1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Hitman Blood Money…
  6. Thema

zu Brutal?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: zu Brutal?

    Autor: Moralisator 19.06.06 - 15:07

    Special Agent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Meinst Du damit, dass die Todesstrafe in allen
    > Fällen falsch ist? Falls ja, sag, dass mal den
    > Angehörigen von Opfern lebender
    > Wiederholungstätern...
    >

    Meiner Meinung nach ja. Lässt man selbst erst mal die moralischen/etischen Bedenken außer acht, muss man auch sehen, dass es noch NIE ein System gegeben hat, bei den keine Unschuldigen mit der Todesstrafe hingerichtet wurden!

  2. Re: zu Brutal?

    Autor: martinez 19.06.06 - 15:10

    Masqurin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > NEDA schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hitman hat aber im Verleich zu anderen
    > Spielen
    > (und -reihen) eine gute Umsetzung was
    > sich in
    > fesselnder Atmosphäre, Musik etc.
    > ausdrückt.
    >
    > Die Gegner solcher Spiele sehen aber immer nur die
    > Gewalt und das Blut. ;)

    Ihr seht die Gewalt und das Blut also nicht. Dann müsst ihr aber ganz schön abgestumpft gegenüber Gewalt sein. Und dann behaupten Spieler das Gewalt sie nicht beinflusst. Wenn ihr euch schon so an Gewalt und Tötungshandlungen gewöhnt habt dann stimmt etwas mit euch nicht.

  3. Re: zu Brutal?

    Autor: der einzige 19.06.06 - 15:12

    der . schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > machino schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab jetzt schon die Videos gesehen und
    > den
    > Test gelesen und kann nur sagen das mir
    > das Spiel
    > zu brutal ist. Ich habe früher
    > durchaus auch
    > brutale Spiele wie DN3D
    > gespielt aber was da bei
    > Hitman abgeht ist
    > mir einfach zu viel. Beim Duke
    > gab es
    > wenigstens noch schwarzen Humor der das
    > ganze
    > aufgelockert hat. Ausserdem war klar das das
    >
    > alles nicht ernst gemeint war. Aber hier wird
    >
    > Gewalt wirklich mit vollem Ernst und einer
    >
    > erschreckenden Begeisterung an der Gewalt
    >
    > inszeniert. Das stößt mich nur noch ab.
    >
    > Mein Gott wenn dir das Spiel nicht gefällt kaufe
    > es nicht UND HALTE DEINE FRESSE. Du spielst wohl
    > lieber irgedwelche spiel die für 2-5 jährige sind
    > wa?

    klar DN3D ist für 2-5 jährige. wenn man keine ahnung hat sollte man die fresse halten.

  4. weltanschauungen

    Autor: hirion 19.06.06 - 15:12

    soso... du möchtest pädophile triebtäter rehabilitieren? oder massenmörder die meherere menschen aus kranker leidenschaft niedermetzeln? ich sag jetzt nicht, dass todesstrafe ein adäquates mittel ist, aber platz für samthandschuhe gibt es hier nicht. dies sind alles taten die in unserer moralvorstellung keinen platz haben und eine bestrafung für derartige verbrechen ist somit extrem schwer zu finden. wer einen mensch umbringt weis was er tut und was er damit anrichtet

    du schreibst deinen kommentar wie die selbstverständlichste nebensache der welt. mich würde interessieren ob du immernoch der selben meinung bist nach dem deine 5 jährige tochter erdrosselt und vergewaltigt am ufer eines flusses angeschwemmt wurde.

    NEDA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Meinst Du damit, dass die Todesstrafe in
    > allen
    > Fällen falsch ist? Falls ja, sag, dass
    > mal den
    > Angehörigen von Opfern lebender
    >
    > Wiederholungstätern...
    >
    > Ja, meiner Meinung nach schon. Es wird den Verlust
    > der Person nicht rückgängig machen, den Täter
    > umzubringen. Natürlich verlangen die Trauernden
    > Rache nach dem "Auge um Auge, Zahn um
    > Zahn"-Prinzip, jedoch ist Rache ein ebenso wie die
    > ohne Frage scheußliche Tat sehr selbsüchtiges
    > Gefühl.
    >
    > Kurz:
    > Mehr in Projekte zur Rehabilitierung investieren.
    > Der Mensch beansprucht ja den Titel als
    > intelligentes Lebewesen. Demnach sollte er sich
    > auch so verhalten.
    >


  5. Re: zu Brutal?

    Autor: ERasER 19.06.06 - 15:13

    machino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt schon die Videos gesehen und den
    > Test gelesen und kann nur sagen das mir das Spiel
    > zu brutal ist. Ich habe früher durchaus auch
    > brutale Spiele wie DN3D gespielt aber was da bei
    > Hitman abgeht ist mir einfach zu viel. Beim Duke
    > gab es wenigstens noch schwarzen Humor der das
    > ganze aufgelockert hat. Ausserdem war klar das das
    > alles nicht ernst gemeint war. Aber hier wird
    > Gewalt wirklich mit vollem Ernst und einer
    > erschreckenden Begeisterung an der Gewalt
    > inszeniert. Das stößt mich nur noch ab.


    Ehrlich gesagt ist es dann in DN3D brutaler. Bei Hitman wird das unnötige Töten bestraft, bei Duke sogar mit schwarzem humor belohnt... Dazu kommt, dass es eg keinen übermäßigen Einsatz von Blut gibt, zumindest in der Hitmanserie, die ich gespielt habe...

    Wenn ihr in einem anderem Spiel einen "ach so bößen Menschen" tötet, und dabei auf dem weg dorthin 100 Menschen gleich mit, ist das moralisch besser als eben nur diesen "bößen Menschen" auszuschalten und dabei das leben anderer zu schohnen? Jedem seine Meinung

  6. Re: zu Brutal?

    Autor: ERasER 19.06.06 - 15:15

    Special Agent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dein schlechtes gewissen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Special Agent schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Naja, ich finde das
    > Spiel nicht zu brutal...
    > die
    >
    > "Todesstrafen" an den Opfern sind
    >
    > moralisch
    > bedenklich aber nicht strikt
    > völlig
    > falsch.
    >
    > was hast du denn
    > für ne kranke weltanschauung?!
    >
    > Meinst Du damit, dass die Todesstrafe in allen
    > Fällen falsch ist? Falls ja, sag, dass mal den
    > Angehörigen von Opfern lebender
    > Wiederholungstätern...
    >
    >


    Meiner Meinung nach ist die Todesstrafe immer falsch und das sag ich auch gerne jedem angehörigem eines Wiederholungstäters. Dafür haben wir in Deutschland die Lebenslange Haft und die Sicherungsverwahrung, das beißt sich nicht so stark mit Menschenrechten.

  7. Re: zu Brutal?

    Autor: blümchen 19.06.06 - 15:16

    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > machino schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab jetzt schon die Videos gesehen und
    > den
    > Test gelesen und kann nur sagen das mir
    > das Spiel
    > zu brutal ist. Ich habe früher
    > durchaus auch
    > brutale Spiele wie DN3D
    > gespielt aber was da bei
    > Hitman abgeht ist
    > mir einfach zu viel. Beim Duke
    > gab es
    > wenigstens noch schwarzen Humor der das
    > ganze
    > aufgelockert hat. Ausserdem war klar das das
    >
    > alles nicht ernst gemeint war. Aber hier wird
    >
    > Gewalt wirklich mit vollem Ernst und einer
    >
    > erschreckenden Begeisterung an der Gewalt
    >
    > inszeniert. Das stößt mich nur noch ab.
    >
    > Ehrlich gesagt ist es dann in DN3D brutaler. Bei
    > Hitman wird das unnötige Töten bestraft, bei Duke
    > sogar mit schwarzem humor belohnt... Dazu kommt,
    > dass es eg keinen übermäßigen Einsatz von Blut
    > gibt, zumindest in der Hitmanserie, die ich
    > gespielt habe...
    >
    > Wenn ihr in einem anderem Spiel einen "ach so
    > bößen Menschen" tötet, und dabei auf dem weg
    > dorthin 100 Menschen gleich mit, ist das moralisch
    > besser als eben nur diesen "bößen Menschen"
    > auszuschalten und dabei das leben anderer zu
    > schohnen? Jedem seine Meinung

    Ich finde es generell pervers sich am Töten anderer Menschen zu ergötzen. Sei es nun einer oder 101 Menschen Töten kann nie gut sein.

  8. Re: zu Brutal?

    Autor: NEDA 19.06.06 - 15:17

    > Die Gegner solcher Spiele sehen aber immer
    > nur die
    > Gewalt und das Blut. ;)
    >
    > Ihr seht die Gewalt und das Blut also nicht. Dann
    > müsst ihr aber ganz schön abgestumpft gegenüber
    > Gewalt sein. Und dann behaupten Spieler das Gewalt
    > sie nicht beinflusst. Wenn ihr euch schon so an
    > Gewalt und Tötungshandlungen gewöhnt habt dann
    > stimmt etwas mit euch nicht.

    Doch, ich sehe das Blut und die Gewalt. Und nicht nur in Spielen, sondern auch im Kino, in den Nachrichten und auch mal auf der Straße. Bin ich abgestumpft? Nein, denn zum einen bin ich strikt für friedliche Lösungen von Konflikten, habe mich noch nie geprügelt oder dergleichen und finde es jedesmal aufs neue erschreckend und traurig wenn ich von real leidenden Menschen, ob Hunger, Unfall oder Tot höre.

    Aber ich weiß sehr wohl zwischen Fiktivem und Realem zu unterscheiden. Ich spiele Hitman nicht um mich an der Gewalt aufzugeilen, sondern um des Gameplays an sich. Condemned z.B. fand ich dämlich, das war ein hohler Shooter ohne Atmosphäre.

  9. Re: weltanschauungen

    Autor: ERasER 19.06.06 - 15:19

    hirion schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > soso... du möchtest pädophile triebtäter
    > rehabilitieren? oder massenmörder die meherere
    > menschen aus kranker leidenschaft niedermetzeln?
    > ich sag jetzt nicht, dass todesstrafe ein
    > adäquates mittel ist, aber platz für
    > samthandschuhe gibt es hier nicht. dies sind alles
    > taten die in unserer moralvorstellung keinen platz
    > haben und eine bestrafung für derartige verbrechen
    > ist somit extrem schwer zu finden. wer einen
    > mensch umbringt weis was er tut und was er damit
    > anrichtet
    >
    > du schreibst deinen kommentar wie die
    > selbstverständlichste nebensache der welt. mich
    > würde interessieren ob du immernoch der selben
    > meinung bist nach dem deine 5 jährige tochter
    > erdrosselt und vergewaltigt am ufer eines flusses
    > angeschwemmt wurde.
    >
    > NEDA schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Meinst Du damit, dass die Todesstrafe
    > in
    > allen
    > Fällen falsch ist? Falls ja,
    > sag, dass
    > mal den
    > Angehörigen von Opfern
    > lebender
    >
    > Wiederholungstätern...
    >
    > Ja, meiner Meinung nach schon. Es wird den
    > Verlust
    > der Person nicht rückgängig machen,
    > den Täter
    > umzubringen. Natürlich verlangen
    > die Trauernden
    > Rache nach dem "Auge um Auge,
    > Zahn um
    > Zahn"-Prinzip, jedoch ist Rache ein
    > ebenso wie die
    > ohne Frage scheußliche Tat
    > sehr selbsüchtiges
    > Gefühl.
    >
    > Kurz:
    > Mehr in Projekte zur Rehabilitierung
    > investieren.
    > Der Mensch beansprucht ja den
    > Titel als
    > intelligentes Lebewesen. Demnach
    > sollte er sich
    > auch so verhalten.
    >
    >


    Und wer richtet über den Henker, wo trennen wir zwischen Henker und Mörder? Maßt du dir etwa an, das Recht zu haben über Leben und Tod zu entscheiden oder willst du ein solches Recht den Richtern geben? Schau dir Amerika an, da funktioniert es auch nicht.

  10. Re: zu Brutal?

    Autor: Googlefresser 19.06.06 - 15:20

    Nur weil Du zweierlei Maß anwendest. Wie mir scheint kennst Du keines der Hitman-Spiele wirklich.

    Wie sie mich alle nerven diese berufsempörten. Haltet Euch halt fern von uns. Aber micht euch nicht ein. Von mir aus ist das Spiel erst ab 21 oder 33 zu bekommen, das ist mir Wurst, aber haltet euch sonst raus aus der Sache.

    Gibt schon genug Filme und spiele die wegen irgendwelcher scheinheiliger Schwätzer verhunzt sind ode rnicht in Deuscthalnd erhältlich.

    -------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt schon die Videos gesehen und den
    > Test gelesen und kann nur sagen das mir das Spiel
    > zu brutal ist. Ich habe früher durchaus auch
    > brutale Spiele wie DN3D gespielt aber was da bei
    > Hitman abgeht ist mir einfach zu viel. Beim Duke
    > gab es wenigstens noch schwarzen Humor der das
    > ganze aufgelockert hat. Ausserdem war klar das das
    > alles nicht ernst gemeint war. Aber hier wird
    > Gewalt wirklich mit vollem Ernst und einer
    > erschreckenden Begeisterung an der Gewalt
    > inszeniert. Das stößt mich nur noch ab.


  11. Re: zu Brutal?

    Autor: Jasmin Wagner 19.06.06 - 15:23

    Das ist ein Spiel. Es werden keine Menschen getötet. Wenn ihr unfähig seid in Film und Spielen zwischen erdachter Geschichte und eurem eigenen Leben und Werten zu unterscheiden kann ich auch auch nicht helfen.

    Ich sehe gerne solche Thriller/Filme usn spiele gerne soclhe Spiele. Ich töte niemanden und kann es mir auch nicht vorstellen. Und was ihr in eurer evangelischen Berufsbtroffenen-Gruppe an künstlichem Entsetzen zur Schau tragt macht mich agressiv. Aber nicht solche Spiele.

  12. Re: zu Brutal?

    Autor: weizenbiertrinker 19.06.06 - 15:26

    Jasmin Wagner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Und was ihr in eurer
    > evangelischen Berufsbtroffenen-Gruppe an
    > künstlichem Entsetzen zur Schau tragt...
    Muhahahaha (bin selbst Evangelisch)*top*






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.06 15:27 durch weizenbiertrinker.

  13. Re: weltanschauungen

    Autor: NEDA 19.06.06 - 15:27

    hirion schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > soso... du möchtest pädophile triebtäter
    > rehabilitieren? oder massenmörder die meherere
    > menschen aus kranker leidenschaft niedermetzeln?
    > ich sag jetzt nicht, dass todesstrafe ein
    > adäquates mittel ist, aber platz für
    > samthandschuhe gibt es hier nicht.

    Wer spricht von Samthandschuhen? Ich bin der Meinung, dass es die Aufgabe der Gesellschaft ist jedem einzelnen die Möglichkeit auf Hilfe zu geben. Wie ein anderer Poster sagt, gibt es die Möglichtkeit der lebenslangen Haft und der Sicherungsverwahrung.

    > dies sind alles
    > taten die in unserer moralvorstellung keinen platz
    > haben und eine bestrafung für derartige verbrechen
    > ist somit extrem schwer zu finden. wer einen
    > mensch umbringt weis was er tut und was er damit
    > anrichtet

    Nein, es sind eben nicht alle im vollen über die Konsequenzen ihres Handelns im Klaren.


    > du schreibst deinen kommentar wie die
    > selbstverständlichste nebensache der welt. mich
    > würde interessieren ob du immernoch der selben
    > meinung bist nach dem deine 5 jährige tochter
    > erdrosselt und vergewaltigt am ufer eines flusses
    > angeschwemmt wurde.

    Natürlich nicht, dieses Szenario will und kann ich mir nicht vorstellen. Dennoch wird das unser Justiz- und JVA-System damit beauftragt und handelt so, wie es die Form unserer Gesellschaft definiert.

    Bezüglich der Gleichgültigkeit: Mir ist das keineswegs gleich. Ich werde das nächste mal einen etwas unsachlicheren Ton anschlagen oder ein Ratingsystem für meinen Nicht-Gleichgültigkeits-Status angeben.

  14. Re: zu Brutal?

    Autor: Henry_Pym 19.06.06 - 15:28

    NEDA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Meinst Du damit, dass die Todesstrafe in
    > allen
    > Fällen falsch ist? Falls ja, sag, dass
    > mal den
    > Angehörigen von Opfern lebender
    >
    > Wiederholungstätern...
    >
    > Ja, meiner Meinung nach schon. Es wird den Verlust
    > der Person nicht rückgängig machen, den Täter
    > umzubringen. Natürlich verlangen die Trauernden
    > Rache nach dem "Auge um Auge, Zahn um
    > Zahn"-Prinzip, jedoch ist Rache ein ebenso wie die
    > ohne Frage scheußliche Tat sehr selbsüchtiges
    > Gefühl.
    >
    > Kurz:
    > Mehr in Projekte zur Rehabilitierung investieren.
    > Der Mensch beansprucht ja den Titel als
    > intelligentes Lebewesen. Demnach sollte er sich
    > auch so verhalten.
    >
    Todesstrafe...in gewissen Fällen eine nicht wegzudiskutierende Lösung.
    Wenn ich mir vorstelle, das Gelder in die Rehabilitierung von Vergewaltigern, Mördern und anderen der Gesellschaft nicht mehr zuzumutenden Individuen gesteckt werden, diese dann als "völlig rehabilitiert und als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft" wieder auf die Menschheit losgelassen werden....könnt ich kotzen.

    Zum Anspruch des "intelligenten" Lebewesens...setzen Forscher, Erfinder, Gelehrte (nachweißlich als inteligente Lebewesen zu bezeichnen) Versuche und Projekte fort, die sich nachweißlich als Fehlerbehaftet, mißlungen, nicht durchführbar oder gar als gefährlich herausgestellt haben ??
    Nein, es sei denn sie (die Projekte) haben einen militärischen Nutzen.

    Folglich müsste jeder Straftäter, der sich als nicht rehabilitierbar entpuppt, bzw. wieder rückfällig wird, als mißlungenes Projekt eingestuft werden, was eine "Entsorgung des Versuchsmaterials" nach sich ziehen würde.
    Alternativ würde ich dem "Probanten" die Option offen lassen, als Minenräumer im Nahen Osten oder Sanduhrbefüller in der Wüste seine Strafe zu verbüßen, die allerdings nach EInstuffung "2nd try, last chance" bis zur endgültigen Wiedereingliederung in den Kreislauf der Organischen Elemente (bis zum Tode) vollzogen werden sollte.

    Leider kann ich über die Verwendung meiner Steuergelder nicht mitreden, nur zahlen darf ich sie, aber die Subvention von Straftätern, Vergewaltigern, und anderem Abschaum ist ja "political correct", allerdings kann man Strom mittlerweile weltweit güstig einkaufen, und für div. Chemikalien gibt es Großabnehmerrabatte, was bei einer richtig durchgeführten Kosten-Nutzen-Rechnung ein dickes Plus auf Seiten Strom / Chemie gegenüber Infrastruktur / Personal / Nahrungsmittel / Ärztliche Betreuung etc. geben dürfte.

    Nur für den Fall dass sich einer dieser Personen, voll rehabilitiert natürlich, auch nur in Sichtweite meines Sohnes aufhalten sollte, und Gesetz dem Fall, der Arme sollte seinen Trieben nicht wiederstehen können und sich an meiner Familie vergreifen...der Gute würde glaube ich kaum den Gerichtssaal erreichen.
    Ja, Selbstjustiz, aber wer selbst Kinder hat, wird (hoffentlich) meiner Meinung sein, und an alle anderen:
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.


    Ach so, das Spiel Hitman:
    In meinen Augen ist der eigentliche Akt der Eliminierung lediglich das Sahnehäubchen, das was interessant, spannend und fesselnd ist, ist der Weg, die Taktik, das verstecken.
    Die 2 Sekunden des eigentlichen Aktes sind sooo prall nicht.
    Aber die ewig zweifelnden werden wohl nie aussterben und andere nie verstehen, die sich zum abschalten diesen Games hingeben.
    Auch höre ich keinerlei Geschrei mehr gegen die Community der Counter-Strike Spieler, wo es ja um eine Organisierte Art der Vernichtung Subversiver Elemente geht....

    Ach so, ich bin 31 Jahre und Familienvater, Netzwerktechniker und IT-System-Kaufmann, befinde mich in einem festen Anstellungsverhältnis , nur falls die Frage der geistigen Verfassung aufkommen sollte.

