.17 - 08:30

    Darüber brauch man sich keine Gedanken machen. Die ganzen Ladestationen und die Probleme werden von RWE, EON und co von ganz alleine gelöst sobald man dort Millionen verdienen kann.
    Man konnte sich vor 30 Jahren auch nicht vorstellleb das hochleistungs mini PCs heute schnurlos mit akku von jedem in der Hosentasche hängen und dabei telefonzellen gleich mit ersetzt haben inkl. Farbmonitor und internet modem.

  6. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Psy2063 16.11.17 - 08:35

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer seinen
    > Sportwagen laden kann :-)

    von der problematischen Dicke des Ladekabels mal abgesehen, das Auto muss ja nicht unbedingt direkt am Hausanschluss hängen. Man kann doch einfach tagsüber den Strom in einen Zwischenspeicher (Superkondensator oder was auch immer sich dazu anbietet) laden und dann wenn man das Fahrzeug tanken will daran anschließen.

  7. Der Computer / Smart Phone ist ein schlechter Vergleich

    Autor: jo-1 16.11.17 - 08:36

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber brauch man sich keine Gedanken machen. Die ganzen Ladestationen und
    > die Probleme werden von RWE, EON und co von ganz alleine gelöst sobald man
    > dort Millionen verdienen kann.
    > Man konnte sich vor 30 Jahren auch nicht vorstellleb das hochleistungs mini
    > PCs heute schnurlos mit akku von jedem in der Hosentasche hängen und dabei
    > telefonzellen gleich mit ersetzt haben inkl. Farbmonitor und internet
    > modem.

    super kurz gesprungen mein Liebster!

    Die Stromtragfähigkeit von Materialien hat sich kaum weiter Entwickelt wohingegen alle 18 Monate eine Verdoppelung der Schaltkreise pro mm^2 stattfand.

    Das wird mit der Stromtragfähigkeit nicht passieren - ausser wir verpassen allen Fahrzeugen Supraleiter deren Sprungtemperatur über Umgebungstemperatur liegt.

    Daran wird schon seit Langem geforscht - derzeit ist selbst in Cern noch YBaCuO im Einsatz - wenn ich das richtig aufgeschnappt habe

    https://en.wikipedia.org/wiki/Yttrium_barium_copper_oxide

    Sei's drum - wird ein grosser Spaß!!

  8. der Gag ist doch 1 Minute Ladezeit

    Autor: jo-1 16.11.17 - 08:37

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer
    > seinen
    > > Sportwagen laden kann :-)
    >
    > von der problematischen Dicke des Ladekabels mal abgesehen, das Auto muss
    > ja nicht unbedingt direkt am Hausanschluss hängen. Man kann doch einfach
    > tagsüber den Strom in einen Zwischenspeicher (Superkondensator oder was
    > auch immer sich dazu anbietet) laden und dann wenn man das Fahrzeug tanken
    > will daran anschließen.

    Fisker macht nicht Werbung mit wir laden wenn Strom da ist sondern mit wir laden schneller als Tanken geht.

  9. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Demonlight28 16.11.17 - 08:40

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber brauch man sich keine Gedanken machen. Die ganzen Ladestationen und
    > die Probleme werden von RWE, EON und co von ganz alleine gelöst sobald man
    > dort Millionen verdienen kann.
    > Man konnte sich vor 30 Jahren auch nicht vorstellleb das hochleistungs mini
    > PCs heute schnurlos mit akku von jedem in der Hosentasche hängen und dabei
    > telefonzellen gleich mit ersetzt haben inkl. Farbmonitor und internet
    > modem.

    Die von dir genannten Kanidaten sind da gerade dran am verzweifeln und versuchen im Akord Anlagen zu modernisieren und zu vergrößern weil der Stromverbrauch so schnell am steigen ist.
    Ich sage nur eins durch die ungleiche Lastverteilung der erneuerbaren energien und der mangelhaft ausgbeuaten stromtraßen sind wir deutschlandweit bei dutzenden notschaltungen am tag nur um das stromnetz aufrechtzuerhalten vor 10 Jahren waren das ein paar pro woche.
    Das das Stromnetz noch nicht zusammengebrochen ist in größeren Stil ist beinahe ein wunder.
    Und ich bete jeden Tag das wenn es dann mal soweit kommt das dann kein Mensch zu schaden kommt
    Ich sage nur eins vor 10 Jahren hat meine Firma mit eine Verdopplung des Stromverbrauches Stadtweit geplant und haben von der BNA voll auf die Nase bekommen und es trotzdem gemacht und unsere Netze verbessert.
    Wir stehen aber mittlerweile auf dem Stand das sich in meinen Bereichen der Stromverbrauch vervierfacht hat das heißt wir haben größere Reserven geplant wie je gedacht war und sind immer noch zu klein gewesen mit der Planung.
    Momentan stampfen wir eine Umspannanlage nach der nähsten aus dem Boden wie es das personal zulässt weil selbst die Fremdfirmen in den Bereichen keine Kapazitäten mehr haben.
    Weil die meisten Firmen wenig bis garnicht vorgeplant haben.

    MFG Dehlia



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 08:46 durch Demonlight28.

  10. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Demonlight28 16.11.17 - 08:58

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer
    > seinen
    > > Sportwagen laden kann :-)
    >
    > von der problematischen Dicke des Ladekabels mal abgesehen, das Auto muss
    > ja nicht unbedingt direkt am Hausanschluss hängen. Man kann doch einfach
    > tagsüber den Strom in einen Zwischenspeicher (Superkondensator oder was
    > auch immer sich dazu anbietet) laden und dann wenn man das Fahrzeug tanken
    > will daran anschließen.

    Die Idee im Prizip ist gut.
    Hätte ein Kondesator
    1 nicht so eine Verlustleistung
    2tens ist ein Kondesator noch schlimmer wie das auto weil beim Ladebeginn ist er wie ein Kurzschluss im Netz mit einem Strom der die Skala sprengt.
    3tens bei den Leistungen die da gespeichert sind wenn der Kondesator einen Fehler hat hat er eine Sprengleistung die die Garage Wohnhaus usw Platt macht mit einem kleinen Elko z.B. kannst du super eine Feuerwerk machen wär es nicht so giftig.
    Das ist der grund wieso Batterieanlagen in Ex geschütze räume oder Behälter gebaut werden oder ausserhalb von Räume.
    Und bei Kondensatoren sieht das ganze noch schlimmer aus ich habe mehr wie eine Schaltzelle gesehen wo es die Türen rausgerissen hat weil ein Kondesator den Geist aufgegeben hat und das waren welche die nicht größer sind wie ein kasten wasser

    MFG Dehlia



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.17 08:58 durch Demonlight28.

  11. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Memo99 16.11.17 - 08:59

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer
    > seinen
    > > Sportwagen laden kann :-)
    >
    > von der problematischen Dicke des Ladekabels mal abgesehen, das Auto muss
    > ja nicht unbedingt direkt am Hausanschluss hängen. Man kann doch einfach
    > tagsüber den Strom in einen Zwischenspeicher (Superkondensator oder was
    > auch immer sich dazu anbietet) laden und dann wenn man das Fahrzeug tanken
    > will daran anschließen.

    Bin kein Spezialist in dem Gebiet, aber gibt es nicht Superkondensatoren die das könnten?

  12. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Demonlight28 16.11.17 - 09:04

    Memo99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jo-1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wir schalten einfach mal ne Kleinstadt ab damit Herr/Frau irgendwer
    > > seinen
    > > > Sportwagen laden kann :-)
    > >
    > > von der problematischen Dicke des Ladekabels mal abgesehen, das Auto
    > muss
    > > ja nicht unbedingt direkt am Hausanschluss hängen. Man kann doch einfach
    > > tagsüber den Strom in einen Zwischenspeicher (Superkondensator oder was
    > > auch immer sich dazu anbietet) laden und dann wenn man das Fahrzeug
    > tanken
    > > will daran anschließen.
    >
    > Bin kein Spezialist in dem Gebiet, aber gibt es nicht Superkondensatoren
    > die das könnten?

    Bin auch kein Spezialist bin Elektriker für Hochspannungsnalagen ich bin einer der Leute die den Dreck wegmachen und reparieren wenn so sachen schieflaufen ^^.
    Ja es gibt Superkondesatoren aber es gibt keine die so sicher sind das sie ohne bedenken in Haushalte verbaut werden können in so Leistungsklassen.
    Wenn jemand mir das gegenteil beweisen will ich wäre erfreut über eine Erweiterung meines Wissenstandes aber die Modelle die ich kenne und verbaut habe sind nicht annähernd Leistungsstark und sicher genug.
    (Vielleicht bringt die Forschungen da ja noch ein paar Modelle die mehr taugen)

    MFG Dehlia

  13. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Vollstrecker 16.11.17 - 09:06

    Technische Machbarkeit ist doch schon bewiesen worden:

  14. jep - hatte ich ganz vergessen! Danke!!

    Autor: jo-1 16.11.17 - 09:20

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technische Machbarkeit ist doch schon bewiesen worden:
    >
    > www.zukunftia.de

    in Folge 2 oder drei wirft er doch Joghurt und Bananenschalen in den Fluxx Kompensator

    Alles gelöst ;-)

  15. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Innovativeuser 16.11.17 - 09:36

    Demonlight28 schrieb:
    >
    > Bin auch kein Spezialist bin Elektriker für Hochspannungsnalagen ich bin
    > einer der Leute die den Dreck wegmachen und reparieren wenn so sachen
    > schieflaufen ^^.
    > Ja es gibt Superkondesatoren aber es gibt keine die so sicher sind das sie
    > ohne bedenken in Haushalte verbaut werden können in so Leistungsklassen.
    > Wenn jemand mir das gegenteil beweisen will ich wäre erfreut über eine
    > Erweiterung meines Wissenstandes aber die Modelle die ich kenne und verbaut
    > habe sind nicht annähernd Leistungsstark und sicher genug.
    > (Vielleicht bringt die Forschungen da ja noch ein paar Modelle die mehr
    > taugen)
    >
    > MFG Dehlia

    Ich glaube nicht, dass diese Superkondensatoren für die heimische Garage gedacht wären. Eher als Hyper-Charger an autobahnen...

  16. Re: jep - hatte ich ganz vergessen! Danke!!

    Autor: der_wahre_hannes 16.11.17 - 09:40

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Technische Machbarkeit ist doch schon bewiesen worden:
    > >
    > > www.zukunftia.de
    >
    > in Folge 2 oder drei wirft er doch Joghurt und Bananenschalen in den Fluxx
    > Kompensator

    Teil 2. Teil 3 ist der mit dem Zug.

  17. Re: jep - hatte ich ganz vergessen! Danke!!

    Autor: chefin 16.11.17 - 09:50

    Naja...lassen wir die 60Sekunden Volladung mal so stehen. Man wird es in der Praxis nicht hinbekommen, es ist das was der Akku theoretisch könnte.

    Müssen wir auch nicht. uns würde es reichen in 3 Minuten zu laden. Das wären 5MW Leistung. Trafos interessiert das nicht. Oben sagte jemand, der könne nicht nachregeln. Ein Trafo regelt garnichts, der lässt Strom fliesen. Das ist ein Eisenkern mit Kupferspule drauf. Spannung spielt keine Rolle, Strom ist wichtig. Weil aus Strom und Innenwiderstand dier Verlustspannung am Kupferdraht entsteht, die unabhängig von der Gesamtspannung ist.

    5MW Leistung können wir aber durchaus transferieren. Wärme ist ein zeitliches Problem. 1 Milliarde Grad für eine ns zerstört nichtmal eine Staubkorn. Weil 1 Grad Mehrtemperatur für 1sec nicht wirklich nennenswert Energie transportiert. Bricht man das ganze runter, kann man Akkus durchaus so schnell laden, wenn genug Abkühlphase danach folgt. LEDs betreibt man zb so. Man pulst hohe Ströme, aber für kurze Zeit. Oder Tesla mit seinem 60KW Motor, den man auf 900KW pulst. 15x Überlastung für ganz kurze Zeit ist möglich. Den ohne Zusatzkühlung bzw reine Wellengebläse auf dem Motor kann er nur 60KW Dauerlast bringen. Alles was er mehr kann ist Kühlungsbedingt und für kurze Zeit.

