Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dienste, Programme und Unternehmen…

Typisch Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Linux

    Autor: seriousssam 22.12.17 - 12:31

    10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...

    Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht.

  2. Re: Typisch Linux

    Autor: Port80 22.12.17 - 12:37

    seriousssam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen...
    Wobei Unity auch nur ein modifiziertes Gnome war
    > Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München
    > gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.
    Aha. Jede Behörde hasst es?
    > Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen
    > entwickeln, welche kein Mensch braucht.
    Ja und? Ist doch nett, wenn es neben den großen Distributionen auch ein paar Nischen bedingt werden

  3. Re: Typisch Linux

    Autor: schumischumi 22.12.17 - 12:41

    Ach weil bald Weihnachten ist...

    "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier getrieben und dann gewechselt.

    "Ebenso gute "Leistungen" haben auch die Linux-Entwickler in München gezeigt... so dass mittlerweile jeder Behörde Linux hasst.

    Aber jetzt ist Limux Geschichte und man kann 100 weitere Distributionen entwickeln, welche kein Mensch braucht."
    Das Problem von Limux war höchstwahrscheinlich weniger Linux an sich sondern das Migrationsprojekt bzw. die darin getroffenen Entscheidungen.
    Wäre wahrscheinlich auch mit einer Migration auf Win8 statt Linux in die Hose gegangen, wenn auch nicht so Medienwirksam.

  4. Re: Typisch Linux

    Autor: der_wahre_hannes 22.12.17 - 14:27

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach weil bald Weihnachten ist...
    >
    > "10 Jahren umsonst an Unity arbeiten, um dann auf Gnome umzusteigen... "
    > Nicht Linux sondern die eine Firma die Ubuntu raus bringt hat hier
    > getrieben und dann gewechselt.

    Und du meinst, diese Unterscheidung macht der Normalverbraucher?

  5. Re: Typisch Linux

    Autor: Anonymer Nutzer 23.12.17 - 05:16

    Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

  6. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 09:35

    Unity hatte interessante Ansätze, aber da es ein Canonical-Alleingang war...

    Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster unterscheiden können.

  7. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 09:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch motivierte
    > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > unterscheiden können.

    Richtig.
    Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem Foristen) gefragt, gelle?

  8. Re: Typisch Linux

    Autor: Ervau 23.12.17 - 10:13

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass München von LiMux zurück wechselt ist eine rein politisch
    > motivierte
    > > Entscheidung, gefällt von Leuten, die einen ARM nicht von einem Toaster
    > > unterscheiden können.
    >
    > Richtig.
    > Ausschließlich korrupte Vollpfosten.
    > Hätten sie lieber mal einen echten Checker, (z.B. einen Heise/Golem
    > Foristen) gefragt, gelle?

    Ach komm, das ist doch bekannt, dass die Rückkehr zu Windows mit Microsofts neuem Firmensitz in München (und einigen schwarzen Koffern, aber pssst) zu tun hat.

  9. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:24

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.


    Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich guten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:25 durch noname_user.

  10. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:33

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > weiß
    > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    >
    > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen Desktops(die
    > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > guten

    Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

  11. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChristianKG schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es
    > > weiß
    > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > >
    > >
    > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > Desktops(die
    > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > guten
    >
    > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?

    Dein ernst? ...

  12. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:40

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > noname_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ChristianKG schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > es
    > > > weiß
    > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > >
    > > >
    > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > Desktops(die
    > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar wirklich
    > > > guten
    > >
    > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    >
    > Dein ernst? ...

    Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

  13. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noname_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > noname_user schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ChristianKG schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er
    > > es
    > > > > weiß
    > > > > > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.
    > > > >
    > > > >
    > > > > Nun doch, dann müssten sie nicht zwischen 100 unausgegorenen
    > > > Desktops(die
    > > > > immer wieder das Rad neu erfinden wollen) wählen, von denen manche
    > > > > jederzeit eingestellt werden können sondern zwischen ein paar
    > wirklich
    > > > > guten
    > > >
    > > > Fluxbox, XFCE, und was wäre da noch?
    > >
    > > Dein ernst? ...
    >
    > Nein natürlich nicht! Man arbeitet gefälligst auf der Konsole. Desktop ist
    > für Weicheier. die zu blöd sind, eine Tastatur zu bedienen.

    Oder Menschen, die besseres zum Tun haben

    Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:46 durch noname_user.

  14. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:49

    noname_user schrieb:

    >
    > Schreibst du hier denn gerade auch mit deiner "Konsole"?:D

    Also erstmal kann ich dir bescheinigen, dass dein Ironiedetektor dringend in die Werkstatt muss...

    Und zweitens, klar ginge das. Es gibt ja Textbrowser, die pur auf der Konsole laufen. Aber kennt die Generation Smartphone/Windows nicht mehr.

  15. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 10:53

    Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Ich kenne leider zu viele, die es mit Konsolen ernst meinen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 10:56 durch noname_user.

  16. Re: Typisch Linux

    Autor: Sharra 23.12.17 - 10:55

    noname_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt auch Schreibmaschinen, kennt die neue Generation auch nicht mehr..
    > Schade darum, damit hatte ich auch so gerne geschrieben :P

    Die kommen wieder in Mode. Zumindest dort, wo Geheimhaltung eine wirkliche Rolle spielt, und man Angst vor "Dem Russen" (tm) hat.

  17. Re: Typisch Linux

    Autor: ve2000 23.12.17 - 11:53

    ChristianKG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Normalverbraucher weiß nicht was Unity ist. Und selbst wenn er es weiß
    > interessiert es ihn nicht wie lange daran entwickelt wurde.

    Korrekt.
    "Der Normalverbraucher" benutzt Windows und gut ist.

  18. Re: Typisch Linux

    Autor: noname_user 23.12.17 - 12:00

    Falsch. Er nimmt das, was ihm vorgegeben wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25