1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xandros hilft bei Umstieg von…

Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 16.06.06 - 10:51

    Bei den meisten Distributionen ist das ja eher Frust statt Lust

  2. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: funk 16.06.06 - 11:40

    Hans-Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei den meisten Distributionen ist das ja eher
    > Frust statt Lust

    Richtig sollte es natürlich heißen:
    Bei den meisten WLAN-Produzenten ist das ja eher Frust als Lust.

    Man kann beim Rechnerkauf auch einfach darauf achten, daß alles zusammenpaßt.

  3. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 16.06.06 - 11:42

    > Richtig sollte es natürlich heißen:
    > Bei den meisten WLAN-Produzenten ist das ja eher
    > Frust als Lust.
    >
    > Man kann beim Rechnerkauf auch einfach darauf
    > achten, daß alles zusammenpaßt.

    KÖNNTE man. Wenn man erst lange nachdem man sich einen rechner gekauft hat umsteigt, ist das eher schlecht möglich. Ich gehöre nunmal nicht zu den Leuten die sich jedes Jahr einen neuen PC kaufen müssen.


  4. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 16.06.06 - 11:51

    funk schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Richtig sollte es natürlich heißen:
    > Bei den meisten WLAN-Produzenten ist das ja eher
    > Frust als Lust.


    Nun, auch das ist natürlich so nicht korrekt. Als kleines Beipiel sei hier mein Siemens Gigaset USB Adapter genannt. Unter XP stecke ich das Teil ein, installiere den Treiber und fertig. Das Ganze dauert gerade einmal zwei Minuten.

    Unter ubuntu geht das natürlich nicht. Das Ganze sieht dann so aus: http://wiki.ubuntuusers.de/Siemens_Gigaset_USB_Adapter_54

    Auch mit dieser Anleitung ist noch lange nicht gesagt das es funktioniert. Also sorry, aber DAS kann man einem Umsteiger, der bisher nur mit Windows gearbeitet hat, nunmal definitiv nicht zumuten.

  5. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: XeniosZeus 16.06.06 - 21:51

    Hans-Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Nun, auch das ist natürlich so nicht korrekt. Als
    > kleines Beipiel sei hier mein Siemens Gigaset USB
    > Adapter genannt. Unter XP stecke ich das Teil ein,
    > installiere den Treiber und fertig. Das Ganze
    > dauert gerade einmal zwei Minuten.

    Ist das ein Problem von Linux, wenn Siemens keine Treiber liefert?
    Linux hat volle WLan-Unterstützung.

    > Unter ubuntu geht das natürlich nicht. Das Ganze
    > sieht dann so aus: wiki.ubuntuusers.de

    1. Was ist so unheimlich schwer an ndiswrapper? Es gibt auch ausführlichere Anleitungen in Deutsch, z. B. von Suse.
    2. Bevor man ndiswrapper nimmt, vielleicht erst mal nach Treibern für die Hardware unter Linux suchen?
    Z. B. hier: http://zd1211.ath.cx/
    Da ist auch Siemens aufgeführt. Auf deinem USB-Stick steht zwar Siemens drauf, ist aber kein Siemens drin... :-)
    Nur... - den Treiber mußt du dir dann selber compilieren. Ist eigentlich auch nicht schwierig, wenn man weiß, welche zusätzlichen Pakete dafür benötigt werden. Aber dazu gibt es Anleitungen, Newsgroups, Web-Foren usw.
    Insgesamt sind dafür nur drei Befehle notwendig. Das geht schneller, als du unter Windows die Treiber-CD dafür einlegen kannst ... ;-)
    Der Spruch bei Ubuntu "...ist auf dieser Seite nur die einfachere Installation mittels Ndiswrapper beschrieben", kann man mal als groben Unfug abtun.

    > Auch mit dieser Anleitung ist noch lange nicht
    > gesagt das es funktioniert. Also sorry, aber DAS
    > kann man einem Umsteiger, der bisher nur mit
    > Windows gearbeitet hat, nunmal definitiv nicht
    > zumuten.

    Du hast natürlich zweimal Pech. Erst einmal, dass unter Ubuntu Treiber mitinstalliert werden, die nicht zu gebrauchen sind. Zweites, dass die Anleitung komplizierter geschrieben als ndiswrapper überhaupt selber ist.
    Schau dir das mal bei Tante Suse an.



  6. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Tststs 17.06.06 - 10:36

    Man kann aber nicht von jedem erwarten das er so einen Aufwand auf sich nimmt. Egal was jetzt kommt. Nein, es geht nicht. Manche Leute haben vielleicht noch anderes zu tun und wollen arbeiten am Computer.

    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans-Werner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Nun, auch das ist natürlich so nicht
    > korrekt. Als
    > kleines Beipiel sei hier mein
    > Siemens Gigaset USB
    > Adapter genannt. Unter XP
    > stecke ich das Teil ein,
    > installiere den
    > Treiber und fertig. Das Ganze
    > dauert gerade
    > einmal zwei Minuten.
    >
    > Ist das ein Problem von Linux, wenn Siemens keine
    > Treiber liefert?
    > Linux hat volle WLan-Unterstützung.
    >
    > > Unter ubuntu geht das natürlich nicht. Das
    > Ganze
    > sieht dann so aus: wiki.ubuntuusers.de
    >
    > 1. Was ist so unheimlich schwer an ndiswrapper? Es
    > gibt auch ausführlichere Anleitungen in Deutsch,
    > z. B. von Suse.
    > 2. Bevor man ndiswrapper nimmt, vielleicht erst
    > mal nach Treibern für die Hardware unter Linux
    > suchen?
    > Z. B. hier: zd1211.ath.cx
    > Da ist auch Siemens aufgeführt. Auf deinem
    > USB-Stick steht zwar Siemens drauf, ist aber kein
    > Siemens drin... :-)
    > Nur... - den Treiber mußt du dir dann selber
    > compilieren. Ist eigentlich auch nicht schwierig,
    > wenn man weiß, welche zusätzlichen Pakete dafür
    > benötigt werden. Aber dazu gibt es Anleitungen,
    > Newsgroups, Web-Foren usw.
    > Insgesamt sind dafür nur drei Befehle notwendig.
    > Das geht schneller, als du unter Windows die
    > Treiber-CD dafür einlegen kannst ... ;-)
    > Der Spruch bei Ubuntu "...ist auf dieser Seite nur
    > die einfachere Installation mittels Ndiswrapper
    > beschrieben", kann man mal als groben Unfug abtun.
    >
    > > Auch mit dieser Anleitung ist noch lange
    > nicht
    > gesagt das es funktioniert. Also sorry,
    > aber DAS
    > kann man einem Umsteiger, der bisher
    > nur mit
    > Windows gearbeitet hat, nunmal
    > definitiv nicht
    > zumuten.
    >
    > Du hast natürlich zweimal Pech. Erst einmal, dass
    > unter Ubuntu Treiber mitinstalliert werden, die
    > nicht zu gebrauchen sind. Zweites, dass die
    > Anleitung komplizierter geschrieben als
    > ndiswrapper überhaupt selber ist.
    > Schau dir das mal bei Tante Suse an.
    >
    >


  7. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 17.06.06 - 10:51

    Tststs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man kann aber nicht von jedem erwarten das er so
    > einen Aufwand auf sich nimmt. Egal was jetzt
    > kommt. Nein, es geht nicht. Manche Leute haben
    > vielleicht noch anderes zu tun und wollen arbeiten
    > am Computer.


    Danke. Genau das meinte ich nämlich. Ich hab hier ein System mit dem ich arbeiten muss. Ich habe keine zeit stundenlang irgendwelche Anleitungen zu lesen und/oder Foren zu durchforsten.

    Mal abgesehen davon, stellt Euch doch bitte mal einen "Umsteiger" vor, der ubuntu oder was auch immer erst mal testen will. Glaubt ihr ernsthaft das der sich hinsetzt und ewig Anleitungen durchliest? Der rennt doch schreiend wieder zu seinem Windows.