  15. Re: weltanschauungen

    Autor: hirion 19.06.06 - 15:32

    falls es nicht rausgekommen (ein satz ist falsch formuliert) ist ich bin gegner der todesstrafe aber wie gesagt in solchen fällen gibt es keinen platz für samthandschuhe. auch habe ich gesagt dass das finden einer adäquaten strafe äußerst schwer ist.

    ob ich mir anmaße richter zu sein? nein und das habe ich auch nicht behauptet!

    ERasER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hirion schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > soso... du möchtest pädophile triebtäter
    >
    > rehabilitieren? oder massenmörder die
    > meherere
    > menschen aus kranker leidenschaft
    > niedermetzeln?
    > ich sag jetzt nicht, dass
    > todesstrafe ein
    > adäquates mittel ist, aber
    > platz für
    > samthandschuhe gibt es hier nicht.
    > dies sind alles
    > taten die in unserer
    > moralvorstellung keinen platz
    > haben und eine
    > bestrafung für derartige verbrechen
    > ist somit
    > extrem schwer zu finden. wer einen
    > mensch
    > umbringt weis was er tut und was er damit
    >
    > anrichtet
    >
    > du schreibst deinen kommentar
    > wie die
    > selbstverständlichste nebensache der
    > welt. mich
    > würde interessieren ob du
    > immernoch der selben
    > meinung bist nach dem
    > deine 5 jährige tochter
    > erdrosselt und
    > vergewaltigt am ufer eines flusses
    >
    > angeschwemmt wurde.
    >
    > NEDA schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Meinst Du damit, dass
    > die Todesstrafe
    > in
    > allen
    > Fällen
    > falsch ist? Falls ja,
    > sag, dass
    > mal
    > den
    > Angehörigen von Opfern
    >
    > lebender
    >
    > Wiederholungstätern...
    >
    > Ja, meiner
    > Meinung nach schon. Es wird den
    > Verlust
    >
    > der Person nicht rückgängig machen,
    > den
    > Täter
    > umzubringen. Natürlich verlangen
    >
    > die Trauernden
    > Rache nach dem "Auge um
    > Auge,
    > Zahn um
    > Zahn"-Prinzip, jedoch ist
    > Rache ein
    > ebenso wie die
    > ohne Frage
    > scheußliche Tat
    > sehr selbsüchtiges
    >
    > Gefühl.
    >
    > Kurz:
    > Mehr in
    > Projekte zur Rehabilitierung
    >
    > investieren.
    > Der Mensch beansprucht ja
    > den
    > Titel als
    > intelligentes Lebewesen.
    > Demnach
    > sollte er sich
    > auch so
    > verhalten.
    >
    > Und wer richtet über den Henker, wo trennen wir
    > zwischen Henker und Mörder? Maßt du dir etwa an,
    > das Recht zu haben über Leben und Tod zu
    > entscheiden oder willst du ein solches Recht den
    > Richtern geben? Schau dir Amerika an, da
    > funktioniert es auch nicht.


  16. Re: zu Brutal?

    Autor: Special Agent 19.06.06 - 15:37

    Nixda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Rehabilitierung kannst Du haken. Menschen
    > bessern sich in 99,999% der Faelle nicht. Statt
    > Todesstrafe einfach Lebenslang ohne Moeglichkeit
    > herauszukommen. Dann gibts auch keine
    > Wiederholungstaeter.


    Ja grundsätzlich ist eine lebenslängliche Verwahrung sinnvoll andrerseits muss die Allgemeinheit diese lebenslänglich, sehr teure, Verwahrung auch noch finanzieren und in der Praxis wird dem Schuldigen schlussendlich noch Spass (TV, Sport usw.), Bildungsmöglichkeiten, Urlaub usw. usw. gegeben.

