Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera 9 mit Widgets und…
  6. Them…

überladen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 20.06.06 - 19:16

    ja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe einige IE-Benutzer im Umfeld. Deren
    > Meinung zu Firefox: Startet extrem langsam und
    > kann nicht mehr als der IE. Und wenn man ehrlich
    > ist, muss man sagen: sie haben Recht. Der FF ohne
    > Extensions ist ein Witz.

    Du bist auch ein Witz, aber zum Lachen auch wieder nicht.

    Was das surfen angeht können alle Browser gleichviel oder gleich wenig, wie man es sehen will.

    > Jetzt werde ich ihnen Opera zeigen, mal sehen wie
    > das ankommt.

    Gar nicht, wie die Verbreitung gezeigt hat.

    > Nur Vorteile, eh?

    Nein, nur Marketing ohne Wahrheitsgehalt.

    Wenn man einem User nur Opera neben IE zeigt und lange genug auf ihn einprügelt wird er auch Opera nutzen. Interessanter ist die freiwillige Nutzung und da sieht es ganz ganz düster aus für Opera... und auch die kostenlose Version wo sich so viele soviel erhofft hatten... Opera war Monatelang danach immer wieder in unzähligen Pc Zeitschriften als Bundle dabei... mit Tipps und Berichten.

    Hat es der Verbreitung geholfen? Nein... wenn es nicht am Konzept liegt... sag mir warum Opera nicht angenommen wird? Es muss doch einen Grund haben warum ein angeblich so unschlagbarer Browser nicht bei der Masse punkten kann.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  2. Re: überladen

    Autor: ja 20.06.06 - 19:57

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe einige IE-Benutzer im Umfeld.
    > Deren
    > Meinung zu Firefox: Startet extrem
    > langsam und
    > kann nicht mehr als der IE. Und
    > wenn man ehrlich
    > ist, muss man sagen: sie
    > haben Recht. Der FF ohne
    > Extensions ist ein
    > Witz.
    >
    > Du bist auch ein Witz, aber zum Lachen auch wieder
    > nicht.
    >
    > Was das surfen angeht können alle Browser
    > gleichviel oder gleich wenig, wie man es sehen
    > will.

    Beispiel Tabs. Der IE hat keine, der FF hat ohne Extensions nur rudimentäre Unterstützung dafür und Opera hat nicht nur Tabs sondern ein echtes MDI. Das ist nicht gleich wenig oder viel, das sind enorme Unterschiede.

    Was kann denn der FF, wenn er keine Extensions hat, direkt nachdem man ihn heruntergeladen hat? Er zeigt Websites korrekt an. Das spricht sehr für ihn. Und er lädt extrem viel länger als z.B. der IE. Also? Was ist so toll am nackten FF (und den benutzen Anwender, weil sich keiner durch tausend Plugins wühlen will)?

    > > Jetzt werde ich ihnen Opera zeigen, mal sehen
    > wie
    > das ankommt.
    >
    > Gar nicht, wie die Verbreitung gezeigt hat.

    Werden wir sehen.

    > > Nur Vorteile, eh?
    >
    > Nein, nur Marketing ohne Wahrheitsgehalt.
    >
    > Wenn man einem User nur Opera neben IE zeigt und
    > lange genug auf ihn einprügelt wird er auch Opera
    > nutzen. Interessanter ist die freiwillige Nutzung
    > und da sieht es ganz ganz düster aus für Opera...
    > und auch die kostenlose Version wo sich so viele
    > soviel erhofft hatten... Opera war Monatelang
    > danach immer wieder in unzähligen Pc Zeitschriften
    > als Bundle dabei... mit Tipps und Berichten.
    >
    > Hat es der Verbreitung geholfen? Nein... wenn es
    > nicht am Konzept liegt... sag mir warum Opera
    > nicht angenommen wird? Es muss doch einen Grund
    > haben warum ein angeblich so unschlagbarer Browser
    > nicht bei der Masse punkten kann.

    Dann sag mir dochmal, warum der IE so weit verbreitet ist und der FF nach wie vor ein Schattendasein fristet? "wenn es nicht am Konzept liegt".

    Eine (nicht meine) Rechtsanwältin hat den FF ausprobiert und sagte mir, dass er einfach ewig braucht um mal zu starten und dann eben nicht anders ist als der IE. Also FF runter, IE wieder benutzt. Mittlerweile läuft da Opera, von dem sie vorher nie was gehört hatte. Keinerlei Beschwerden mehr, "Workflow" garantiert und die Geschwindigkeit ist atemberaubend.

    In der IT-Welt ist es übrigens oft so, dass sich das "Schlechtere" durchsetzt. Das geht von Betriebssystemen über Browser und Messenger zu diversen Spezialanwendungen. Nichts außergewöhnliches also.

    Gib mir einen Firefox, der performant(!!!) ist und evtl. noch ein Opera-ähnliches Panel hat, und ich werde ihn höchstwahrscheinlich verwenden. Im Moment gibt es so einen FF aber nicht.

    Grüße von einem Linux-User.

  3. Re: überladen

    Autor: geenome 20.06.06 - 20:35

    ja schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Gib mir einen Firefox, der performant(!!!) ist und

    Performant? WIE meinst du jetzt das? Bitte präzisieren!

    > evtl. noch ein Opera-ähnliches Panel hat, und ich
    > werde ihn höchstwahrscheinlich verwenden. Im
    > Moment gibt es so einen FF aber nicht.

    Die Frage ist: WEN interessiert's? WER braucht so ein Panel? WAS hat es WIRKLICH für Vorteile?

