1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt: Daimler demoliert Tesla…

Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: Keridalspidialose 05.12.17 - 14:45

    Naja macht ja nichts, wenn das "Knoff Hoff" nicht im Konzern ausreichend is, man hat ja genügend Politiker die den Konzernen bereitwillig in den Hintern kriechen. Die werden das schon richten.

    Lärm in den Städten und Dreck in der Lunge bleibt uns noch Jahrzehnte erhalten, dank Geldkoffer.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: NachDenker 05.12.17 - 16:25

    Vorstand:
    Wir müssen schnellstens die Vorteile der Tesla Hardware ausfindig machen.
    Besorgen sie so einen X-Typ und geben sie mir ihre Ergebnisse in einer Woche!

    Technik:
    Leider kei Typ-X in dieser zeit zu bekommen!

    Vorstand:
    DANN MIETEN SIE EINEN!!!!!!

  3. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: JackIsBlack 05.12.17 - 16:51

    Und wo genau soll die Industrie verzweifelt sein? An den hohen Absatzzahlen der eigenen Autos?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 16:51 durch JackIsBlack.

  4. Re: Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: thinksimple 05.12.17 - 17:34

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja macht ja nichts, wenn das "Knoff Hoff" nicht im Konzern ausreichend
    > is, man hat ja genügend Politiker die den Konzernen bereitwillig in den
    > Hintern kriechen. Die werden das schon richten.
    >
    > Lärm in den Städten und Dreck in der Lunge bleibt uns noch Jahrzehnte
    > erhalten, dank Geldkoffer.

    Wenn dann musst du "Deutsche" streichen, denn es betrifft alle Autohersteller. Und es betrifft alle Menschen in allen Ländern und nicht nur bei dir in der Stadt

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  5. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: a user 05.12.17 - 17:36

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo genau soll die Industrie verzweifelt sein? An den hohen Absatzzahlen
    > der eigenen Autos?
    Nein, aber vieleicht daran das im e-Markt man in Deutschland noch in der Entwicklung steckt und nicht mehr als nette Vorzeigemodelle auf die Strasse hauen kann, wo z.B. die Asiaten bereits die Märkte erobern und ein Tesla ein marktreifer Technologievorreiter ist.

    Es geht um die Zukunft und nicht den noch funktionierenden aktuellen Markt. Die Vorstände der Firmen denken da ein paar Schritte weiter als du in deinem Post.

  6. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: JackIsBlack 05.12.17 - 19:23

    Was genau ist an Tesla marktreifer als an Modellen anderer Hersteller?
    Technologievorreiter weil man eine Menge Akku in ein Auto stecken kann? Eher nicht.
    Wenn wirklich Nachfrage nach rein elektrischen Fahrzeugen bestehen würde, dann gäbe es auch weitaus mehr Modelle. Nur weil dieinfach alles elektromobilität als Allheilmittel gegen den Klimawandel sehen wird diese nicht alltagstaugliche Technik auf den Markt gezwungen. Bestes Beispiel ist da China, einfach alles verbieten was nicht ins Konzept passt, keine Rücksicht auf Verluste.

  7. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: FreierLukas 05.12.17 - 20:15

    In 2017+ zählt vor allem eines, Social Media. VW und Co. schauen sich nichts ab, sie suchen nach Schwachstellen mit denen sie Tesla in ihrerer Werbung usw. attackieren können um sie vom Social Media Tron zu stoßen. Darum geht's und um nichts anderes. Elektroautos bauen kann jeder. Dazu braucht es kein Know How bzw. nur ganz wenig. Ein Elektromotor ist eine der wenigen technischen Einrichtungen die fast jeder der in Physik aufgepasst hat selbst bauen kann. Einen Otto-Motor kann man nicht einfach mal aus ein paar Kabelresten und Magneten zusammenflicken. Wenn das einem nicht die Augen öffnet um zu sehen in was für eine Lage die Autobauer ausßerhalb von CHina sind dann weiß ich auch nicht. Deutschland wird mit Elektroautos niemals den gleichen Stellenwert in der Welt haben wie mit Verbrennern. Das einzige womit man sich in Zukunft noch irgendwie hervorheben kann ist die Software. Da sehe ich in Deutschland aber schwarz. Man darf nicht nach aktuellen Verkaufszahlen gucken um zu verstehen wieso es bei denen brennt.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 20:20 durch FreierLukas.

  8. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: FrankGallagher 05.12.17 - 21:01

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 2017+ zählt vor allem eines, Social Media. VW und Co. schauen sich
    > nichts ab, sie suchen nach Schwachstellen mit denen sie Tesla in ihrerer
    > Werbung usw. attackieren können um sie vom Social Media Tron zu stoßen.
    > Darum geht's und um nichts anderes. Elektroautos bauen kann jeder. Dazu
    > braucht es kein Know How bzw. nur ganz wenig. Ein Elektromotor ist eine der
    > wenigen technischen Einrichtungen die fast jeder der in Physik aufgepasst
    > hat selbst bauen kann. Einen Otto-Motor kann man nicht einfach mal aus ein
    > paar Kabelresten und Magneten zusammenflicken. Wenn das einem nicht die
    > Augen öffnet um zu sehen in was für eine Lage die Autobauer ausßerhalb von
    > CHina sind dann weiß ich auch nicht. Deutschland wird mit Elektroautos
    > niemals den gleichen Stellenwert in der Welt haben wie mit Verbrennern. Das
    > einzige womit man sich in Zukunft noch irgendwie hervorheben kann ist die
    > Software. Da sehe ich in Deutschland aber schwarz. Man darf nicht nach
    > aktuellen Verkaufszahlen gucken um zu verstehen wieso es bei denen brennt.

    Dir ist schon klar, dass Teslas Bediensoftware von Elektrobit Erlangen kommt und das Software für Autonomes Fahren von Audi und Bosch weit besser ist als von Tesla? Die anderen Hersteller veröffentlichen sowas kritisches halt nur nicht in der Beta Phase wie Tesla...

    Da ist überhaupt nichts schwarz zu sehen.

  9. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: JackIsBlack 05.12.17 - 21:16

    Und dazu kommt noch, dass ein Auto aus mehr als dem Motor besteht. Da geht es ums Gesamtpaket. Und da kommt nur wenig an die deutsche Qualität heran.

  10. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: thinksimple 05.12.17 - 21:59

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dazu kommt noch, dass ein Auto aus mehr als dem Motor besteht. Da geht
    > es ums Gesamtpaket. Und da kommt nur wenig an die deutsche Qualität heran.

    Wenn man manche Kommentare zusammenfasst besteht ein E-Auto aus nem grossen Akku, nem starken E-Motor, wahnsinnig viel hochtechnologische Software und nem bisschen Krimskrams.

    Und da kommst du und willst behaupten das da noch andere Teile dranwären. Und die Deutschen das bauen. Unmöglich. Wir haben's ja nicht mal zum Mond geschafft. Was sollten wir da schon ausser Ackerbau und Viehzucht können?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Deutsche Autoindustrie so verzweifelt?

    Autor: Fenix.de 06.12.17 - 09:12

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja macht ja nichts, wenn das "Knoff Hoff" nicht im Konzern ausreichend
    > is, man hat ja genügend Politiker die den Konzernen bereitwillig in den
    > Hintern kriechen. Die werden das schon richten.
    >
    > Lärm in den Städten und Dreck in der Lunge bleibt uns noch Jahrzehnte
    > erhalten, dank Geldkoffer.

    Das hat nichts mit Verzweiflung zutun.
    Es ist unter den großen Autoherstellern Gang und Gäbe, dass man sich die Fahrzeuge der Konkurrenz anschaut.
    Teilweise auch auf dem kurzen Dienstweg a la BMW 5er wird gegen Audi A6 getauscht.
    Wo das Vertrauen nicht ganz so groß ist, wird das Konkurrenzprodukt einfach gekauft und fertig.
    Das eigentlich verwunderliche ist, dass Daimler den Wagen gemietet hat.

    Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daimler-gegen-tesla-wie-autohersteller-konkurrenzprodukte-testen-a-1181659.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  2. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  3. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23