1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Music: Amazon stellt…

Willkommen in der Zukunft

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Willkommen in der Zukunft

    Autor: nicoledos 30.12.17 - 08:41

    Wie schön war es doch alles in die Wolke zu laden, sich keine Gedanken mehr machen zu müssen und alles überall verfügbar zu haben. Nur. Wenn etwas für den Anbieter nicht mehr wirtschaftlich erscheint, seinen Zweck erfüllt hat wird es eingestellt. Manchmal wird etwas Glück ein Nachfolgeprodukt mit zusätzlichen Kosten eingeführt.

    Neben Datenschutz ist dies ein weiterer Grund warum man alle von der Cloud abhängigen Produkte meiden sollte. Lautsprecher, Staubsauger, Lampe, Fernbedienung, ... nichts funktioniert mehr ohne nach hause zu Telefonieren. Und übermorgen funktioniert es nicht mehr, weil die Gegenstelle nicht mehr existiert. Beim kauf ist nur noch der Elektroschrott teil des Kaufvertrages, die Funktion selbst ist abhängig von den Stimmungsschwankungen der Wolkenbetreiber

  2. "Home Cloud" ist die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 30.12.17 - 12:33

    So isses.

    Künftig sollte man auf Konzepte setzen
    die möglichst unabhängig sind.

    Mit Philips Hue kann man das Licht per App nicht einschalten wenn keine Internet-Verbindung besteht.
    Lokales WLAN reicht nicht.

    Die Telekom und andere wollen ¤9,95 pro Monat für ihre Smart Home Dienste.

    Da werden Funktionen in die Cloud geprügelt
    um dann monatlich dafür zu kassieren.

    Es geht auch anderes.

    .

  3. Re: Willkommen in der Zukunft

    Autor: matok 30.12.17 - 17:11

    Ach erzähl' den meisten Menschen mal von den Abhängigkeiten von ihren proprietären Lösungen. Sie werden dich ansehen, wie ein Alien. Selbst die meisten Informatiker, die ich kenne, scheren sich da überhaupt nicht drum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Communisystems-Care GmbH, Leipzig-Plagwitz, Oberhausen
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. (aktuell u. a. This War of Mine für 3,33€, Resident Evil 2 für 11,99€, Planet Coaster für 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme