Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf im Praxistest: Und lädt und…

der Wagen verkauft sich gut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Wagen verkauft sich gut?

    Autor: acl 18.11.17 - 09:40

    400 Stück? Super, wie viele Verbrenner Golfs wurden im gleichen Zeitraum verkauft?

  2. Re: der Wagen verkauft sich gut?

    Autor: JackIsBlack 18.11.17 - 18:07

    Wieso Äpfel mit Birnen vergleichen?

  3. Re: der Wagen verkauft sich gut?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.11.17 - 19:08

    acl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 400 Stück? Super, wie viele Verbrenner Golfs wurden
    > im gleichen Zeitraum verkauft?

    Ende des 19. Jahrhunderts erscheinen die ersten in Kleinserie gefertigten Motorwagen auf Deutschlands Straßen.
    Irgend ein Piefke liest davon in der Zeitung und ruft laut: "400 Stück? Wie viele Pferdekutschen wurden im gleichen Zeitraum verkauft?"

    Und recht hatte er, denn bekanntlich hat damals der Anfang bereits klar gezeigt, dass der Verbrennungsmotor keine Zukunft hat. Und wenn wir heute mit unseren Ein- bis Sechspännern in die Esso-Futterstelle fahren und selbstbewusst mit der Peitsche knallen, damit der Stallbursche sich mit dem Bündel Heu etwas mehr beeilt, dann wissen wir auch, wie gut es ist, dass wir beim etablierten und zukunftsträchtigen Mobilitätskonzept geblieben sind.

  4. Re: der Wagen verkauft sich gut?

    Autor: bplhkp 18.11.17 - 20:02

    Ende des 18. Jahrhunderts erscheinen die ersten in Kleinserie gefertigten Dampfwagen auf Deutschlands Straßen.
    Irgend ein Piefke liest davon in der Zeitung und ruft laut: "50 Stück? Wie viele Pferdekutschen wurden im gleichen Zeitraum verkauft?"
    Ein Stotterer aus dem britischen Kolonien, der Geld braucht um eine Schauspielerin bei Laune zu halten, schafft es durch immer neue Ankündigungen Investoren das Geld aus der Tasche zu ziehen. Kurze Zeit später wird es zur größten Pleite des 18. Jahrhunderts. Der Stotterer wird endgültig von der Schauspielerin verlassen und die Pferdekutschen sind noch 100 weitere Jahre marktbeherrschend.

  5. Re: der Wagen verkauft sich gut?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.11.17 - 20:46

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die Pferdekutschen sind noch 100 weitere Jahre
    > marktbeherrschend.

    Der Knackpunkt ist: Dampfwagen waren von Anfang deutlich schlechter im Handling als Pferdefuhrwerke, was sicherlich nicht unwesentlich damit zu tun hatte, dass man nicht unbeträchtliche Mengen an Feuerholz und Wasser mitführen musste - nennen wir es mal ein prinzipbedingt schlechtes Treibstoff-/Nutzlast-Verhältnis für Kleinfahrzeuge.

    Beim Motorwagen zeichnete sich die prinzipielle Leistungsfähigkeit bereits ab und die größte Sorgen war die der Treibstoffbereitstellung - was eine recht starke Analogie zur Elektromobilität darstellt. Weiterhin war den Leuten schon irgendwie präsent, dass Pferde in einem zunehmend urbanisierten Umfeld nicht länger praktikabel sind.

    Im diesem Zusammenhang ist auch beachtenswert, dass beim Versuch der Einführung eines Dampfwagens noch 100 Jahre länger preiswertes Pferdefutter zur Verfügung stand. Wären Hafer und Wasser Ressourcen gewesen, deren Vorhandensein begrenzt und bei denen bereits lange vor Ende ihres Vorhandenseins eine verschlechterter Verfügbarkeit und massive Teuerungen zu erwarten waren, hätte man dem Dampfwagen-Konzept vermutlich *trotz* seiner schlechten Ausgangslage mehr Aufmerksamkeit gewidmet.

    Und bei der ganzen Vergleicherei sollte man eventuell nicht aus den Augen verlieren, dass Dampfmaschinen abseits der Straße deutlich länger als ein Jahrhundert die dominante Antriebsform waren, man also eher von einer verfehlten Nischenerschließung sprechen müsste; nicht von einer verfehlten Reform des Individualverkehrs - von dem wiederum Ende des 18. Jahrhunderts noch gar keine Rede sein konnte. Ende des 19. Jahrhunderts hingegen gab es ein breites Bürgertum, bei dem Pferd und Wagen zum Hausstand gehörten.

    Außerdem müsste ich jetzt eigentlich sauer sein, weil ich liebevoll die Birnen aus der Äpfelkiste gesammelt habe und du mir dann kackdreist ein paar Pflaumen reingepackt hast. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. Lear Corporation GmbH, Kronach
  4. HUBER IT Informations-Technologie, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. 14,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

  1. Exynos 9810: Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß
    Exynos 9810
    Samsungs M3-Kern ist doppelt so groß

    Hot Chips 30 Die Meerkat-Cores in Samsungs Exynos 9810 sind riesig, aber auch extrem schnell. Das Design wurde deutlich breiter ausgelegt und die Caches vergrößert, die Latenzen aber sind eine Schwachstelle.

  2. Asus FX505 und FX705: Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro
    Asus FX505 und FX705
    Sechs Kerne und Nvidia-Grafikeinheit für unter 1.000 Euro

    Gamescom 2018 Gleich zwei Gaming-Notebooks stellt Asus für vergleichsweise wenig Geld vor. Das FX505 und das FX705 werden mit 144-Hz-Panel, Coffee-Lake-H-CPU und einer Nvidia-Grafikeinheit verkauft - RGB-Beleuchtung und kantiges Gehäuse inklusive.

  3. Aufbauspiel: Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an
    Aufbauspiel
    Blue Byte kündigt Neustart für Die Siedler an

    Gamescom 2018 Ein neues Nahrungssystem und mehrere Wege zum Sieg: Blue Byte kündigt für Herbst 2019 ein Abenteuer in der Welt von Die Siedler an.


  1. 13:35

  2. 13:20

  3. 13:04

  4. 12:20

  5. 12:01

  6. 11:58

  7. 11:11

  8. 10:45