Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skype 2.5 integriert PayPal…

Bald VoIP-Software von MS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bald VoIP-Software von MS

    Autor: adba 14.06.06 - 17:25

    Ich habe gelesen das MS eine Softwarefirma die ein ähnliches Produkt wie Skype herstellt, aufgekauft hat. Da hat der Monopolist natürlich klare Vorteile. Wenn mit jedem Windows gleich das MS-Skype mitgeliefert wird, dann gibt es schnell eine Verbreitung und somit wird der Nutzen schnell wachsen.
    Es hat also auch Vorteile wenn MS eine Monopolstellung hat.

  2. Re: Bald VoIP-Software von MS

    Autor: Eve 14.06.06 - 19:35

    adba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe gelesen das MS eine Softwarefirma die ein
    > ähnliches Produkt wie Skype herstellt, aufgekauft
    > hat. Da hat der Monopolist natürlich klare
    > Vorteile. Wenn mit jedem Windows gleich das
    > MS-Skype mitgeliefert wird, dann gibt es schnell
    > eine Verbreitung und somit wird der Nutzen schnell
    > wachsen.
    ja sicherlich kannn ms was ins betriebssystem packen,
    ob sie das auf die schnelle bei vista noch schaffen ?
    wenn nein, dan halt bei vista 2,
    wie lange dauert es bis 50 der user nen neun rechner kaufen bis sich vista verbreitet hat ?
    2 jahre ? 3 Jahre ?
    dan kommt auch schon vista 2 angerollt.

    auf lange sicht ist das sicherlich möglich,
    aber genausomöglich ist das egay bis dahin so ein großes monopol hat wie im onlineauktionsmarkt, und dan kann ms einpacken.
    (siehe icq und MS-messenger, und das trotz das der eine im system ist und der andere zur gleichen zeit frei auf den markt kam)
    (oder skype und net conferenz[oder wie das teil von ms heißt])
    sind beides nciht der brüller


    > Es hat also auch Vorteile wenn MS eine
    > Monopolstellung hat.

    den nutzen nch schneller noch mehr geld zu machen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, München
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. (-91%) 1,10€
  3. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00