1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snet in Kuba: Ein Internet mit…

Pornos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pornos

    Autor: hansjoerg 04.01.18 - 19:24

    Ich verstehe nicht was kommunistische machthaber - egal ob in china oder kuba - gegen pornos haben? Sind herrlich unpolitisch (die frauen stoehnen ja sicher nicht 'wir sind das volk'). Aber trotzdem wird das immer zensiert. Wenn ich mich an die zustaende von vor fuenfundzwanzig jahre erinnere, hatte der rumaenische diktator ceaucesco sein eigenes studio für pornos. So ganz abgeneigt waren sie dann doch nicht.

  2. Re: Pornos

    Autor: HeroFeat 04.01.18 - 20:48

    Naja die Begründung ist ja immer irgendwie, das diese Machthaber das Volk vor dem bösen beschützen und wissen was gut und richtig ist. Und da Pornos nunmal historisch als böse Sache gelten muss dort halt zensiert und verboten werden.

  3. Re: Pornos

    Autor: Gandalf2210 05.01.18 - 02:44

    Brot und Spiele.
    Wer mehr wichst ist beschäftigt und zufriedener. Was kann eine Regierung mehr wollen?

  4. Re: Pornos

    Autor: Vash 05.01.18 - 07:36

    Gegen Pornographie spricht in erster Linie die Tatsache die Situation der Darstellenden. Speziell bei den Frauen kann man davon ausgehen dass nur wenige diesen Job als echte Berufung wahrnehmen. Interessant hierzu ist das Buch von Michaela Schaffrath die beschreibt wie sie in die Szene kam und wie hinter den Kulissen die Situation der Akteure aussieht.

    Ich unterstelle mal das es dem Regime nicht (nur) um das Wohlergehen dieser Darsteller geht. Es wäre aber angemessen genau dieses zu hinterfragen. Bzw. Sich Gedanken zu machen für welche Angebote man denn guten Gewissens bezahlen möchte. Nicht ganz einfach...

  5. Re: Pornos

    Autor: mnementh 05.01.18 - 11:11

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brot und Spiele.
    > Wer mehr wichst ist beschäftigt und zufriedener. Was kann eine Regierung
    > mehr wollen?
    Zielkonflikt. Zynisch betrachtet will man Brot und Spiele um das Volk ruhig zu stellen. Die selbst gestellten Ansprüche sind aber meist nicht nur Propaganda, meistens glauben die Machthaber selbst daran, zumindest in Teilen. Wenn es einen Anspruch gibt die Menschen zu verbessern (das teilen kommunistische Ideologien oft mit religiösen), dann muss negativer Einfluss naürlich verhindert werden.

    Reine Machthaber-Diktaturen bzw. die Diktatur des Kapitals kann es sich dagegen leisten das zuzulassen, da sie keine ideologischen Ansprüche an sich selbst haben.

  6. Re: Pornos

    Autor: Mixermachine 05.01.18 - 12:59

    Die Kirche verbietet ebenfalls den Geschlechtsverkehr vor der Ehe.
    Es bringt ein gewisses Stück Freiheit, Freizügigkeit und vor allem Spaß, das passt dann meist nicht mit dem konservativen Handeln der Regierenden

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  7. Re: Pornos

    Autor: VigarLunaris 08.01.18 - 09:07

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja die Begründung ist ja immer irgendwie, das diese Machthaber das Volk
    > vor dem bösen beschützen und wissen was gut und richtig ist. Und da Pornos
    > nunmal historisch als böse Sache gelten muss dort halt zensiert und
    > verboten werden.

    Ja böses Zeug. Dabei haben genau diese Filmchen und Bildchen dazu geführt das viele Hacks gemacht wurden und die Erfahrungen davon in die "Standardsicherheit" der verschiedenen Webserver einzu gefunden haben.

    Direkte Folge waren auch viele Streaming Experimente inkl. DRM welche meistens auf diesen Seiten zuerst zugegen waren.

    Das wir das mit schöner Weste nun für Prime, Netflix und Co. nutzen, daran denkt man heute nicht mehr :) Dieser Bereich war schon immer eine Spielwiese für die Entwicklung neuer Ideen und Techniken. Die Kunden tauschen sich selten aus. Ergo kann man auch mal einen Rohrkrepierer haben ohne das gleich alle Medien auf einen los gehen.

    Das zu blockieren ist nun ein zweischneidiges Schwert. Die "Kundschaft" in dem Land wird einen Weg finden, die Blockaden zu umschiffen. Das Problem dabei ist das man sich KnowHow anzüchtet, durch das bedürfnis etwas sehen zu wollen, welches am Ende auch für andere Operationen genutzt werden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  2. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden, Hamburg
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  4. Wissenschaftsstadt Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  2. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.

  3. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.


  1. 18:08

  2. 18:01

  3. 17:07

  4. 16:18

  5. 15:59

  6. 14:36

  7. 14:14

  8. 13:47