Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Fehler: Kurzfristig Downgrades bis…

Sollte das verlockend sein¿

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte das verlockend sein¿

    Autor: leed 12.01.18 - 09:04

    Ja klar ärgerten sich ein paar über ein langsames UI, kann ich gut verstehen. Feierlich auf alte OS Versionen zurückzugreifen, die schon lange keine Security Patches mehr erhalten ist trotzdem eine saudumme Idee.

  2. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: Overlord 12.01.18 - 09:06

    Saudumm würde ich das nicht unbedingt nennen. Unter alten iOS Versionen ist z.B. noch ein Jailbreak möglich. Lieber dann die Security selber in die Hand nehmen! ;) Vorausgesetzt natürlich, man weiß was man tut :D

  3. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: ttloop 12.01.18 - 10:52

    Entscheidend ist doch was man mit seinem Gerät tun will.
    Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.
    Auf meinem iPad ist iOS9 oben und das bleibt auch so.
    Kein Update wird mir jemals mehr sinnlos Speicherplatz
    und Performance kosten. Die ersten iPads wurden auf diese
    Weise regelrecht geschrottet.

  4. Re: Sollte das verlockend sein

    Autor: Multiplex 12.01.18 - 11:22

    > Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.
    So ist es! Zumindest für IT-erfahrene Nutzer.

  5. Re: Sollte das verlockend sein

    Autor: TrollNo1 12.01.18 - 11:55

    Niemals! Terroristen könnten durch nicht upgedatete Geräte irgendwelche bösen Dinge tun, die mir grad nicht einfallen wollen. Ich verlange aufgrund erhöhter Terrorgefahr Zwangsupdates für alle elektronischen Geräte!!!

    Klingt komisch? Sonst klappt das mit dem Terror doch auch. Siehe z.B. Verschlüsselung

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: MasterBlupperer 12.01.18 - 14:20

    Overlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saudumm würde ich das nicht unbedingt nennen. Unter alten iOS Versionen ist
    > z.B. noch ein Jailbreak möglich. Lieber dann die Security selber in die
    > Hand nehmen! ;) Vorausgesetzt natürlich, man weiß was man tut :D

    nur hast du es nicht in der Hand, da du nicht in der Lage bist die entsprechenden Librarys auf den aktuellsten Sicherheitstand zu bringen. Das gleiche gilt zum Beispiel auch für die Webkit-Komponente aus dem CocoaTouch Framework etc.pp.

    Solange diese Komponenten nicht sicher sind, kannst du dich noch so auf die Hinderfüsse stellen … sicher wird damit iOS durch nichts, was du machen könntest (außer vielleicht nichts drauf installieren und jegliche Netzwerk-Devices komplett deaktivieren :-P).

  7. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: ve2000 12.01.18 - 15:37

    ttloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entscheidend ist doch was man mit seinem Gerät tun will.
    > Die ganze Sicherheitsdebatte ist ohnehin völlig überbewertet.

    Exakt so siehts aus.
    Welche "dramatischen, klaffenden Sicherheitslücken" sind in mobilen Geräten (Android/Apple/whatever), jemals in erwähnenswerten Umfang ausgenutzt worden, oder haben einen _realen_ messbaren Schaden verursacht?

    Abgesehen von dubiosen "Sicherheitsforschern", die unter völlig esoterischen Bedingungen, (zehn nackte Jungfrauen in einer Vollmondnacht - Saturn, Jupiter und die Enterprise müssen zudem in einer Linie stehen, etc,) "irgendwas", natürlich ohne jemals Details zu benennen, "demonstriert" haben, ist mir persönlich nichts bekannt.
    Bullshit.
    So einfach, bzw. lohnenswert scheints dann wohl doch nicht zu sein...
    Gleiches gilt imho auch für Spectre/Meltdown...nehme noch Wetten an ;-)

  8. Re: Sollte das verlockend sein¿

    Autor: tschick 12.01.18 - 17:42

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar ärgerten sich ein paar über ein langsames UI, kann ich gut
    > verstehen. Feierlich auf alte OS Versionen zurückzugreifen, die schon lange
    > keine Security Patches mehr erhalten ist trotzdem eine saudumme Idee.

    Nicht immer muss ein Sicherheitsupdate von Apple kommen.
    Poodle/Wannacry Patches gab es auch aus diversen Cydia Repositories.
    Bei den aktuell vorliegenden Problemen kann das aber freilich nicht so einfach bewerkstelligt werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Region West-Thüringen
  2. Zühlke Engineering GmbH, München, Hannover, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt am Main
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 23,99€
  2. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)
  3. (aktuell u. a.Intenso 128 GB microSDXC 10,99€, Verbatim 128 GB USB-Stick 12,99€)
  4. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

  1. WorldWideWeb Rebuild: Surfen wie 1989
    WorldWideWeb Rebuild
    Surfen wie 1989

    Im Frühjar 1989 entstand am Cern bei Genf das World Wide Web - zum 30. Geburtstag hat die Forschungseinrichtung Tim Berners-Lees Webbrowser WorldWideWeb wiederbelebt. Im Browser können Nutzer das WWW wie im Jahr 1990 erleben.

  2. Messenger: KDE-Community wechselt auf Matrix und Riot
    Messenger
    KDE-Community wechselt auf Matrix und Riot

    Als Messenger für seine Entwickler und auch als modernen Ersatz für IRC setzt die KDE-Community künftig auf die freie Chat-Software Matrix und den Client Riot. Die Community hat bisher entgegen ihren Prinzipien auch proprietäre Software genutzt.

  3. Elektroautos: Asiaten auf dem Sprung
    Elektroautos
    Asiaten auf dem Sprung

    Wie Elektromobilität auf unseren Straßen aussieht, bestimmen in weiten Teilen asiatische Hersteller. Aus Japan, Südkorea und China setzen etablierte als auch komplett neue Marken zum Sprung an. Erstaunlicherweise versucht es auch eine europäische Marke über den Umweg Asien.


  1. 10:14

  2. 09:59

  3. 09:29

  4. 08:56

  5. 08:41

  6. 08:01

  7. 07:44

  8. 07:30