  17. Re: zu Brutal?

    Autor: Special Agent 19.06.06 - 15:42

    Henry_Pym schrieb:
    > Todesstrafe...in gewissen Fällen eine nicht
    > wegzudiskutierende Lösung.
    > Wenn ich mir vorstelle, das Gelder in die
    > Rehabilitierung von Vergewaltigern, Mördern und
    > anderen der Gesellschaft nicht mehr zuzumutenden
    > Individuen gesteckt werden, diese dann als "völlig
    > rehabilitiert und als vollwertiges Mitglied der
    > Gesellschaft" wieder auf die Menschheit
    > losgelassen werden....könnt ich kotzen.
    >
    > Zum Anspruch des "intelligenten"
    > Lebewesens...setzen Forscher, Erfinder, Gelehrte
    > (nachweißlich als inteligente Lebewesen zu
    > bezeichnen) Versuche und Projekte fort, die sich
    > nachweißlich als Fehlerbehaftet, mißlungen, nicht
    > durchführbar oder gar als gefährlich
    > herausgestellt haben ??
    > Nein, es sei denn sie (die Projekte) haben einen
    > militärischen Nutzen.
    >
    > Folglich müsste jeder Straftäter, der sich als
    > nicht rehabilitierbar entpuppt, bzw. wieder
    > rückfällig wird, als mißlungenes Projekt
    > eingestuft werden, was eine "Entsorgung des
    > Versuchsmaterials" nach sich ziehen würde.
    > Alternativ würde ich dem "Probanten" die Option
    > offen lassen, als Minenräumer im Nahen Osten oder
    > Sanduhrbefüller in der Wüste seine Strafe zu
    > verbüßen, die allerdings nach EInstuffung "2nd
    > try, last chance" bis zur endgültigen
    > Wiedereingliederung in den Kreislauf der
    > Organischen Elemente (bis zum Tode) vollzogen
    > werden sollte.
    >
    > Leider kann ich über die Verwendung meiner
    > Steuergelder nicht mitreden, nur zahlen darf ich
    > sie, aber die Subvention von Straftätern,
    > Vergewaltigern, und anderem Abschaum ist ja
    > "political correct", allerdings kann man Strom
    > mittlerweile weltweit güstig einkaufen, und für
    > div. Chemikalien gibt es Großabnehmerrabatte, was
    > bei einer richtig durchgeführten
    > Kosten-Nutzen-Rechnung ein dickes Plus auf Seiten
    > Strom / Chemie gegenüber Infrastruktur / Personal
    > / Nahrungsmittel / Ärztliche Betreuung etc. geben
    > dürfte.
    >
    > Nur für den Fall dass sich einer dieser Personen,
    > voll rehabilitiert natürlich, auch nur in
    > Sichtweite meines Sohnes aufhalten sollte, und
    > Gesetz dem Fall, der Arme sollte seinen Trieben
    > nicht wiederstehen können und sich an meiner
    > Familie vergreifen...der Gute würde glaube ich
    > kaum den Gerichtssaal erreichen.
    > Ja, Selbstjustiz, aber wer selbst Kinder hat, wird
    > (hoffentlich) meiner Meinung sein, und an alle
    > anderen:
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse
    > halten.
    >
    > Ach so, das Spiel Hitman:
    > In meinen Augen ist der eigentliche Akt der
    > Eliminierung lediglich das Sahnehäubchen, das was
    > interessant, spannend und fesselnd ist, ist der
    > Weg, die Taktik, das verstecken.
    > Die 2 Sekunden des eigentlichen Aktes sind sooo
    > prall nicht.
    > Aber die ewig zweifelnden werden wohl nie
    > aussterben und andere nie verstehen, die sich zum
    > abschalten diesen Games hingeben.
    > Auch höre ich keinerlei Geschrei mehr gegen die
    > Community der Counter-Strike Spieler, wo es ja um
    > eine Organisierte Art der Vernichtung Subversiver
    > Elemente geht....
    >
    > Ach so, ich bin 31 Jahre und Familienvater,
    > Netzwerktechniker und IT-System-Kaufmann, befinde
    > mich in einem festen Anstellungsverhältnis , nur
    > falls die Frage der geistigen Verfassung aufkommen
    > sollte.
    >
    >


    Danke HenryPim, kann Deinen Worten nur zustimmen - bin übrigens auch 31, Buchhalter :o)