    Z.B.:

    - Tabbed browsing vs. "window(s) browsing": DA sieht man sofort, was PRAKTISCH nützlicher ist -> Firefox hat es eingesetzt (reicht für die meisten VOLLOKOMMEN)

    -Bittorrent-Client: nett für Spielereien (!), aber für was sonst? WAS will ich eine Linux-Distro (DVD) im BROWSER (zum surfen) downloaden? Es hat erstens nicht genug Einstellungsmöglichkeiten, zweitens muss der browser offen bleiben, downloads können nicht später fortgesetzt werden, Opera als Webbrowser ist NICHT dafür optimiert! Und ehrlich: wer zieht schon 5 mb -torrents?!? -> Kein richtiger praktischer Nutzen, FF hat es NICHT.

    - Zoom-Funktion: DAS killer-argument für Opera, wird von allen Opera-Benutzer als DAS Feature dargestellt. Selbe Frage: Verbringe ich meine Zeit mit Fenster ein- und auszuzoomen? Wenn alles korrekt und sauber eingestellt ist, dann braucht das ja niemand. Und um Text zu vergrössern, um ihn BESSER lesen zu können (Praktischer Vorteil), geht es sogar mit dem IE. Bilder vergrössern und damit alles verpixeln?
    Nutzen also gering -> FF hat es (evtl. noch) nicht.

    - Nun zu den heftig umstrittenen Erweiterungen: Es ist doch einfach GENIAL, dass man alles schön modular selbst zusammenstellen kann !? Was kann den MEISTEN Leuten mehr bieten als solche individuellen Einstellungs- und Erweiterungsmöglichkeiten?

    Fazit:
    1. Das KONZEPT von Firefox ist: Ein PRAKTISCHER, intuitiver, sauberer Standard-Browser (und auch schnell!) mit modularem Aufbau, um genau und NUR (meistens) das hinzuzufügen, was man will und braucht. Das setzt sich (logischerweise) auch durch!

    2. Opera ist bloat.

  4. Re: überladen

    Autor: jemineh 20.06.06 - 21:05

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir reden hier aber von Opera und nicht
    > vom
    > Internet Explorer.
    >
    > Wo ist der Unterschied? Tschuldige dich
    > enttäuschen zu müssen, aber auch der IE kann
    > Seiten aufrufen und anzeigen. Dass ist es was
    > Millionen User machen.
    >
    > Das meiste ist absoluter SchnickSchnack den die
    > Masse gar nicht will und wo es noch Jahre dauern
    > wird bis es auch nur Ansatzweise akzeptanz
    > erfahren wird. Für eine Verbreitung muss man als
    > erstes die Masse bedienen mit dem was sie wollen
    > und den ganzen Kram mit MailClient, Chat, BT etc.
    > pp. rauslassen oder direkt trennen und optional
    > anbieten. Ausreden wie 'kann man abschalten' oder
    > 'muss man ja nicht nutzen' zählen da dann einfach
    > nicht. Ich bin so fair und stelle alle Produkte
    > vor... einen gut eingerichteten IE (soweit es
    > geht), Opera, Mozilla und Firefox... und... ich
    > warte noch immer auf den ersten Nutzer der Opera
    > nimmt. Die mangelhafte Verbreitung kann man ganz
    > leicht nachvollziehen. Denn genauso wie IE
    > Verfechter argumentieren ist es auch... dieses und
    > jenes brauche ich nicht, ich brauche es so einfach
    > wie möglich. Und das bieten nur IE und Firefox.

    Mein Gott, musst du von der Mozilla Suite überfordert gewesen sein.

  5. Re: überladen

    Autor: RedSign 20.06.06 - 22:04

    ja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Der FF ohne Extensions ist ein Witz.

    Aus der Sicht eines Vielanwenders ist das sicherlich so, aber dafür sind ja die Extensions da. Dass der FF in Auslieferung so ist, wie er eben ist, wurde von den Entwicklern auch vollkommen so beabsichtigt. Der ganz normale Nutzer soll erstmal einen einfachen, übersichtlichen Browser an die Hand bekommen. Ich sehe das immer wieder, dass IE-Anwender und Gelegenheitssurfer, denen es auch egal ist, welchen Browser sie da gerade benutzen, und was dieser kann, selbst mit dem FF schon im ersten Moment überfordert sind, da sie z. B. nicht richtig mit den Tabs umgehen können. Da macht es ihnen Opera die Sache bestimmt nicht einfacher.

    > Du bist auch ein Witz, aber zum Lachen auch
    > wieder
    > nicht.

    Bleib doch mal lieber höflich und lass dich nicht gleich auf die Palme bringen, BSDDaemon. Das hat doch eigentlich hier keiner nötig, dass man ins Persönliche mit seinen Formulierungen geht, oder?

    > Was das surfen angeht können alle Browser gleichviel oder gleich > wenig, wie man es sehen will.

    Dem stimme ich Dir zu! Das sieht man ja immer wieder bemerkenswert an der großen Menge zum Teil sogar überzeugter IE-Nutzer.

    > Beispiel Tabs. Der IE hat keine, der FF hat ohne
    > Extensions nur rudimentäre Unterstützung dafür und
    > Opera hat nicht nur Tabs sondern ein echtes MDI.
    > Das ist nicht gleich wenig oder viel, das sind
    > enorme Unterschiede.

