1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple zu Bugs in High Sierra: "Leider…

Apples Sicherheit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apples Sicherheit...

    Autor: SR_Lut3t1um 30.11.17 - 10:44

    Oft genug hört man ja von Applenutzern, wie viel besser die Sicherheit von Apple gegenüber anderen Softwarelösungen sein soll. Ich hoffe mal die News der letzten Wochen zeigen auch das Apple's Lösungen weit von gut entfernt sind.

    Wenn nicht alles Gold ist das glänzt,
    so ist auch nicht alles Scheiße das stinkt.

  2. Re: Apples Sicherheit...

    Autor: lanG 30.11.17 - 11:21

    SR_Lut3t1um schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oft genug hört man ja von Applenutzern, wie viel besser die Sicherheit von
    > Apple gegenüber anderen Softwarelösungen sein soll. Ich hoffe mal die News
    > der letzten Wochen zeigen auch das Apple's Lösungen weit von gut entfernt
    > sind.

    Das Problem liegt hierbei ja eher bei den reinen "Nutzern" die das halt irgendwann mal gehört haben und weitersagen. Gleichzeitig gibt es dann im IT Bereich viele die eben die Meinung vertreten, das macOS sogar weitaus unsicherer sei als z.B. Windows. Wie so oft gibt es in dieser Debatte quasi keine Mitte mehr, sondern lediglich noch extreme Lager. Leider :-/

  3. Re: Apples Sicherheit...

    Autor: felix.schwarz 30.11.17 - 11:53

    Ich vertrete den Standpunkt, dass man auch nicht pauschal von "Apple-Software" reden kann. iOS hat ganz klare Priorität, da es Kernbestandteil von Apples "cash cow" (iPhone, iPad) ist. Entsprechend viele Entwickler und Tester werden dafür abgestellt. Die iOS-Sicherheit schätze ich als sehr hoch an, zumindest wenn es um "jailbreaks" usw geht. Ein Indiz dafür sind Meldungen über den Wert von iOS-Exploits.

    Dagegen wird der gesamte Laptop/Desktop-Bereich (macOS) offenbar auf das Abstellgleis geschoben. Wichtig ist dort eigentlich nur noch, dass iOS-Applikationen entwickelt werden können bzw. ggf. über iTunes noch Filme/Musik lizenziert werden kann. Bugs wie der "root"-Bug sind dann eben die Folge.

    Im Moment sehe ich nicht, dass Apple wirklich noch Interesse daran hat, einen klassischen Desktop anzubieten. Es ist meiner Meinung nach nur noch ein "Nebenschauplatz", der halt gezwungenermaßen mitgeschleppt wird.

  4. Re: Apples Sicherheit...

    Autor: KaePie 30.11.17 - 15:59

    felix.schwarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vertrete den Standpunkt, dass man auch nicht pauschal von
    > "Apple-Software" reden kann. iOS hat ganz klare Priorität, da es
    > Kernbestandteil von Apples "cash cow" (iPhone, iPad) ist. Entsprechend
    > viele Entwickler und Tester werden dafür abgestellt. Die iOS-Sicherheit
    > schätze ich als sehr hoch an, zumindest wenn es um "jailbreaks" usw geht.
    > Ein Indiz dafür sind Meldungen über den Wert von iOS-Exploits.
    >
    > Dagegen wird der gesamte Laptop/Desktop-Bereich (macOS) offenbar auf das
    > Abstellgleis geschoben. Wichtig ist dort eigentlich nur noch, dass
    > iOS-Applikationen entwickelt werden können bzw. ggf. über iTunes noch
    > Filme/Musik lizenziert werden kann. Bugs wie der "root"-Bug sind dann eben
    > die Folge.
    >
    > Im Moment sehe ich nicht, dass Apple wirklich noch Interesse daran hat,
    > einen klassischen Desktop anzubieten. Es ist meiner Meinung nach nur noch
    > ein "Nebenschauplatz", der halt gezwungenermaßen mitgeschleppt wird.

    Wenn die XCode auf Windows portieren würden, könnten die die Macs einstellen und nur noch Musch-iPhones herstellen.

  5. Re: Apples Sicherheit...

    Autor: don.redhorse 30.11.17 - 18:57

    "Der Mac-Absatz kletterte um zehn Prozent von 4,89 auf 5,39 Millionen Geräte, der mit Macs erzielte Umsatz stieg sogar um 25 Prozent von 5,7 auf 7,2 Milliarden US-Dollar. "

    D.h. du bezeichnest einen Sektor der über 7 Mrd US Dollar Umsatz beschert als unwichtig? Nenne mir die Anzahl an deutschen Unternehmen mit 7 Mrd. US Dollar Umsatz und bezeichne alle darunter als unwichtig.

    Das Apple so gut dasteht liegt ganz einfach daran das das Gesamtpaket aus Hard und Software über alle Plattformen Hand in Hand miteinander zusammen arbeitet. Leider ist dem natürlich nicht so, aber es klappt halt besser als bei einer Ansammlung an diversen Produkten diverser Hersteller. Ich für meinen Teil habe auf jeden Fall keine große Lust auf Stückwerk, meine Apple Watch und das iPhone zusammen mit dem iPad und dem Mac machen genau das was ich will. Und das Apple TV ist die Schnittstelle für HomeKit in die weite Welt. Ich habe auf jeden Fall keine Lust auf etwas anderes zu wechseln, dass einzige was im Hause neben den o.g. Produkten zuverlässig läuft ist, einmal der Wasserhahn, und eine Linux Installation.

  6. Re: Apples Sicherheit...

    Autor: HanSwurst101 01.12.17 - 11:03

    Vielleicht ist die Art ein komplettes Desktop macOS Betriebssystem zu programmieren gegenüber ein Betriebssystem für ein iOS Smartphone nicht mehr zeitgemäß und zu umfangreich, daher die ganzen Flüchtigkeitsfehler. Denke, dass der iOS Ansatz immer mehr wieder in Richtung macOS wandert, so das eine größtmögliche gemeinsame Codebasis entsteht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Senftenberg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Mainova AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  2. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)
  3. 1.829€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de