1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz…

Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: johnDOE123 07.12.17 - 13:12

    Einige meiner bekannten haben sich bereits smarte lautsprecher zugelegt.
    Aber irgendwie konnte mich bisher noch keiner so wirklich von dem nutzen überzeugen.

    Nutzt ihr die lautsprecher für andere sachen als wie: "alexa, timer auf 28 minuten!"
    Oder: "alexa licht an!" oder Alexa spiele spotify

  2. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Oktavian 07.12.17 - 13:16

    > Nutzt ihr die lautsprecher für andere sachen als wie: "alexa, timer auf 28
    > minuten!"
    > Oder: "alexa licht an!" oder Alexa spiele spotify

    Ich benutze Alexa als Küchenradio. Senderwechsel, Lautstärke, Zugriff auf die Musikbibliothek ist per Sprache schon praktisch, wenn man die Hände gerade in der Soße hat. Zudem kann man morgens mal fragen, wie denn die Stausituation auf dem Weg zur Arbeit ist. Timer ist in der Küche natürlich auch praktisch wie auch die Funktion, Dinge auf die Einkaufsliste zu setzen.

    In meinem Arbeitszimmer benutze ich ein Gerät ebenfalls als Radio und als Lautsprecher fürs Handy. Zudem lasse ich mir gelegentlich das Kapitel vom Hörbuch zuende vorlesen, das ich im Auto beenden musste.

  3. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Daepilin 07.12.17 - 13:48

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nutzt ihr die lautsprecher für andere sachen als wie: "alexa, timer auf
    > 28
    > > minuten!"
    > > Oder: "alexa licht an!" oder Alexa spiele spotify
    >
    > Ich benutze Alexa als Küchenradio. Senderwechsel, Lautstärke, Zugriff auf
    > die Musikbibliothek ist per Sprache schon praktisch, wenn man die Hände
    > gerade in der Soße hat. Zudem kann man morgens mal fragen, wie denn die
    > Stausituation auf dem Weg zur Arbeit ist. Timer ist in der Küche natürlich
    > auch praktisch wie auch die Funktion, Dinge auf die Einkaufsliste zu
    > setzen.
    >
    > In meinem Arbeitszimmer benutze ich ein Gerät ebenfalls als Radio und als
    > Lautsprecher fürs Handy. Zudem lasse ich mir gelegentlich das Kapitel vom
    > Hörbuch zuende vorlesen, das ich im Auto beenden musste.

    Küchenradio, Lichtsteuerung (sehr praktisch, wenn man die Hände voll hat mit Tasse und Teller und nicht nochtmal zurück muss um das Licht aus zu machen), Timer/Erinnerungen für Küche und Co, Wecker, Wetteransage, bald bekommen meine Eltern ein Echo, dann auch für die Telefonfunktion, usw.

    e: Einkaufsliste ganz vergessen. Allerdings nicht die von Amazon, sondern Bring.
    Ebenfalls sehr komfortabel



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.17 13:49 durch Daepilin.

  4. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: SpeedyGTD 07.12.17 - 14:00

    Ich nutze es für alle möglichen Smarthome Sachen. Licht an und aus, Wecker mit automatischem Licht einschalten, Heizung steuern. Ich rufe darüber die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im ganzen Haus ab. Ich nutze es um darüber Musik zu hören, seien es Playlists oder Radiosender von Amazon. Gelegentlich höre ich Bundesliga darüber wenn ich mal nicht im Wohnzimmer bin. Ich finde der größte Vorteil von Alexa ist, dass extrem viele Smarthome Geräte dort integriert wurden die keinem festen System angehören und die aber über Alexa mit anderen Geräten verknüpft werden können, z.B. über bestimmte Szenen. Aktuell warte ich noch auf 4 Wlan Lichtschalter und 5 weitere Wlan Steckdosen. Amazon hat da sehr vieles richtig gemacht. Die Skills für Smarthome Geräte hat man in wenigen Minuten geschrieben, es ist für Hersteller also relativ schnell möglich eigene Geräte Alexa fähig zu machen wenn diese ohnehin eine Cloud Integration haben.

  5. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Kunze 07.12.17 - 22:31

    Einschalten und steuern von Alarmanlage, Licht, Steckdosen, Heizung
    Entertainment Skills, Music, Witze, Radio
    Sonstiges Timer, Wecker, Erinnerung, Telefonieren, Nachrichten verschicken

    Das sollte wohl reichen.

  6. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: throgh 08.12.17 - 00:09

    Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:

    - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt bitte ONLINE?
    - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?

    Dieser sorglose, vollkommen unkritische Umgang mit diesen Dingern kann wirklich Sorgen bereiten. Jedem das Seine, aber man sollte immer auch bedenken: Das ist keine individuelle Entscheidung. Längst nicht mehr! Wenn man sich selbst schön objektifizieren mag, bittesehr. Allerdings gibt es für alle hier genannten Anwendungsgebiete ganz klassische Vorgehensweise und die Zeitersparnis zum Lichtschalter zu gehen als Beispiel ist nun wirklich mehr als nur marginal. Ebenso Radio und Musik. Und für den Einkaufszettel braucht man auch keinen elektronischen Assistenten, der Alles dann zum "Mutterkonzern" sendet. ;-)

  7. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: sofries 08.12.17 - 02:15

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:
    >
    > - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    > - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er
    > im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    > - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt
    > bitte ONLINE?
    > - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal
    > klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?
    >
    > Dieser sorglose, vollkommen unkritische Umgang mit diesen Dingern kann
    > wirklich Sorgen bereiten. Jedem das Seine, aber man sollte immer auch
    > bedenken: Das ist keine individuelle Entscheidung. Längst nicht mehr! Wenn
    > man sich selbst schön objektifizieren mag, bittesehr. Allerdings gibt es
    > für alle hier genannten Anwendungsgebiete ganz klassische Vorgehensweise
    > und die Zeitersparnis zum Lichtschalter zu gehen als Beispiel ist nun
    > wirklich mehr als nur marginal. Ebenso Radio und Musik. Und für den
    > Einkaufszettel braucht man auch keinen elektronischen Assistenten, der
    > Alles dann zum "Mutterkonzern" sendet. ;-)

    Deine Argumentation ist also, dass man den Status Quo aufrecht erhalten sollte, wenn es irgendwie funktioniert? Warum hast du denn zuhause eine elektrische Lampe, obwohl Strom ziemlich gefährlich sein kann, wenn deine Vorfahren auch ohne elektrisches Licht gut ausgekommen sind. Was machst du hier auf Golem, anstatt eine Klassiche Computerzeitschrift zu lesen, vor allem, da du hier als Besucher von mindestens einem Dutzend Ad Netztwerken getrackt wirst, damit Golem seine Werbeeinnahmen optimieren kann.

    Ich habe zwar bisher keine dieser Smarthomesysteme, finde es aber toll zu hören, dass die Early Adopter anscheinend schon messbaren Nutzen daraus ziehe können und bin gespannt auf die Zukunft. Denn solche Leute sind es, die den technischen Fortschritt beschleunigen und ich bin froh, dass sie von den ewig gestrigen nicht aufgehalten werden können, sonst würden wir heute noch wochenlange kutschfahrten unternehmen müssen, um Urlaub im Ausland machen zu können und mit 40 an irgendeiner random Grippe sterben.

  8. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Daem 08.12.17 - 08:24

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:
    >
    > - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    > - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er
    > im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    > - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt
    > bitte ONLINE?
    > - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal
    > klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?
    >
    > Dieser sorglose, vollkommen unkritische Umgang mit diesen Dingern kann
    > wirklich Sorgen bereiten. Jedem das Seine, aber man sollte immer auch
    > bedenken: Das ist keine individuelle Entscheidung. Längst nicht mehr! Wenn
    > man sich selbst schön objektifizieren mag, bittesehr. Allerdings gibt es
    > für alle hier genannten Anwendungsgebiete ganz klassische Vorgehensweise
    > und die Zeitersparnis zum Lichtschalter zu gehen als Beispiel ist nun
    > wirklich mehr als nur marginal. Ebenso Radio und Musik. Und für den
    > Einkaufszettel braucht man auch keinen elektronischen Assistenten, der
    > Alles dann zum "Mutterkonzern" sendet. ;-)

    Immer diese ewig gestrigen...
    Nach deiner Logik gibt es zum Feuerzeug auch ein klassisches Mittel: Steine. Oder zum Auto: Pferde. Oder zu Hosen: einen Sack Kartoffeln.
    Wenn du den Nutzen und die Praktikabilität von Echo und co nicht begreifst, ist das nicht schlimm. Aber mit solchen Aussagen in einem IT-Forum machst du dich nur lächerlich.

  9. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: derdiedas 08.12.17 - 08:57

    Bei mir hat es die Stereoanlage im Wohnzimmer ersetzt. Der Klang ist für mich vollkommend ausreichend, es ist recht klein und unauffällig - und auf Zuruf - liefert es mir das was ich will.

    Ich muss keine CD's raussuchen, keine Playlist pflegen - einfach sagen was man will und sie macht es (und das bemerkenswert zuverlässig).

    Das mit dem Licht anschalten ist zugegeben Spielerei, aber irgendwie auch ganz nett.

    Seit dem die Alexa im Haus ist höre ich wieder viel mehr Musik und Hörbücher.
    Am liebsten hätte ich ja die Alexa Funktionalität im Auto, aber das wird wohl so schnell nichts werden.

    Gruß ddd

  10. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Markus08 08.12.17 - 09:02

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir hat es die Stereoanlage im Wohnzimmer ersetzt. Der Klang ist für
    > mich vollkommend ausreichend, es ist recht klein und unauffällig - und auf
    > Zuruf - liefert es mir das was ich will.
    >
    > Ich muss keine CD's raussuchen, keine Playlist pflegen - einfach sagen was
    > man will und sie macht es (und das bemerkenswert zuverlässig).
    >
    > Das mit dem Licht anschalten ist zugegeben Spielerei, aber irgendwie auch
    > ganz nett.
    >
    > Seit dem die Alexa im Haus ist höre ich wieder viel mehr Musik und
    > Hörbücher.
    > Am liebsten hätte ich ja die Alexa Funktionalität im Auto, aber das wird
    > wohl so schnell nichts werden.
    >
    > Gruß ddd

    Das mit dem Auto geht mir genau so. Zur Zeit nutze ich dafür die Alexa Funktion bei Amazon Music vom Smartphone. Ich höre jetzt nämlich auch wieder viel mehr Musik und vor allem auch Hörspiele. Und die Alexa ist so klein dass man sie schnell mal in den Garten mitnehmen kann wenn man will. Aus unserem Haushalt ist das Ding schon nicht mehr wegzudenken. :)

  11. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: johnDOE123 08.12.17 - 09:39

    Sehr interessant, was ihr so mit euren smarten lautsprechern macht.

    ich habe leider kein smartes licht system,heizung, alarmalmanlage o.ä.
    mein verstärker ist aus den 50 er jahren...

    ich glaube ich habe wirklich keinen anwendungsfall dafür.

  12. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Peter Später 08.12.17 - 10:52

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:
    >
    > - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    > - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er
    > im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    > - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt
    > bitte ONLINE?
    > - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal
    > klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?
    >
    > Dieser sorglose, vollkommen unkritische Umgang mit diesen Dingern kann
    > wirklich Sorgen bereiten. Jedem das Seine, aber man sollte immer auch
    > bedenken: Das ist keine individuelle Entscheidung. Längst nicht mehr! Wenn
    > man sich selbst schön objektifizieren mag, bittesehr. Allerdings gibt es
    > für alle hier genannten Anwendungsgebiete ganz klassische Vorgehensweise
    > und die Zeitersparnis zum Lichtschalter zu gehen als Beispiel ist nun
    > wirklich mehr als nur marginal. Ebenso Radio und Musik. Und für den
    > Einkaufszettel braucht man auch keinen elektronischen Assistenten, der
    > Alles dann zum "Mutterkonzern" sendet. ;-)

    The future is now, old man.

  13. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Andi K. 08.12.17 - 11:18

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:
    >
    > - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    > - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er
    > im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    > - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt
    > bitte ONLINE?
    > - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal
    > klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?
    >
    > Dieser sorglose, vollkommen unkritische Umgang mit diesen Dingern kann
    > wirklich Sorgen bereiten. Jedem das Seine, aber man sollte immer auch
    > bedenken: Das ist keine individuelle Entscheidung. Längst nicht mehr! Wenn
    > man sich selbst schön objektifizieren mag, bittesehr. Allerdings gibt es
    > für alle hier genannten Anwendungsgebiete ganz klassische Vorgehensweise
    > und die Zeitersparnis zum Lichtschalter zu gehen als Beispiel ist nun
    > wirklich mehr als nur marginal. Ebenso Radio und Musik. Und für den
    > Einkaufszettel braucht man auch keinen elektronischen Assistenten, der
    > Alles dann zum "Mutterkonzern" sendet. ;-)

    Dann Kauf dir so ein Ding nicht und Ruhe.. Man kann sich auch Probleme machen, die man gar nicht hat..

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  14. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Dedl 08.12.17 - 12:49

    Du kannst dir auch eine Alexa an deinen Verstärker aus den 50ern klemmen;)

  15. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: TiTux 08.12.17 - 13:36

    Das mit dem Auto ist doch ein Problem:

    Smartphone als Wlan-Hotspot freigeben, darüber verbindet sich ein Alexa Dot und der erhält seinen Strom über ein KFZ-Ladegeräte mit USB-Anschluss.

    Fertig!

    PS: Und wenn das Autoradio noch Bluetooth versteht, kann man den Dot über die Boxen des Autos laufen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.17 13:39 durch TiTux.

  16. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: derthoys 08.12.17 - 14:58

    Hallo zusammen,

    ich musste gerade sehr schmunzeln, denn in jeder Ausbildung lernt man, dass genau das passieren wird.
    Sobald man Kritik an etwas Mainstreamigen äußert, wird man als "Old Man" oder Technikverweigerer hingestellt.
    Das ist ein totale Totschlagargument, welches jegliche wirklich offene Diskussion verhindert und eigentlich ausschließlich den Firmen in die Hand spielt.

