Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dienste, Programme und Unternehmen…

Typisch Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Linux

    Autor: seriousssam 22.12.17 - 12:31

    10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...

    Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht.

  2. Re: Typisch Linux

    Autor: Port80 22.12.17 - 12:37

    seriousssam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...
    Wobei Unity auch nur ein modifiziertes Gnome war
    > Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München
    > gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.
    Aha. Jede Behörde hasst es?
    > Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen
    > entwickeln, welche kein Mensch braucht.
    Ja und? Ist doch nett, wenn es neben den großen Distributionen auch ein paar Nischen bedingt werden

  3. Re: Typisch Linux

    Autor: schumischumi 22.12.17 - 12:41

    Ach weil bald Weihnachten ist...

    "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier getrieben und dann gewechselt.

    "Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht."
    Das Problem von Limux war höchstwahrscheinlich weniger Linux an sich sondern das Migrationsprojekt bzw. die darin getroffenen Entscheidungen.
    Wäre wahrscheinlich auch mit einer Migration auf Win8 statt Linux in die Hose gegangen, wenn auch nicht so Medienwirksam.

  4. Re: Typisch Linux

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 14:27

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach weil bald Weihnachten ist...
    >
    > "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    > Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier
    > getrieben und dann gewechselt.

    Und du meinst, diese Unterscheidung macht der Normalverbraucher?

  5. Re: Typisch Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.17 - 05:16

    Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

  6. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 09:35

    Unity hatte interessante Ansätze, aber da es ein Canonical-Alleingang war...

    Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster unterscheiden können.

  7. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 09:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte
    > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > unterscheiden können.

    Richtig.
    Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem Foristen) gefragt, gelle?

  8. Re: Typisch Linux

    Autor: Ervau 23.12.17 - 10:13

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch
    > motivierte
    > > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > > unterscheiden können.
    >
    > Richtig.
    > Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    > Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem
    > Foristen) gefragt, gelle?

    Ach komm, das ist doch bekannt, dass die Rückkehr zu Windows mit Microsofts neuem Firmensitz in München (und einigen schwarzen Koffern, aber pssst) zu tun hat.

  9. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:24

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.


    Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich guten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:25 durch noname_user.

  10. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:33

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > weiß
    > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    >
    > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die
    > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > guten

    Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

  11. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChristianKG schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > > weiß
    > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > >
    > >
    > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > Desktops(die
    > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > guten
    >
    > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

    Dein ernst? ...

  12. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:40

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > noname_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ChristianKG schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > es
    > > > weiß
    > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > >
    > > >
    > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > Desktops(die
    > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > > guten
    > >
    > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    >
    > Dein ernst? ...

    Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

  13. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > noname_user schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ChristianKG schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > > es
    > > > > weiß
    > > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > > >
    > > > >
    > > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > > Desktops(die
    > > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar
    > wirklich
    > > > > guten
    > > >
    > > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    > >
    > > Dein ernst? ...
    >
    > Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist
    > für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

    Oder Menschen, die besseres zum Tun haben

    Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:46 durch noname_user.

  14. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:49

    noname_user schrieb:

    >
    > Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D

    Also erstmal kann ich dir bescheinigen, dass dein Ironiedetektor dringend in die Werkstatt muss...

    Und zweitens, klar ginge das. Es gibt ja Textbrowser, die pur auf der Konsole laufen. Aber kennt die Generation Smartphone/Windows nicht mehr.

  15. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:53

    Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Ich kenne leider zu viele, die es mit Konsolen ernst meinen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:56 durch noname_user.

  16. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:55

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    > Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Die kommen wieder in Mode. Zumindest dort, wo Geheimhaltung eine wirkliche Rolle spielt, und man Angst vor "Dem Russen" (tm) hat.

  17. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 11:53

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

    Korrekt.
    "Der Normalverbraucher" benutzt Windows und gut ist.

  18. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 12:00

    Falsch. Er nimmt das, was ihm vorgegeben wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm
  3. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
      Energiespeicher
      Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

      30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

    2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


    1. 16:46

    2. 16:22

    3. 15:18

    4. 15:00

    5. 14:46

    6. 14:26

    7. 14:12

    8. 13:09