Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserfragen beantwortet: Fährt der E…

ernsthafte Fragen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ernsthafte Fragen?

    Autor: DAASSI 21.11.17 - 08:46

    Das kann doch nicht ernst gemeint sein von den Fragestellern:
    Frage: Wie wird man den E-Golf wieder los?

    Golem.de: Indem man ihn verkauft???

    Frage: Kann man den auch zum Benziner umbauen?

    Golem.de: Warum sollte man? Dann kann man sich das Auto gleich als Benziner kaufen. Ist sicherlich preisgünstiger.

    Frage: Was passiert bei einem Blitzeinschlag? Fängt das Auto an zu brennen?

    Golem.de: Ein Auto wirkt wie ein sogenannter Faradayscher Käfig. Vor Blitzeinschlägen ist man innerhalb der Karosserie geschützt.

    Frage: Welche Farbe hat das Fahrzeug?

    Golem.de: Unser Testauto war polarweiß.

    Frage: Mit welcher Farbe fährt er am schnellsten?

    Golem.de: Mit Rot natürlich. ;-)

  2. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: ArcherV 21.11.17 - 09:13

    DAASSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Mit welcher Farbe fährt er am schnellsten?
    >
    > Golem.de: Mit Rot natürlich. ;-)


    Und mit lackierten Bremssätteln!

  3. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: Jorgosan 21.11.17 - 09:15

    Hinter der Frage "Wie wird man ihn wieder los?" steckt vielleicht doch sehr viel Sinnvolles. Es ist bestimmt die Frage nach dem Restwert des E-Autos, die auch mich bei dieser Kaufentscheidung noch abhält.
    Ein Auto mit Verbrennungsmotor ist auch nach 20 Jahren noch fahrtüchtig, auch wenn der TÜV zur Karosserie den Kopf schüttelt. So besteht also ein gewisser Verkaufswert, oft die Anzahlung für eine Neuanschaffung. Ein E-Auto mit "totem" Akku ist nur noch für die Schrottpresse und Material-Recycler von Nutzem. Solange hier die Industrie keine sinnvollen Rückkauf-Angebote für die Akkus anbietet, sehe ich die Kaufoption für ein E-Auto kritisch. Dabei sind die verbauten Rohstoffe der Akkus in der Zukunft Gold wert, wenn erst einmal der Kampf um die seltenen Erden Fahrt aufgenommen hat.
    Meine Zukunftsvision von sauberen Autos sieht in Anbetracht der vielen offenen Fragen (Akku-Wert, Ladestationen, Rohstoffausbeutung, Reichweite) ganz anders aus. In der fernen Zukunft hab ich Solarzellen auf dem Dach und betreibe damit Hydrolyse. Den selbst gewonnen Wasserstoff reichere ich mit Kohlendioxid an und befülle damit meinen Methan-Tank unter dem Haus. Mit dem Flüssiggas betanke ich dann mein Auto, erzeuge meinen eigenen Strom und hab es im Winter kuschelig warm.

  4. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: ArcherV 21.11.17 - 09:18

    Jorgosan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinter der Frage "Wie wird man ihn wieder los?" steckt vielleicht doch
    > sehr viel Sinnvolles. Es ist bestimmt die Frage nach dem Restwert des
    > E-Autos, die auch mich bei dieser Kaufentscheidung noch abhält.
    > Ein Auto mit Verbrennungsmotor ist auch nach 20 Jahren noch fahrtüchtig,
    > auch wenn der TÜV zur Karosserie den Kopf schüttelt. So besteht also ein
    > gewisser Verkaufswert, oft die Anzahlung für eine Neuanschaffung. Ein
    > E-Auto mit "totem" Akku ist nur noch für die Schrottpresse und
    > Material-Recycler von Nutzem. Solange hier die Industrie keine sinnvollen
    > Rückkauf-Angebote für die Akkus anbietet, sehe ich die Kaufoption für ein
    > E-Auto kritisch. Dabei sind die verbauten Rohstoffe der Akkus in der
    > Zukunft Gold wert, wenn erst einmal der Kampf um die seltenen Erden Fahrt
    > aufgenommen hat.
    > Meine Zukunftsvision von sauberen Autos sieht in Anbetracht der vielen
    > offenen Fragen (Akku-Wert, Ladestationen, Rohstoffausbeutung, Reichweite)
    > ganz anders aus. In der fernen Zukunft hab ich Solarzellen auf dem Dach und
    > betreibe damit Hydrolyse. Den selbst gewonnen Wasserstoff reichere ich mit
    > Kohlendioxid an und befülle damit meinen Methan-Tank unter dem Haus. Mit
    > dem Flüssiggas betanke ich dann mein Auto, erzeuge meinen eigenen Strom und
    > hab es im Winter kuschelig warm.

    Ein Verbrenner hat einen viel höheren Wertverlust als ein eAuto oder Hybrid.

  5. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: KingTobi 21.11.17 - 09:20

    Jorgosan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Zukunftsvision von sauberen Autos sieht in Anbetracht der vielen
    > offenen Fragen (Akku-Wert, Ladestationen, Rohstoffausbeutung, Reichweite)
    > ganz anders aus. In der fernen Zukunft hab ich Solarzellen auf dem Dach und
    > betreibe damit Hydrolyse. Den selbst gewonnen Wasserstoff reichere ich mit
    > Kohlendioxid an und befülle damit meinen Methan-Tank unter dem Haus. Mit
    > dem Flüssiggas betanke ich dann mein Auto, erzeuge meinen eigenen Strom und
    > hab es im Winter kuschelig warm.

    Und mit 1/5 des Energieaufwandes könntest Du das mit Akkus machen. Der Wirkungsgrad bei Strom -> Wasserstoff -> Strom ist so schlecht....

  6. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: Jorgosan 21.11.17 - 10:07

    Ich habe ja geschrieben "... in ferner Zukunft". Die Technologie dazu steckt noch in den Kinderschuhen. Ich meine auch nicht den Umweg "Sonne - Strom - Wasserstoff" sondern direkte Hydrolyse durch die Sonne in einer Solarzelle. Die Bäume sind uns da noch weit voraus. Die Suchbegriffe "Sonnenenergie direkt in Wasserstoff umwandeln" führt bei Google zu den Forschungsseiten. Es wird also noch mindestens 10 Jahre dauern.

  7. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: Dwalinn 21.11.17 - 10:11

    Der Wert eines 20 Jahre alten (08/15) Verbrenners ist eigentlich sehr leicht auszurechnen Gewicht * Rohstoffpreise, ich schätze mal das wird beim Stromer ähnlich ablaufen.

  8. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: JackIsBlack 21.11.17 - 11:40

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ein Verbrenner hat einen viel höheren Wertverlust als ein eAuto oder
    > Hybrid.

    So wie bei jedem Produkt mit geringer Nachfrage bzw geringem Angebot. Wenn sich das Verhältnis von Verbrenner zu Elektro mal drehen oder angleichen sollte, dann verfallen die Preise der Fahrzeuge genau so schnell.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.17 11:43 durch JackIsBlack.

  9. Re: ernsthafte Fragen?

    Autor: ArcherV 21.11.17 - 11:42

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie bei jedem Produkt mit geringer Nachfrage bzw geringem Angebot. Wenn
    > sich das Verhältnis von Verbrenner zu Elektro mal drehen oder angleichen
    > sollte, dann verfallen die Preise Fahrzeuge genau so schnell.


    Ja, henne ei Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EXPERT-TÜNKERS GmbH, Lorsch
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, München
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 17,99€
  2. (-11%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21