1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linksys Velop und Airport: Apple…

Professionelle Kunden nicht mehr Interessant?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Professionelle Kunden nicht mehr Interessant?

    Autor: hackCrack 11.01.18 - 13:15

    Kann es sein dass man sich jetzt nur noch auf den 0815 consumer konzentriert?
    Nur noch iPhones, iPads und Facebook machines aka MacBook um schnelles geld zu machen?

    Viele Mac Pro nutzer waren doch unzufrieden mit dem Mülleimer und wünschen sich wieder einen Tower wie in alten zeiten.
    Beim letzten Macbook wurde ja teils veraltete Hardware verbaut. War wahrscheinlich günstiger und schneller...

    Meiner meinung nach hat apple sein komplettes geschäfft umgeschaltet auf iPhones / Unterhaltung.

    Alles meine subjektive Meinung...

  2. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: nightmar17 11.01.18 - 13:50

    Ich wäre auch als Privatkunde an einem Airport interessiert.
    Die MacBooks sind gut, aber teuer. Das 15 Zoll Modell haben die preislich echt weit nach oben getrieben.

    Was genau meinst du mit veraltet beim letzten MacBook? Wenn du ddr4 meinst, dann war das klar, dass es nicht kommt. Ich würde auch nicht damit rechnen, dass es beim nächsten Upgrade kommt.

  3. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: DeathMD 11.01.18 - 16:24

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du ddr4 meinst,
    > dann war das klar, dass es nicht kommt. Ich würde auch nicht damit rechnen,
    > dass es beim nächsten Upgrade kommt.

    Wieso war das klar?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: Matty194 11.01.18 - 18:08

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du ddr4 meinst,
    > > dann war das klar, dass es nicht kommt. Ich würde auch nicht damit
    > rechnen,
    > > dass es beim nächsten Upgrade kommt.
    >
    > Wieso war das klar?

    Wieviele Notebooks mit LPDDR4 kennst du? Gewöhnlicher DDR4 wäre jedenfalls schlechter als der verbaute LPDDR3.

  5. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: Gamma Ray Burst 11.01.18 - 18:41

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre auch als Privatkunde an einem Airport interessiert.
    > Die MacBooks sind gut, aber teuer. Das 15 Zoll Modell haben die preislich
    > echt weit nach oben getrieben.
    >
    > Was genau meinst du mit veraltet beim letzten MacBook? Wenn du ddr4 meinst,
    > dann war das klar, dass es nicht kommt. Ich würde auch nicht damit rechnen,
    > dass es beim nächsten Upgrade kommt.

    Apple hat auch recht klar gesagt warum sie kein DDR4 angeboten haben: zu hoher Stromverbrauch -> verringerte Laufzeit

    Nach dem Geschrei wegen der iPhone CPU Drosselung kann man nur sagen: die wissen was sie tun.

    In der Öffentlichkeit würde nicht akzeptiert werden das DDR4 die Laufzeit verkürzt.

    Abgesehen davon sind Laptops im Allgemeinen sowieso nicht die beste Wahl wenn man viel CPU braucht. Ideal ist es wenn man Workloads auf Server auslagern kann - meiner Meinung nach. Die bieten im Zweifel mehr CPU pro EUR, egal ob das nun ein Apple Laptop ist oder nicht...

    Kurz: am Ende landet man fast immer auf einem (GNU/)Linux Server...

  6. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: sofries 11.01.18 - 19:48

    Das Problem dabei ist aber die Bandbreite. Selbst wenn es eine Cloudversion von professioneller Video oder Bild Bearbeitungs Software gäbe, die auf Linux Servern laufen (was schon ein Weltwunder wäre), würde es einfach an der Bandbreite scheitern. Es ist schön, dass irgendwo ein 64 Core Server bereitsteht, aber schnell mal 20-50gb hochzuladen um kurz eine kleine Szene einzufügen klingt derzeit nicht wirklich praktikabel.