  8. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: föhn 17.06.06 - 16:00

    Hans-Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tststs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann aber nicht von jedem erwarten das er
    > so
    > einen Aufwand auf sich nimmt. Egal was
    > jetzt
    > kommt. Nein, es geht nicht. Manche
    > Leute haben
    > vielleicht noch anderes zu tun
    > und wollen arbeiten
    > am Computer.
    >
    > Danke. Genau das meinte ich nämlich. Ich hab hier
    > ein System mit dem ich arbeiten muss. Ich habe
    > keine zeit stundenlang irgendwelche Anleitungen zu
    > lesen und/oder Foren zu durchforsten.
    >
    > Mal abgesehen davon, stellt Euch doch bitte mal
    > einen "Umsteiger" vor, der ubuntu oder was auch
    > immer erst mal testen will. Glaubt ihr ernsthaft
    > das der sich hinsetzt und ewig Anleitungen
    > durchliest? Der rennt doch schreiend wieder zu
    > seinem Windows.

    sorry aber das ist ein märchen das auf inseldenken beruht.

    oder willst du mir weismachen das du a) ohne lehrstunden deinen führerschein gekriegt hast oder b) ad hoc immer wustest was/wo/wann an windows zu tun ist wenn etwas nicht funktioniert?

    _jeder_ (nochmal: JEDER!) umstieg auf ein anderes system zieht das neuanlernen der benutzung des gleichen mit sich.

    wenn nun jemand sagt "ich habe keine zeit mich mit dem wie/was/wo auseinanderzusetzen, ich will nur arbeiten", sorry, aber dann sollte er bei dem system bleiben, das er verwendet und bei dem - im idealfall - alles so funktioniert wie er es braucht.

    nochmal das beispiel autofahren:
    wenn ich keine lust mehr habe alles zu fuß, mit dem fahrrad, oder mit den öfis zu erledigen, oder sei es nur weil ich es können möchte, muss ich einen führerschein machen.
    der kostet a) geld b) zeit und c) mühe. und nichts funktioniert so einfach mal eben...

    wer nicht bereit ist dazuzulernen (betonung liegt auf _lernen_) wird nie(!) einen systemwechsel vollziehen, oder eben autofahren lernen.

    und zu sagen das system a gefälligst möglichst gleich funktionieren solle wie system b, ist dumm.
    dann bräuchte es nämlich kein system a...


  9. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hello World 17.06.06 - 20:35

    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist das ein Problem von Linux, wenn Siemens keine
    > Treiber liefert?
    Ja. Daß der User _erst_ prüft, ob eine Hardware mit seinem System läuft, ist einfach nicht realistisch. Da kannst Du jetzt hoch und runter hüpfen, aber es ist nicht möglich, alle Menschen zu verändern. Auch wenn's zweifellos schön wäre.
    > Linux hat volle WLan-Unterstützung.
    Daß etwas prinzipiell funktioniert ist schonmal gut (und wurde vom OP auch gar nicht bezweifelt). Dadurch wird es allerdings noch lange nicht benutzerfreundlich.
    > 1. Was ist so unheimlich schwer an ndiswrapper? Es
    > gibt auch ausführlichere Anleitungen in Deutsch,
    > z. B. von Suse.
    Otto Normal will keine Anleitungen lesen, und unter Windows ist das auch nicht nötig. Was meinst Du, wieso 80% der Deutschen ihren Videorekorder nicht programmieren können? Erraten, weil sie keinen Bock haben, die Anleitung zu lesen, und man kann sie nicht dazu zwingen.
    > Nur... - den Treiber mußt du dir dann selber
    > compilieren.
    Sprich: frickeln. Konsole. Benutzerunfreundlich. Und 100 Pakete muss man installieren. Undundund.
    > Ist eigentlich auch nicht schwierig,
    > wenn man weiß,
    Ja, WENN man weiß.
    > welche zusätzlichen Pakete dafür
    > benötigt werden. Aber dazu gibt es Anleitungen,
    > Newsgroups, Web-Foren usw.
    Du bist ein echter Witzbold. Zunächst mal ist es schon schlimm genug, daß man überhaupt den Treiber selber kompilieren muss. Wieso werden die Kernelmodule nicht auch als Binaries zum Download angeboten? Davon abgesehen ist es ziemlich schwierig, Newsgroups zu durchsuchen, wenn man nicht ins Internet kann, weil das WLAN noch nicht geht -.-
    > Insgesamt sind dafür nur drei Befehle notwendig.
    wtf? Also, ./configure, make und make install setze ich mal voraus. Hinzu kommt noch _mindestens_ apt-get install gcc, denn einen C-Compiler haben normale Nutzer nicht installiert, folglich umfasst auch Ubuntu in der Standardinstallation keinen. Und um all diese Befehle aus dem WWW zu polken, braucht man als totaler n00b schonmal ein paar Stunden. Zumal das Tutorial ja diesbezüglich unvollständig ist.
    > Das geht schneller, als du unter Windows die
    > Treiber-CD dafür einlegen kannst ... ;-)
    Mit vorheriger Suche und Recherche - garantiert nicht.

