1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromnetz: Tennet bezahlt eine…

Mein Mitleid hält sich in Grenzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Mitleid hält sich in Grenzen

    Autor: ssj3rd 01.01.18 - 13:40

    Die werden die 1 Milliarde bestimmt aus der Portokasse bezahlt haben. Und selbst wenn nicht, hält sich mein Mitleid für große Stromunternehmen echt in Grenzen..

  2. Re: Mein Mitleid hält sich in Grenzen

    Autor: Apfelbrot 01.01.18 - 15:57

    Nein die 1 Milliarde werden von uns gezahlt, den Verbrauchern.

  3. Re: Mein Mitleid hält sich in Grenzen

    Autor: freebyte 01.01.18 - 21:40

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein die 1 Milliarde werden von uns gezahlt, den Verbrauchern.

    Naja, über die Bevölkerung gesehen macht das an der EEG-Umlage höchstens den Preis einer Kugel Eis pro Monat aus (Insider kennen das Zitat noch....)

    fb

  4. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: bluedroid 02.01.18 - 08:38

    Ich will Deine Ansich ja nicht kleinreden, aber ein klein wenig mehr als eine Kugel Eis ist es wohl schon.
    Bei 45 Millionen Stromkunden sind das rund 15 Kugeln Eis (bei 1,50¤/Kugel). In den nächsten Jahren rechnet man mit bis zu 4 Milliarden Euro. Dann sind wir schon bei 60 Kugeln Eis pro Monat.

  5. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: maerchen 02.01.18 - 09:11

    Meinst du nicht eher 15 Kuglen pro Jahr? Da bist du ja schon wieder bei einer Kugel pro Monat.

    Außerdem gab es Netzeingriffe schon vorher (Fußballspiele, kaputte Kraftwerke etc.), d.h. wahrscheinlich ist höchstens die Hälfte davon EEG-gemacht.

  6. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: freebyte 02.01.18 - 10:35

    bluedroid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will Deine Ansich ja nicht kleinreden, aber ein klein wenig mehr als
    > eine Kugel Eis ist es wohl schon.

    Die "Kugel Eis" ist ein Zitat von Grünen-Chef Jürgen Trittin, der 2004 behauptete "die Förderung der Erneuerbaren Energien koste deutsche Durchschnittshaushalte monatlich nicht mehr als eine Kugel Eis."

    fb

  7. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: bluedroid 02.01.18 - 12:28

    Hast Du natürlich recht. 15 Kugeln / Jahr!

  8. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: Abdiel 02.01.18 - 14:13

    ...was auch absolut realistisch war, nur hätten dann halt die Stromkonzerne kein Geld mehr zugeschoben bekommen. Das ist doch jetzt viel besser gelöst: Wir bekommen alle ein bisschen Energiewende UND können auch noch drauf schimpfen. Eine Winwinwin-Situatin...

  9. Re: Mein Mitleid hält sich in Grenzen

    Autor: chewbacca0815 03.01.18 - 09:55

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein die 1 Milliarde werden von uns gezahlt, den Verbrauchern.

    Schaut man sich das gesamte Zahlenwerk an, kann es einem echt schlecht werden:
    https://www.netztransparenz.de/portals/1/Content/EEG-Umlage/EEG-Umlage%202017/20171016_Ver%c3%b6ffentlichung_EEG-Umlage_2018.pdf

    Solartrom mit der mit Abstand schlechtesten durchschnittlichen Nutzungsdauer (910 Stunden im Jahr) aber mit der höchsten Vergütung für Betreiber (10 Mrd. Euro)!

    Windenergie liefert dreimal höhere Menge Strom für in Summe etwa dieselbe Vergütung wie Solarstrom; Im PDF Seiten 5 und 8 ...

  10. Re: Mein Mitleid / Kugel Eis pro Monat

    Autor: adibi 05.01.18 - 11:30

    @maerchen
    >Außerdem gab es Netzeingriffe schon vorher (Fußballspiele, kaputte Kraftwerke etc.), d.h. wahrscheinlich ist höchstens die Hälfte davon EEG-gemacht.

    Ne, vor weniger als zehn Jahren hatten wir <300 Redispatchings pro Jahr. Heute >3.000.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. OAS Automation GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 53,99€
  3. 4,99€
  4. (-73%) 13,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  2. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.

  3. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.


  1. 16:45

  2. 16:26

  3. 16:28

  4. 15:32

  5. 15:27

  6. 14:32

  7. 14:09

  8. 13:06