    Außerdem hängt es auch vom persönlichen workflow ab. Ich kenne viel die zum Beispiel seit langer Zeit mit final Cut Pro ihr Geld verdienen und die brauchen das schnellste was Apple anbietet. Hackintosh Modelle sind leider nicht stabil genug für den täglichen produktiven Einsatz, also stecken die viele tausender in die passenden Macs. Aber am Ende scheint es sich ja trotzdem bezahlt zu machen.

  7. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: Whitey 11.01.18 - 13:57

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann es sein dass man sich jetzt nur noch auf den 0815 consumer
    > konzentriert?
    > Nur noch iPhones, iPads und Facebook machines aka MacBook um schnelles geld
    > zu machen?
    >
    > Viele Mac Pro nutzer waren doch unzufrieden mit dem Mülleimer und wünschen
    > sich wieder einen Tower wie in alten zeiten.

    Naja wenn ich mir die aktuellen Berichte zur Leistungsfähigkeit des iMac Pro ansehe, dann geht Apple damit ja bereits wieder in die richtige Richtung. Die Reviews, die ich kenne, waren jedenfalls allesamt sehr positiv und die Demos mit 8k-Raw Live-Videoschnitt ohne Ruckeln war schon beeindruckend.
    Der modulare Mac Pro soll ja auch noch kommen, so dass hier zumindest weiteres Interesse am Workstationmarkt signalisiert wird.

  8. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: nmSteven 11.01.18 - 14:07

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hackCrack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann es sein dass man sich jetzt nur noch auf den 0815 consumer
    > > konzentriert?
    > > Nur noch iPhones, iPads und Facebook machines aka MacBook um schnelles
    > geld
    > > zu machen?
    > >
    > > Viele Mac Pro nutzer waren doch unzufrieden mit dem Mülleimer und
    > wünschen
    > > sich wieder einen Tower wie in alten zeiten.
    >
    > Naja wenn ich mir die aktuellen Berichte zur Leistungsfähigkeit des iMac
    > Pro ansehe, dann geht Apple damit ja bereits wieder in die richtige
    > Richtung. Die Reviews, die ich kenne, waren jedenfalls allesamt sehr
    > positiv und die Demos mit 8k-Raw Live-Videoschnitt ohne Ruckeln war schon
    > beeindruckend.
    > Der modulare Mac Pro soll ja auch noch kommen, so dass hier zumindest
    > weiteres Interesse am Workstationmarkt signalisiert wird.

    Apple geht mit der Pro Reihe sehr stark auf die kreativen Arbeitsbereiche. Ich denke das ist auch am ehesten die Zielgruppe die den Preis zahlen will. Es wird auch weiterhin so sein, dass sich Neh Versicherung keine Macs ins Großraumbüro stellt.

    Für diese „kreativen Berufe“ ist die Pro Reihe angefangen beim iPad Pro einfach gut und teilweise sogar Konkurenzlos worauf sich Apple gefühlt etwas ausruht was auch die Produltzyklen angeht.

  9. Re: Professionelle Kunden nicht mehr...

    Autor: Geistesgegenwart 11.01.18 - 18:00

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann es sein dass man sich jetzt nur noch auf den 0815 consumer
    > konzentriert?
    > Nur noch iPhones, iPads und Facebook machines aka MacBook um schnelles geld
    > zu machen?
    >

    Naja, da 90% des Umsatzes von Apple inzwischen mit iPhone, iPad und iTunes/Music erwirtschaftet werden fristet der klassische Hardwaremarkt für Desktop- und Mobilrechner ein Nischendasein. Bei diesen Umsatzzahlen wäre es aber auch töricht die besten Ingenieure und Manager auf was anderes anzusetzen als iPhone & iPad - der Aktionär verlangts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin
  3. AKKA, Braunschweig
  4. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
    Vor dem Deutschlandstart von Disney+
    Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

    Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

  2. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  3. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.


  1. 07:31

  2. 22:10

  3. 18:08

  4. 18:01

  5. 17:07

  6. 16:18

  7. 15:59

  8. 14:36