    Genau so würden auch Ladekabe funktionieren. Wasserkühlung fürs Kabel (nein das ist nicht gefährlich, wir legen 750KV Kabel ins Wasser) helfen das im Griff zu bekommen. Technisch ist das durchaus machbar, wir denken da in viel zu kleinen Dimensionen. Wir schalten Anschlüsse schneller ab, als der Mensch den Stecker rausziehen kann. 10mm kürzerer Schaltkontakt, selbst wenn wir mit 20m/s rausziehen(72kmh), ist das ungefähr 0,5ms Zeitdifferenz. Man muss also gerade mal mit 10KHz Schaltgeschwindigkeit abschalten. Schaltnetzteile pulsen heute mit 100KHz, heist sie regeln in 0,01ms einmal nach und schalten ab oder zu. zB Bolzenschweissgeräte die 2500A Pulsstrom bringen und das auf weniger als 1µs genau ausregeln. Die können das µs genau zu und abschalten um genau den richtigen Schweisspunkt zu bekommen.

    Da kann man also auch 20KV Verbinder abschalten, wenn sie gezogen werden. Und gegen Kabelbeschädigung verwendet man das Kühlwasser aussenrum. Wenn was kaputt geht, führt das Wasser Spannung und die Elektronik schaltet ab.

  18. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: BiGfReAk 16.11.17 - 09:53

    Ich denke das sind eher theoretisch Werte, dass man das Auto überhaupt so schnell laden könnte.
    Wenn man dann in der Realität 5-10 min braucht, wird sich niemand beschweren und das wäre dann auch technisch locker machbar.

  19. Re: jep - hatte ich ganz vergessen! Danke!!

    Autor: jo-1 16.11.17 - 10:13

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vollstrecker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Technische Machbarkeit ist doch schon bewiesen worden:
    > > >
    > > > www.zukunftia.de
    > >
    > > in Folge 2 oder drei wirft er doch Joghurt und Bananenschalen in den
    > Fluxx
    > > Kompensator
    >
    > Teil 2. Teil 3 ist der mit dem Zug.

    Danke für diese im Gegensatz zu den meisten andren Antworten nützliche :-)

  20. Re: 15 MW für ein Auto ?

    Autor: Dwalinn 16.11.17 - 10:24

    >20 kWh pro 100 km => 160 kWh
    sind es nicht eher 13-15 kWh pro 100 km? Ich glaube kaum das die sowas nach Vollgas abschätzen würden.

    >Die ersten 80 % Ladung in der Hälfte der Zeit =>130 kWh in 30 Sekunden
    Muss das bei Feststoffakkus immer noch so gehandhabt werden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe
  3. Hermedia Verlag GmbH, Riedenburg
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. Shopping: Rewe testet Einkaufen ohne Kassenzahlung
      Shopping
      Rewe testet Einkaufen ohne Kassenzahlung

      In einem Supermarkt in Köln hat Rewe Kameras und Sensoren installiert, die Einkaufen ohne traditionelle Bezahlung an der Kasse ermöglichen.

    2. Bastler: Airtags in Portemonnaie-Karte verwandelt
      Bastler
      Airtags in Portemonnaie-Karte verwandelt

      Ein Tüftler hat die Airtags von Apple zerlegt und so umgebaut, dass sie in eine flache Karte fürs Portemonnaie passen. Nur das Piepsen macht Probleme.

    3. Remapper: App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
      Remapper
      App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern

      Werkzeugkasten Amazon ermöglicht es nicht, aber mit Remapper lassen sich die App-Tasten auf der neuen Fire-TV-Fernbedienung umbelegen - wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.


    1. 09:49

    2. 09:20

    3. 09:05

    4. 08:53

    5. 07:58

    6. 07:43

    7. 07:37

    8. 07:24