1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nielsen will Fernsehnutzung immer…

Keine Panik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Panik

    Autor: nabohi 15.06.06 - 14:10

    Das ganze dient der Marktforschung, nicht jeder wird überwacht, sondern nur Freiwillige, die für ihre Teilnahme "bezahlt" werden. Das läuft so ähnlich, wie die Erfassung von Einschaltquoten seit jeher funktioniert.

  2. Re: Keine Panik

    Autor: don-Ronaldo 15.06.06 - 15:35

    nabohi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze dient der Marktforschung, nicht jeder
    > wird überwacht, sondern nur Freiwillige, die für
    > ihre Teilnahme "bezahlt" werden. Das läuft so
    > ähnlich, wie die Erfassung von Einschaltquoten
    > seit jeher funktioniert.

    Ronaldo schreibt: Wer's glaubt wird "selig".

  3. Re: Keine Panik

    Autor: William Zard 16.06.06 - 05:46


    Ach deshalb ...

    Ich hatte mich schon immer gewundert, wieso die Sender so auf Unterschichten-TV abfahren! Jetzt ist das natürlich klar, diese "bezahlten Freiwilligen" finden sich natürlich gehäuft bei den finanziell Schwachen, die Messergebnisse beruhen dann auch nicht mehr auf dem "Durchschnittsbürger" und die Programmentscheider schnitzen dann freilich genau das Programm auf genau dieser Zielgruppe zurecht ... alles klar! ;)

  4. Re: Keine Panik

    Autor: timae 16.06.06 - 09:28

    William Zard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ach deshalb ...
    >
    > Ich hatte mich schon immer gewundert, wieso die
    > Sender so auf Unterschichten-TV abfahren! Jetzt
    > ist das natürlich klar, diese "bezahlten
    > Freiwilligen" finden sich natürlich gehäuft bei
    > den finanziell Schwachen, die Messergebnisse
    > beruhen dann auch nicht mehr auf dem
    > "Durchschnittsbürger" und die Programmentscheider
    > schnitzen dann freilich genau das Programm auf
    > genau dieser Zielgruppe zurecht ... alles klar! ;)

    rrrichtig, du hast es verstanden :)

  5. Re: Keine Panik

    Autor: lulli 16.06.06 - 10:47

    nabohi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze dient der Marktforschung, nicht jeder
    > wird überwacht, sondern nur Freiwillige, die für
    > ihre Teilnahme "bezahlt" werden. Das läuft so
    > ähnlich, wie die Erfassung von Einschaltquoten
    > seit jeher funktioniert.

    Ja ist klar. Du glaubst auch alles was man dir erzählt, was?

    lulli

  6. Re: Keine Panik

    Autor: oyano 16.06.06 - 11:17

    und was ist, wenn die kleinen Geräte als "Gimmik" einfach eingebaut und "vergessen" werden? Ist doch eine prima Überwachungsmöglichkeit..
    "Kopfhörer, MP3 Player, Radios, Fernseher, PC´s... gibt es leider nur noch mit dem kleinen Spion" und was machen wir dann?

    Ohne mich.

    Oyano

    nabohi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ganze dient der Marktforschung, nicht jeder
    > wird überwacht, sondern nur Freiwillige, die für
    > ihre Teilnahme "bezahlt" werden. Das läuft so
    > ähnlich, wie die Erfassung von Einschaltquoten
    > seit jeher funktioniert.


  7. Re: Keine Panik

    Autor: RicoS 16.06.06 - 11:58

    Er hat aber recht, da die dazu notwendigen Rückkanalfähigen Geräte nicht im Durschnittshaushalt stehen kannst du auch die Datenerhebung zum Beispiel beim Fernsehen nur über Rückkanalfähige Settopboxen machen. Oder was meinst du woher die wissen was du schaust. Dein Fernseher enthält schliesslich keine Universalsender der über Sat Kabel und sonstwie zurückmelden kann was du gerade schaust.



    lulli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nabohi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ganze dient der Marktforschung, nicht
    > jeder
    > wird überwacht, sondern nur
    > Freiwillige, die für
    > ihre Teilnahme "bezahlt"
    > werden. Das läuft so
    > ähnlich, wie die
    > Erfassung von Einschaltquoten
    > seit jeher
    > funktioniert.
    >
    > Ja ist klar. Du glaubst auch alles was man dir
    > erzählt, was?
    >
    > lulli


  8. Re: Keine Panik

    Autor: mojo 16.06.06 - 20:58

    ich will den shit auch net haben :P wehe jemand spioniert mein ipod aus grrr


    oyano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und was ist, wenn die kleinen Geräte als "Gimmik"
    > einfach eingebaut und "vergessen" werden? Ist doch
    > eine prima Überwachungsmöglichkeit..
    > "Kopfhörer, MP3 Player, Radios, Fernseher, PC´s...
    > gibt es leider nur noch mit dem kleinen Spion" und
    > was machen wir dann?
    >
    > Ohne mich.
    >
    > Oyano
    >
    > nabohi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ganze dient der Marktforschung, nicht
    > jeder
    > wird überwacht, sondern nur
    > Freiwillige, die für
    > ihre Teilnahme "bezahlt"
    > werden. Das läuft so
    > ähnlich, wie die
    > Erfassung von Einschaltquoten
    > seit jeher
    > funktioniert.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
    Mikrocontroller
    Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

    Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
    Eine Anleitung von Dirk Koller

    1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
    2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
    3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
      I am Jesus Christ
      Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

      In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

    2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
      Dorothee Bär
      Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

      Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

    3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


    1. 17:28

    2. 15:19

    3. 15:03

    4. 14:26

    5. 13:27

    6. 13:02

    7. 22:22

    8. 18:19