Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: "Battlefront 2 ist ein Star…

Das könnte..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte..

    Autor: Feii90 22.11.17 - 15:42

    etwas zu weit ausarten.

  2. Re: Das könnte..

    Autor: onkel hotte 22.11.17 - 15:45

    Warum ? Bisschen mehr könntest du schon schreiben ;)

    Muss aber nicht, wenn lediglich die Lootboxen rausfliegen müssen.

  3. Re: Das könnte..

    Autor: Default_User 22.11.17 - 15:47

    Hmmm... ich finde das sollte mal wirklich von der Politik Druck gemacht werden, das ganze LOOTBOX-System ist wirklich im Moment einfach nur überspannt.

  4. Re: Das könnte..

    Autor: Kakiss 22.11.17 - 15:48

    Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch verboten werden.

    Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

  5. Re: Das könnte..

    Autor: troll3x 22.11.17 - 15:50

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch
    > verboten werden.
    >
    > Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren
    > älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund
    > dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

    Finde ich auch super, gut das reddit so Dampf gemacht hat. Hoffentlich tragen sie einen ordentlichen Schaden von dieser Dreistigkeit davon.

  6. Re: Das könnte..

    Autor: px 22.11.17 - 16:00

    Da hat EA wohl mal richtig in die Scheiße gegriffen, würde ich sagen :D Trifft halt immer den, der das Fass zufällig zum Überlaufen bringt... ;-)

  7. Re: Das könnte..

    Autor: Dadie 22.11.17 - 16:13

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch
    > verboten werden.
    >
    > Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren
    > älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund
    > dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

    Wobei das Konzept der Lootbox weder neu noch per se schlecht ist. Letztlich ist die Lootbox nur die Essenz des RNGs alter RPGs bzw. eine Skinner-Box[1]. Je nach Implementierung ist das Sucht potential daher größer oder kleiner.

    Das wirklich Problem ist eigentlich, wenn man solche Skinner-Boxen benutzt um via Echtgeld-Transaktionen die Sucht der Spiele zu nutzen um diese zu Zahlungen zu bewegen.

    [1]
    Ein nettes Videos zum Thema Skinner-Box und Videospiele gibt es von Extra Credit: https://www.youtube.com/watch?v=tWtvrPTbQ_c

  8. Re: Das könnte..

    Autor: Feii90 22.11.17 - 16:21

    Ich stimme vollkommen zu das P2W Mikrotransaktionen in einem Vollpreistitel mal gar nicht geht. Aber was ist wenn sie die Lootboxen verbieten? Dann werden die P2W Sachen eben direkt zu höheren Preisen angehoben und im Endeffekt tut sich hier nichts oder es muss Umfangreich Diskutiert werden. Das System von HotS o. Overwatch find ich z.B. sehr gut wenn nur Kosmetische Dinge in den Boxen sind und es einem nicht aufgedrängt wird mehr zu Kaufen.

  9. Re: Das könnte..

    Autor: Erny 22.11.17 - 18:05

    Ich persönlich habe nichts gegen Lootboxen oder ähnliches, solange diese durch eine erspielbare nicht durch Echtgeld kaufbare Währung gekauft werden können. Ob diese dann nur kosmetische Sachen oder auch spielrelevante Dinge beinhalten sollen, wäre zu diskutieren.

  10. Re: Das könnte..

    Autor: Vaako 22.11.17 - 18:11

    Feii90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme vollkommen zu das P2W Mikrotransaktionen in einem Vollpreistitel
    > mal gar nicht geht. Aber was ist wenn sie die Lootboxen verbieten? Dann
    > werden die P2W Sachen eben direkt zu höheren Preisen angehoben und im
    > Endeffekt tut sich hier nichts oder es muss Umfangreich Diskutiert werden.
    > Das System von HotS o. Overwatch find ich z.B. sehr gut wenn nur
    > Kosmetische Dinge in den Boxen sind und es einem nicht aufgedrängt wird
    > mehr zu Kaufen.
    Ist unwahrscheinlich das sie verboten werden aber die Spiele werden dann mindestens ab 18 oder 21 sein je nach Land wenn sie sowas da machen. Und das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren Kindern zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist. Und der Publisher wird sich um die Glückspiellizens bemühen müssen damit er das Spiel verkaufen kann, keine Ahnung wieviel das kostet aber könnte eine weitere Barriere sein die uns Spielern von den Lootboxen befreit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 18:12 durch Vaako.