  10. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: XeniosZeus 17.06.06 - 22:33

    Hello World schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ist das ein Problem von Linux, wenn Siemens
    > keine
    > Treiber liefert?
    > Ja. Daß der User _erst_ prüft, ob eine Hardware
    > mit seinem System läuft, ist einfach nicht
    > realistisch. Da kannst Du jetzt hoch und runter
    > hüpfen, aber es ist nicht möglich, alle Menschen
    > zu verändern. Auch wenn's zweifellos schön wäre.

    NEIN, kein Linux-Problem. Das Problem ist der Hardwarehersteller und der Käufer. Wenn Siemens für Vista keine signierten Treiber für die alte Hardware nachliefert, was machst du dann? Steigst nicht um oder wechselst die Hardware? Auf der Verpackung steht immer drauf, unter welchem OS die Hardware läuft. Warum also ein OS "ausprobieren", wenn die Hardware dafür nicht geeignet ist und dann die Schuld dem OS in die Schuhe schieben?

    > > Linux hat volle WLan-Unterstützung.
    > Daß etwas prinzipiell funktioniert ist schonmal
    > gut (und wurde vom OP auch gar nicht bezweifelt).
    > Dadurch wird es allerdings noch lange nicht
    > benutzerfreundlich.

    Sorry, du verwechselst da was. Die Wlan-Unterstützung ist supereinfach gemacht. Jedenfalls bei Suse, Ubuntu kenn ich jetzt nicht. Du meinst die Einbindung der Hardware und nicht die Einrichtung des Wlan.

    > > 1. Was ist so unheimlich schwer an
    > ndiswrapper? Es
    > gibt auch ausführlichere
    > Anleitungen in Deutsch,
    > z. B. von Suse.
    > Otto Normal will keine Anleitungen lesen, und
    > unter Windows ist das auch nicht nötig. Was meinst
    > Du, wieso 80% der Deutschen ihren Videorekorder
    > nicht programmieren können? Erraten, weil sie
    > keinen Bock haben, die Anleitung zu lesen, und man
    > kann sie nicht dazu zwingen.

    Wenn ich zu nichts Bock habe, dann probier ich doch kein neues Betriebssystem aus! Kauf dir einen PC mit vorinstallierten Linux oder Windows oder meinetwegen einen MAC und wird alt und glücklich damit. Und wenn dein OS "kaputt" ist, mußte dir eben einen neuen PC kaufen.
    Übrigens... - kein Bock zum Lernen bedeutet in den meisten Branchen auf die Dauer arbeitslos oder auch Dauerarbeitslos...

    > > Nur... - den Treiber mußt du dir dann
    > selber
    > compilieren.
    > Sprich: frickeln. Konsole. Benutzerunfreundlich.
    > Und 100 Pakete muss man installieren. Undundund.

    Und was? Wenn man Windows halbwegs vernünftig nutzen will, kommt man mit der Standardinstallation auch nicht weit. Oder gehörst du zu den Armseligen, die ihre Auslagerungsdatei, Eigene Dateien und temporäre Verzeichnisse im Laufwerk C haben und alles nach C:\Programme installieren? Nein, bestimmt nicht, ist ja hier ein Forum für IT-Profis... :-D
    Rumfrickeln muss man auch unter Windows, was ebenfalls kein Problem ist.

    > > Ist eigentlich auch nicht schwierig,
    >
    > wenn man weiß,
    > Ja, WENN man weiß.

    Sag ich doch. Oder konntest du schon seit Geburt lesen, rechnen und schreiben?

    > welche zusätzlichen Pakete dafür
    > benötigt werden. Aber dazu gibt es
    > Anleitungen,
    > Newsgroups, Web-Foren usw.
    > Du bist ein echter Witzbold. Zunächst mal ist es
    > schon schlimm genug, daß man überhaupt den Treiber
    > selber kompilieren muss. Wieso werden die
    > Kernelmodule nicht auch als Binaries zum Download
    > angeboten? Davon abgesehen ist es ziemlich
    > schwierig, Newsgroups zu durchsuchen, wenn man
    > nicht ins Internet kann, weil das WLAN noch nicht
    > geht -.-

    Wer so dumm ist und sein laufendes OS killt, nur um ein anderes auszuprobieren, sollte niemals mehr wohin - schon gar nicht ins Internet. Das wär dann der berühmte Schuß ins Knie... :-)

    > > Insgesamt sind dafür nur drei Befehle
    > notwendig.
    > wtf? Also, ./configure, make und make install
    > setze ich mal voraus. Hinzu kommt noch
    > _mindestens_ apt-get install gcc, denn einen
    > C-Compiler haben normale Nutzer nicht installiert,
    > folglich umfasst auch Ubuntu in der
    > Standardinstallation keinen.

    Für die Installation fehlender Pakete wie kernel-sources, gcc, openssh usw. hat man in der Regel einen Paketmanager. Das klick ich mir zusammen, lass automatisch die Abhängigkeiten überprüfen und gut ist.
    In einer Desktop-Standardinstallation ist das bei keiner Distribution vorhanden.
    Zum endgültigen Erstellen brauchst du dann wirklich nur drei Befehle:
    make, make install und modprobe zum Laden des Treibers.

    Und um all diese
    > Befehle aus dem WWW zu polken, braucht man als
    > totaler n00b schonmal ein paar Stunden. Zumal das
    > Tutorial ja diesbezüglich unvollständig ist.

    Richtig, das Zusammensuchen dauert und die Anleitungen sind entweder veraltet, nicht in Deutsch oder einfach schlecht geschrieben. Aber das gilt für alle Anleitungen. Linux macht da keine Ausnahme.

    > > Das geht schneller, als du unter Windows
    > die
    > Treiber-CD dafür einlegen kannst ... ;-)
    > Mit vorheriger Suche und Recherche - garantiert
    > nicht.
    Beim ersten Mal dauert es, beim zweiten Mal gehts schnell.


  11. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 18.06.06 - 09:37

    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Rumfrickeln muss man auch unter Windows

    Was uns zeigt, dass Du Dich offensichtlich nie ernsthaft mit Windows befasst hast.

  12. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: XeniosZeus 18.06.06 - 17:03

    Hans-Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was uns zeigt, dass Du Dich offensichtlich nie
    > ernsthaft mit Windows befasst hast.

    Aus welcher Äußerung schließt du das?
    Ich glaube, ich hab schon mehr Windows Betriebssysteme installiert, repariert und konfiguriert als manch anderer. Aber eben nicht nur Windows. Und ich gehöre bestimmt auch nicht zu den eingetragenden Windows-Hasser, die jeden Tag "Linux über alles" schreien. Denn ein vernünftig laufendes Windows benötigt ebenfalls Hintergrundwissen.
    In diesem Thread geht es um Wlan. Linux hat wirklich andere Stolpersteine als Wlan.


  13. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: Hans-Werner 19.06.06 - 18:56

    XeniosZeus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Aus welcher Äußerung schließt du das?

    Nun ganz einfach, aus dieser: "Rumfrickeln muss man auch unter Windows"



  14. Re: Wie siehst mit W-LAN Unterstützung aus?

    Autor: JimmyQ 21.06.06 - 13:46

    Da muss ich ihm aber auch als Windows-Befürworter rechtgeben. Sobald man mit Domänen, Netzwerkfreigaben, Benutzermanagment, Grafikeinstellungen unter Vollbild, gesicherten WLANs, .... anfängt ists auch bei Windows mit einfach einstellen auch ganz schnell vorbei.
    Standardinstallation, Administrator als Benutzer und Office installieren ist natürlich ganz einfach möglich, aber auch entsprechend unsicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler und Systemverantwortlicher für die zentrale finanzmathematische ... (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Senior Technical Consultant ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Softwareentwickler*in Embedded Systems
    SCHOTT AG, Mitterteich
  4. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hearts of Iron IV Cadet Edition für 9,50€, Steel Division II für 11€, Anno 1404...
  2. (u. a. MSI Vigor GK30 Combo Tastatur&Maus-Set Mecha-Membran für 58,99€, MSI Clutch GM50 RGB...
  3. (mit Ryzen 5 3600 + Geforce RTX 3060 für 999€ statt 1.293€) + Tastatur inklusive
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 7,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de