  18. Re: zu Brutal?

    Autor: nanni 19.06.06 - 15:45

    Googlefresser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur weil Du zweierlei Maß anwendest. Wie mir
    > scheint kennst Du keines der Hitman-Spiele
    > wirklich.
    >
    > Wie sie mich alle nerven diese berufsempörten.
    > Haltet Euch halt fern von uns. Aber micht euch
    > nicht ein. Von mir aus ist das Spiel erst ab 21
    > oder 33 zu bekommen, das ist mir Wurst, aber
    > haltet euch sonst raus aus der Sache.
    >
    > Gibt schon genug Filme und spiele die wegen
    > irgendwelcher scheinheiliger Schwätzer verhunzt
    > sind ode rnicht in Deuscthalnd erhältlich.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab jetzt schon die Videos gesehen und
    > den
    > Test gelesen und kann nur sagen das mir
    > das Spiel
    > zu brutal ist. Ich habe früher
    > durchaus auch
    > brutale Spiele wie DN3D
    > gespielt aber was da bei
    > Hitman abgeht ist
    > mir einfach zu viel. Beim Duke
    > gab es
    > wenigstens noch schwarzen Humor der das
    > ganze
    > aufgelockert hat. Ausserdem war klar das das
    >
    > alles nicht ernst gemeint war. Aber hier wird
    >
    > Gewalt wirklich mit vollem Ernst und einer
    >
    > erschreckenden Begeisterung an der Gewalt
    >
    > inszeniert. Das stößt mich nur noch ab.

    Es gibt in D so etwas wie Jugendschutz. Das solche Spiele nicht gut für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind sollte auch dir aufgefallen sein. Auch auf viele "Erwachsene" haben solche Spiele und auch Filme einen negativen Einfluss. Ohne ein Kontrollorgan wie z.B. die BPJM würden die Dinge ausarten was nicht im Sinne des Staates oder seiner Bürger wäre.

  19. Re: weltanschauungen

    Autor: hirion 19.06.06 - 15:46

    NEDA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer spricht von Samthandschuhen? Ich bin der
    > Meinung, dass es die Aufgabe der Gesellschaft ist
    > jedem einzelnen die Möglichkeit auf Hilfe zu
    > geben. Wie ein anderer Poster sagt, gibt es die
    > Möglichtkeit der lebenslangen Haft und der
    > Sicherungsverwahrung.

    das stimmt, diese möglichkeit gibt es aber im originalpost war von rehabilitierung die rede und dieses recht hat meiner meinung nach ein wiederhohlungstäter z.b. in keinem fall.

    > Nein, es sind eben nicht alle im vollen über die
    > Konsequenzen ihres Handelns im Klaren.

    ich bin der meinung das jeder der seinem opfer in die augen sieht und mit seinem treiben weitermacht genau weiß was er tut. ich stimme dir natürlich zu, dass es störungen gibt. aber zum beispiel alkoholeinfluss (der oft mit verminderten strafen einher geht) darf meiner meinung nach mit keinerlei toleranz begegnet werden.

    > Bezüglich der Gleichgültigkeit: Mir ist das
    > keineswegs gleich. Ich werde das nächste mal einen
    > etwas unsachlicheren Ton anschlagen oder ein
    > Ratingsystem für meinen
    > Nicht-Gleichgültigkeits-Status angeben.

    tut mir leid, ich glaube dir natürlich, dass es dir nicht gleichgültig ist. aber ich habe schon genug menschen gesehen die solche weltanschauungen haben und sich plötzlich nach einem entsprechenden vorfall um 180° drehen. daher die vielleicht etwas überspitze reaktion


  20. Re: weltanschauungen

    Autor: NEDA 19.06.06 - 15:50

    > das stimmt, diese möglichkeit gibt es aber im
    > originalpost war von rehabilitierung die rede und
    > dieses recht hat meiner meinung nach ein
    > wiederhohlungstäter z.b. in keinem fall.

    Stimmt, sorry. Da war ich nicht explizit genug. Da stimme ich mit dir voll überein. Wiederholungstäter schwerer Verbrechen schließe ich von der Rehabilitierung aus.

    > ich bin der meinung das jeder der seinem opfer in
    > die augen sieht und mit seinem treiben weitermacht
    > genau weiß was er tut. ich stimme dir natürlich
    > zu, dass es störungen gibt. aber zum beispiel
    > alkoholeinfluss (der oft mit verminderten strafen
    > einher geht) darf meiner meinung nach mit
    > keinerlei toleranz begegnet werden.

    Jepp

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
  2. System Issue Analyst (m/w/d) Fahrerassistenzsysteme
    Valeo Schalter und Sensoren, Braunschweig
  3. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  4. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Asus Gaming Notebook 17,3" Ryzen 9 RTX 3070 1TB SSD für 1.699 (inkl. Direktabzug), Logitech...
  2. 1.699€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 1.449€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. 448,35€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle