1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Verteidigungsministerium…

Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: SchreibenderLeser 17.12.17 - 11:42

    Viele UFO-Anhänger glauben ja meistens, dass die Öffentlichkeit das UFO-Phänomen nicht ernst genug nimmt und sogar glaubwürdige Zeugen ignoriert werden.

    Das wurde wiedermal widerlegt. Im Gegenteil, die Öffentlichkeit (ein gewählter Repräsentant) hat die Untersuchung des Phänomens vorangetrieben und man hat die Zeugen eben doch ernst genommen.

    Und dennoch: Es wurde nichts gefunden.

  2. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: schap23 17.12.17 - 11:53

    Natürlich wurde was gefunden. Danach konnte dieses Programm eingestellt werden und das noch geheimere Programm zur Erforschung außerirdischer Waffensysteme gestartet werden.

  3. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: Citadelle 17.12.17 - 12:12

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wurde was gefunden. Danach konnte dieses Programm eingestellt
    > werden und das noch geheimere Programm zur Erforschung außerirdischer
    > Waffensysteme gestartet werden.

    Quelle ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.17 12:12 durch Citadelle.

  4. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: AllDayPiano 17.12.17 - 12:13

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle ?

    Internet!

  5. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 12:36

    An eurem Beispiel sieht man wie leicht Menschen steuerbar sind. Man muss ein Thema einfach nur lange genug ins lächerliche ziehen und schon kann man sich nicht mehr ergebnissoffen darüber unterhalten. Folglich glaubt ihr was ihr glauben wollt. Ich schließe es weder aus, noch glaube ich daran.
    Das Problem ist auch das es automatisch mit Aliens in Verbindung gebracht wird und nicht z.B. mit Experimenalflugzeugen etc. Abgesehen davon gibt es tausende glaubwürdige Menschen die sich zum Thema Außerirdische und UFOs geäußert haben.

    Mikhail Gorbachev, the USSR's last head of state: "The phenomenon of UFOs does exist, and it must be treated seriously."

    Ronald Reagan, US President from 1980 to 1988, "I looked out the window and saw this white light.It was zigzagging around. I went up to the pilot and said, 'Have you ever seen anything like that?' He was shocked and he said, 'nope.' And I said to him: 'Let's follow it!' We followed it for several minutes. It was a bright white light.We followed it to Bakersfield, and all of a sudden to our utter amazement it went straight up into the heavens. When I got off the plane I told Nancy all about it."

    Jimmy Carter, US President from 1976 to 1980 "I don't laugh at people any more when they say they've seen UFOs. I've seen one myself."

    Stephen Hawking: "Of course it is possible that UFO's really do contain aliens as many people believe, and the Government is hushing it up."

    Edgar Mitchell, Apollo 14 Astronaut über Aliens
    https://www.youtube.com/watch?v=JhxxHxIEmO4

  6. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: ChMu 17.12.17 - 13:24

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele UFO-Anhänger glauben ja meistens, dass die Öffentlichkeit das
    > UFO-Phänomen nicht ernst genug nimmt und sogar glaubwürdige Zeugen
    > ignoriert werden.

    Das spielt keine Rolle. Es waere unsinnig, anzunehmen, das wir alleine sind im Universum, das behauptet eigendlich auch niemand. Auch das alien spacecraft umher schwirren, duerfte mehr als wahrscheinlich sein. Ob diese Sonden oder sogar Raumschiffe allerding in unsere staubige Nachbarschaft am Ende eines doch recht unbedeutenden Teils der Galaxy aufkreuzen, duerfte zumindest bezweifelt werden. Gut, alles eine Frage des Antriebs und da ist ja noch einiges drin, aber mal im Ernst, wenn Du als Zivilisation den Level erreicht hast um interstellar zu reisen, was willst Du dann hier? Man muesste sich mit von aussen gesehen wilden Primitivlingen abgeben, welche auf dem Staubkorn auf dem sie leben es in 6000 Jahren nicht geschafft haben, mit einer Stimme zu reden oder ueberhaupt Verantwortung gegenueber ihrer eigenen Spezies zu zeigen. Deren erster Gedanke bei einem alien visitor waere, wie man ihn am schnellsten vernichten koennte.
    Ich wuerde noch ein paar hundert Jahre warten bis die “Menschheit” sich selbst vernichtet hat und haette einen schoenen Planeten zum Ferien machen.
    >
    > Das wurde wiedermal widerlegt. Im Gegenteil, die Öffentlichkeit (ein
    > gewählter Repräsentant) hat die Untersuchung des Phänomens vorangetrieben
    > und man hat die Zeugen eben doch ernst genommen.

    Wie bitte? Was hat denn das gewaehlt werden mit Kompetenz oder Vertretung zu tun? Trump wurde auch gewaehlt? Und? Das sagt gar nichts.
    >
    > Und dennoch: Es wurde nichts gefunden.

    Und das weisst Du woher? Grundregel wenns ums Militaer geht ist, das immer, IMMER das Gegenteil behauptet wird. Eigendlich ist eine Aussage, das nichts gefunden wurde, eine Bestaetigung, das etwas gefunden wurde. Und das ist so bedeutend, das man rumerzaehlen muss, das da nichts ist. Niemand will eine Mauer bauen und die Renten sind sicher. Und der Iraq hat WMD, on masse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.17 13:28 durch ChMu.

  7. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: Eheran 17.12.17 - 13:35

    Diese Aliens fliegen hier her, müssen also unglaubliche Technologien haben... und dann verhalten sie sich wie ein Besofferner? Das ist nach der Technologie der Größte Punkt, der gegen soetwas spricht. Warum sollten sie unentdeckt bleiben wollen und dann mit leuchtenden Raumschiffen in komischen Bewegungen hin und her fliegen und gleich wieder weg?

    Wenn man sich anschaut, womit der Großteil dieser "Sichtungen" erklärt wird, dann ist klar, dass so ein Augenzeugenbericht einfach nichts wert ist.

  8. Verschwörungstheoretiker kann man nicht widerlegen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 13:45

    Die machen da gleich eine neue Verschwörungstheorie draus und weiter geht es.

  9. Bewiesen ist gar nix

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 13:55

    Man weiß lediglich dass die USA ein paar Millionen ausgegeben haben ohne irgendetwas schlüssiges gefunden zu haben.

    Wissenschaftliche Beweise gibt es keine.
    Nichts in Bezug auf UFOs ist mit der wissenschaftlichen Methode bewiesen worden.

    "Ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen"
    ist kein wissenschaftlich akzeptierbarer Beweis.

    Alles was wir haben ist undurchsichtiges Zeugs,
    viel Gelaber, "Glaubens- und Meinungs-Bekenntnisse"
    und vor allem tonnenweise Spekulationen.
    Und ein weiteres Progamm das eingestellt wurde.

    Der einzige Effekt, den wir zu erwarten haben
    sind ein vermehrtes Aufkommen
    von neuen Ideen und Filme aus der Kreativwirtschaft in Hollywood.

    .

  10. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: Citadelle 17.12.17 - 14:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citadelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Quelle ?
    >
    > Internet!

    Ah, das Argument was alles erklärt, nicht.
    Im Netz steht viel Mist und viel zu viele glauben alles,
    was sonstwer schreibt.
    Ich hinterfrage grundsätzlich erstmal alles
    und verlasse mich in Fakten auf meine Erfahrung.
    Also, man weiss es einfach nicht und kann bis in alle Ewigkeit spekulieren.
    Ich glaube aber auch das wir nicht allein sind.
    Und das es mehr gibt, als wir mit unseren Sinnen,
    oder unseren Technologien mitbekommen.

  11. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: SchreibenderLeser 17.12.17 - 14:25

    Citadelle schrieb:
    > Im Netz steht viel Mist und viel zu viele glauben alles,
    > was sonstwer schreibt.

    Das ist nicht allein beim Internet so. Auch in der Offline-Welt gibt es genug Quatsch.
    Abgesehen davon: Eine skeptisch-kritische Grundhaltung ist nicht verkehrt.

    > Ich glaube aber auch das wir nicht allein sind.

    Das hat wahrscheinlich weniger mit den UFO-Sichtungen zu tun. Sogar UFO-Forscher selbst räumen zum Teil ein, dass es wohl eher keine Aliens sind.

    Wichtiger Fakt: Selbst die UFO-Anhänger geben zu, dass die meisten vermeidlichen Sichtungen auf Täuschungen über erklärbare Himmelsphänomene, Unklarheiten, Fakes usw. beruhen.

  12. Natürlich wurde was gefunden!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 14:26

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wurde was gefunden. Danach konnte dieses Programm eingestellt
    > werden und das noch geheimere Programm zur Erforschung außerirdischer
    > Waffensysteme gestartet werden.

    Klar haben sie was gefunden.
    Aber nichts mit dem sie auch nur entfernt etwas anfangen können.

    Wenn es auch nur irgendetwas auch nur annähernd verwertbares gäbe
    würden wir irgendwelche indirekten Einflüsse/Ausflüsse davon
    in der globalen Politik beobachten können.

    Tun wir aber nicht*.
    Nicht in den USA, nicht in China, nicht in Russland.
    Und in Deutschland/Europa erst recht nicht.

    Ganz im Gegenteil:
    Derzeit bereitet uns ein kleines Hungerleider-Land
    mit ein paar spitzfindigen Nuklear-Bastlern
    und höchst kriminellen Cyberhackern gößte Kopfschmerzen.
    Und keiner hat eine wirklich gute Idee wie man das Thema unfallfrei lösen kann.

    .

    *Entgegen anders lautenden Meldungen ist Donald Trump kein Außerirdischer.
    (Disclaimer:
    Und wenn doch, dann wäre ich echt gewaltig enttäuscht von den Außerirdischen,
    da hätte ich deutlich mehr erwartet. Das ist nicht witzig!)


    .

  13. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: Ben Stan 17.12.17 - 14:29

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Aliens fliegen hier her, müssen also unglaubliche Technologien
    > haben... und dann verhalten sie sich wie ein Besofferner? Das ist nach der
    > Technologie der Größte Punkt, der gegen soetwas spricht. Warum sollten sie
    > unentdeckt bleiben wollen und dann mit leuchtenden Raumschiffen in
    > komischen Bewegungen hin und her fliegen und gleich wieder weg?
    >
    > Wenn man sich anschaut, womit der Großteil dieser "Sichtungen" erklärt
    > wird, dann ist klar, dass so ein Augenzeugenbericht einfach nichts wert
    > ist.

    Das könnten zu 100 % meine Worte sein.

    Denke ich mir auch immer:
    1. Beleuchtet
    2. so nah über der Erdoberfläche
    3. bei solcher Technologie würden Außerirdische sofern gewollt per Funk Kontakt aufnehmen
    4. wäre die Technologie locker imstande, die Erde und Menschen aus der Entfernung zu "erkunden", dazu brächten sie nicht in Sichtbereich hell beleuchtet umher fliegen

    Die UFO Forschung dient lediglich dazu, ein paar Taschen mit Geld zu füllen, damit manche was zu tun haben.

  14. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: SchreibenderLeser 17.12.17 - 14:35

    Eheran schrieb:
    > Warum sollten sie unentdeckt bleiben wollen und dann mit
    > leuchtenden Raumschiffen in komischen Bewegungen hin
    > und her fliegen und gleich wieder weg?

    Mir fielen da schon ein paar Gründe ein, aber die fallen wohl eher in den Bereich Science Fiction. Generell geht es eher um die Gründe, die mir nicht einfallen...

    Nehmen wir doch einmal für einen Augenblick zum Spaß an, dass diese UFO-Insassen überhaupt gar keine Ausserirdischen sind, sondern z. B. Zeitreisende. Dann gäbe es vielleicht schon ein paar Gründe, warum sie sich so verhalten.

    Es gibt wohl unter den vielen Sichtungen, die gemeldet werden, ein paar wenige, die als "unerklärlich" gelten. Egal, ob es sich dabei um geheime Projekte der sehr iridische Regierung handelt oder einfach um Fälle, bei denen die vorhandenen Informationen nicht für ausreichende Schlussfolgerungen reichen.
    Das erklärt aber _nicht_ die Sichtungen, die Entführungsfälle usw. Quasi den ganzen Mythos, der um diese rätselhaften Erscheinungen entstanden ist.

    Manchmal werden Dinge sehr einfach, wenn man anfängt, sie aus der richtigen Perspektive zu betrachten. "Volkskundler" und Anthropologen, insbesondere solche, die sich mit der europäischen Sagenwelt beschäftigen, weisen immer wieder auf eine gewisse Gemeinsamkeit zwischen z. B. einem Alp (einem mystischen Wesen, das sich Menschen des Nachts auf die Brust setzt und die gleichnamigen Träume verursacht) und manchen Entführungsberichten hin.
    Eventuell wäre es wirklich sinnvoller, das Thema unter dieser Perspektive zu untersuchen, also wen Fokus erst Mal weg zu nehmen von den scheinbaren Gestalten, hin zu den Geschichten.

  15. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: SchreibenderLeser 17.12.17 - 14:37

    Ben Stan schrieb:
    > Die UFO Forschung dient lediglich dazu, ein paar Taschen mit Geld zu
    > füllen, damit manche was zu tun haben.

    Das glaube ich nicht. Es gibt wirklich Leute, die sich aus "idealistischen" Gründen für diesen Themenkreis interessieren.

  16. "Augenzeugen", "Meinungen" und "Überzeugungen" sind wertlos

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 14:39

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Mikhail Gorbachev, the USSR's last head of state: "The phenomenon of UFOs
    > does exist, and it must be treated seriously."
    >
    > Ronald Reagan, US President from 1980 to 1988, "I looked out the window
    > and saw this white light.It was zigzagging around. I went up to the pilot
    > and said, 'Have you ever seen anything like that?' He was shocked and he
    > said, 'nope.' And I said to him: 'Let's follow it!' We followed it for
    > several minutes. It was a bright white light.We followed it to Bakersfield,
    > and all of a sudden to our utter amazement it went straight up into the
    > heavens. When I got off the plane I told Nancy all about it."
    >
    > Jimmy Carter, US President from 1976 to 1980 "I don't laugh at people any
    > more when they say they've seen UFOs. I've seen one myself."
    >
    > Stephen Hawking: "Of course it is possible that UFO's really do contain
    > aliens as many people believe, and the Government is hushing it up."
    >
    > Edgar Mitchell, Apollo 14 Astronaut über Aliens
    > www.youtube.com

    Ich habe auch mal ein UFO gesehen, als Wahrnehmung am Himmel (mit Zeuge).
    Habe auch mal ein UFO gehört (in Süd-England), stand am nächsten Tag in der Zeitung.
    Ob es jeweils ein UFO war, weiß ich nicht. Zumindest hielt ich es für möglich.

    Wie auch immer, meine Wahrnehmung sind in keinster Weise dokumentiert oder überprüfbar. Und ich weiß nach dieser langen Zeit (Jahrzehnte) auch nicht mehr was ich davon halten soll, erscheint mir mehr als ein nicht fassbarer Traum.

    All die aufgeführten Personen glauben etwas gesehen zu haben (inklusive mir)
    aber es war halt alles irgendwie nicht so ganz nachvollziehbar.
    Und bis heute hat all das keinerlei Konsequenzen gehabt,
    außer in der Unterhaltungsindustrie.

    Edgar Mitchell, Apollo 14 Astronaut ist ein Spinner,
    der labert im Prinzip genauso daher wie alle anderen auch.
    "Nix genaues weiß man nicht, aber ich glaube fest daran."

    Es bleibt auch weiterhin alles indifferent und somit ohne Konsequenz.

    .
    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.17 14:42 durch cicero.

  17. Dringende Aufforderung, meine Beiträge auch zu lesen

    Autor: SchreibenderLeser 17.12.17 - 14:49

    ChMu schrieb:
    > Das spielt keine Rolle. Es waere unsinnig, anzunehmen, das wir alleine sind
    > im Universum, das behauptet eigendlich auch niemand.

    Doch.
    Es gibt durchaus Leute, die die Entstehung von Leben und/oder Zivilisation für einen so extrem unwahrscheinlichen, ja wundersamen Zufall halten, dass sie es für nahezu ausgeschlossen halten, so etwas in anderen Teilen des Universums wiederholt zu sehen.
    Diese Leute sind offensichtlich in der Minderheit und sie wollen auch kein Millionenbudget zur Bestätigung ihrer Hypothese, aber es gibt sie.

    Eigentlich gilt da bei Aliens das selbst, was in anderen Diskussionen immer wiederholt wird: "Nichtexistenz lässt sich nicht beweisen". Der Satz ist zwar so nicht stimmig, hat aber einen wahren Kern.

    > Gut, alles eine Frage des Antriebs und da ist ja noch einiges drin,
    > aber mal im Ernst, wenn Du als Zivilisation den Level erreicht
    > hast um interstellar zu reisen, was willst Du dann hier?

    Lernen? Empirisches Anschauungsmaterial über die Entwicklung einer Gesellschaft dürfte wohl selbst für sehr weit entwickelte Aliens einen gewissen Wert haben.

    > > Das wurde wiedermal widerlegt. Im Gegenteil, die Öffentlichkeit (ein
    > > gewählter Repräsentant) hat die Untersuchung des Phänomens
    > vorangetrieben
    > > und man hat die Zeugen eben doch ernst genommen.
    >
    > Wie bitte? Was hat denn das gewaehlt werden mit Kompetenz oder Vertretung
    > zu tun? Trump wurde auch gewaehlt? Und? Das sagt gar nichts.

    Lese dir bitte noch mal genau durch, was ich da grade geschrieben habe. Wo unterstelle ich da irgendwas mit Kompetenz?

    Abgesehen davon: Ja, die Öffentlichkeit wird durch die gewählten Vertreter repräsentiert. Nicht vollständig, das ist klar.

    > Und das weisst Du woher? Grundregel wenns ums Militaer geht ist, das immer,
    > IMMER das Gegenteil behauptet wird.

    Du hast nicht ganz unrecht. Allerdings verpflichten die Informationsfreiheitsgesetze in den USA die Behörden, ihre alten Akten freizugeben. Dabei ist schon manches seltsames ans Licht gekommen.
    Abgesehen davon zeigt auch Wikileaks nichts oder nichts überraschendes zum Thema Aliens auf. Klar gibt es Länder, die noch ein bisschen verschlossener sind (China, Russland), aber warum sollte es da die geheimen Alienkontakte geben?

  18. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: ChMu 17.12.17 - 14:50

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die UFO Forschung dient lediglich dazu, ein paar Taschen mit Geld zu
    > füllen, damit manche was zu tun haben.

    Mit Sicherheit. Das war aber schon immer so. 22Mio sind ja harmlos wenn man bedenkt, wie viele Milliarden oder besser Billionen zur Forschung und Festigung des Glaubens an einen Baertigen Heiland vor plus minus 2000 Jahren investiert werden. Von den Menschenleben welche dabei gelassen wurden um diesen Glauben durchzusetzen und immer noch, in unserer ach so zivilisierten Welt, geopfert werden, mal ganz abgesehen.
    Oder die Erforschung noch aelterer Relikte (manche sprechen auch da von Ausserirdischen) aus ganz Menschlichen Kulturen.
    Da ist die UFO Forschung ein ganz kleines Licht.

  19. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    Autor: David64Bit 17.12.17 - 14:55

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Aliens fliegen hier her, müssen also unglaubliche Technologien
    > haben... und dann verhalten sie sich wie ein Besofferner? Das ist nach der
    > Technologie der Größte Punkt, der gegen soetwas spricht. Warum sollten sie
    > unentdeckt bleiben wollen und dann mit leuchtenden Raumschiffen in
    > komischen Bewegungen hin und her fliegen und gleich wieder weg?

    Die meisten Erklärungen, die ich dafür hätte, fallen in den Sci-Fi Bereich (sind aber nicht unmöglich).

    Eine gute Möglichkeit wäre aber: Es gibt tausende verschiedene Spezies. Dort gibt es dann auch so etwas wie eine erste Direktive und die "Polizei" ist damit beauftragt dies eben zu kontrollieren. So wie bei uns auf der Erde kann die Polizei nicht sofort überall sein und hat gewisse Reaktionszeiten. Was auch immer die dann für Technologien haben, sehen wir diese "Gesetzesverstöße" eben dann doch hin und wieder mal kurz (Ja - auch ich bin der Meinung, dass höchstwahrscheinlich 98% aller Sichtungen mit natürlichen Phänomenen erklärt werden kann).

    Oder aber die Erde bzw. unser Sonnensystem steht unter besonderem Schutz - man beobachtet dann eben einfach nur, so wie Naturforscher z.B. in Afrika tagelang im hohen Gras der Savanne eine herde Elefanten beobachtet. Wenn da mal kurz die Linse der Kamera aufblitzt, hat der Elefant der das dann gesehen hat auch kein vollständiges Bild von der Situation.

  20. widerlegt?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.17 - 15:02

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > ... Grundregel wenns ums Militaer geht ist, das immer,
    > IMMER das Gegenteil behauptet wird.

    Das glaube ich nicht - das wäre zu einfach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d) als IT-Berater Finanzmanagement
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  4. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Rabatte auf viele Produkte
  2. (u. a. Halloween (Blu-ray) für 5,97€, Nightmare on Elm Street Collection (Blu-ray) für 22,97€)
  3. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Anno 1404 History Edition für 6,99€, The Sherlock Holmes...
  4. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de