1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Druck der Filmwirtschaft: EU…

Glückwunsch an die Lobyisten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch an die Lobyisten.

    Autor: Sinnfrei 13.12.17 - 20:57

    Da scheinen ausreichend volle Geldkoffer bei ausreichend vielen Parlamentariern gelandet zu sein.

    __________________
    ...

  2. Re: Glückwunsch an die Lobyisten.

    Autor: hutschat 13.12.17 - 21:18

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da scheinen ausreichend volle Geldkoffer bei ausreichend vielen
    > Parlamentariern gelandet zu sein.

    Geldkoffer sind sowas von Retro, das macht man heute nicht mehr. Die bekommen vielmehr einen hochbezahlten Nebenjob als Berater oder die Aussicht auf einen schönen Aufsichtsratposten nach der Parlamentarier Karriere.

  3. Re: Glückwunsch an die Lobyisten.

    Autor: Eheran 13.12.17 - 22:13

    Also Geldkoffer in Raten. Wobei solche "Abschreibungen" ja generell bei Unternehmen beliebter sind als einmalige Zahlungen, da man mehr Barmittel behält usw.
    Ist durchaus sinnvoll, wobei ich privat davon nichts halte, sofern man sich kein Haus kauft oder in einer Notlage ist.

  4. Re: Glückwunsch an die Lobyisten.

    Autor: mxcd 14.12.17 - 11:10

    Tatsächlich operieren die allermeisten Lobbyisten völlig ohne direkte Incentives. Was zählt ist, dass sie den ParlamentarierInnen die Entscheidung erleichtern, indem sie Argumente griffig und leicht verstehbar immer wieder vorlegen.
    Parlamente entscheiden über wahnsinnig viele komplexe Sachen, die Einarbeitung nimmt mehr Zeit in Anspruch als da ist. Da folgt man gern der Empfehlung des Fachausschusses oder bildet sich die Meinung auf Grundlage eines Gesprächs mit einem "Experten".
    Das dieser dafür bezahlt wird, dieses Gespräch zu führen, spielt erstmal keine Rolle.

    Das Problem ist, dass es mehr professionelle Lobbyarbeit für eine Welt mit Geoblocking gibt als für eine ohne.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
  3. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. 569,99€
  3. 569,99€
  4. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum