Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Medien: Facebook-Forscher…

Erinnert mich an die Zigarettenindustrie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an die Zigarettenindustrie

    Autor: lala1 17.12.17 - 13:30

    NEEIINNN Krebs von Tabak? Hahaha! Wer erzählt denn sowas?! Rauchen Sie mehr ... dann bleiben Sie gesund.
    Social Media ist ne Skinner Box und wir Nutzer sind die Ratten.
    Ich empfehle mit dem Adblocker die Likebuttons abzuschalten - das ist einlustiges Selbstexperiment.

  2. Re: Erinnert mich an die Zigarettenindustrie

    Autor: FreiGeistler 18.12.17 - 09:11

    Die standard-Like-Buttons von Facebook tracken, wenn man nur schon die Seite lädt in die sie eingebunden sind. Seit Sommer wertet FB diese Daten auch von nicht angemeldeten Leuten aus.
    Sollte man also sowieso blocken. Ich empfehle Fanboys Social blocking List.

  3. Re: Erinnert mich an die Zigarettenindustrie

    Autor: Füchslein 18.12.17 - 09:17

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NEEIINNN Krebs von Tabak? Hahaha! Wer erzählt denn sowas?! Rauchen Sie mehr
    > ... dann bleiben Sie gesund.
    > Social Media ist ne Skinner Box und wir Nutzer sind die Ratten.
    > Ich empfehle mit dem Adblocker die Likebuttons abzuschalten - das ist
    > einlustiges Selbstexperiment.

    Die Nutzer sollen mehr machen heißt nicht mehr Facebook, sondern die sollen mehr rausgehen und LEBEN. Würde dir wohl jeder Psychologe auch sagen ;-)
    Aber du hast recht: als Fazit zu schreiben "teilt mehr mit euren Freunden und hört nicht mit Facebook auf" ist kacke, wenn du jemanden hast, der schon leicht depressionsartige Zustände davon kriegt.
    Wenn etwas schlecht für dich ist, dann hör auch damit oder begrenze zumindest deinen Konsum.
    Ich mach Facebook meist in Schüben. Und wenn da mal 2 Wochen zwischen Pause ist - who cares?

  4. Re: Erinnert mich an die Zigarettenindustrie

    Autor: AllDayPiano 18.12.17 - 09:51

    Lustigerweise unternehmen die Datenschützer rein gar nichts dagegen. Dabei ist gerade der Like-Button die Personifikation des Datenmissbrauchs.

    Lieber werden dafür Forenbetreiber zu kasse gebeten, wenn irgendein Teilnehmer einen Link auf verbotene Inhalte bringt.

    Für mich ist klar: Jeder Webseitenbetreiber müsste nachfragen, ob man SM-Tools aktivieren will. Tun sich das nicht: 10.000.000 Euro Strafe (hohe Strafen sind ja gerade Mode).

  5. Es stimmt doch aber auch

    Autor: Der Rechthaber 18.12.17 - 10:28

    Wer mehr raucht bleibt gesund. Helmut Schmidt ist das beste Beispiel.

    Der hat so viel geraucht, dass selbst ein Krebs keine Lust hatte in dem Körper zu siedeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Controlware GmbH, München, Offenbach, Stuttgart
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
        Jobs durch Huawei
        "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

        Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.

      2. Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor
        Musikstreaming
        Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

        Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

      3. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
        Steam
        Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

        Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.


      1. 15:47

      2. 15:35

      3. 15:19

      4. 14:54

      5. 14:30

      6. 14:00

      7. 12:05

      8. 11:56