    Die Frage ist, ist throgh nicht der jüngste von allen, wenn er nicht einfach der Werbung hinterherrennt und alles "einfach nutzt", sondern sich gedanken macht.
    Es gibt eben auch noch etwas zwischen Verweigerer und Euphoristen, nämlich den kritischen Optimisten.
    Und die Aussage, dass jemand den Fortschritt vorantreibt, indem man sich Komplettüberwachung ins Haus holt und einen Mono/-Oligopolisten wie Amazon/Google unterstützt, das stelle ich mal sehr deutlich in Frage.

    Ich frage mich halt was mit Gästen ist? Fragt ihr die immer, ob es o.k. ist, dass sie aufgenommen werden?

    Schöne Grüße und ein hoch auf alle medienkopetenten Menschen

  17. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Coding4Money 08.12.17 - 15:35

    * Lichtsteuerung (in Kombination mit smarten Steckdosen für Geräte ohne smarte Birnen). Vor allem im Wohn- und Esszimmer ist das angenehm, da dort verschiedene Lampen stehen und die in verschiedenen Kombinationen zu verschiedenen Anlässen an und aus sein sollen. Das kann man dann schön über Routinen steuern, ohne dass ich zu Lichtschalter, Fußschalter und Fernbedienung für LED-Stripes laufen muss.

    Beim Verlassen des Hauses ein "alle Zimmer aus" zu rufen ist auch ein nettes Gimmick.

    * Musik/Radio ist natürlich auch ein großer Punkt. Ich bin jetzt nicht wirklich audiophil veranlagt, ein normaler Echo im Wohnzimmer reicht uns vollkommen zur Hintergrundbeschallung beim Essen. Im Badezimmer reicht mir auch ein Dot für das Radio beim Zähneputzen.

    * Timer brauche ich tatsächlich auch öfter. Ist einfacher Echo zu sagen, dass er 30 einen Minuten Timer starten soll, anstatt das bei meinem Backofen über die Knöpfe einzustellen.

    Die smarten Lautsprecher sind aber ja auch nur ein Teil. Im Idealfall bekommt man es ja so eingerichtet, dass man wenige Sprachbefehle braucht, sondern es über andere Sensoren, Scripte und Trigger gesteuert wird. Da stehe ich bei mir aber noch am Anfang...

  18. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Dwalinn 08.12.17 - 16:28

    >"alexa, timer auf 28 minuten!"
    >Oder: "alexa licht an!" oder Alexa spiele spotify

    Das sind auf alle fälle 3 meiner Top 5 Anwendungen... ergänzen würde ich noch "wie wird das wetter" und "wie spät ist es"

    Aber allein die 5 Funktionen rechtfertigen für mich den Echo!

    Wenn ich mal etwas Zeit und Lust habe wollte ich noch meine Harmony einbinden

  19. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: LinuxMcBook 08.12.17 - 23:56

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ich keinen smarten Lautsprecher habe? Das ist leicht:
    >
    > - Weil es das klassische Radio vielleicht gibt, mit Knöpfen zum Bedienen?
    > - Weil der Einkaufszettel auch genau aus dem Grunde so genannt wird, da er
    > im Kern haptisch eine handgeschriebene Notiz ist?
    > - Weil "Musik" viele Wege haben kann, aber eben nicht zwangsweise allesamt
    > bitte ONLINE?
    > - Weil es für die Ausleuchtung von Räumlichkeiten auch ein ganz normal
    > klassisches Mittel gibt, welches Lichtschalter genannt wird?

    Die Dinge, die du aufgezählt hast, sind alle objektiv gesehen nicht "besser", wenn du sie ohne digitale Assistenten erledigst.
    Dein einziges Argument dafür ist: "weil das immer schon so war"

  20. Re: Warum hast du einen smarten Lautsprecher?

    Autor: Feuerfred 09.12.17 - 10:55

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige meiner bekannten haben sich bereits smarte lautsprecher zugelegt.
    > Aber irgendwie konnte mich bisher noch keiner so wirklich von dem nutzen
    > überzeugen.

    Mich konnte bisher auch keiner wirklich überzeugen. Ich hatte zwar bis vor kurzem selber einen Echo dot, habe ihn aber verschenkt. Der Grund ist auch ganz einfach: Komme ich nach Hause, habe ich sowieso mein Handy dabei. Okay Google: Licht an, schaltet das Licht genauso an wie diese Lautsprecher. Der Google Assistant ist nunmal auch auf dem Handy da. Will ich Musik hören, schalte ich die Anlage an, das Handy verbindet sich automatisch per Bluetooth und "ok Google: ich möchte Musik hören" schaltet einfach Musik an. Von daher brauche ich so einen Firlefanz wie Echo oder Google home einfach nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  3. Haufe Group, Bielefeld
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00