1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft…
  6. Thema

Macht ruhig weiter, Vivendi

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 18.11.17 - 11:40

    Von wegen es funktioniert.

    Uplay läuft genauso scheiße wie Origin.

    Matchmaking ist oft der totale Krampf.

    Steam hat einfach ein Niveau erreicht, dass nur schwer so schnell von anderen erreicht werden kann.

    Also wird das ganze nicht als Service, sondern als lästiger Krampf wahrgenommen, zu Recht.

  2. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: emuuu 18.11.17 - 12:20

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir täte es um Ubisoft auch deutlich mehr leid als um EA.

    Eben.. das einzige womit EA bei mir aktuell Sympathiepunkte sammeln könnte wäre C&C Generals einen neuen Anstrich zu verpassen, die KI zu modernisieren und sonst nix zu ändern.

    Hab ja generell gemischte Gefühle was die Einstampfumg von Generals 2 angeht. Wobei es wohl sowieso pay2win geworden wäre..


    Bei Ubi bin ich eig eher positiv eingestellt. Liegt aber auch daran, dass ich fast nur Singleplayer spiele und alles was Microtransactions angeht links liegen lasse. Und bisher haben die dadurch noch kein Spiel was ich gespielt habe kaputt gekriegt.

  3. Ich spiele 1404 seit 4 Jahren und hatte weder 1 Disconnect noch 1 kaputtes Savegame

    Autor: perahoky 19.11.17 - 10:57

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Speicherprobleme seit Release von Anno 1404 immernoch kein Patch. (Zerstört
    > Savegames und Spielerprofile)
    > Serverprobleme, immer wieder disconects, und nicht erreichbaren Server...
    >
    > Seitdem ist Ubisoft für mich persönlich raus.

    Und kenne auch niemanden der davon erzählte.
    Nur das speichern dauert ewig.
    1404 war neben 2070 das (vor)letzte der guten Annos. Was nach 2070 kam war Müll.


    Trotzdem mag ich Ubisoft mit ihrer aggressiven Anti-Community und Anti-Mod-Politik (anno 2070 mod-blocker/Anti-Mod) nicht. Sind genauso scheiße wie EA, aber haben die Mittel um Aufwendige Spiele zu produzieren - die dann verkapitalisiert werden.
    Da sitzen keine Menschen mit Vernunft und Empathie o.Ä. in den Führungspositionen/Aufsichtsräten. Denen geht es nur um $$$$$$$. Und deswegen wollen die für ein Vollpreisspiel 60¤ gleich nochmal zusätzlich abzocken - sollen se doch bitte GLEICH ein Abo-Model für 10¤ anbieten.

  4. Re: uPlay

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.17 - 11:30

    drm ist ne pestbeule, kann nur schmerz verursachen, sonst nichts, nur masochisten wollen drm, nur devote lassen es zu.

  5. Doppelt gemoppelt

    Autor: Crass Spektakel 19.11.17 - 14:52

    Tuxgamer12 schrieb:

    > Der Unterschied ist nur, dass bei der PS4 das ganze System DRM ist. Auf dem
    > PC hast du eben eine zusätzliche Software "Uplay" installiert, die paar MB
    > frisst. Also 1:1 wie Steam, wo ich ernsthaft noch niemanden gesehen habe,
    > der darüber rumheult.

    Steam stellt für mich nach abwägen von Pro und Contra einen brauchbaren Mehrwert dar.

    UPlay hingegen ist das gleiche wie Steam nur dass das niemand verwendet, in Steam habe ich 80 Friends, in Uplay 0. Und wenn ich ein Ubi-Game auf Steam kaufe muss ich Uplay zusätzlich installieren. Früher war das sogar so dämlich dass ich das Spiel aus Steam gestartet habe, dann ging aus Steam heraus Uplay auf und dann musste ich daraus das Spiel nochmal in Uplay starten. Keine Ahnung ob das inzwischen anders ist.

    Wohlgemerkt, würden EA und Ubi ihre Spiele auf ihren eigenen Plattformen günstiger als bei Steam anbieten würde ich vieleicht sogar einen Vorteil in diesen Plattformen sehen. Aber selbst das machen sie nciht.

  6. Re: Ich spiele 1404 seit 4 Jahren und hatte weder 1 Disconnect noch 1 kaputtes Savegame

    Autor: NaruHina 19.11.17 - 16:24

    http://1404.annowiki.de/index.php?title=Probleme#Savegame-Bug

  7. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: Neratiel 20.11.17 - 01:06

    die Kurve gekriegt? Ubisoft? das was sie seit Jahren mit Heroes of Might and Magic 7 verbrechen tötet sämtliche Sympathiepunkte...

    Onlinemodus für den alle Spieler manuell(!) Ports freigeben müssen im Jahre 2017 (Release 2015, Addon kam 2016 - bis jetzt keine Änderung) -> Das war bei den Vorgängern nicht nötig(!)

    permanente Desynchs im Multiplayer und Crashes im Single und Multiplayer.
    kaum Besserungen seit dem Release im Jahre 2015, das Addon brachte keine Besserung, die Probleme blieben die selben.

    Nein Ubisoft hat sich kein Stück verbessert. Sie wurden eher schlechter.

  8. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: Vaako 20.11.17 - 02:16

    Letzte Spiel was ich von Ubisoft gezockt hab war Farcry3, und an die fake gameplay E3 trailer von watchdogs kann ich mich noch erinnern. Und glaub so jedes Spiel dannach hat auch irgend welche Macken gehabt aber die waren eh meist unintressant für mich. ACO schaut ja relativ intressant aus vom setting her aber sonst ist da auch viel das selbe geblieben leider und viel gutes habe ich auch nicht drüber gehört zumindest aus Quellen die auch etwas objektiv sind.

    Ja ich könnte auch gut ohne Ubisoft Spiele auskommen genauso wie ohne EA Games.

  9. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: Hoerli 20.11.17 - 15:15

    Man kann viel Jammern und Steam loben, aber am Ende sind alle gleich.

    Ubisoft (oder auch Ubischrott) hat in viel verbockt, aber versucht in letzter Zeit wieder Punkte gut zu machen.
    Ich denke mal nach dem Desaster mit DowngradSoft (Watch Dogs 1 & Co.) haben sie es langsamm verstanden.
    Die letzten Games waren bisher wieder echt gut.
    Assassins Creed gefällt mir wieder gut. Die Teile davor fand ich alle sammt schlecht (bin ab AC3 ausgestiegen).
    South Park ist gut und funktioniert prima.
    The Crew hatte zwar viel Bugs und fehler, das Spiel an sich hat aber Laune gemacht.
    Far Cry 3 war echt super, 4 hingegen nur okay. Far Cry 5 sieht interesannt aus und könnte auch gut werden. Die kastrierte Demo auf der PS4 auf der GamesCom war ganz akzeptabel.
    Das Vorzeigespiel ist aktuell auch meiner Meinung nach Rainbow Six Siege.
    Gute DLC-Politik und tatsächlich ein ganz gutes Spiel. Nur der Anklang an den ganzen CS:GO-Versifften wirds nicht so schnell finden (So meine eigene Erfahrung aus meinem Umfeld).
    Schön finde ich auch, das es für 100 uPlay-Punkte, ganze 20% Rabatt auf alle Spiele gibt.
    Da kommt man den Preisen der Key-Stores recht nahe. Wer also nicht beim Keystore kaufen will, kann so immerhin etwas sparen.
    EA hat auch solche Punkte, die sind dort aber komplett Wertlos.

    Klar gibt es immer wieder Fehler. Das liegt aber an der aktuellen weise, ein Spiel zu entwickeln. Das bekommt in letzter Zeit fast keiner perfekt hin.
    Aber sich nur an einem Spiel über die ganze Firma aufzuregen, ist komplett falsch!
    Ich hasse auch Ubisoft dafür, das sie das gute TrackMania Turbo so derart kastriert haben, dass das Spiel auf dem PC komplett tod ist.

    EA hingegen zieht den Spielern nur noch das Geld aus der Tasche.
    Jedes Jahr ein neues Spiel, was eine kopie des alten ist, mit ein paar Änderungen, welche sicher ein unbezahlter Praktikant bei EA erledigt.
    Die Fehler bleiben die selben und werden nach 10 Patches eventuell gefixt.
    Bis ein Spiel vernünftig läuft, kommt das nächste raus.
    Was die aktuell abziehen (oder schon seit Jahren) ist eine bodenlose Frechheit.

    Aber was ist mit Steam?
    Steam ist zum Teil nicht besser. Dort gibt es genau so viel Probleme und frustrierte Spieler.
    Warum jammert man dann nicht drüber?
    Weil Steam viel mehr Spiele auf Lager hat, als EA und Ubisoft zusammen. Zudem gibt es viele andere Entwickler (wie auch EA und Ubisoft), die ihre Spiele über Steam vertreiben.
    Geht da was nicht, wird direkt bei den Entwicklern oder im Steam-Disskussionsthread gejammert.
    Valve hat mit Steam auch primär eine Vertriebsplattform. Der Rest geht für den Support von CS:GO und Dota drauf.
    ... Aber wehe Steam ist mal Down. Dann heulen mehrere Millionen Menschen gleichzeitig.
    Wie gut das ich dann etwas anderes Spielen kann.

    Also lasst mal die Kirche im Dorf und jammert mit sinnvollen Begründungen und nicht nur über ein Fehler in einem Spiel, welcher nicht behoben werden kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 15:16 durch Hoerli.

  10. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Autor: Dwalinn 20.11.17 - 15:59

    >Ich denke mal nach dem Desaster mit DowngradSoft (Watch Dogs 1 & Co.) haben sie es langsamm verstanden.

    Sowas ist vollkommen normal schließlich will man eine möglichst große Spieler anzahl erfreuen/abkassieren.
    Bei CD Project gab es auch ein Downgrade bei Witcher 3 der shitstorm war aber deutlich kleiner (und mMn sowieso unbegründet)

  11. Re: uPlay

    Autor: Hotohori 20.11.17 - 17:29

    Ich hatte mit dem heutigen DRM noch nie Probleme. Aber vielleicht spiele ich dazu auch die falschen Spiele, durchaus möglich. Und ältere Spiele mit DRM gibts heute meist für wenige Euro gepatched für neue Systeme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  2. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 3,99€
  4. 7,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Microsoft Flight Simulator: Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich
    Microsoft Flight Simulator
    Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich

    Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

  2. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
    Mobilfunk
    Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

    Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.

  3. Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
    Matebook D14 (2020) im Test
    Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

    Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:00

  4. 11:54

  5. 11:46

  6. 11:38

  7. 11:25

  8. 10:54