Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschungsförderung: Medizin…

Jeder warnt vor Trump

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder warnt vor Trump

    Autor: spambox 11.12.17 - 13:35

    Trump zeigt der Welt, dass man auch mit Handycap Präsident werden kann. Aber hätte man nicht einen Rollifahrer wählen können? Musste es unbedingt jemand mit Dissozialer Persönlichkeitsstörung UND kognitiven Einschränkungen sein? (evil AND dumb)

    #sb

  2. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: azeu 11.12.17 - 13:50

    Und wir haben uns mit den Simpsons jahrelang über Schwarzenegger als Präsident lustig gemacht.

    Obwohl der 10 mal besser gewesen als Trump gewesen wäre.

    Wir sollten uns alle schämen, zumindest etwas.

    ... OVER ...

  3. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Umaru 11.12.17 - 13:57

    Ich finde, es liest sich gar nicht so schlimm.
    https://www.govinfo.gov/content/pkg/BUDGET-2018-BLUEPRINT/pdf/BUDGET-2018-BLUEPRINT.pdf

    Die wollen jetzt nicht die Wissenschaft abschaffen, nur effizienter machen. Ob das am Ende wirklich so ist, sollen sie doch erstmal zeigen.
    >Ensures the Office of Science continues to invest in the highest priority basic science
    >and energy research and development as well as operation and maintenance of
    >existing scientific facilities for the community. This includes a savings of approximately
    >$900 million compared to the 2017 annualized CR level

    Wie sie da soviel sparen wollen, steht da nicht, aber vielleicht kennt sich da wer anders besser aus.

  4. Wen juckts?

    Autor: Dudeldumm 11.12.17 - 14:07

    Er ist nicht unser Präsident. Wir Europäer sollten endlich anfangen, unser eigenes Süppchen zu kochen und nicht immer in vereintem Kadavergehorsam hinter den Amis herzurennen.

  5. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Füchslein 11.12.17 - 14:33

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde, es liest sich gar nicht so schlimm.
    > www.govinfo.gov
    >
    > Die wollen jetzt nicht die Wissenschaft abschaffen, nur effizienter machen.
    > Ob das am Ende wirklich so ist, sollen sie doch erstmal zeigen.
    > >Ensures the Office of Science continues to invest in the highest priority
    > basic science
    > >and energy research and development as well as operation and maintenance
    > of
    > >existing scientific facilities for the community. This includes a savings
    > of approximately
    > >$900 million compared to the 2017 annualized CR level
    >
    > Wie sie da soviel sparen wollen, steht da nicht, aber vielleicht kennt sich
    > da wer anders besser aus.

    Natürlich steht da wo gekürzt wird. Bei Department of education
    "Overall, the Department would support these investments and carry out its core
    mission while lowering costs to the taxpayer by reducing or eliminating funding for programs
    that are not effective, that duplicate other efforts, or that do not serve national needs. "
    --> also Forschungen, die darauf abzielen Fehler zu finden und Versuche zu wiederholen: RAUS
    --> Kunst und Kultur? : RAUS

    Noch Fragen?

    "Eliminates the $2.4 billion Supporting Effective Instruction State Grants program, which is
    poorly targeted and spread thinly across thousands of districts with scant evidence of impact."
    --> Hier steht, warum es "scant evidence", also wenig Beweise für die Effektivität gibt: weil noch keiner nachgeguckt hat.: https://www.newamerica.org/education-policy/edcentral/should-supporting-effective-instruction-state-grants-be-saved/

    "• Eliminates the 21st Century Community Learning Centers program, which supports beforeand
    after-school programs as well as summer programs, resulting in savings of $1.2 billion from
    the 2017 annualized CR level. The programs lacks strong evidence of meeting its objectives,
    such as improving student achievement."
    --> Hierzu der Link, warum das besonders armen Kindern was gebracht hat: https://www.washingtonpost.com/local/education/trump-budget-casualty-afterschool-programs-for-16-million-kids-most-are-poor/2017/03/16/78802430-0a6f-11e7-b77c-0047d15a24e0_story.html?utm_term=.73a8702a6188

    "• Eliminates the Federal Supplemental Educational Opportunity Grant program, a less welltargeted
    way to deliver need-based aid than the Pell Grant program, to reduce complexity in
    financial student aid and save $732 million from the 2017 annualized CR level. "
    --> Hier mal der Link warum das wichtig ist: http://collegecampaign.org/federal-supplemental-education-opportunity-grant-matters/

    "Reduces Federal Work-Study significantly and reforms the poorly-targeted allocation to ensure
    funds go to undergraduate students who would benefit most.
    Eliminates or reduces over 20 categorical programs that do not address national needs, duplicate
    other programs, or are more appropriately supported with State, local, or private funds, including
    Striving Readers, Teacher Quality Partnership, Impact Aid Support Payments for Federal
    Property, and International Education programs. "

    --> den Rest könnt ihr selbst Googeln. Wichtig ist aber diese Übersicht: http://edition.cnn.com/2017/05/23/politics/trump-budget-cuts-programs/index.html

  6. Re: Wen juckts?

    Autor: Trollversteher 11.12.17 - 14:35

    >Er ist nicht unser Präsident. Wir Europäer sollten endlich anfangen, unser eigenes Süppchen zu kochen und nicht immer in vereintem Kadavergehorsam hinter den Amis herzurennen.

    Das sehe ich in der Tat als den einzigen Vorteil der Trump Präsidentschaft an - der Typ ist so dermaßen daneben, dass es selbst dem US-treuesten europäischen Politiker extrem schwer fällt, die unkritische Haltung gegenüber unserem "großen Verbündeten" so ohne weiteres aufrecht zu erhalten, und man sich endlich mal wieder Gedanken über ein eigenständiges Europa mit weniger Abhängigkeit zu den USA macht...

  7. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Trollversteher 11.12.17 - 14:36

    Danke für die Zusammenfassung/den Überblick!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45