    Ja, aber die Frage ist, wer solche Sachen wie MDI wirklich braucht? Ich selber finde das MDI nur bei Popups praktisch, weil so kein Eintrag in der Taskleiste erzeugt wird, das Popup einen Tab zugeordnet bekommt, aber dennoch als eigenes Fenster innerhalb Operas agiert. Aber ansonsten brauche ich schlicht kein MDI, weil ich SDI soweiso in einem Browser für wesentlich sinnvoller halte. Es ist zwar gut, dass Opera MDI und SDI kombiniert, aber wirklich vermissen tue ich sowas in anderen Browsern nicht (ich nutze FF, wer es wissen möchte).

    > Was kann denn der FF, wenn er keine Extensions
    > hat, direkt nachdem man ihn heruntergeladen hat?
    > Er zeigt Websites korrekt an. Das spricht sehr für
    > ihn. Und er lädt extrem viel länger als z.B. der
    > IE. Also? Was ist so toll am nackten FF (und den
    > benutzen Anwender, weil sich keiner durch tausend
    > Plugins wühlen will)?

    Seit wann ist der IE wesentlich flotter als der FF? Ich meine die Tatsache, dass der IE so tief im System hängt bringt sowohl Sicherheits- als durchaus Probleme in der Nutzung mit, wenn der IE nämlich z. B. mal abstürzt.
    Ich selber bin auf der Arbeit (Azubi in der Verwaltung) bei Recherchen im Internet - die ich gerade in letzter Zeit oft machen muss - auf den IE angewiesen und ich kann nur sagen, dass es ein Chaos ist mit dem Programm wirklich intensiv zu surfen. Die Taskleiste wird übervoll, man muss jedesmal das Kontextmenü bemühen, um mal eben eine Seite in einem neuen Fenster zu öffnen, so dass ein schnelles durchklicken durch die Suchergebnisse einer Suchmaschine, wie bei FF per Mitteklick, nicht möglich ist. Die Einträge auf der Taskleiste vermischen sich mit den anderen Programmeinträgen, die man noch so offen hat, so dass die Übersicht weiter leidet. Die Gruppierungfunktion der Taskleiste macht die sache auch nur noch schlimmer, weil ich nicht mehr alle Einträge des IE auf einen Blick sehen kann und mich jedesmal, wenn ich eines der Fenster suche durch das Untermenü mit de Einträgen hangeln muss. Das sind jetzt Dinge, die sich nur auf die Tab-Funktionen beziehen, aber das alleine ist schon ein grund den Firefox zu nutzen, auch wenn dessen Tab-Funktionen nicht soweitgehend sind, wie bei Opera, aber wenigstens hat er Tabs. Was man nicht findet, dass holt man sich dann einfach per Extension und das macht man auch nur einmal beim ersten Start und dann kann man sein Profil ohne weiteres immer wiederverwenden auch nach einer kompletten Neueinrichtung des Systems.
    Dem "Laien" werden die Tab-Funktionen soweiso reichen, so dass er sich auch nicht mit den Erweiterungen rumschlagen muss, von daher ist das ein Konzept, dass eigentlicht eine sehr breite Schicht anspricht, was sich ja durchaus auch an dem efolg des Browsers sehen lässt, auch wenn dieses sicherlich auch noch von anderen Faktoren wie dem Marketing und dergleichen abhängt.

    > > > Jetzt werde ich ihnen Opera zeigen, mal
    > sehen
    > wie
    > das ankommt.
    >
    > Gar
    > nicht, wie die Verbreitung gezeigt hat.

    Das muss man neidlos anerkennen: Opera konnte selbst jetzt, wo er frei erhältlich ist, nicht wesentlich an Nutzerzahlen zulegen. Aber ich gehöre aber zu denen, die den Opera als einen guten Browser anerkennen, und ich denke auch, dass der Vorsprung des FF rein qualitativ gesehen so nicht gerechtfertigt ist. Aber irgendwas macht Opera scheinbar falsch. Ich denke es liegt eher am Marketing und wenige mit der Komplexität des Programms. Die meisten Nutzer unterlassen den Umstieg auf einen anderen Browser nicht, weil ihnen andere Browser zu komplex sind, sondern weil sie sie gar nicht richtig kennen und von daher gar nicht erst umsteigen. Ich denke JEDER, der es will kann sich in beide Browser relativ gleich schnell einarbeiten. Ich meine man muss auch nicht alle Funktionen, die Opera bietet wirklich anwenden, denn wenn man das wollte, dann würde man wirklich eine Menge Arbeit vor sich haben, bis man das alles erfasst hat.

    > Werden wir sehen.
    >
    > > > Nur Vorteile, eh?
    >
    > Nein, nur
    > Marketing ohne Wahrheitsgehalt.
    >
    > Wenn
    > man einem User nur Opera neben IE zeigt und
    >
    > lange genug auf ihn einprügelt wird er auch
    > Opera
    > nutzen. Interessanter ist die
    > freiwillige Nutzung
    > und da sieht es ganz ganz
    > düster aus für Opera...

    siehe oben

    > Hat es der Verbreitung geholfen? Nein...
    > wenn es
    > nicht am Konzept liegt... sag mir
    > warum Opera
    > nicht angenommen wird? Es muss
    > doch einen Grund
    > haben warum ein angeblich so
    > unschlagbarer Browser
    > nicht bei der Masse
    > punkten kann.

    Marketing und Werbegründe. Der FF hat es - wie auch immer - wesentlich besser und schneller als Opera geschafft sich in die Medien zu "drängen", so dass der Browser einfach wesentlich bekannter ist. Ich kenne viele Menschen, die zwar den Umstieg auf den FF gemacht haben, sich aber Opera nie angesehen haben und diesen Browser auch gar nicht kennen. Ich bin der Meinung, dass dieses bei einem Großteil der der Nutzer der Fall ist und das hat mit der Qualität des Produktes nicht wirklich etwas zu tun. Der IE wird schließlich auch nicht wegen seiner Qualität von 85-90% der Ineretnutzer verwendet, sondern weil er in Windows integriert ist.
    Es hängt längst nicht immer von der Qualität ab, ob einPordukt akzeptiet wird, oder eben nicht.

    > Dann sag mir dochmal, warum der IE so weit
    > verbreitet ist und der FF nach wie vor ein
    > Schattendasein fristet? "wenn es nicht am Konzept
    > liegt".
    >
    > Eine (nicht meine) Rechtsanwältin hat den FF
    > ausprobiert und sagte mir, dass er einfach ewig
    > braucht um mal zu starten und dann eben nicht
    > anders ist als der IE. Also FF runter, IE wieder
    > benutzt. Mittlerweile läuft da Opera, von dem sie
    > vorher nie was gehört hatte. Keinerlei Beschwerden
    > mehr, "Workflow" garantiert und die
    > Geschwindigkeit ist atemberaubend.

    Kann ich nicht nachvollziehen, dass es daran gelegen haben soll. Sicherlich ist Opera unbestritten schnell, aber seit wann ist denn FF langsam? Ich meine ich kann das beurteilen, da ich auch nicht gerade einen sehr modernen PC mein eigen nenne und dennoch habe ich keine großartigen Problemem, was die Geschwindigkeit des Browsers angeht.

    > In der IT-Welt ist es übrigens oft so, dass sich
    > das "Schlechtere" durchsetzt. Das geht von
    > Betriebssystemen über Browser und Messenger zu
    > diversen Spezialanwendungen. Nichts
    > außergewöhnliches also.

    Das stimmt ab und an, aber auch nicht immer (siehe oben).

    > Gib mir einen Firefox, der performant(!!!) ist und
    > evtl. noch ein Opera-ähnliches Panel hat, und ich
    > werde ihn höchstwahrscheinlich verwenden. Im
    > Moment gibt es so einen FF aber nicht.

    Wird es auch nicht geben. Wir sprechen hier von völlig unterschiedlichen Konzepten, Ideen, Ansichten und Zielen, die diese beiden Browser verfolgen. Opera will alles in einem Stück bieten, während Firefox in erster Linie das wichtigste bieten und dabei so einfach wie möglich sein möchte und deswegen alles weitergehende in die Erweiterungen ausgelagert hat, für diejenigen, die soetwas verwenden möchten.


    Güße von einem Windows-User ;)
    RedSign


  6. Re: überladen

    Autor: ja 20.06.06 - 23:35

    geenome schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gib mir einen Firefox, der performant(!!!)
    > ist und
    >
    > Performant? WIE meinst du jetzt das? Bitte
    > präzisieren!
    Hab ich jetzt schon mehrmals. Startzeit, Lade-/Renderingzeit der Seiten, Ressourcenverbrauch und Caching. Alles Punkte in denen Opera auf allen Systemen, die ich kenne (und auf denene ein Vergleich stattgefunden hat), gewonnen hat. (Ja, ich hab mir auch mal Fasterfox angeschaut)

    > > evtl. noch ein Opera-ähnliches Panel hat, und
    > ich
    > werde ihn höchstwahrscheinlich verwenden.
    > Im
    > Moment gibt es so einen FF aber nicht.
    >
    > Die Frage ist: WEN interessiert's? WER braucht so
    > ein Panel? WAS hat es WIRKLICH für Vorteile?
    Ich z.B.. Wer braucht dies? Wer braucht das? Sicher braucht nicht jeder alles, aber ich brauche dieses Panel, da es einfach EXTREM nützlich ist und ich mit einem unkontrollierten Mausschubser an den Rand alle möglichen Informationen und Features auf einen Blick bekomme.

    > Z.B.:
    >
    > - Tabbed browsing vs. "window(s) browsing": DA
    > sieht man sofort, was PRAKTISCH nützlicher ist
    > -> Firefox hat es eingesetzt (reicht für die
    > meisten VOLLOKOMMEN)
    Tja, MDI ist dennoch praktischer. Ich kann einfach so vier Tabs gleichzeitig sehen. Finde ich toll. Außerdem macht es für mich überhaupt keinen Sinn die Adressleiste über der Tableiste zu haben. Die Adresse gehört zum Tab, also _unter_ die Leiste, in der ich das Tab auswähle. Ist doch logisch.

    > -Bittorrent-Client: nett für Spielereien (!), aber
    > für was sonst? WAS will ich eine Linux-Distro
    > (DVD) im BROWSER (zum surfen) downloaden? Es hat
    > erstens nicht genug Einstellungsmöglichkeiten,
    > zweitens muss der browser offen bleiben, downloads
    > können nicht später fortgesetzt werden, Opera als
    > Webbrowser ist NICHT dafür optimiert! Und ehrlich:
    > wer zieht schon 5 mb -torrents?!? -> Kein
    > richtiger praktischer Nutzen, FF hat es NICHT.
    Wenn man kein BT hat aber auf einen BT-Link trifft, kann man die Daten komfortabel und einfach so ziehen. Ende.

    > - Zoom-Funktion: DAS killer-argument für Opera,
    > wird von allen Opera-Benutzer als DAS Feature
    > dargestellt. Selbe Frage: Verbringe ich meine Zeit
    > mit Fenster ein- und auszuzoomen? Wenn alles
    > korrekt und sauber eingestellt ist, dann braucht
    > das ja niemand. Und um Text zu vergrössern, um ihn
    > BESSER lesen zu können (Praktischer Vorteil), geht
    > es sogar mit dem IE. Bilder vergrössern und damit
    > alles verpixeln?
    > Nutzen also gering -> FF hat es (evtl. noch)
    > nicht.
    Nutzen gering? Dass ich nicht lache. Es gibt so viele verkorkste Seiten, bei denen dieses Zooming unheimlich nützlich ist.

    > - Nun zu den heftig umstrittenen Erweiterungen: Es
    > ist doch einfach GENIAL, dass man alles schön
    > modular selbst zusammenstellen kann !? Was kann
    > den MEISTEN Leuten mehr bieten als solche
    > individuellen Einstellungs- und
    > Erweiterungsmöglichkeiten?
    Ja theoretisch toll. Wenn das Grundgerüst dann wenigstens schlank wäre, was es aber nicht ist.

    > Fazit:
    > 1. Das KONZEPT von Firefox ist: Ein PRAKTISCHER,
    > intuitiver, sauberer Standard-Browser (und auch
    > schnell!) mit modularem Aufbau, um genau und NUR
    > (meistens) das hinzuzufügen, was man will und
    > braucht. Das setzt sich (logischerweise) auch
    > durch!
    >
    > 2. Opera ist bloat.
    FF ohne Extensions hat wenige Features und ist dabei alles andere als schlank. Opera hat alle möglichen Features und ist _trotzdem_ schlank und genau das ist so toll an Opera.

    FF macht den Eindruck als wäre er schlank, weil er von Haus aus einfach nichts kann. Sonst hat der FF nichts mit Schlankheit zu tun. Wäre der FF so schlank wie er tut, wäre er evtl. eine Alternative.

    Ich denke auch, dass die geringe Verbreitung von Opera am schlechten Marketing liegt. Zum Glück bin _ich_ in der Lage mir meine Software abseits vom Marketing zusammenzustellen. Solange der FF meine vier Performance-Ansprüche nicht erfüllt (insb. das Caching), ist er für mich aber keine Alternative, auch wenn er noch so gehyped wird.

  7. Re: überladen

    Autor: cos3 21.06.06 - 08:55

    > downloads
    > können nicht später fortgesetzt werden

    wie kommst du denn darauf!? ist doch kein dummer firefox.. ; )

  8. Re: überladen

    Autor: geenome 21.06.06 - 09:40

    ja schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > präzisieren!
    > Hab ich jetzt schon mehrmals. Startzeit,
    > Lade-/Renderingzeit der Seiten,
    > Ressourcenverbrauch und Caching. Alles Punkte in
    > denen Opera auf allen Systemen, die ich kenne (und
    > auf denene ein Vergleich stattgefunden hat),
    > gewonnen hat. (Ja, ich hab mir auch mal Fasterfox
    > angeschaut)

    Renderingzeit ist bei mir GENAU Gleich (ok, i habe eine OPTIMIERTE p4 version und ein paar Optimierungen durchgeführt)



    > Die Frage ist: WEN interessiert's? WER braucht
    > so
    > ein Panel? WAS hat es WIRKLICH für
    > Vorteile?
    > Ich z.B.. Wer braucht dies? Wer braucht das?
    > Sicher braucht nicht jeder alles, aber ich brauche
    > dieses Panel, da es einfach EXTREM nützlich ist
    > und ich mit einem unkontrollierten Mausschubser an
    > den Rand alle möglichen Informationen und Features


    > Tja, MDI ist dennoch praktischer. Ich kann einfach
    > so vier Tabs gleichzeitig sehen. Finde ich toll.
    > Außerdem macht es für mich überhaupt keinen Sinn
    > die Adressleiste über der Tableiste zu haben. Die
    > Adresse gehört zum Tab, also _unter_ die Leiste,
    > in der ich das Tab auswähle. Ist doch logisch.
    >

    Ich sehe so keinen Vorteil, brauche ich nicht. Klar, jetzt kommt die Argumentation: "was du nicht brauchst, braucht vielleicht ein anderer". Darum gibt es ERWEITERUNGEN (!)
    Ausserdem: EXTREM? Ich habe das Gefühl, dass du heftig übertreibst.

    > > -Bittorrent-Client: nett für Spielereien (!),
    > Wenn man kein BT hat aber auf einen BT-Link
    > trifft, kann man die Daten komfortabel und einfach
    > so ziehen. Ende.

    Ende? Nix Ende. Noch mal: hast du schon mal KLEINE bittorrent dateien gezogen !?

    > > - Zoom-Funktion: DAS killer-argument für
    > Opera,
    > wird von allen Opera-Benutzer als DAS
    > Feature
    > dargestellt. Selbe Frage: Verbringe
    > ich meine Zeit
    > mit Fenster ein- und
    > auszuzoomen? Wenn alles
    > korrekt und sauber
    > eingestellt ist, dann braucht
    > das ja niemand.
    > Und um Text zu vergrössern, um ihn
    > BESSER
    > lesen zu können (Praktischer Vorteil), geht
    >
    > es sogar mit dem IE. Bilder vergrössern und
    > damit
    > alles verpixeln?
    > Nutzen also
    > gering -> FF hat es (evtl. noch)
    > nicht.
    > Nutzen gering? Dass ich nicht lache. Es gibt so
    > viele verkorkste Seiten, bei denen dieses Zooming
    > unheimlich nützlich ist.

    Bitte gib mir jetzt ein KONKRETES Beispiel dafür!



    > FF macht den Eindruck als wäre er schlank, weil er
    > von Haus aus einfach nichts kann. Sonst hat der FF
    > nichts mit Schlankheit zu tun. Wäre der FF so
    > schlank wie er tut, wäre er evtl. eine
    > Alternative.

    Wieso nicht schlank? Ich gebe zu, für Linux (benutze DORT Opera) ist er es nicht richtig, aber für Windows, doch!

    > Ich denke auch, dass die geringe Verbreitung von
    > Opera am schlechten Marketing liegt. Zum Glück bin
    > _ich_ in der Lage mir meine Software abseits vom
    > Marketing zusammenzustellen. Solange der FF meine
    > vier Performance-Ansprüche nicht erfüllt (insb.
    > das Caching), ist er für mich aber keine
    > Alternative, auch wenn er noch so gehyped wird.

    ich weiss jetzt wirklich nicht, was an dem Caching und ram-Verbrauch so schlecht ist!? Immerhin wurde von der 1.0 zur 1.5 da ENORME Fortschritte gemacht (Schon mal die 1.5 benutzt?); Ich kann vor- und rückwärts gehen OHNE VERZÖGERUNG (Kann ich zugebenermassen auch bei Opera). Und der RAM-Verbrauch ist bei (mir) bei beiden etwa gleich. Es ist normal, dass bei 20 offenen Tabs dieser 100 mb überschreitet. AUSSERDEM WIRD DIESES "PROBLEM" SEHR ERNST GENOMMEN VON DEN ENTWICKLERN! Das will heissen -> stetig am optimieren...

  9. Re: überladen

    Autor: jemineh 21.06.06 - 11:25

    Wieso war mir bloss klar, dass da nix mehr als Antwort kommt? Ja, ich habe die Mozilla Suite eingesetzt, als ich vom IE weg wollte. Danach dann Phoenix, Firefox, etc. Und ja, die Mozilla Suite brauchte etwas zum Starten und war fett. Aber denkst du wirklich, dass die Funktionen wie IRC, Mailprogramm, Composer, pi, pa, po, einen normalen Nutzer stören, der diese nicht verwendet?

  10. Re: überladen

    Autor: IkariGend 21.06.06 - 11:28

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir reden hier aber von Opera und nicht
    > vom
    > Internet Explorer.
    >
    > Wo ist der Unterschied? Tschuldige dich
    > enttäuschen zu müssen, aber auch der IE kann
    > Seiten aufrufen und anzeigen. Dass ist es was
    > Millionen User machen.
    >
    > Das meiste ist absoluter SchnickSchnack den die
    > Masse gar nicht will und wo es noch Jahre dauern
    > wird bis es auch nur Ansatzweise akzeptanz
    > erfahren wird. Für eine Verbreitung muss man als
    > erstes die Masse bedienen mit dem was sie wollen
    > und den ganzen Kram mit MailClient, Chat, BT etc.
    > pp. rauslassen oder direkt trennen und optional
    > anbieten. Ausreden wie 'kann man abschalten' oder
    > 'muss man ja nicht nutzen' zählen da dann einfach
    > nicht. Ich bin so fair und stelle alle Produkte
    > vor... einen gut eingerichteten IE (soweit es
    > geht), Opera, Mozilla und Firefox... und... ich
    > warte noch immer auf den ersten Nutzer der Opera
    > nimmt. Die mangelhafte Verbreitung kann man ganz
    > leicht nachvollziehen. Denn genauso wie IE
    > Verfechter argumentieren ist es auch... dieses und
    > jenes brauche ich nicht, ich brauche es so einfach
    > wie möglich. Und das bieten nur IE und Firefox.
    >
    Jetzt hör aber auf, wenn ich daran denke, was ich bei FF alles nachinstallieren muss um das Gleiche wie bei Opera machen zu können wird mir schon schlecht.
    Selbst in der Grundinstallation ist FF vom Datenvolumen her größer als Opera, das aber bei stark vermindertem Funktionsumfang.
    Also da habe ich lieber einen "überladenen" Browser als ein aufgeblähtes, Recourcen verschwendendes FF Ungetüm!
    Aber was solls kann doch jeder nutzen was er will, wenn du Opera Überladen findest und mit einem anderen Browser leben kannst, dann lass halt Opera sein!

    P.S. Hoffentlich kommt jetzt nicht noch jemand mit: "Das Meiste ist absoluter Schnickschnack den die Masse gar nicht will und wo es noch Jahre dauern wird bis es auch nur Ansatzweise Akzeptanz erfahren wird. Für eine Verbreitung muss man als erstes die Masse bedienen mit dem was sie wollen
    und den ganzen Kram mit Grafik, Ton und dem ganzen Klicki-Bunti weglassen! Ein Text-basierter Browser reicht doch völlig aus!" ;-P


  11. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 21.06.06 - 12:14

    jemineh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Gott, musst du von der Mozilla Suite
    > überfordert gewesen sein.

    Überfordert nicht, sie hatte ausser dem Browser keine Anwednung die ich nciht schon in besserer Version hatte. Somit was das meiste des Produktes unnütz.

    Mich interessiert von Mozilla nur die Browserkomponente... wie viele Millionen Anwender auch.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  12. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 21.06.06 - 12:15

    jemineh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso war mir bloss klar, dass da nix mehr als
    > Antwort kommt? Ja, ich habe die Mozilla Suite
    > eingesetzt, als ich vom IE weg wollte. Danach dann
    > Phoenix, Firefox, etc. Und ja, die Mozilla Suite
    > brauchte etwas zum Starten und war fett. Aber
    > denkst du wirklich, dass die Funktionen wie IRC,
    > Mailprogramm, Composer, pi, pa, po, einen normalen
    > Nutzer stören, der diese nicht verwendet?

    Ja, tut es... ich höre es immer wieder.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  13. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 21.06.06 - 12:17

    IkariGend schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt hör aber auf, wenn ich daran denke, was ich
    > bei FF alles nachinstallieren muss um das Gleiche
    > wie bei Opera machen zu können wird mir schon
    > schlecht.

    Da die Masse Opera nicht will ist es auch uninterssant was er bietet.

    Ich muss nur eine erweiterung installieren und habe Funktionen die Opera nicht hat und auch in nächster Zeit nicht haben wird.

    > Selbst in der Grundinstallation ist FF vom
    > Datenvolumen her größer als Opera,

    Datenvolumen ist ein Argument von Idioten.

    Vielleicht informierst du dich mal über die Toolkits, die RE und auch die Programmierung.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  14. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 21.06.06 - 12:22

    ja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beispiel Tabs. Der IE hat keine,

    Der IE hat viele Aufsätze die auch intensiv genutzt werden. IE7 hat Tabs.

    > der FF hat ohne
    > Extensions nur rudimentäre Unterstützung dafür

    Nein, vollwertige Unterstützung.

    > und
    > Opera hat nicht nur Tabs sondern ein echtes MDI.

    MDI hat mit Tabs nichts zu tun...

    > Das ist nicht gleich wenig oder viel, das sind
    > enorme Unterschiede.

    Nein, das ist Äpfel mit Birnen vergleichen.

    > Was kann denn der FF, wenn er keine Extensions
    > hat, direkt nachdem man ihn heruntergeladen hat?

    Surfen, Bookmarks, Popupblocken... frag mal einen normalen Anwender was er mit einem Browser macht *plonk*.

    > Werden wir sehen.

    Wie lange denn noch? Nochmal 10 Jahre?

    > Dann sag mir dochmal, warum der IE so weit
    > verbreitet ist und der FF nach wie vor ein
    > Schattendasein fristet? "wenn es nicht am Konzept
    > liegt".

    15% - 20% sind ein Schattendasein? Bei steigender Verbreitung? Und bei der Tatsache, dass der IE verliert und nicht mehr gewinnt?

    Du solltest dich über die Zahlen informieren.

    > Eine (nicht meine) Rechtsanwältin hat den FF
    > ausprobiert und sagte mir, dass er einfach ewig
    > braucht um mal zu starten und dann eben nicht
    > anders ist als der IE. Also FF runter, IE wieder
    > benutzt. Mittlerweile läuft da Opera, von dem sie
    > vorher nie was gehört hatte. Keinerlei Beschwerden
    > mehr, "Workflow" garantiert und die
    > Geschwindigkeit ist atemberaubend.

    Nettes Märchen *gähn*

    > Gib mir einen Firefox, der performant(!!!) ist

    ftp://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/releases/1.5.0.4/linux-i686/de/firefox-1.5.0.4.tar.gz

    > und
    > evtl. noch ein Opera-ähnliches Panel hat

    Warum Downgraden?

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  15. Re: überladen

    Autor: draco2111 21.06.06 - 13:57

    und du fragst dich warum ich deinen Ton für unangemessen halte?

    Du ignorierst Argumente und Fakten wie es dir passt und drehst die Welt so hin wie du sie gerne hättest.
    Alle anderen haben keine Ahnung und du bist der tollste.
    Gratulation.

  16. Re: überladen

    Autor: BSDDaemon 21.06.06 - 19:04

    draco2111 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und du fragst dich warum ich deinen Ton für
    > unangemessen halte?
    >
    > Du ignorierst Argumente und Fakten wie es dir
    > passt und drehst die Welt so hin wie du sie gerne
    > hättest.
    > Alle anderen haben keine Ahnung und du bist der
    > tollste.
    > Gratulation.

    Troll weiter wild für Opera und ignorier die Wahrheit. Heil Opera du heilige Kuh der Herrenrasse.

    Sorry, aber das Operageplenke ist reinster Trollwahn. Opera ist weder Innovationsschmeide noch Feature- oder Performancewunder. Nicht einmal Vorbild.

    Opera hat ein ganz anderes Konzept was am Massenmarkt nicht aufgeht. Ist nicht schlimm, haben wenigstens die Kinder die kein Ego haben und wenigstens ihren Idealismus bekommen etwas zum spielen.

    Ich geh dann doch lieber davon aus was Leute möchten. Und die urteilen ohne Ideologie und rein nach Nutzwert. Ja, auch mit dem IE kann man surfen und ja Gelegenheitssurfer brauchen keine Tabs. Mausgesten schon gar nicht und selbst Werbung stört die wenigsten. Ein Browser für solche Leute muss in erster Linie sauber aufgebaut und gut strukturiert sein und da ist selbst der IE besser als Opera.

    Ja, für Opera Hardliner sind dies immer Holzpflöcke ins Herz aber mit der harten Realität hatten es Opera Fans ja noch nie.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  17. Mein Vorschlag

    Autor: Jay Äm 22.06.06 - 12:39

    >wennn es nicht am Konzept liegt... sag mir
    >warum Opera nicht angenommen wird? Es muss doch
    >einen Grund haben warum ein angeblich so
    >unschlagbarer Browser nicht bei der Masse
    >punkten kann.

    Ich mach mal einen Vorschlag, woran das liegen könnte. Gerade für Anfänger und Otto-Normal-Surfer ist Opera ungeeignet - andauernd produziert das Ding Fehler bei der Seitenanzeige. Besonders schlimm wird es, wenn ich die Zoomstufe hochstelle; ich arbeite mit einem großen hochauflösenden Display und da sind Webseiten in normaler Auflösung winzig. Bei FF klappt das ganz gut. Nehme ich Opera und schalte den Zoom ein, habe ich grobe Darstellungsfehler auf der google-Startseite (!). Der Fehler ist auch hier und jetzt zu sehen (bin gerade mit Opera unterwegs): Der Text in Überschriftsboxen und Buttons macht aus einem Leerzeichen sechs (Screenshot hier: http://i6.tinypic.com/157knsk.jpg). Richtig lustig ist es, wenn ich auf ein wbb-Board gehe: Die Texteingabebox schrumpft auf die Breite eines Buchstabens - viel Spaß beim tippen. Hinzu kommt, das ständig Bilder nicht geladen werden, die mit anderen Browsern problemlos laufen. Und so weiter, und so weiter, und so weiter...

    Für mich als Firefox-User ist es natürlich auch störend, das viele Funktionen für den Opera prinzipiell nicht möglich sind - das ist eben der Vorteil der Erweiterungen. Ich vermisse meinen TinyURL-Button, meine Glass-Firefox-Menü, mein Filterset G...

    Natürlich hat der Opera auch ein paar ganz tolle Funktionen! Der Zoom an sich ist besser als der vom FF, da er auch Bilder hochzoomt. Auch die Möglichkeit, Webseiten individuell einstellen zu können ist klasse - die SPIEGEL Webseite z.B. ist auf dem Opera unschlagbar, wenn der Browser richtig konfiguriert wurde. Auch Einstellungen, wie ich sie nur vom Mac gewöhnt bin, wie z.B. ein Invertieren des Bildinhalts, finde ich klasse. Aber insgesamt nutzt mir das nichts, wenn der überwiegende Teil der Seiten die ich nutze, falsch dargestellt wird oder wie im Falle des Forums nicht genutzt werden kann. Hinzu kommt das ich natürlich ein bisschen recherchiert habe, ich bin bei weitem nicht der einzige mit solchen Problemen, das sind Bugs des Browsers.

    Opera könnte ein klasse Browser sein, wenn er die Grundfunktion eines Browsers, nämlich das betrachten von Webseiten, vernünftig erledigen würde. Daran sollte gefeilt werden, und nicht an irgendwelchen sinnlosen Funktionen wie ein (nach Abbruch nicht fortsetzender) Bittorrent Download oder die noch sinnloseren Widgets. Und das eine Seite wie google nicht sauber funktioniert bei der Zoomfunktion gibt mir schwer zu denken, wie bei Opera wohl die Qualitätskontrolle arbeitet.

    ciao

    Jay Äm

    PS: Nachdem ich mir eine Vorschau meines Textes angesehen habe, ist die Eingabetextbox hier auch geschrumpft - das Problem ist offenbar nicht nur auf wbb Foren beschränkt. Screenshot: http://i6.tinypic.com/157ks2r.jpg

  18. Re: überladen

    Autor: draco2111 22.06.06 - 16:41

    Wenn hier einer trollt, dann bist du das.
    Das ist ja auch forenweit bekannt.

    Also schließ bitte nicht von dir auf andere. Was du hier schon für Sprüche losgelassen hast disqualfiziert dich für jede ernste Diskussion. Deshalb werde ich meine Ausführung hier auch beenden, da von dir eh fast nur Müll kommt.

    Hab mich fürs nächste halbe Jahr genug amüsiert.
    Danke.

  19. full ack (kt)

    Autor: nobodyishere 17.06.07 - 01:19

    draco2111 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und du fragst dich warum ich deinen Ton für
    > unangemessen halte?
    >
    > Du ignorierst Argumente und Fakten wie es dir
    > passt und drehst die Welt so hin wie du sie gerne
    > hättest.
    > Alle anderen haben keine Ahnung und du bist der
    > tollste.
    > Gratulation.


  20. Re: full ack (kt)

    Autor: draco2111 18.06.07 - 08:15

    nobodyishere schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > draco2111 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und du fragst dich warum ich deinen Ton
    > für
    > unangemessen halte?
    >
    > Du
    > ignorierst Argumente und Fakten wie es dir
    >
    > passt und drehst die Welt so hin wie du sie
    > gerne
    > hättest.
    > Alle anderen haben keine
    > Ahnung und du bist der
    > tollste.
    >
    > Gratulation.
    >

    Danke. Das tat jetzt mal gut :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Heidelberg, Heidelberg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. RENZ Service GmbH, Kirchberg
  4. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. 54,99€
  3. 4,99€
  4. 74,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

  1. iOS 13: Apple Arcade für Betatester nutzbar
    iOS 13
    Apple Arcade für Betatester nutzbar

    Wer iOS 13.1 und iOS 13 als Betatester nutzt, kann auf seinen Geräten bereits Apples Spieleabodienst Apple Arcade ausprobieren. Zum Start sind 100 Spiele von Herstellern wie Capcom und Konami dabei.

  2. Elektroauto: BMW baut keinen Nachfolger für den i3
    Elektroauto
    BMW baut keinen Nachfolger für den i3

    Der i3 von BMW ist das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug des Herstellers. Es ist bisher 150.000 Mal verkauft worden und wird auch im Carsharing-Betrieb erfolgreich eingesetzt. Einen Nachfolger wird es jedoch nicht geben.

  3. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sänken. Der Austausch von Paypal als wichtigstem Zahlungsabwickler läuft an.


  1. 07:43

  2. 07:16

  3. 19:09

  4. 17:40

  5. 16:08

  6. 15:27

  7. 13:40

  8. 13:24