1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Golf auf Tour…

Elektromobilität ist nicht die Rettung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Bufanda 06.12.17 - 17:02

    Dieser Artikel bestätigt mich wieder einmal in meiner Sichtweise, dass Elektromobilität nicht die Rettung ist. Zu geringe Reichweite, schlechte Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte Infrastruktur, dann mal gute Nacht. Ausserdem sind die seltenen Erden, die aus China importiert werden müssen für die Akkumulatoren auch nicht besser als Brennstoff aus fossilen Überresten. Wir brauchen Brennstoffe oder besser Antriebsstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, und das möglichst ohne eine Monokultur in der Agrarwirtschaft zu erstellen. Vor 10 Jahren gab es ein interessantes Projekt in Spanien (http://www.handelsblatt.com/technik/energie-umwelt/biosprit-aus-spanien-aus-algen-wird-kraftstoff/2824844.html), die Frage ist nur wie weit es sich weiterentwickelt hat, da habe ich leider bisher nichts mehr von gehört.

  2. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymouse 06.12.17 - 17:27

    Man stelle sich vor, diese Einstellung hätte sich zu Beginn des Automobils durchgesetzt. Denn da gab es ganz ähnliche Probleme.

  3. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Der Supporter 06.12.17 - 18:49

    Könntest du uns noch bitte mitteilen, welche seltenen Erden in nennenswerter Menge in den Akkus enthalten sein sollen?

  4. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Cavaron 06.12.17 - 18:50

    Bufanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Ausserdem sind die seltenen Erden, die aus China
    > importiert werden müssen für die Akkumulatoren auch nicht besser als
    > Brennstoff aus fossilen Überresten...

    Und welche Metalle aus der Gruppe der Seltenen Erden sind in den in Europa, Japan, Korea und USA gebräuchlichen Lithium-Akkumulatoren?
    Und warum besteht kein Unterschied zwischen der Nutzung von recycelbaren Rohstoffen und dem unwiederbringlichen Verbrauch von anderen Rohstoffen?

  5. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 18:56

    > Zu geringe Reichweite, schlechte
    > Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte Infrastruktur,
    > dann mal gute Nacht.

    Komisch, genau das haben sie vor 120 Jahren über Verbrenner gesagt. Die sind ja dann auch gefloppt.....

  6. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: KlugKacka 06.12.17 - 19:41

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zu geringe Reichweite, schlechte
    > > Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte
    > Infrastruktur,
    > > dann mal gute Nacht.
    >
    > Komisch, genau das haben sie vor 120 Jahren über Verbrenner gesagt. Die
    > sind ja dann auch gefloppt.....

    Die wurden aber auch nicht so gepusht/gefordert. Das war Normale Entwicklung. Klar konnte man den Sprit erstmal nur in der Apotheke holen, gab aber auch nicht in jedem Haus ein Auto.
    Heute sollen alle bis Übermorgen auf E-Autos umsteigen, und das geht nicht.

  7. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: HagbardCeline 06.12.17 - 19:47

    Mit dem Unterschied das man sich früher verbessert und nicht verschlechtert hat.

  8. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 20:01

    > Heute sollen alle bis Übermorgen auf E-Autos umsteigen, und das geht nicht.

    Wo steht das? Und bitte keine gefühlte Meinung oder sowas wie "na das ist doch offensichtlich, logisch, sonstwas".

  9. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 20:02

    > Mit dem Unterschied das man sich früher verbessert und nicht verschlechtert
    > hat.

    Du musst Deine Meinung noch unspezifischer ausführen, man erkennt ja fast noch, was Du sagen willst. ;-)

  10. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymouse 06.12.17 - 20:42

    HagbardCeline schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Unterschied das man sich früher verbessert und nicht verschlechtert
    > hat.


    Das haben damals(tm) einige sicher auch schon anders gesehen.

  11. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: violator 06.12.17 - 20:48

    Und was ist mit den ganzen Ankündigungen verschiedener Länder ab 202x keine Verbrenner mehr zuzulassen? Bis dahin muss das ja also funktionieren, sonst stehen wir da (wörtlich genommen).

  12. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: JackIsBlack 06.12.17 - 20:59

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zu geringe Reichweite, schlechte
    > > Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte
    > Infrastruktur,
    > > dann mal gute Nacht.
    >
    > Komisch, genau das haben sie vor 120 Jahren über Verbrenner gesagt. Die
    > sind ja dann auch gefloppt.....


    Du weißt, wie die Welt #damals aussah? München<->Berlin (zum Beispiel) war damals eine ganz andere Dimension als heute.
    Immer dieses dämliche "damals haben sie..."...

  13. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 21:09

    > Du weißt, wie die Welt #damals aussah? München<->Berlin (zum Beispiel) war
    > damals eine ganz andere Dimension als heute.

    Und weiter?

    > Immer dieses dämliche "damals haben sie..."...

    Jede Technologie hatte genau die Art Schwierigkeiten, die für Elektromobilität heute ausgerechnet zum unüberwindbaren Hindernis werden muss. Kann denn hier keiner aus der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft extrapolieren?
    Man hat nicht erst Handynetze errichtet und dann das Telefon erfunden, man hat nicht erst Häfen und Kanäle gebaut und dann entdeckt, dass Boote schwimmen können. Aber jetzt muss erst ein jedes Haus und jede Laterne außenliegende Steckdosen haben und E-Autos den Erdball mit einer halben Ladung umrunden können, bevor wir überhaupt erst daran denken, sie zu bauen.

    Statt mal auf die Idee zu kommen, dass dies hier nur der Ist-Zustand ist, der nicht für immer so bleibt. Die ersten (Verbrenner-) Autos mussten sich ihre Akzeptanz auch erst erkämpfen. Man hat ihnen keine voll ausgebauten Straßen- und Tankstellennetze hingelegt, die nur auf sowas wie Autos gewartet haben. Diese umgebauten Kutschen fuhren - ganz genau! - mit Sprit aus der Apotheke nicht schneller als ein Fahrrad und nicht weiter als bis in den nächsten Ort. "Aber E-Autos? Das wird nie was......"

    Wie kommt man angesichts der automobilen Geschichte zu dem selben Schluss, der schon mal verkehrt war? Um sicher zu gehen, dass man auch ja wirklich falsch lag? :D

  14. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: HagbardCeline 06.12.17 - 21:55

    man kann eben nicht alles mit damals vergleichen. Es gab auch schon Mitte des 19. Jahrhundert Elektroautos.
    Es gibt bei dem Elektroantrieb einfach technische Hürden für die es aktuell keine Lösungen gibt.
    Dann ist die Frage "Warum eigentlich Elektro fahren?" Unter dem Strich ist es nicht Umweltfreundlicher als der Verbrenner.
    Das mit den Ankündigungen bis 20XX keine Verbrenner mehr, das sind eben Politiker. Die nehmen den Mund gerne zu voll ohne Ahnung zu haben. Siehe das Energiewende Desaster von unserer Gottkanzlerin.

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du weißt, wie die Welt #damals aussah? München<->Berlin (zum Beispiel)
    > war
    > > damals eine ganz andere Dimension als heute.
    >
    > Und weiter?
    >
    > > Immer dieses dämliche "damals haben sie..."...
    >
    > Jede Technologie hatte genau die Art Schwierigkeiten, die für
    > Elektromobilität heute ausgerechnet zum unüberwindbaren Hindernis werden
    > muss. Kann denn hier keiner aus der Vergangenheit über die Gegenwart in die
    > Zukunft extrapolieren?
    > Man hat nicht erst Handynetze errichtet und dann das Telefon erfunden, man
    > hat nicht erst Häfen und Kanäle gebaut und dann entdeckt, dass Boote
    > schwimmen können. Aber jetzt muss erst ein jedes Haus und jede Laterne
    > außenliegende Steckdosen haben und E-Autos den Erdball mit einer halben
    > Ladung umrunden können, bevor wir überhaupt erst daran denken, sie zu
    > bauen.
    >
    > Statt mal auf die Idee zu kommen, dass dies hier nur der Ist-Zustand ist,
    > der nicht für immer so bleibt. Die ersten (Verbrenner-) Autos mussten sich
    > ihre Akzeptanz auch erst erkämpfen. Man hat ihnen keine voll ausgebauten
    > Straßen- und Tankstellennetze hingelegt, die nur auf sowas wie Autos
    > gewartet haben. Diese umgebauten Kutschen fuhren - ganz genau! - mit Sprit
    > aus der Apotheke nicht schneller als ein Fahrrad und nicht weiter als bis
    > in den nächsten Ort. "Aber E-Autos? Das wird nie was......"
    >
    > Wie kommt man angesichts der automobilen Geschichte zu dem selben Schluss,
    > der schon mal verkehrt war? Um sicher zu gehen, dass man auch ja wirklich
    > falsch lag? :D

  15. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.17 - 22:42

    > man kann eben nicht alles mit damals vergleichen. Es gab auch schon Mitte
    > des 19. Jahrhundert Elektroautos.

    Der Verbrenner hatte es aber mit noch deutlich widrigeren Umständen zu tun, die ersten Autofahrer mussten große Leidensfähigkeit mitbringen. Die Durchschlagskraft der disruptiven Technologie Verbrennungsmotor wird daher viel zu sehr nach dem Erfolg bemessen, den sie aus heutiger Sicht hat.
    Im Vergleich dazu finden E-Autos geradezu paradiesische Zustände vor: sie gelten als sauberer, sympathischer, Strom ist auf jedem Quadratmeter jeder Stadt theoretisch verfügbar, flächendeckende Tankstellennetze gibt es auch schon (u.a. mit Stromanschlüssen), die Autos können viel Know-How aus dem "konventionellen" Automobilbau nutzen, und so weiter.
    Wenn also der Verbrenner ein Erfolg wurde, obwohl er das alles nicht hatte, warum soll dann das E-Auto kein Erfolg werden? Die Voraussetzungen sind klar die besseren, eigentlich muss es "nur noch gemacht werden".

    > Es gibt bei dem Elektroantrieb einfach technische Hürden für die es aktuell
    > keine Lösungen gibt.

    Welche Hürden und was bedeutet "aktuell"? Autos mit mehreren hundert Kilometern Reichweite für die Nutzung der meisten Pendler gibt es schon. Und schlechter werden die Modelle von morgen auch nicht sein. Es wäre nur töricht, von 100% E-Autos im Jahr 2030 auszugehen.

    > Dann ist die Frage "Warum eigentlich Elektro fahren?" Unter dem Strich ist
    > es nicht Umweltfreundlicher als der Verbrenner.

    Doch, ist es. die Whell-to-Wheel-Bilanz der Vebrenner ist verheerend. Es wird öffentlich über Diesel-Fahrverbote in Innenstädten diskutiert. Bei E-Autos entsteht selbst bei Strom aus "schmutzigen" Quellen das Atemgift wenigstens nicht da, wo die Menschen direkt neben dem Auspuff stehen. Und man ist deutlich weniger abhängig von Öl.
    Man darf nur nicht den Fehler machen (E-) Autos allgemein als "umweltschonend" oder "gut für den Planeten" zu bezeichnen. Jedes Fahrzeug ist eine Belastung für die Umwelt, allein schon indem es gebaut wurde.

    Ein weiteres Ding, das E-Autos beim Durchbruch helfen wird: autonomes Fahren. Autos werden dadurch im Schnitt immer weniger im Besitz Einzelner sein und durch die Fähigkeit, selbst zu fahren auch selbst zum Aufladen fahren können. Die Mieter solcher Autos werden diese überhaupt nicht mehr selbst "tanken". Schon heute gelten bei jungen Menschen Autos weniger als Statussymbol und deren Eigentum als weniger erstrebenswert.

  16. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: RaZZE 06.12.17 - 22:48

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zu geringe Reichweite, schlechte
    > > Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte
    > Infrastruktur,
    > > dann mal gute Nacht.
    >
    > Komisch, genau das haben sie vor 120 Jahren über Verbrenner gesagt. Die
    > sind ja dann auch gefloppt.....


    Das halte ich für ein Gerücht da die Ausgangssituation eine völlig andere war.

  17. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: SturmGhost 06.12.17 - 22:52

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Kann denn hier keiner aus der Vergangenheit über die Gegenwart in die
    > Zukunft extrapolieren?

    Das Problem ist das der Mensch sehr gut (und gerne) linear in die Zukunft extrapoliert. Für den Menschen ist aber eine exponentielle Extrapolation mitunter kaum/schwer vorstellbar. Aus diesem Grund sagt man leider schnell: "Also bei der derzeitigen Infrastruktur, wird das auch in 30 Jahren nix mit dem eAuto."

  18. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: motzerator 07.12.17 - 02:46

    Bufanda schrieb:
    ------------------------------
    > Dieser Artikel bestätigt mich wieder einmal in meiner Sichtweise, dass
    > Elektromobilität nicht die Rettung ist. Zu geringe Reichweite, schlechte
    > Infrastruktur, und wenn ich dann noch lesen, keine normierte Infrastruktur,
    > dann mal gute Nacht.

    Das gleiche galt übrigens auch mal für Automobile mit Ottokraftstoff. Im
    ganzen Wilden Westen gab es weit und breit keine Tankstellen und dann
    die ganzen unterschiedlichen Kraftstoffe.

    Ein Pferd braucht nur Wasser und Gras und das wächst überall in der
    Prärie!

    Ich weis, irgendwo ein blödes Beispiel, aber warte einfach mal ab, wie
    die Welt in 20 Jahren aussieht. An nahezu jedem Parkplatz eine Lade-
    station mit universeller Ausstattung für die dann üblichen Standards.

    Mit zunehmender Nutzung wird sich das Problem sehr schnell lösen
    und dann ist der Wagen geladen, wenn man zurück fahren will.

    Außerdem würde es mich nicht wundern, wenn auf Fernstrecken dann
    zusätzlich auch Lademöglichkeiten ohne Kabel während der Fahrt
    angeboten werden.

  19. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: JackIsBlack 07.12.17 - 03:35

    Wenn man denn endlich mal aufhören würde 1920 mit 2017 fast 18 zu vergleichen. Man könnte heute schon 20 Millionen Ladestationen haben, wenn es denn Sinn machen würde.

  20. Re: Elektromobilität ist nicht die Rettung

    Autor: hyperlord 07.12.17 - 06:29

    Bei den Fristen geht es um Neuzulassungen, d.h. nicht, dass ab 202x Verbrennungsmotoren verboten werden, sondern dass es ab dann keine Neuwagen mehr geben wird mit Verbrennungsmotor.
    Du kannst also locker nochmal 10-20 Jahre draufschlagen, bis die Verbrennungsmotoren von der Straße verschwinden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) im Bereich Digitalisierung und Informationssicherheit
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  3. Full Stack Web Developer (w/m/d)
    Personalwerk GmbH, Karben
  4. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  2. ab 59,99€
  3. 41,99€
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de