Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrtpionier: Der Mann, der lange…

Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: passopp 24.11.17 - 11:08

    https://www.theguardian.com/travel/2015/jun/13/naked-island-idyll-eccentric-couple-recall-life-rockets-dictators

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: HorkheimerAnders 24.11.17 - 11:14

    Auf Guardian findet man auch was zum Raketen-Profi "‘Mad’ Mike Hughes", der bald beweisen wird, dass die Erde flach ist.

    https://www.theguardian.com/us-news/2017/nov/22/self-taught-rocket-scientist-plans-launch-to-test-flat-earth-theory

  3. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: Muhaha 24.11.17 - 12:22

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Guardian findet man auch was zum Raketen-Profi "‘Mad’ Mike
    > Hughes", der bald beweisen wird, dass die Erde flach ist.

    Ja, das ist der beste. Sofern er das Ganze überlebt (wovon ich, ehrlich gesagt, nicht wirklich ausgehe), wird er seine Erlebnisse selbstverständlich in Einklang mit seinem aktuellen Weltbild bringen und seine Gemeinde wird sich zufrieden zurücklehnen, in der festen Gewissheit, dass die Erde selbstverständlich weiterhin flach ist.

  4. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: Junior-Consultant 24.11.17 - 20:17

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HorkheimerAnders schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf Guardian findet man auch was zum Raketen-Profi "‘Mad’
    > Mike
    > > Hughes", der bald beweisen wird, dass die Erde flach ist.
    >
    > Ja, das ist der beste. Sofern er das Ganze überlebt (wovon ich, ehrlich
    > gesagt, nicht wirklich ausgehe), wird er seine Erlebnisse
    > selbstverständlich in Einklang mit seinem aktuellen Weltbild bringen und
    > seine Gemeinde wird sich zufrieden zurücklehnen, in der festen Gewissheit,
    > dass die Erde selbstverständlich weiterhin flach ist.

    Ja, das ist das Problem, die Theorie ist aus Perspektive der Flacherdler quasi nicht widerlegbar (dass Aussagen, welche nicht falsifiziert oder belegt werden können, wertlos sind, ist denen egal). Für ALLES gibt es eine Erklärung.

    Evident ist das hier:
    YouTube: Der Kampf um die Flache Erde



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.17 20:21 durch Junior-Consultant.

  5. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: FreierLukas 24.11.17 - 23:23

    Zumindest mal einer der ein echtes Experiment macht und nicht nur seine verkehrte Gedankenphysik benutzt um irgendwas zu beweisen. In der Schule haben wir damals mit einem LASER-Strahl versucht genau über der Wasseroberfläche bis zum nächsten Ufer zu strahlen. Geht nicht! Das Wasser wölbt sich so dass der Horizont wenige Millimeter über der Wasseroberfläche nur wenige Meter weit reicht. Mit einem Lineal am Ufer haben wir dann in etwa die nötige Wölbung ausgerechnet um das zu erklären und wir kamen mit unseren Ergebnissen ziemlich dicht an einen Erdumfang von 40.000 km. Die Messprotokolle hab ich mit Sicherheit noch irgendwo im Karton. Wir mussten viele Messungen durchführen weil es doch nicht perfekt windstill war. Sichtbare Wellen gab es aber keine. Rein theoretisch reich auch nen Eimer wasser oder Pfütze dazu :D



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.17 23:25 durch FreierLukas.

  6. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: Der Spatz 25.11.17 - 10:36

    Das liebt aber nicht an der Erdkrümmung sondern daran dass das Element Wasser eine Erd- und Luftelementaffinität hat. Das Luftelement will das Wasser nach oben bringen, die Erdelementaffinität nach unten. Und da nahe dem Rand des Sees viel Erde ist in der Mitte aber nicht wird Wasser dort mehr von der Luft angezogen und geht natürlich nach oben.

    Somit eindeutig bewiesen, dass die Erde eine Scheibe ist ;-)

  7. Re: Großartiger Guardian-Artikel und Videoreportage von 2015

    Autor: Muhaha 25.11.17 - 13:37

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liebt aber nicht an der Erdkrümmung sondern daran dass das Element
    > Wasser eine Erd- und Luftelementaffinität hat. Das Luftelement will das
    > Wasser nach oben bringen, die Erdelementaffinität nach unten. Und da nahe
    > dem Rand des Sees viel Erde ist in der Mitte aber nicht wird Wasser dort
    > mehr von der Luft angezogen und geht natürlich nach oben.
    >
    > Somit eindeutig bewiesen, dass die Erde eine Scheibe ist ;-)

    Perfekt! :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01