  11. Re: Das könnte..

    Autor: Érdna Ldierk 22.11.17 - 22:40

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren Kindern
    > zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist.

    Hah, als ob 99% der Eltern darauf achten oder nur einen Pfiff drauf geben würden. Hauptsache das Kind ist beschäftigt und nervt nicht...

  12. Re: Das könnte..

    Autor: ChoTimberwolf 23.11.17 - 08:05

    Ich habe auch nichts gegen die Lootboxen in Overwatch, LoL, R6 etc das Problem ist das diese ebenfalls Kinder zu Spielsucht verleiten können. Eine Möglichkeit die ich sehe ist das man beim erstellen des Accounts sein Geburtsdatum angeben muss und alle unter 18 können dann keine Lootboxen direkt kaufen sondern müssen in Läden dafür spezielle Karten oder so kaufen mit einem Code, na ich bin mal gespannt wie es weiter geht

  13. Re: Das könnte..

    Autor: Shoopi 23.11.17 - 08:32

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren
    > Kindern
    > > zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist.
    >
    > Hah, als ob 99% der Eltern darauf achten oder nur einen Pfiff drauf geben
    > würden. Hauptsache das Kind ist beschäftigt und nervt nicht...

    Das würde ich nicht so sehen.
    Eine wichtige Sache solltest du beachten: Die "toxischen 5" wie ich sie nenne (EA, Ubisoft, Take Two, Warner Bros, Activision) pushen seit Jahren mit freundlicher Werbung, der Mainstream-Aufmerksamkeit und Familien-Events den Eindruck, Spiele wie Call of Duty, Battlefield etc wären Familienfreundliche Spiele für jedes Alter. Natürlich sagen die Prüfer gerne mal "Ab 18", viel häufiger aber "Ab 16". Ignorieren wir mal das gerade in Amerika dieses Committee nur aus Vertretern der Videospielindustrie besteht...aber dennoch: Diesen Plan verfolgen die großen schon lange. Activision ging mit Overwatch als Beispiel halt ohnehin einen Kinderfreundlichen Weg - ignorieren wir aber mal dennoch das du mit einem Scharfschützengewehr jemanden in den Kopf schießt und sein lebloser Körper durch die Gegend segelt.

    Nun könnte sich das ändern. Das war wie zur Diskussion mit Doom und Mortal Kombat - Eltern schauten nicht hin, doch als die Diskussion den Mainstream erreichte flippten Eltern völlig aus. Und waren Jahrzehnte vorsichtig. Das könnte hier wieder passieren. Zwar sind die Spiele dann aus anderen Gründen ab 18, das ändert aber nichts. Und das könnte auch andere Spiele treffen, denn wenn die Eltern wieder die Boxen durchlesen werden z.B. viele Entscheiden das es nicht ok für ihren 13-Jährigen ist mit Ezio rumzuspringen und Menschen den Dolch ins Genick zu stecken.

    Alles in allem super! Die Spieleindustrie im AAA Bereich wurde immer mehr zum schlechten Witz. Und da selbst Filme wie Transformers zeigen das irgendwann keiner mehr Lust drauf hat könnte auch mal eine Wiedergeburt stattfinden. Gerne ohne die toxischen 5, die wird NIEMAND vermissen.

  14. Re: Das könnte..

    Autor: dergnu 23.11.17 - 13:31

    ChoTimberwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch nichts gegen die Lootboxen in Overwatch, LoL, R6 etc das
    > Problem ist das diese ebenfalls Kinder zu Spielsucht verleiten können. Eine
    > Möglichkeit die ich sehe ist das man beim erstellen des Accounts sein
    > Geburtsdatum angeben muss und alle unter 18 können dann keine Lootboxen
    > direkt kaufen sondern müssen in Läden dafür spezielle Karten oder so kaufen
    > mit einem Code, na ich bin mal gespannt wie es weiter geht

    Ohne Altersverifikation ist das wohl sinnlos. Oder hältst Du Kinder für hirntot? Jeder 7-Jährige ist in der Lage, sich als 25 auszugeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 39,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42